19

News des 19. Januar 2022

Der Launch der Radeon RX 6500 XT verlief aus Sicht des Marktangebots sowie der Straßenpreise überaus unbefriedigend: Weder gab es ein großes Angebot an lieferbarer Ware, noch wirklich vernünftige Preislagen hierfür. Die vorher nicht selten zu lesende Aussage, die Radeon RX 6500 XT könnte (auf Basis ihrer mickrigen Chipfläche) den Markt mit Angeboten fluten und würde somit wenigstens auf ihrem Listenpreis eine gewisse Berechtigung haben, hat sich damit umgehend erledigt: Die Karte muß momentan realistischerweise zu einer Straßenpreis-Situation von ab 390 Euro betrachtet werden. Die von der Mindfactory teilweise gebotenen 279 Euro hielten hingegen nur 10-15 Minuten – wobei exakt dieselbe PowerColor-Karte kurz darauf bei der Mindfactory wieder für 339 Euro feilgeboten wurde. Womöglich sind Straßenpreise um die 300 Euro tatsächlich zu erreichen, wenn sich eine ordentliche Lieferbarkeit ergibt – was jedoch selbige abzuwarten bleibt.

Radeon RX 6500 XT  (UVP: 209€) bester Preis Preisübertr. Preisspanne Lieferbarkeit
Verkaufsstart (15:00) 330€ +58% 330-370€ (2 Angebote) ★☆☆☆☆
Verkaufsstart +1h (16:00) 330€ +58% 330-337€ (2 Angebote) ★☆☆☆☆
Verkaufsstart +3h (18:00) 337€ +61% 337-364€ (3 Angebote) ★☆☆☆☆
Verkaufsstart +12h (03:00 Nachts) 389€ +86% 389€ (1 Angebot) ★☆☆☆☆
gemäß der (lieferbaren) Listungen zur Radeon RX 6500 XT bei Geizhals, Alternate, Caseking, Mindfactory, Notebooksbilliger & Proshop
19

Launch der Radeon RX 6500 XT: Die Launchreviews gehen online

Mit der Radeon RX 6500 XT bringt AMD eine echte Einsteiger-Lösung auf Basis des sehr kleinen Navi-24-Chips daher, und rundet damit das RDNA2-Portfolio nach unten hin ab. Leider sind die Einschränkungen mit 64-Bit-Speicherinterface, nur 16 MB Infinity Cache, nur 4 GB Grafikkartenspeicher, nur 4 Lanes für PCI Express sowie Verlust einiger Encoding/Decoding-Fähigkeiten ziemlich stark, Beliebheitswettbewerbe wird die Karte nicht gewinnen. Ob AMD durch die dafür wirklich kleine Chipfläche von nur 107mm² über eine tatsächlich verbesserte Lieferfähigkeit (ausnahmsweise) mal den Listenpreis halten kann, muß sich zudem noch in der Praxis erweisen. Derzeit haben sich die Hardware-Tester erst einmal mit der Performance-Einordnung sowie der Frage beschäftigt, wo die technischen Einschränkungen der Karte dann tatsächlich drücken – mit sehr unterschiedlichen Wertungen hierzu. Dies ist auch primäres Thema der Diskussion zum Launch in unserem Forum, während eine dem Launch folgende Launch-Analyse die aufgestellten Performance-Ergebnisse wie üblich zusammenfassen wird.

Chip Hardware Speicher Listenpreis Release
Radeon RX 6900 XT Navi 21 XTX 80 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 $999 / 999€ 8. Dezember 2020
Radeon RX 6800 XT Navi 21 XT 72 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 $649 / 649€ 18. November 2020
Radeon RX 6800 Navi 21 XL 60 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 $579 / 579€ 18. November 2020
Radeon RX 6700 XT Navi 22 40 CU @ 192 Bit, 96 MB IF$ 12 GB GDDR6 $479 / 479€ 18. März 2021
Radeon RX 6600 XT Navi 23 32 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 $379 / 380€ 11. August 2021
Radeon RX 6600 Navi 23 28 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 $329 / 339€ 13. Oktober 2021
Radeon RX 6500 XT Navi 24 XT 16 CU @ 64 Bit, 16 MB IF$ 4 GB GDDR6 $199 / 209€ 19. Januar 2022
18

