AMD-Grafik

29

Neuer Artikel: Grafikkarten-Marktüberblick Januar 2023

Während der letzte Grafikkarten-Marktüberblick vom September 2022 noch die Situation knapp nach den Preisübertreibungen und noch vor der neuen Ada/RDNA3-Generation darstellte, zeigt der neue Grafikkarten-Marktüberblick nunmehr die erste Marktsituation unter Einschluß der ersten Modelle der neuen Grafikkarten-Generation von AMD & nVidia an. Selbige bewegen sich derzeit allerdings noch in preislich absolut oberen Sphären und berühren daher das noch vorhandene Ampere/RDNA2-Angebot kaum. In allen anderen Preisregionen ist hingegen kaum etwas aus dem Markt gegangen, was (auch wegen der hiermit erstmals gelisteten Intel-Beschleuniger) das Marktangebot ziemlich ausgeweitet hat: 19x nVidia, 13x AMD und 4x Intel wurden gezählt. Um einen aktualisierten Überblick über das komplette Marktgeschehen zu erhalten, sollen nachfolgend wieder alle Daten zu Spezifikationen, Performance-Punkten, Stromverbrauch und letztlich aktuellen Händler-Preisen an dieser einem Stelle zusammengefasst werden ... zum Artikel.

Grafikkarten 4K/2160p Performance/Preis-Index Januar 2023
Grafikkarten 4K/2160p Performance/Verbrauch-Index Januar 2023
5

AMD auf der CES 2023: Ryzen 7000 non-X, X3D & Mobile, Radeon RX 7600 M/S und Instinct MI300

Mit seiner CES-Keynote (als Video bei YouTube oder als bebilderter Live-Blog bei TechPowerUp) hat AMD ein umfangreiches, aktualisiertes Produkt-Portfolio für den Jahresbeginn 2023 vorgestellt. Enthalten war dabei alles, was man sich erwarten konnte, sogar inklusive der offiziellen Vorstellung dreier Modelle von Ryzen 7000 X3D. Mit konkreten Daten war AMD hingegen sparsam, jene gab es zumeist erst nachfolgend mittels Pressemitteilungen sowie den entsprechenden Produkt-Webseiten. Trotzdem blieben einige Wissenslücken gerade zu Ryzen 7000 X3D zurück: So nannte AMD keine Listenpreise, PPT-Werte und konkreten Release-Termine. Offiziell sind jene bei AMD im übrigen als "veröffentlicht am 4. Januar 2023" eingebucht, real werden jene Prozessoren aber erst in diesem Februar erscheinen. Dann wird man sehen müssen, wie die etwas niedrigeren Taktraten und TDPs (nur 120W, gegenüber ansonsten 170W) im Spiele-Feld zu verkraften sind – für etwas anderes sind jene Prozessoren augenscheinlich überhaupt nicht gedacht.

2

Neuer Artikel: Das Hardware-Jahr 2023 in der Vorschau

Nach dem zwar (vor allem zum Ende hin) ereignisreichen, aber in vielen Facetten eher unbefriedigendem Hardware-Jahr 2022 steht nunmehr das Hardware-Jahr 2023 an. Hierbei handelt es sich um ein klares Übergangs-Jahr, welches die gegen Ende 2022 neu vorgestellten CPU- und GPU-Generationen voll entfalten, allerdings kaum schon eigene neue Generations-Vorstellungen sehen wird. Da gerade im Grafikkarten-Segment die neuen Generationen bislang nur im höchsten Preisbereich angekommen sind, kommt mit dem Jahr 2023 nunmehr der sicherlich viel interessantere Ausbau in mittlere und niedrigere Preisregionen. Welche neue Hardware zu welchem (vermutlichen) Zeitpunkten im Jahr 2023 zu erwarten ist, soll dieser Artikel vorausschauend skizzieren ... zum Artikel.

