11

News des 11. Januar 2008

Wieder einmal erste Benchmarks zu einer neuen Grafiklösung hat man bei Expreview, welche eine GeForce 9600 GT kurz im 3DMark06 angetestet haben. Die GeForce 9600 GT auf Basis des G94-Chips wird nVidias neue Lösung für den Mainstream-Bereich darstellen und dafür mit 64 Shader-Einheiten und einem 256 Bit DDR Speicherinterface antreten, die Taktraten liegen bei doch sehr ansprechenden 650/1625/900 MHz. Die GeForce 9600 GT selber soll dabei in den Preisbereich von 150 Euro und damit in Konkurrenz zur Radeon HD 3850 gehen, zudem ist auch noch eine niedriger getaktete G94-Version für den Preisbereich von 110-120 Euro anzunehmen.

Die GeForce 9600 GT selber wird damit aber auch in Konkurrenz zur GeForce 8800 GS gehen, welche nVidia ebenfalls für den Preisbereich von 150 Euro ansetzt. Nach den (wenigen) Benchmarks von Expreview braucht die GeForce 9600 GT diesen Vergleich aber nicht zu fürchten, sie liegt auffallend exakt auf dem Leistungsniveau der GeForce 8800 GS, welche ihrerseits mit mehr Shader-Einheiten (96), dafür aber kleinerem Speicherinterface (192 Bit DDR) antritt. Allerdings ist die GeForce 8800 GS sowieso eher nur ein "Lückenbüßer", da sie nur kurzfristig eine Rolle im 150-Euro-Bereich haben und nach dem Erscheinen der GeForce 9600 GT wieder aus dem Markt entschwinden soll.

Golem haben sich die Bestätigung AMDs geholt, daß das (vom TLB-Bug) fehlerbereinigte B3-Stepping der Phenom-Prozessoren in der Tat erst im zweiten Quartal zur Verfügung stehen wird. Dies war zwar gerüchteweiser schon vorher bekannt, AMD hatte dies seinerzeit aber erst einmal heftig dementiert ;). Zusammen mit dem neuen Stepping sollen dann auch die höher getakteten Modelle Phenom 9700 (2.4 GHz) und 9900 (2.6 GHz) erscheinen, während AMD weiter daran festhält, die TripleCore-Prozessoren der Phenom 8000 Baureihe noch im ersten Quartal (März) und damit im B2-Stepping auszuliefern.

Wie das Film-Magazin Variety ausführt, ist das Hollywood-Studio Universal vertraglich nicht mehr exklusiv an das HD-DVD Format gebunden. Zwar will man vorerst weiterhin Filme auf HD-DVD anbieten, hat aber nun alle Optionen in der Hand, um Blu-Ray entweder neben dem HD-DVD Format zu unterstützen und/oder langfristig auch exklusiv zu Blu-Ray zu wechseln. Auch der andere große Unterstützer von HD-DVD, Paramount, hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag mit dem HD-DVD Konsortium, auch wenn diese bislang noch nicht gezogen wurde. Dennoch scheint damit der Weg zum Ende des Formatkriegs frei – sofern das HD-DVD Konsortium hier nicht in nächster Zeit entschieden gegensteuern kann, wird Blu-Ray schon über das Jahr 2008 hin das Rennen machen.

Shortcuts: Bei der AMDZone hat man sich angesehen, was der Patch 1.1 für Crysis an eventuellen Mehrleistungen bringt. Entgegen zu den Ankündigungen von Crytek fallen diese aber sehr bescheiden aus: 2,4 Prozent mehr im GPU-Benchmark und 4,3 Prozent mehr im CPU-Benchmark ändern nichts an der prinzipiellen Performance-Charakteristik des Spiels. Laut Golem wurde das Alky-Projekt eingestellt, mittels welchem Direct3D10-Spiele auf andere Plattformen als Windows Vista gebracht werden sollten. Die Aussichten dieses Projektes waren aber aufgrund der hohen technischen Hürden von Anfang an sehr gering, insofern verwundert die Einstellung nun nicht besonders.