News des 18. Januar 2022

VideoCardz zeigen einen weiteren fernöstlichen Hinweis zum gestrigen Gerücht über eine "Radeon RX 6x50" Refresh-Serie. Hierbei wird wieder von 18-Gbps-Speicher als einzigem bislang bekannten technischen Merkmal gesprochen, genauso von einer Namenswahl mit 50er Nummer – wie "Radeon RX 6950 XT". Interessanterweise wird diese Refresh-Serie von jener neuen Quelle allerdings auf den jeweiligen Vollausbau von Navi 21 & Navi 22 eingeschränkt – sprich, es würde sich nur um zwei weitere Grafikkarten handeln. Nicht auszuschließen natürlich, dass dies doch noch auf das gesamte Grafikkarten-Feld in diesem Performance-Bereich ausgedehnt wird. Derzeit nicht genannt werden im übrigen neue oder aktualisierte Grafikchips für diesen Refresh – sprich, selbiger soll wohl gänzlich mit den vorhandenen 7nm-Chips realisiert werden.

Chip Hardware Speicher Liste Status Release
Radeon RX 6950 XT Navi 21 XTX 80 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 18 Gbps ? Gerücht Q2/2022
Radeon RX 6900 XT Navi 21 XTX 80 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 16 Gbps $999 veröffentlicht 8. Dezember 2020
Radeon RX 6800 XT Navi 21 XT 72 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 16 Gbps $649 veröffentlicht 18. November 2020
Radeon RX 6800 Navi 21 XL 60 CU @ 256 Bit, 128 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 16 Gbps $579 veröffentlicht 18. November 2020
Radeon RX 6750 XT Navi 22 40 CU @ 192 Bit, 96 MB IF$ 12 GB GDDR6 @ 18 Gbps ? Gerücht Q2/2022
Radeon RX 6700 XT Navi 22 40 CU @ 192 Bit, 96 MB IF$ 12 GB GDDR6 @ 16 Gbps $479 veröffentlicht 18. März 2021
Radeon RX 6600 XT Navi 23 32 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 @ 16 Gbps $379 veröffentlicht 11. August 2021
Radeon RX 6600 Navi 23 28 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 @ 14 Gbps $329 veröffentlicht 13. Oktober 2021
Radeon RX 6500 XT Navi 24 16 CU @ 64 Bit, 16 MB IF$ 4 GB GDDR6 @ 18 Gbps $199 vorgestellt 19. Januar 2022
Anmerkung: Angaben zu noch nicht vorgestellten Grafikkarten basieren auf Gerüchten & Annahmen
18

Die Grafikkarten-Performance unter God of War (PC)

Von ComputerBase, GameGPU und PC Games Hardware kommen Benchmark-Artikel zur Grafikkarten-Performance unter der PC-Version von "God of War". Das ehemalige PlayStation-Exklusivspiel erschien auf der PS4 bereits im Jahr 2018 als vierter Hauptteil sowie gewisser Reboot der "God of War" Spiele-Serie, wurde aber erst jetzt als erster GoW-Titel für den PC umgesetzt. Die PC-Umsetzung wird allgemein sowohl vom spielerischen als auch vom technischen Teil her hoch gelobt, wenngleich die Grafikqualität aufgrund des Zeitverzugs nicht mehr allerobersten Güte darstellt. Dafür läuft das Spiel auf aktueller Hardware mit zumeist hohen Frameraten und kommt auch mit mittelprächtiger VRAM-Bestückung zurecht: 6 GB sind wohl ausreichend, 8 GB sorgenfrei. Die Speicherauslastung liegt unter FullHD oftmals sogar nur bei knapp 5 GB, wird jedoch nicht zwingend benötigt – womit sogar 4-GB-Karten noch mitkommen sollten.

God of War (PC) — FullHD/1080p @ max. Details (no RT, no DLSS, no FSR)
1080p Pascal Polaris+Vega Turing RDNA1 Ampere RDNA2
≥80 fps 2080Ti → 93 3090 → 126
3080Ti → 123
3080-12G → 118
3080-10G → 114
3070Ti → 93
3070 → 88
6900XT → 114
6800XT → 107
6800 → 91
70-79 fps 2080S → 72 3060Ti → 76 6700XT → 74
60-69 fps 1080Ti → 66 2080 → 69
2070S → 65
50-59 fps 1080 → 51 R7 → 59 2070 → 56
2060S → 54
2060-12G → 50
5700XT → 58
5700 → 52
3060 → 56 6600XT → 56
6600 → 50
40-49 fps 1070Ti → 47
1070 → 42
Vega64 → 48
Vega56 → 43
2060-6G → 47
1660Ti → 40
5600XT-14 → 48
5600XT-12 → 46
30-39 fps 590 → 34
580-8G → 30
1660S → 39
1660 → 35
5500XT-8G → 35
5500XT-4G → 31
≦29 fps 1060-6G → 29 480-8G → 29 1650S → 29
Durchschnitt der Benchmarks von ComputerBase, GameGPU & PC Games Hardware, fehlende Werte interpoliert (±1-2 fps)
17