(Marktstart-Termine) AMD nVidia Intel
5. Januar 2023 GeForce RTX 4070 Ti
(Vorst. 3. Jan., Reviews 4. Jan)
10. Januar 2023 Ryzen 7000 non-X
(Vorstellung auf der CES)
Januar 2023 13. Core-Gen. non-K
(Vorstellung auf der CES)
Februar 2023 Ryzen 7000 X3D GeForce RTX 40 Mobile
(Vorstellung auf der CES)
13. Core-Gen. Mobile
(Vorstellung auf der CES)
Q1/2023 Ryzen 7000 Mobile
(Vorstellung auf der CES)
Navi 33 Mobile
GeForce RTX 4070 Core i9-13900KS
20

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Radeon RX 7900 XT & XTX

Mit dem Navi-31-Chip und den darauf basierenden Radeon RX 7900 XT & XTX Grafikkarten startet nun auch AMD seine neue Grafikkarten-Generation, im Wettstreit mit nVidias GeForce RTX 40 Serie auf Basis der Ada-Lovelace-Chips. Die von AMD hierfür angesetzte Preislage von 899 bzw. 999 Dollar deutet dabei schon an, dass man sich mitnichten mit nVidias größten RTX40-Beschleunigern messen kann, sondern etwas kleinere Brötchen backt. Trotzdem ist natürlich zu ermitteln, wie die beiden neuen AMD-Grafikkarten sowohl gegenüber GeForce RTX 4080 & 4090 als auch der vorherigen Grafikkarten-Generation von AMD & nVidia bestehen können. Die nachfolgende Launch-Analyse wird somit auf Basis der von den Launch-Reviews aufgestellten Benchmarks und Meßwerte eine Einschätzung zur gemittelten Performance, Stromverbrauch, Energieeffizienz, Generations-Gewinn und Preis/Leistungs-Verhältnis abgeben ... zum Artikel.

Launch-Analyse AMD Radeon RX 7900 XT & XTX
Launch-Analyse AMD Radeon RX 7900 XT & XTX
12

AMD Radeon RX 7900 XT & XTX: Die Launch-Reviews gehen online

Mit dem heutigen Tag bekommen die ersten RTX40-Beschleuniger endlich Konkurrenz, es treten AMDs Radeon RX 7900 XT & XTX auf den Plan. Beide basieren auf dem Navi-31-Chip, welcher jedoch augenscheinlich etwas niedriger angesetzt wurde als nVidias AD102-Chip der GeForce RTX 4090, vielmehr auch preislich eher in Richtung von nVidias AD103-Chip der GeForce RTX 4080 geht. An jener nVidia-Karte kann sich AMD derzeit sicherlich genüßlich abarbeiten, allerdings wird dies in Teilbereichen auch kein Selbstläufer, zu denken nur an die (bei nVidia traditionell überlegene) RayTracing-Performance. Wo die genauen Differenzen bei Preis, Performance, Features und anderen Daten liegen, versuchen derzeit die dutzenden Launchreviews zu Radeon RX 7900 XT & XTX herauszuarbeiten, die Diskussion zum Launch in unserem Forum startet derweil und natürlich wird noch eine Launch-Analyse zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle erscheinen.

Chip Hardware Listenpreis Release
GeForce RTX 4090 AD102 128 SM @ 384 Bit, 24 GB GDDR6X $1599 / 1949€ 12. Oktober 2022
GeForce RTX 4080 AD103 76 SM @ 256 Bit, 16 GB GDDR6X $1199 / 1469€ 16. November 2022
Radeon RX 7900 XTX Navi 31 96 CU @ 384 Bit, 24 GB GDDR6 $999 / 1149€ 13. Dezember 2022
Radeon RX 7900 XT Navi 31 84 CU @ 320 Bit, 20 GB GDDR6 $899 / 1049€ 13. Dezember 2022
26

Die Grafikchip- und Grafikkarten-Marktanteile im dritten Quartal 2022

WCCF Tech haben umfangreiche Teile des Grafikchip-Marktreports von Jon Peddie Research für das abgelaufene dritte Quartal vorliegen, womit nicht auf die extra Meldung seitens JPR gewartet werden muß (welche sowieso in aller Regel deutlich weniger Daten bietet). Fehlend ist derzeit allein die Umsatz-Größe für das dritte Quartal 2022, dies wird dann nachgereicht werden. Im Markt der Grafikchips für Desktop-Grafikkarten ergab sich wie zuletzt schon angedeutet eine größere Bewegung: Das Marktvolumen an ausgelieferten Grafikchips fiel deutlich auf nur noch 6,9 Mio. Stück im dritten Quartal ab, grob nur noch die Hälfte des Marktvolumens vom Jahresanfang 2022. Hierzu ergibt sich nunmehr auch die Marktverteilung zwischen den Chip-Entwicklern, welche nVidia auf 86,2% hochschiessend und AMD krass auf 10,0% herunterfallend sieht.

