Neuigkeiten der letzten 7 Tage

24

Gerüchteküche: Die "Lovelace"-basierte GeForce RTX 40 Serie kommt unter der 5nm-Fertigung - von TSMC

Twitterer 'Greymon55' war mal wieder sehr aktiv und hat einige interessante Statements zum Thema der nächsten Gaming-Grafikchip-Generation von nVidia abgegeben, inzwischen allerdings im Kern sogar doppelt bestätigt durch 'Kopite7kimi'. Ausgangspunkt war eine Diskussion darüber, ob "Lovelace" eventuell zugunsten von "Hopper" gestrichen sein könnte – was aber natürlich nicht passt, beide Projekte existieren nebeneinander für einen jeweils anderen Aufgabenzweck: Lovelace für Gaming und Hopper für HPC. Allenfalls existiert die Seitenchance, dass nVidia die (wahrscheinlich mächtigere) Hopper-Architektur auch noch für einen vergleichsweise schnellen RDNA3-Konter (in Form des angeblichen GH202-Chips) benutzten könnte. In diesem Zusammenhang bedeutet "schnell" dennoch ein paar Quartale später, denn Chipentwicklung und -Validierung ist bekannterweise das genaue Gegenteil von "schnell".

Ada Lovelace is definitely the next generation gaming card, as the entire project plan has been finalized and will not change.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter 24. Juli am 2021

23

Hardware- und Nachrichten-Links des 23. Juli 2021

Laut Greymon55 @ Twitter bereiten sich derzeit die Packaging-Firmen in China auf die Fertigung von "Zen3D" vor – sprich der Zen-3-Prozessoren mit 3D V-Cache. Jene sollen laut AMD noch zum Jahresende in Fertigung gehen, woraus man allgemein einen Marktstart eher erst Anfang 2022 geschlußfolgert hat – laut einem weiteren Tweet von Greymon55 soll "Zen3D" davon abweichend jedoch noch vor Jahresende 2021 veröffentlicht werden. So oder so handelt es sich hierbei um diejenigen Prozessoren, welche Intels "Alder Lake" wirklich zu bezwingen hat, zumindestens an der Leistungsspitze. Auch auf Intel-Seite soll noch dieses Jahr gelauncht werden, die reale Verfügbarkeit des größeren Produkt-Portfolios allerdings erst Anfang 2022 starten – was bei "Zen3D" letztlich genauso herauskommen könnte.

Packaging plants in China have prepared materials for the production of Zen3D.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 23. Juli 2021
 
Zen3D will most likely be released later this year.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 23. Juli 2021

23

Die Intel-Geschäftsergebnisse im zweiten Quartal 2021

Intel hat seine Geschäftsergebnisse für das abgelaufene zweite Quartal 2021 vorgelegt, welche mit 19,6 Mrd. Dollar Quartalsumsatz sowie 5,1 Mrd. Dollar Quartalsgewinn ziemlich vernünftig (und wiederum leicht besser als von Intel vorher prognostiziert) ausgefallen sind. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gab es damit jeweils minimale Einbußen, letztlich aber kommt Intel mit diesen zahlen grob auf gleicher Höhe heraus. Selbiges kann man auch über das direkte Vorquartal sagen – dabei einrechnend, dass jenes beim Gewinn mit einer großen Einmalsumme belastet war und ohne selbige auch wieder eine für Intel "normale" Gewinnsumme aufbot. Man kann Intels Geschäftsentwicklung der letzten Quartale somit nunmehr zweifellos "gleichförming" nennen – gerade weil es vorher immer ein Saison-bedingtes Auf & Ab samt einer tendentiellen Aufwärtsentwicklung gab:

23

Gerüchteküche: Tape-Out-Termine zur RDNA3-Generation sowie Navi 31 angeblich gleich mit 15360 FP32-Einheiten

Twitterer 'KittyYYuko' hat in zwei Tweets die Tape-Out-Termine zu den RDNA3-Chips vermeldet: Danach soll der MCD-Part von Navi 31 in Bälde zum Tape-Out gehen, Navi 32 hingegen möglicherweise im ersten Quartal 2022 nachfolgen (sprich, hierzu liegt wohl keine wirkliche Information vor) und Navi 33 wiederum im vierten Quartal 2021 seinen Tape-Out haben. Dies deutet darauf hin, dass die zeitliche Abfolge somit auf "Navi 31 → Navi 33 → Navi 32" lautet, mit einer Zeitdifferenz von ca. einem halben Jahr zwischen erstem und letztem Chip. Die jeweiligen Marktstarts könnten allerdings auch noch etwas weiter zusammengedrückt erfolgen, denn üblicherweise ziehen die ersten Chips einer neuen Chip-Generation die längsten Validierungsphasen nach sich (gut ein Jahr), bei den späteren Chips braucht deren Validierung dann zumeist nicht mehr ganz so lange (6-9 Monate).

