nVidia-Grafik

22

Neuer Artikel: Grafikkarten-Marktüberblick Mai 2022

Die letzten zwei Grafikkarten-Marktüberblicke wurden noch primär zur "Dokumentation des Elends" aufgelegt, mit dem nun erreichten Grafikkarten-Preisstand soll die frühere Tradition der häufiger erscheinenden Marktüberblicks-Artikel jedoch wieder aufgeweckt werden. Seit dem Dezember-Marktüberblick hat sich denn auch einiges getan: Die vormals überzogenen Grafikkarten-Preise haben sich weitgehend beruhigt, zudem bereichern die Grafikkarten-Neuerscheinungen der letzten Monate das Angebots-Portfolio von AMD & nVidia. Demzufolge sollen nachfolgend wieder alle Daten zu Spezifikationen, Performance-Punkten, Stromverbrauch und letztlich aktuellen Händler-Preisen an einer Stelle zusammengefasst werden, um einen aktualisierten Überblick über das komplette Marktgeschehen zu erhalten ... zum Artikel.

22

Umfrage-Auswertung: Wo liegt das persönliche TDP-Limit für Grafikkarten?

Mittels einer Umfrage von Ende März wurde nach dem persönlichen TDP-Limit für Grafikkarten gefragt – jenem Limit, wo dann ohne weiteres Nachdenken Schluß ist, wo auch eine höhere Performance oder andere Features keine Überzeugungskraft mehr hätten. Es geht hierbei natürlich auch nicht darum, dass man zwingend so hoch kauft – es geht allein um jenes Limit, welches eine Grafikkarte glatt außerhalb der eigenen, subjektiven Betrachtung stellt. Die Meinungen hierzu sind logischerweise (und positiverweise) verschieden, ein "richtig" oder "falsch" gibt es für die Allgemeinheit sowieso nicht. Die Umfrage sollte allein ermitteln, wo es einen großen Nutzerzuspruch gibt und an welcher Stelle hochgehende TDPs auch mit stark zurückgehendem Nutzerzuspruch verbunden sind.

17

Gerüchteküche: GeForce RTX 4090 mit 126 Shader-Clustern und der doppelten Performance einer RTX 3090

Twitterer 'Kopite7kimi' hat sich nochmals zu den nVidia-Plänen bei der kommenden Ada-Generation geäußert: Zum einen wurde die kürzliche Termin-Angabe von "frühem dritten Quartal" nunmehr auf "Mitte Juli" präzisiert – womit sich nVidia deutlich vor allen bisher angenommenen Releaseterminen bewegen würde. Natürlich muß zu diesem Termin kein direkter Marktstart erfolgen und auch die Release-Reifenfolge der verschiedenen RTX40-Grafikkarten ist noch nicht bekannt – dies ist dann jedoch zumindest ein Termin, wo es losgehen soll mit der GeForce RTX 40 Serie. Und zugleich gibt es neue, weiter detaillierte Daten zur GeForce RTX 4090 als dem initialen Top-Modell der kommenden neuen Grafikkarten-Serie: Jene wird auf Basis des AD102-300 Grafikchips mit 16'128 FP32-Einheiten genannt, was auf 126 freigeschaltete Shader-Cluster hinausläuft – hinzukommend 24 GB GDDR6-Speicher auf 21 Gbps Datenrate.

Mid July.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 16. Mai 2022
 
OK, let's do a new summary.
RTX 4090, AD102-300, 16128FP32, 21Gbps 24G GDDR6X, 450W, ~2x3090.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 16. Mai 2022

13

Gerüchteküche: Shader-Cluster von "Ada Lovelace" mit deutlich höherer Rechenkraft

Twitterer Kopite7kimi zeigt einige Interna zum AD102-Chip von nVidias "Ada"-Generation – teilweise basierend auf bekannten Leaks, teilweise aber auch auf Annahmen des Twitterers basierend. Damit kann man noch nicht fest von diesen Daten ausgehen, auch wenn dies alles durchaus plausibel erscheint. Mit dabei ist wieder die kürzlich schon dargelegte Veränderung bei der Einheiten-Anzahl pro Shader-Cluster (SM): Neben den 128 FP32-Einheiten wie bei Gaming-Ampere gibt es dann auch noch 64 dedizierte INT32-Einheiten – womit sich die FP32-Einheiten bei "Ada" dann ganz ihren Fließkomma-Aufgaben widmen können. Damit diese Einheiten-Aufstockung aber auch in der Praxis für mehr Durchsatz und damit mehr Rechenkraft sorgt, geht der Twitterer von bedeutsamen Aufstockungen an der Kontroll- und Verwaltungs-Logik aus.

