Umfrage-Auswertungen

20

Umfrage-Auswertung: Welches PC-Spiel wird 2020 am meisten erwartet?

Die kürzliche Umfrage nach dem am meisten erwarteten PC-Spiel des Jahres 2020 brachte mit "Cyberpunk 2077" einen sowohl klaren als auch wenig überraschenden Sieger – jenes Spiel wurde schließlich auch schon mit der 2019er Umfrage an exakt dieser Position gewählt. Jenen doppelten Erfolg gab es allerdings schon einmal, denn "Mass Effect: Andromeda" hatte bereits die entsprechenden Umfragen von 2016 & 2017 gewonnen. Den Rekord von GTA V einzustellen, gleich dreimal in derart Umfragen vertreten zu sein, verkneifen sich die Macher von Cyberpunk 2077 trotz der kürzlich verkündeten Verschiebung auf den Herbst 2020 hoffentlich dann doch. Beachtenswert ist daneben die seltene Konstellation, das hierbei ausgerechnet ein nicht einer Franchise oder einer Spiele-Serie entstammender Spieletitel auf den (mit Abstand) höchstens jemals ermittelten Zustimmungswert kommt – mit 43,9% votierte nahezu die Hälfte der Umfrageteilnehmer für Cyberpunk 2077.

16

Umfrage-Auswertung: Boxed oder Tray: Wie werden Prozessoren gekauft?

Mit einer Umfrage von letztem September wurde der Frage nachgegangen, wie oft überhaupt Tray-Ware beim Prozessoren-Kauf (im Einzelhandel) erworben wird. Normalerweise sprechen die meisten Vorteile zugunsten der Boxed-Modelle, welche oftmals auch günstiger sind – insofern war vorab ein Ausgang der Umfrage mit sehr klaren Verhältnissen zugunsten der Bodex-Ware zu erwarten. Jene liegt nun auch mit 59,8% ausschließlichen Boxed-Käufern eindeutig wie mehrheitlich vorn – und dennoch ergibt dies mit 40,2% erstaunliche viele Umfrageteilnehmer, welche wenigstens einmal in ihrer PC-Laufbahn einen Prozessor als Tray-Ware erstanden haben. Jene teilen sich dann in grob zwei Drittel mit seltener Tray-Nutzung und grob ein Drittel mit häufigerer Tray-Nutzung auf – womit immerhin gleich 14,2% aller Umfrageteilnehmer öfters einmal Tray-Ware bei PC-Prozessoren erstehen.

10

Umfrage-Auswertung: Welches ist das 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2019?

Die erste Umfrage des neuen Jahres widmete sich dem 3DCenter PC-Spiel des vergangenes Jahres 2019 – mit durchaus interessanten Ergebnissen: Denn es gab mit "Anno 1800" erstmals seit langem einen Sieger dieserart Umfragen, welcher zweifelsfrei nicht dem Action-Genre zugeordnet werden kann. Hinzu kommt die Abstammung von einem deutschen Entwickler-Studio (Blue Byte Mainz), was seit den Tagen von Crysis auch nicht mehr passiert ist. Die Anzahl der Stimmen, welche für jenen ersten Platz reichten, war mit 19,7% niedrig, was aber bis auf die Ausnahme von 2015 mit "The Witcher 3" nicht ungewöhnlich ist. Vielmehr zeigt die Stimmverteilung ein eher breit gefächertes Feld an gut bewerteten Spielen an, denn immerhin gleich acht Spieletitel erreichten mit der aktuellen Umfrage die Marke von (gerundet) 5% Stimmenanteil und belegen die Top 3 mit kumuliert 47,0% nur einen vergleichsweise durchschnittlichen Stimmenanteil.

5

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 5500 XT?