    AMD Navi 3X (RDNA3) Tape-Outs

  • Navi 31  —  MCD soon
  • Navi 32  —  maybe 2022Q1?
  • Navi 33  —  Q4 of this year
    Quelle: KittyYYuko @ Twitter in Tweet #1 & Tweet #2, jeweils am 22. Juli 2021
22

Hardware- und Nachrichten-Links des 22. Juli 2021

Kopite7kimi @ Twitter hat Teile der Hardware-Daten des GH100-Chips explizit bestätigt – welche bereits im letzten Mai von gleicher Quelle derart gemeldet wurden, seinerzeit aber noch mit der Einschränkung "maybe" versehen waren. Nicht direkt bestätigt wurde die Anzahl der GPCs (Raster-Engines), allerdings kann man hierzu durchaus annehmen, dass nunmehr das ursprüngliche Gerücht seine Richtigkeit haben wird – wo deren 8 pro Die genannt werden. Das gesamte MCM-Konstrukt beläuft sich somit auf 288 Shader-Cluster (SM) – was 18432 FP32-Einheiten ergibt, insofern nVidia beim Ansatz des GA100-Chips bleibt und die FP32-Einheiten nicht (wie bei Gaming-Ampere) verdoppelt. Dieser Punkt mag noch leicht offen sein, aber da HPC-Ampere und Gaming-Ampere seinerzeit nahezu gleichzeitig entwickelt wurden und HPC-Ampere über die bessere Fertigung verfügt, könnte man durchaus die Aussage treffen, dann nVidia HPC-Ampere jene FP32-Verdopplung bewußt nicht mitgegeben hat.

I can confirm that
every GPC has three CPCs and
every CPC has three TPCs
in GH100.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 22. Juli 2021

22

Umfrage-Auswertung: Wie wird der TPM-Zwang von Windows 11 gesehen?

Mit einer Umfrage von Ende Juni wurde abgefragt, wie der TPM-Zwang von Windows 11 gesehen wird bzw. ob dies Auswirkungen bezüglich eines möglichen Betriebssystem-Wechsels ergibt. Die Umfragestimmen hierzu verteilten sich recht stark, mit allerdings einer gewissen Gewichtung bei den hierzu negativ eingestellten Nutzern: Während mit 25,0% glatt ein Viertel der Umfrage-Teilnehmer noch komplett unentschieden in dieser Frage ist, kommen kumuliert 29,3% mit dieser Anforderung zurecht, lehnen jedoch gleich 45,7% selbige kategorisch ab. Auch weil diejenigen Umfrage-Teilnehmer ohne jede Probleme mit dieser Anforderung nur bei 14,0% Stimmenanteil stehen, kann man hiermit doch eine starke Mehrheit erkennen, welche der Sache kritisch bis ablehnend gegenübersteht.

21

Hardware- und Nachrichten-Links des 21. Juli 2021

Die 3DCenter-Aussage auf Twitter pro von 80 CU bei Navi 31 – basierend auf der gestern ausgebreiteten These, dass im RDNA3-Design eine WGP nur noch eine CU mit doppelter Anzahl an FP32-Einheiten enthält – hat auf Twitter seitens bekannten Protagonisten zu völlig unterschiedlichen Reaktionen geführt: Während Kepler_L2 @ Twitter die These als "möglich" einstufte, ist Greymon55 @ Twitter hingegen komplett dagegen, von 80 CU mit verdoppelter Anzahl an FP32-Einheiten (sowie von 8 Shader-Engines) zu reden. Über die Anzahl der Shader-Engines kann man sicherlich streiten, diesbezüglich war unsere Auslegung eines Greymon55-Tweets möglicherweise zu optimistisch. Andererseits wäre es durchaus überraschend, wenn AMD nochmals die Raster-Power pro FP32-Einheit beschneidet: Navi 10 trat mit 4 Raster-Engines (bei zwei Shader-Engines) auf 40 CU an, Navi 21 hat dagegen auch nur 4 Raster-Engines (bei vier Shader-Engines) auf gleich 80 CU.