Wieder einmal erste Benchmarks zu einer neuen Grafiklösung hat man bei Expreview, welche eine GeForce 9600 GT kurz im 3DMark06 angetestet haben. Die GeForce 9600 GT auf Basis des G94-Chips wird nVidias neue Lösung für den Mainstream-Bereich darstellen und dafür mit 64 Shader-Einheiten und einem 256 Bit DDR Speicherinterface antreten, die Taktraten liegen bei doch sehr ansprechenden 650/1625/900 MHz. Die GeForce 9600 GT selber soll dabei in den Preisbereich von 150 Euro und damit in Konkurrenz zur Radeon HD 3850 gehen, zudem ist auch noch eine niedriger getaktete G94-Version für den Preisbereich von 110-120 Euro anzunehmen.

Die GeForce 9600 GT selber wird damit aber auch in Konkurrenz zur GeForce 8800 GS gehen, welche nVidia ebenfalls für den Preisbereich von 150 Euro ansetzt. Nach den (wenigen) Benchmarks von Expreview braucht die GeForce 9600 GT diesen Vergleich aber nicht zu fürchten, sie liegt auffallend exakt auf dem Leistungsniveau der GeForce 8800 GS, welche ihrerseits mit mehr Shader-Einheiten (96), dafür aber kleinerem Speicherinterface (192 Bit DDR) antritt. Allerdings ist die GeForce 8800 GS sowieso eher nur ein "Lückenbüßer", da sie nur kurzfristig eine Rolle im 150-Euro-Bereich haben und nach dem Erscheinen der GeForce 9600 GT wieder aus dem Markt entschwinden soll.

Golem haben sich die Bestätigung AMDs geholt, daß das (vom TLB-Bug) fehlerbereinigte B3-Stepping der Phenom-Prozessoren in der Tat erst im zweiten Quartal zur Verfügung stehen wird. Dies war zwar gerüchteweiser schon vorher bekannt, AMD hatte dies seinerzeit aber erst einmal heftig dementiert ;). Zusammen mit dem neuen Stepping sollen dann auch die höher getakteten Modelle Phenom 9700 (2.4 GHz) und 9900 (2.6 GHz) erscheinen, während AMD weiter daran festhält, die TripleCore-Prozessoren der Phenom 8000 Baureihe noch im ersten Quartal (März) und damit im B2-Stepping auszuliefern.

Wie das Film-Magazin Variety ausführt, ist das Hollywood-Studio Universal vertraglich nicht mehr exklusiv an das HD-DVD Format gebunden. Zwar will man vorerst weiterhin Filme auf HD-DVD anbieten, hat aber nun alle Optionen in der Hand, um Blu-Ray entweder neben dem HD-DVD Format zu unterstützen und/oder langfristig auch exklusiv zu Blu-Ray zu wechseln. Auch der andere große Unterstützer von HD-DVD, Paramount, hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag mit dem HD-DVD Konsortium, auch wenn diese bislang noch nicht gezogen wurde. Dennoch scheint damit der Weg zum Ende des Formatkriegs frei - sofern das HD-DVD Konsortium hier nicht in nächster Zeit entschieden gegensteuern kann, wird Blu-Ray schon über das Jahr 2008 hin das Rennen machen.

Shortcuts: Bei der AMDZone hat man sich angesehen, was der Patch 1.1 für Crysis an eventuellen Mehrleistungen bringt. Entgegen zu den Ankündigungen von Crytek fallen diese aber sehr bescheiden aus: 2,4 Prozent mehr im GPU-Benchmark und 4,3 Prozent mehr im CPU-Benchmark ändern nichts an der prinzipiellen Performance-Charakteristik des Spiels. Laut Golem wurde das Alky-Projekt eingestellt, mittels welchem Direct3D10-Spiele auf andere Plattformen als Windows Vista gebracht werden sollten. Die Aussichten dieses Projektes waren aber aufgrund der hohen technischen Hürden von Anfang an sehr gering, insofern verwundert die Einstellung nun nicht besonders.