AiB-Grafikchips Q3/2021 Q4/2021 Q1/2022 Q2/2022 Q3/2022
AMD 21% 22,8% 24% 20% 10,0%
nVidia 79% 77,2% 75% 79,6% 86,2%
Intel - - ~1% ~1% 3,8%
Auslieferungsmenge 12,72 Mio. Stück 13,19 Mio. Stück 13,38 Mio. Stück 10,4 Mio. Stück 6,89 Mio. Stück
Stückzahlen-Vergleich ~2,7 vs ~10,0 Mio. ~3,0 vs ~10,2 Mio. ~3,2 vs ~10,1 Mio. ~2,1 vs ~8,2 Mio. 0,69 vs 5,94 Mio.
Endverbraucher-Umsatz 13,7 Mrd. $ 12,4 Mrd. $ 8,6 Mrd. $ 5,5 Mrd. $ ?
Karten-Durchschnittspreis ca. $1077 ca. $940 ca. $642 ca. $529 ?
Marktanteile basierend auf ausgelieferten Stückzahlen, Quelle: Jon Peddie Research
3

AMD stellt Radeon RX 7900 XT & XTX auf Basis der RDNA3-Architektur für einen Launch am 13. Dezember vor

AMD hat mit einem Livestream seine ersten Grafikkarten aus der neuen RDNA3-Architektur vorgestellt, "Radeon RX 7900 XT" und "Radeon RX 7900 XTX". Beide basieren auf dem Top-Chip der RDNA3-Generation, "Navi 31". Mittels jenem bringt AMD das Chiplet-Verfahren zu Grafikchips, wenngleich in einem (vorerst) kleineren Ansatz als bei den Ryzen-Prozessoren. Denn der eigentliche Grafikchip (GCD) bleibt derzeit monolithisch, herausgetrennt werden mittels der MCDs nur das Speicherinterface sowie der Infinity Cache. Der komplete Navi-31-Chip trägt somit ein GCD á 300mm² sowie bis zu 6 MCDs á 37mm², mit letzterer Anzahl kann AMD die Größe des Speicheinterfaces (samt VRAM-Menge) sowie des Infinity Caches bei einzelnen Grafikkarten steuern. So bekommt nur das Top-Modell "Radeon RX 7900 XTX" die vollen 6 MCDs und damit ein 384-Bit-Interface samt 24 GB GDDR6, die darunter angesiedelte "Radeon RX 7900 XT" dann 5 MCDs mit einem 320-Bit-Interface samt 20 GB GDDR6.

    AMD Navi 31 (RDNA3)

  • RDNA3-Architektur
  • Chiplet-Verfahren mit einem GCD unter TSMC N5 (300mm²) und bis zu 6 MCDs unter TSMC N6 (á 37mm²)
  • GCD trägt den eigentlichen Grafikchip, MCD trägt Speicherinterface & Infinity Cache (64-Bit-Interface + 16 MB IF$ pro MCD)
  • 58 Mrd. Transistoren auf 522mm² Chipfläche im Vollausbau
  • "Dual-Issue Stream Processor" = 128 FP32-Einheiten pro Shader-Cluster
  • 96 Shader-Cluster aka 12'288 FP32-Einheiten im Vollausbau, 61,6 TeraFlops bei der größten Lösung
  • unterschiedliche Taktraten für Front-End (nominell ~2.5 GHz) und Shader-Cluster (nominell ~2.3 GHz)
  • 384 Bit GDDR6-Speicherinterface samt 96 MB Infinity Cache im Vollausbau
  • +54% Performance per Watt gegenüber RDNA2
  • Support für DisplayPort 2.1, FSR3 und Hyper-RX (beiden letztgenannten Features erst später im Jahr 2023)
  • 1,5-1,7fache Performance gegenüber RDNA2, sowohl Raster als auch RayTracing (Vergleich der jeweiligen Spitzenlösungen)
  • Radeon RX 7900 XTX mit 12'288 FP32-Einheiten, 384-Bit-Interface, 96 MB IF$ und 24 GB GDDR6 für $999
  • Radeon RX 7900 XT mit 10'752 FP32-Einheiten, 320-Bit-Interface, 80 MB IF$ und 20 GB GDDR6 für $899
  • Marktstart: 13. Dezember 2022
2