Navi 31 (maybe):
10240 FP32
80 CU
80 WGP
8 SE

Quelle:  3DCenter @ Twitter am 21. Juli 2021
 
It's possible.
Quelle:  Kepler_L2 @ Twitter am 21. Juli 2021
 
I'm not sure how much CU there is, but 80CU double FP32 and 8SE are not correct.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 21. Juli 2021

21

Gerüchteküche: Herausragende Cinebench-Werte eines "Alder Lake" Core i9-12900K aufgetaucht

Nachdem die kürzlichen Cinebench-Werte eines Core i9-12900K aus Intels Alder-Lake-Generation nur (auf Basis der Werte eines Engineering Samples) hochgerechnet waren, kommen von Twitterer OneRaichu nunmehr neue Werte eines echten Tests mit einem Qualification Sample (QS) – welches bezüglich Taktraten etc. üblicherweise dem Auslieferungszustand entspricht. Jenes QS lief allerdings mit einer Wasserkühlung (ohne Übertaktung), was potentiell gewisse Auswirkungen haben könnte, insofern das Temperaturlimit bei diesen Benchmarks eine Rolle gespielt haben sollte. Dies läßt sich mangels entsprechender Werte zu anderen wassergekühlten, aber nicht übertakteten Prozessoren schwer sagen und verbleibt somit als gewisse Unsicherheit zurück. Zumindest beim Punkt der Singlethread-Performance kann dieser Effekt allerdings keinen Einfluß gehabt haben – und jene ist mit 810 Punkten schon ganz allein für sich herausragend.

12900K QS Non-OC
In water cooler.
Cinebench R20.
ST: >810
MT: >11600

Quelle:  OneRaichu @ Twitter am 20. Juli 2021 (originales "12900KS" korrigiert zu "12900K", da es sich hierbei um einen Schreibfehler handelt)

20

Hardware- und Nachrichten-Links des 20. Juli 2021

Twitterer Greymon55 (Tweet inzwischen gelöscht, Screenshot untenstehend) hatte wieder einmal ein kleines Hardware-Rätsel aufgestellt, welches jedoch recht fix seitens KD42650782 gelöst wurde, wie von Greymon55 umgehend bestätigt. Das Rätsel ließ sich mit "nVidia's Hopper will tape-out soon" auflösen – und zeigt somit den in Bälde zu erwartenden Tape-Out dieses NextGen-HPC-Chips an. Dies bedeutet natürlich mitnichten, dass die nächste Grafikchip-Generation gleich um die Ecke ist, denn insbesondere bei den HPC-Riesenchips dauert es vergleichsweise lange vom Tape-Out bis überhaupt nur zur offiziellen Vorstellung. Zum GP100 der Pascal-Generation wurde dessen Tape-Out beispielsweise im Juni 2015 gemeldet (mit unklarem Zeitpunkt, wann der Tape-Out konkret ablief) – den Chip hat nVidia dann aber erst im April 2016 vorgestellt und eher erst Richtung Jahresende 2016 ausgeliefert.

20

Gerüchteküche: Radeon RX 6600 & 6600 XT sollen nunmehr am 11. August antreten

Fudzilla haben einen (angeblichen) Launchtermin zur Radeon RX 6600 & 6600 XT: Beide Navi-23-basierten Grafikkarten sollen zusammen am 11. August 2021 antreten – was sich mit der bisherigen groben Terminangabe früherer Gerüchte deckt. Neue Informationen über Hardware-Daten (ungefähr schon bekannt) und Preislagen gab es dagegen nicht – wobei der letztgenannte Punkt der eigentlich spannende ist. Denn gemäß früheren 3DMark-Messungen kommen Radeon RX 6600 & 6600 XT voraussichtlich im Performance-Feld von Radeon RX 5700 & 5700 XT heraus. Sofern die Radeon RX 6600 XT grob die Performance der Radeon RX 5700 XT erzielt, würde jene damit auch im Performance-Feld der GeForce RTX 3060 landen – welche für 329 Dollar in nVidias Preisliste steht und derzeit ab 590 Euro erhältlich ist.