Die letzte Umfrage des alten Jahres widmete sich dem Ersteindruck zu AMDs neuer Mainstream-Lösung "Radeon RX 5500 XT", welche Mitte Dezember dann endlich in den Markt kam. Wahrscheinlich aufgrund des Mainstream-Status dieser Hardware, des späten Starts sowie deren Anfangsprobleme fiel das Umfrageergebnis mit 24,9% positiver Ersteindruck zu 49,7% durchschnittlicher Ersteindruck samt 25,4% negativer Ersteindruck nicht berauschend aus – die größeren Navi-Lösungen Radeon RX 5700 & 5700 XT wurden mit der seinerzeitigen Umfrage noch drastisch besser bewertet. Andererseits ist jenes Ergebnis im Vergleich zu anderen Mainstream-Grafikkarten durchaus praktikabel – besonders gut kommen selbige bei diesen Umfrage bzw. im Rahmen des 3DCenters sowieso nie weg. Die fast gleichzeitig in den Markt entlassene GeForce GTX 1650 Super kam jedenfalls auf noch niedrigeren Umfrage-Werten heraus, obwohl die nVidia-Karte sich eigentlich überhaupt nicht mit irgendwelchen Anfangsproblemen herumschlagen muß.

2

Umfrage-Auswertung: Ist RayTracing für Grafikkarten-Neukäufe schon als Pflicht anzusehen?

Eine noch auszuwertende Umfrage von Ende August ging der Frage nach, inwiefern das RayTracing-Feature bereits jetzt einen Effekt auf den Grafikkarten-Neukauf hat. Der Umfrage-Zeitpunkt lag somit nach dem Marktstart von AMDs & nVidias neuen Midrange- und HigEnd-Karten des Sommers 2019, im genauen der Radeon RX 5700 Serie (ohne RayTracing) sowie dem "SUPER"-Refresh der RTX-Grafikkarten (mit RayTracing), beiderseits releast im Juli. Das Umfrage-Ergebnis läßt sich dabei in beide Richtungen hin interpretieren: Zwar stimmten nur 6,0% der Umfrage-Teilnehmer dafür, das RayTracing bereits ein Pflichtfeature darstellt, während es dagegen für immerhin 44,7% weitgehend egal ist. Allerdings kann man auch sagen, das RayTracing für immerhin 55,3% der Umfrage-Teilnehmer zumindest einen Bonus-Punkt beim Grafikkarten-Kauf (oder besser) darstellt – die Anzahl der Nicht-Egal-Stimmen überwiegt damit schon die Anzahl der Egal-Stimmen.

29

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zur GeForce GTX 1650 Super?

Die Umfrage von letzter Woche ging dem Ersteindruck zur GeForce GTX 1650 Super nach, der neuen Mainstream-Lösung von nVidia im Rahmen des "SUPER"-Refreshs der Turing-Generation. Wie üblich und auch bei dieser Umfrage zu sehen, gab es keine große Begeisterung für Mainstream-Lösungen – dafür sind die Performance-Erwartungen im Rahmen des 3DCenters bekannterlich grundsätzlich höher angesetzt. Interessanterweise konnte die GeForce GTX 1650 Super aber dennoch ihre non-Super-Ausführung in Form der regulären GeForce GTX 1650 ziemlich deutlich schlagen: Die Super-Variante kommt auf 17,2% positiver Ersteindruck zu 36,5% durchschnittlicher Ersteindruck, die non-Super-Variante erreichte seinerzeit hingegen nur 11,7% positiver Ersteindruck zu 27,3% durchschnittlicher Ersteindruck. Natürlich darf und sollte man an dieser Stelle einrechnen, das die ursprüngliche GeForce GTX 1650 auf dem schwächeren TU117-Chip basiert, die neuere GeForce GTX 1650 Super dagegen auf dem klar stärkeren TU116-Chip – nicht umsonst ist die Performance-Differenz zwischen beiden Karten mit ca. +36% die größte aller entsprechende Vergleiche innerhalb nVidias "SUPER"-Refresh.

27

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Cascade Lake X?