Umfrage-Auswertung: Welcher Bedarf besteht für Z4 & RTL, Ada & RDNA3?

Mittels einer Umfrage von Anfang September wurde nach dem jeweils persönlichen Bedarf an neuen Prozessoren & Grafikkarten gefragt, passend angesichts der Vielzahl diesen Herbst in den Markt kommenden neuen Hardware von AMD, Intel & nVidia. Die Umfrage erfolgte natürlich auch aus dem Grund, um zu ermessen, wieviele Anwender auf der konkreten Suche nach neuer Hardware sind – und wieviele sich die Testberichte "nur" aus reinem Interesse durchlesen. Diesbezüglich sind mit 34,6% nur gut ein Drittel aller Umfrageteilnehmer derzeit nicht mit grundsätzlichem Bedarf unterwegs, die restlichen grob zwei Drittel sehen also entweder auf Prozessoren- oder Grafikkarten-Seite einen Bedarf (oder sogar an beidem).

25

Neuer Artikel: Grafikkarten-Marktüberblick September 2022

Seit dem letzten Grafikkarten-Marktüberblick von diesem Mai ist einige Zeit vergangen, die Grafikkarten-Preise haben sich über den Sommer weiter dem Normalzustand genähert und gleichzeitig steht nunmehr schon die nächste Grafikkarten-Generation vor der Tür. Normalerweise würde ein Marktüberblick zu diesem Zeitpunkt dann einfach nur als Zeugnis der Marktsituation vor jener neuen Generation dienen, welche ihrerseits üblicherweise eine komplett andere Preis/Leistungs-Klasse erreichen sollte. Mit den von nVidia für GeForce RTX 4080 & 4090 aufgerufenene Preisen kann sich jedoch locker & leicht die Situation ergeben, dass die neuen Grafikkarten gar kein besseres Preis/Leistungs-Verhältnis erzielen – und die "Alt-Modelle" somit nach wie vor einen Blick wert sind. Demzufolge sollen nachfolgend wieder alle Daten zu Spezifikationen, Performance-Punkten, Stromverbrauch und letztlich aktuellen Händler-Preisen an einer Stelle zusammengefasst werden, um einen aktualisierten Überblick über das komplette Marktgeschehen zu erhalten ... zum Artikel.

11

Neuer Artikel: Der Grafikkarten-Markt im Cryptomining-Hype 2020-2022

Nach Vorlage der Zahlen für den Grafikkarten-Markt im zweiten Quartal 2022 lohnt nunmehr eine etwas breitere Betrachtung zum Wohl & Wehe des Grafikkarten-Markts während des Cryptoming-Hypes der Jahre 2020 bis 2022. Jener hat zu bislang nie gesehenen Marktverwerfungen geführt, mit zeitweise großen Verfügbarkeitsproblemen und in der Folge dessen Preisübertreibungen bis in Richtung des dreifachen Listenpreises. Vor allem aber war das ganze nicht nur eine kurzfristige Spitze, sondern lief über sechs Quartale vom Jahresende 2020 bis Jahresanfang 2022, ehe sich dann im Laufe des zweiten Quartals 2022 die großen Wogen glätten haben lassen. Mittels einer nunmehr zusammenhängenden Statistik lassen sich interessante Einblicke zur Stückzahlen-Ausweitung und Umsatz-Höhen des Grafikkarten-Markts über diese Zeit gewinnen ... zum Artikel.

Inhalt abgleichen