News des 17. Januar 2022

Bei Hardware Unboxed @ YouTube hat man sich kurz vor dem Launch der Radeon RX 6500 XT (19. Januar) mit den Auswirkungen des auf 4 Lanes zusammengekürzten PCI-Express-Interfaces von Navi 24 beschäftigt. Dies wird die Karte etwas gegenüber einer Anbindung mit 8 Lanes einbremsen – auf PCI Express 4.0 dürfte dieser Effekt jedoch eher marginal sein. Die viel interessantere Frage ist, wie dies unter PCI Express 3.0 aussieht, was gerade bei Einsteiger-Grafikkarten ein üblicherweise anzutreffendes Umfeld für eine Radeon RX 6500 XT darstellen dürfte. Hierzu hat man sich – unter Einhaltung des NDAs zur 6500XT – bei der früheren Radeon RX 5500 XT bedient, welche es sogar in Speichervarianten mit 4 GB und 8 GB VRAM gab. In diesem Test verlor die Radeon RX 5500 XT massiv an Performance, wenn man deren PCIe-Interface auf 4 Lanes limierte und dann von PCIe 4.0 auf PCIe 3.0 umschaltete:

1080p Medium/High-Settings PCIe 4.0 x8 PCIe 4.0 x4 PCIe 3.0 x4
Radeon RX 5500 XT 8GB 120,4% 119,0%  (–1,1%) 112,8%  (–5,2%)
Radeon RX 5500 XT 4GB 110,5% 100%  (–9,5%) 75,1%  (–24,9%)
gemäß der Benchmarks von Hardware Unboxed @ YouTube unter 10 Spielen
17

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2022 am meisten erwartet?

Die Umfrage der vergangenen Woche erging zur Frage, welche PC-Hardware im Jahr 2022 am meisten erwartet wird, folgend dem entsprechenden Artikel mit der Hardware-Vorschau für das Jahr 2022. Dabei haben sich vier klare Favoriten der Umfrageteilnehmer herausgeschält, auf welche sich ca. drei Viertel aller abgegebenen Stimmen konzentrierten. Nicht unerwarteterweise befinden sich darunter die drei 5nm-Projekte des Jahres 2022 – zuzüglich Intels Arc-Grafikkarten, sprich allesamt wirklich "neue" Ansätze. Etwas vor den anderen plaziert, gingen dabei AMDs Radeon RX 7000 Serie (RDNA3) sowie AMDs Ryzen 7000 Serie (Zen 4) auf nur geringer Differenz als erste durchs Ziel. AMD hat natürlich bei dieserart umfassenden Umfrage den Standort-Vorteil, derzeit das klar breiteste Produkt-Programm aufzuweisen. Nichtsdestotrotz benötigt es starke Vorgänger-Produkte und einen guten Vertrauens-Vorschuß, um gleich beide Spitzenplätze zu belegen.

16

News des 15./16. Januar 2022

Als kleinen Wachmacher für die anstehende neue Woche hat Twitterer Greymon55 erneut den Stromhunger der kommenden GeForce RTX 40 Serie bekräftigt – wonach das Spitzenmodell bis zu 600 Watt erreichen können soll. Dies bezieht sich auf nVidias Referenzmodelle – denn logischerweise sind Custom-Varianten noch sehr weit weg, auch das Referenzmodell sollte derzeit wohl nur in Vorplanungen & Simulationen existieren. Zudem deutet der Wortlaut "can reach" darauf hin, dass hierbei nicht zwingend der default-Verbrauch gemeint ist. Jene Angabe könnte sich somit auch "nur" auf den maximalen TDP-Spielraum unter Übertaktung (des Referenzmodells) beziehen. In diesem Fall wäre der default-Verbrauch auf irgendetwas zwischen 500-550 Watt zu schätzen – was natürlich auch schon extrem hoch wäre, gegenüber der kommenden GeForce RTX 3090 Ti mit ihrerseits schon 450W TDP jedoch nicht mehr ganz ungewöhnlich.