    nVidia AD102

  • 12 GPC, 72 TPC, 144 SM, 18'432 FP32-Einheiten  (+71% mehr als bei GA102)
  • ein SM besteht aus 128 FP32-Einheiten und (extra) 64 INT32-Einheiten  (GA102: 64 FP32 + 64 FP32/INT32)
  • 64 Warps per SM  (ein Drittel mehr als bei bei GA102)
  • 2048 Threads per SM  (ein Drittel mehr als bei bei GA102)
  • 192 kByte Level1-Cache per SM  (anderthalbmal so viel wie bei GA102)
  • 32 ROPs per GPC  (doppelt so viel wie bei GA102) = 384 ROPs für den kompletten Grafikchip
  • insgesamt 96 MB Level2-Cache  (16mal so viel wie bei GA102)
  • Quelle: Kopite7kimi @ Twitter am 13. Mai 2022
6

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 3090 Ti?

Die im April gelaufene Umfrage zum Ersteindruck zur GeForce RTX 3090 Ti hat nVidias neues Spitzen-Modell geregelrecht abgestraft, die Karte schlägt sich mit der Radeon RX 6500 XT um die niedrigsten jemals aufgestellten Umfrage-Wertungen. Zwar werden Grafikkarten zu Titan-Preisen generell niemals breitflächig gut bewertet, aber mit nur 6,0% positivem Ersteindruck zu nur 12,7% durchschnittlichem Ersteindruck sowie satten 81,3% negativem Ersteindruck (Negativ-Rekord) kommt die GeForce RTX 3090 Ti selbst unter diesem Blickwinkel beachtbar schwach heraus. Das potentielle Kaufinteresse mit nur 1,0% aller Umfrage-Teilnehmer ist hingegen angesichts des Preispunkt eher verständlich, solcherart Boliden ziehen immer nur noch recht wenige Nutzer an.

2

Gerüchteküche: AMDs Navi 31 auf 3 GHz Chiptakt und nVidias AD102 nahe 3 GHz Chiptakt

Mit dem Erreichen von Tape-Out und Test-Phase bei allen wichtigen Grafikchips der kommenden Ada/RDNA3-Generation wird in den folgenden Wochen die Anzahl der Gerüchtemeldungen hierzu zunehmen – da nun schlicht mehr an Informationen zur Verfügung steht bzw. an Personen außerhalb der beiden Grafikchip-Entwickler gelangen. Den Anfang hierzu macht Twitterer 'Greymon55', welcher über das Wochenende neue, nochmals hochgesetzte Taktraten-Angaben zu den kommenden Top-Chips verlauten lassen hat. So soll Navi 31 in der Spitze – einer möglicherweise "Radeon RX 7900 XT" genannten Grafikkarte – mit mehr als 3 GHz takten. Glatt auf jene 3 GHz gerechnet, wären dies im Vollausbau des Navi-31-Chips dann schon 74 TFlops nominelle FP32-Power (die vom Twitterer urspünglich genannten 92 TFlops beziehen sich hingegen auf die inzwischen unaktuelle Hardware-Konfiguration von Navi 31).

Navi3 is way crazier than I thought.
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 30. April 2022  (Tweet inzwischen gelöscht)
 
Perf and frequency
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 30. April 2022
 
3GHz+ 7900xt
Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 30. April 2022

27

Gerüchteküche: GeForce RTX 4080 soll auf dem AD103-Chip basieren, GeForce RTX 4070 auf dem AD104-Chip

Twitterer & Leaker Kopite7kimi bringt interessante Neuigkeiten zur konkreten Produkt-Gestaltung innerhalb der GeForce RTX 40 Grafikkarten-Serie. Bislang waren hierzu nur die Daten der einzelnen Grafikchips aus der "Ada"-Architektur bekannt – was den groben Rahmen ergibt, aber noch überhaupt nichts über konkrete Grafikkarten aussagt. Schon seinerzeit konnte man zwar über den Portfolio-Aufbau der GeForce RTX 40 Serie spekulieren, aber letztlich ist dies alles eine Festlegung von nVidia anhand von deren Markt- und Marketing-Plan – welche von außen nicht einsehbar sind. So wie es nun der Twitterer beschreibt, scheint es ein sehr breit angelegtes Portfolio zu werden, wo die drei wichtigsten größeren Grafikkarten – 4070, 4080 & 4090 – allesamt auf extra Grafikchips basieren: GeForce RTX 4090 logischerweise auf dem AD102, GeForce RTX 4080 auf dem AD103 und GeForce RTX 4070 auf dem AD104.