Mit einer Umfrage von Anfang Dezember wurde nach dem Ersteindruck zu Intels neuer HEDT-Generation "Cascade Lake X" gefragt. Die zum gleichen Tag wie AMDs neue HEDT-Generation "Ryzen Threadripper 3000" gelaunchten Prozessoren sind Intel-untypisch nicht mehr auf die absolute Leistungsspitze hin ausgerichtet, sondern gehen eher in den Zweikampf mit den Consumer-Modellen von Ryzen 9 – welche ihrerseits teilweise nunmehr zu HEDT-Preislagen angeboten werden. Dies hängt natürlich auch an der drastischen Preissenkung, die Intel mit Cascade Lake X für das eigene HEDT-Angebot dargebracht hat – und welche Intel in den Augen der Umfrage-Teilnehmer aber dennoch nicht weiterhilft: Nur 6,7% positiver Ersteindruck zu 18,9% durchschnittlicher Ersteindruck samt 74,4% negativer Ersteindruck sind deutlich schlechter als Intels HEDT-Prozessoren jemals bewertet wurden – und genauso auch eine mehr oder weniger glatte Umkehrung des Umfrage-Ergebnisses von AMDs Ryzen Threadripper 3000 mit (satten) 92,9% positivem Ersteindruck.

7

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Ryzen Threadripper 3000?

Mit der ersten Umfrage des letzten Jahresmonats wurde nach dem Ersteindruck zu AMDs neuer HEDT-Generation "Ryzen Threadripper 3000" gefragt, welche zum Ende des November an den Start ging. Mit selbiger Umfrage erzielte AMD einen überragenden Erfolg, welcher um so beeindruckender ist, als das HEDT-Generationen bzw. Produkte mit überzogenen Preislagen in solcherart Umfrage üblicherweise nicht gut wegkommen. Aber womöglich ist Threadripper 3000 auch einfach so überkandidelt, das nur die wenigsten Umfrage-Teilnehmer ernsthaft über eine Anschaffung dessen nachgedacht haben – womit diese Prozessoren eher denn rein aus Produkt-Sicht und weniger denn aus Käufer-Sicht beurteilt wurden. In jedem Fall ist ein Wert von 92,9% (!) positivem Ersteindruck bisher unerreicht und nochmals leicht höher als vor gut einem halben Jahr bei Ryzen 3000 (90,4% positiver Ersteindruck).

5

Umfrage-Auswertung: AMD vs. Intel: Wohin geht aktuell die Tendenz der Notebook-Käufer?

Mittels zweier Umfragen aus August und September wurde nach der aktuellen Präferenz der CPU-Käufer sowohl im Desktop-Segment als auch im Mobile-Segment gefragt. Beide Umfragen brachten dabei klar abweichende Ergebnisse hervor: Während AMD die (schon extra ausgewertete) Desktop-Umfrage glatt dominierte, gab es in der Mobile-Umfrage für alle Antwortoptionen beachtbare Stimmenanteile. Natürlich ist AMD aber trotzdem der insgesamte Gewinner dieser Umfragen, wenn man inklusive der tendentiellen CPU-Käufer im Desktop-Markt auf einen Zustimmungs-Wert von 89,8% (!) kommt, und dann im Notebook-Markt immer noch auf 58,4% – in beiden Fällen also deutlich mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereinigen kann.

17

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zur GeForce GTX 1660 Super?

Eine Umfrage von Anfang November stellte die Frage zum Ersteindruck zur GeForce GTX 1660 Super, dem Mainstream-Ableger von nVidias "SUPER"-Refresh innerhalb der Turing-Generation. Wie nicht ganz unüblich bei Mainstream-Grafikkarten und noch dazu Refresh-Modellen fiel die Stimmungslage zur GeForce GTX 1660 Super keineswegs überschäumend aus – aber immerhin reichte es mit 21,8% positiver Ersteindruck zu 38,9% durchschnittlicher Ersteindruck zu einem ähnlichen Ergebnis wie seinerzeit bei der GeForce GTX 1660 Ti (20,8% positiv zu 41,2% durchschnittlich). Schon die reguläre GeForce GTX 1660 schnitt seinerzeit allerdings etwas besser ab (23,0% positiv zu 41,7% durchschnittlich), was einen deutlichen Hinweis darauf ergibt, wie weit man in der Beliebtheitsskala mit Refresh-Lösungen kommt – egal ob jene ein besseres Performance/Preis-Verhältnis aufbieten können.

Inhalt abgleichen