I don't know whether it is 4090 or 4090TI, but there is a model that can reach 600W.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 16. Januar 2022
 
reference
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 16. Januar 2022
 
This time it was not estimation or speculation, but I had further information.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 16. Januar 2022

16 16

Umfrage: Welches PC-Spiel wird 2022 am meisten erwartet?

Auflistungen und weiterführende Hinweise zu voraussichtlichen 2022er Spielereleases gibt es u.a. bei PC Games Hardware, GameStar, Heise, PC-Magazin & Gaming Guru. Leider können nachfolgend natürlich nicht alle für das Jahr 2022 angekündigten PC-Spiele zur Auswahl gestellt werden, die Antwortoptionen mussten auf die typischen Franchise-Titel sowie die sich jetzt schon andeutenden (potentiellen) Hits bzw. Spieletitel von höherem Interesse zusammengestutzt werden. Aufgrund des ungewöhnlich hohen Aufkommens an interessanten Spielen für 2022 wurden zudem Titel mit ungenauen Terminangaben, welche dann wahrscheinlich gar nicht mehr im Jahr 2022 erscheinen (ARK 2, Diablo 4, Overwatch 2), ebenfalls nicht mit aufgeführt. Genauere Informationen samt Link zu entsprechendem Video-Material zu den tatsächlich zur Umfrage gestellten Titeln ergeben sich aus der nachfolgende Tabelle.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

16

Umfrage-Auswertung: Welches ist das 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2021?

Die Umfrage zum 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2021 brachte mit "Forza Horizon 5" einen vergleichsweise überraschenden Sieger hervor. Dicht gefolgt und sogar nur um zwei Stimmen geschlagen erreichte "Age of Empires IV" einen überaus ehrenvollen zweiten Platz. Mit 14,5% bzw. 14,3% war der relative Stimmenanteil der beiden vorderst plazierten Spiele-Titel allerdings nicht besonders hoch. Der Drittplazierte "It Takes Two" konnte sogar noch deutlich weniger Stimmen auf sich vereinigen, erstmals wurde der dritte Platz mit einem Stimmenanteil von nur 7,8% erzielt. Dies zeigt darauf hin, dass das Spiele-Jahr 2021 keine ganz großen Hits geboten hat, sich damit auch keine die Umfrage dominierenden Favoriten herausbilden konnten und somit die weitere Stimmenverteilung eher breit angelegt ist. Folgerichtig gab es somit auch für die Plätze 4-6 weiterhin beachtbare Stimmabgaben.

15

Infoschwung zu GeForce RTX 3060 Ti, GeForce RTX 3070 Ti 16GB & GeForce RTX 3090 Ti

Mittels dreier Meldungen bringen sich zwei kommende nVidia-Grafikkarten in Erinnerung bzw. deutet sich eine neue Chip-Grundlage für eine bekannte Ampere-Karte an. So berichten VideoCardz zuerst einmal über eine "neue" GeForce RTX 3060 Ti mit einem GA103-Unterbau – die Grafikkarte benutzt eigentlich den GA104-Chip. Dies wurde umgehend seitens Leaker Kopite7kimi bestätigt – verbunden mit dem Hinweis, dass die Karten-Spezifikationen dieselben sein sollen wie bei der originalen GeForce RTX 3060 Ti mit GA104-Unterbau. Anders formuliert würde der GA103-Chip (bekannt von der "GeForce RTX 3080 Ti Laptop") hierbei nur in einer stark abgespeckten Version zum Einsatz kommen – wahrscheinlich nur, um dessen Fertigungsausbeute hochzuhalten, aber nicht mit der Absicht einer tatsächlich neuen Grafikkarte. Trifft diese Spezifikations-Gleichheit zu, dürften die Grafikkarten-Hersteller zukünftig ohne große Worte, ohne extra Grafikkarten-Namen und ohne neue Produkt-Nummern schlicht wahlweise den GA104- oder GA103-Chip für die GeForce RTX 3060 Ti einsetzen.

Ampere 2020/21 Ampere 2022
GeForce RTX 3090 GeForce RTX 3090 Ti
GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3080 Ti
GeForce RTX 3080 10GB GeForce RTX 3080 12GB
GeForce RTX 3070 Ti 8GB GeForce RTX 3070 Ti 16GB
GeForce RTX 3070 ?
Anmerkung: spekulative Eigen-Auslegung des zukünftigen Ampere-Portfolios
Inhalt abgleichen