RTX 4080 will use AD103 chips, build with 16G GDDR6X, have a similar TGP to GA102.
RTX 4070 will use AD104 chips, build with 12G GDDR6, 300W.
Both of them haven't started testing yet, but soon do them.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 27. April 2022

20

Gerüchteküche: AMD Navi 33 und nVidia AD102 nach (erfolgreichem) Tape-Out nunmehr in Test-Phase

Twitterer Kopite7kimi notiert den Beginn der Test-Phase für nVidias AD102-Chip – was eigentlich bedeuten sollte, dass dessen Tape-Out schon vor einigen Wochen durchgegangen ist und nunmehr schon das erste Silizium von Chipfertiger TSMC zu nVidia zurückgesandt wurde. Damit muß der Tape-Out des AD102-Chips irgendwann im Februar/März über die Bühne gegangen sein. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um den Chip bis zu diesem September verkaufsfertig zu bekommen – wenigstens sechs Monate zwischen Tape-Out und Marktstart, was nVidia in der Vergangenheit bei Gaming-Chips durchaus schon erreicht hat (im Gegensatz zu HPC-Chips und PC-Prozessoren, welche deutlich längere Anlaufzeiten benötigen). Mit der beginnenden Testphase dürfte nVidia nunmehr auch die Konzeptions-Arbeit an einzelnen Grafikkarten basierend auf dem GA102-Chip intensivieren – sprich, es werden Simulationen und RealLife-Tests auf verschiedenen Hardware-Konfigurationen und Taktraten gefahren, um gute Performance-Punkte zu ermitteln.

AD102 has started testing.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 19. April 2022
 
At least now we can call it RTX 4090, and it will use 24Gbps mem chips.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 19. April 2022

19

Umfrage-Auswertung: Welcher der 5/6nm-Grafikchips weckt derzeit das meiste Interesse?

Mit einer Umfrage von Ende März wurde nach jenem Grafikchip der kommenden Ada/RDNA3-Generation gefragt, welcher derzeit (persönlich) das meiste Interesse weckt. Hierbei handelt es sich natürlich um eine reine Beliebheits-Umfrage und dies nur auf Basis von groben Daten zu den einzelnen Grafikchips, jedoch noch nicht belastbaren Informationen zu daraus resultierenden Grafikkarten. Nichtsdestotrotz lassen sich gewisse Tendenzen erkennen: So liegen bei AMD wie bei nVidia die größeren Chips durchgehend vor den kleineren Chips – obwohl sich im Grafikkarten-Markt nachfolgend üblicherweise exakt die umgekehrte Verteilung bei den reinen Absatzzahlen ergeben dürfte. Aber natürlich ziehen die größeren Chips des Portfolios immer erst einmal das meiste Augenmerk auf sich – gerade wenn derzeit noch keinerlei Preisschild dranhängt.

10

Umfrage-Auswertung: Welche Grafikkarten-Generation machte den meisten Eindruck?

Die letzte noch auszuwertende Umfrage aus dem alten Jahr schlug den großen Bogen zurück bis zu den Anfängen der 3D-Beschleuniger auf dem PC – und fragte Ende November 2021 nach jener Grafikkarten-Generation, welche im Laufe der Jahre den größten Eindruck beim Umfrageteilnehmer hinterlassen hat. Üblicherweise sollten hierbei jene Grafikkarten-Generationen vorn liegen, welche den größten Sprung bei Performance und/oder Technik erbrachten. Allerdings sind in dieser Frage natürlich die allerersten 3D-Beschleuniger maßlos im Vorteil, denn deren Sprung an Performance & Technik gegenüber den vorherigen 2D-Grafikkarten war üblicherweise kinnladenherunterklappend. Allerdings ist dies auch schon wieder über 25 Jahre her – und nicht jeder muß zu diesen Zeiten schon dem PC-Gaming gefrönt haben.

Inhalt abgleichen