Radeon RX 5700 Serie Radeon RX 6600 Serie
Release 7. Juli 2019 angeblich 11. August 2021
Performance gemäß 3DMark-Messsungen liegen Radeon RX 5700 & 6600 sowie Radeon RX 5700 XT & 6600 XT jeweils grob im selben Performance-Feld
Listenpreise Radeon RX 5700 XT  —  $399
Radeon RX 5700  —  $349
Radeon RX 6600 XT  —  unbekannt
Radeon RX 6600  —  unbekannt
Straßenpreise nach Launch Radeon RX 5700 XT  —  390-420 Euro
Radeon RX 5700  —  340-380 Euro
Radeon RX 6600 XT  —  vermutlich 550-600 Euro
Radeon RX 6600  —  vermutlich 450-550 Euro
19

Hardware- und Nachrichten-Links des 19. Juli 2021

Greymon55 @ Twitter hat mal wieder ein paar Info-Bröckchen zu den nachfolgenden 5nm-Grafikchips und dort erst einmal speziell zu AMDs RDNA3-Generation abgegeben. Nicht ganz unüblich gibt es das ganze in Rätselform, wobei selbiges nun wirklich einfach aufzulösen ist – noch dazu, wo die 8 Shader-Engines beim RDNA3-Spitzenchip "Navi 31" sich schon fast automatisch mittels der Verwendung von zwei GCDs á 80 Shader-Clustern mit je 4 Shader-Engines ergeben. Der Twitterer deutet hiermit also dezent an, dass die aktuelle Vermutung von 8 Shader-Engines und 160 Shader-Clustern bei Navi 31 auch seinen Informationen entspricht – welche hoffentlich (bzw. teilweise augenscheinlich) auch reale Hintergründe haben.

Fiji: 4 shader engine
Polaris: 4 shader engine
Vega: 4 shader engine
RDNA: 2 shader engine
RDNA2: 4 shader engine

Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 19. Juli 2021
 
RDNA3: 8 shader engine ... (?)
Quelle:  3DCenter @ Twitter am 19. Juli 2021

18

Hardware- und Nachrichten-Links des 17./18. Juli 2021

Die Grafikkarten-Preise zu den aktuellen RDNA2- und Ampere-Beschleunigern haben sich nach der rasanten Abwärtsbewegung vom preislichen Höhepunkt zur Mai-Mitte bis Anfang Juli in den letzten zwei Wochen leider überhaupt nicht mehr positiv weiterentwickelt. Eine gewisse Bremswirkung konnte man zwar erwarten, die aktuellen Preise haben hingegen eine absolute Vollbremsung hingelegt. Bei AMD haben sich die Grafikkarten-Preise tendentiell sogar leicht erhöht – und selbst der bessere Preispunkt der Radeon RX 6700 XT steht in Frage, da nur bei einem einzigen Händler derart zu finden. Bei nVidia gab es minimale Veränderungen in die andere Richtung – wobei nur GeForce RTX 3060 Ti (positive Preistendenz) sowie GeForce RTX 3070 (negative Preistendenz) beachtbare Veränderungen hinlegten. Bei nVidia wird zudem der Schnitt der Preisübertreibung etwas verzerrt durch die hohen Listenpreise von 3070Ti & 3080Ti – ohne jene zwei Karten gerechnet kommt nVidia derzeit auf durchschnittlich +60% Mehrpreis des günstigsten Händlerangebots gegenüber dem Listenpreis.

18

Erster kompletter Test zur Radeon RX 6900 XT "Liquid Cooling" zeigt beachtbare Mehrperformance

Die PC Games Hardware hat sich eine eigentlich nur bei Systemintegratoren (ergo im Rahmen kompletter PCs) verfügbare Radeon RX 6900 XT "Liquid Cooling" (LC) heranorganisiert, womit diese Karte endlich einmal ordentlich betrachtet und ausgemessen wurde. Der Grafikchip meldet sich dabei als "Navi 21 XTXH" an – und somit leicht abweichend von Stand der luftgekühlten Radeon RX 6900 XT (Navi 21 XTX). Dies zeigt nicht nur auf den baulichen Unterschied, sondern auch auf Differenzen bezüglich Taktraten und TDP hin. Die wassergekühlte Lösung taktet (nominell) im Schnitt mit 200 MHz mehr (samt höherem Speichertakt) sowie operiert auf 50 Watt höherer TDP. Damit war ein beachtbarer Performancegewinn möglich, im Schnitt der PCGH-Benchmarks reichte es unter der 4K-Auflösung für +6,7% Mehrperformance gegenüber der luftgekühlten Ausführung.

PCGH-Messungen FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p Verbrauch
Radeon RX 6900 XT LC 105,8% 106,0% 106,7% 350W
Radeon RX 6900 XT 100% 100% 100% 301W
GeForce RTX 3090 101,7% 106,1% 112,4% 355W
GeForce RTX 3080 Ti 97,9% 101,7% 107,3% 348W
gemäß der Messungen der PC Games Hardware unter jeweils 20 Spielen
Inhalt abgleichen