Umfrage-Auswertungen

5

Umfrage-Auswertung: Welche Auswirkungen hat der Mining-Boom auf den Grafikkarten-Kauf (2018)?

Mittels einer Umfrage von Ende Januar musste wieder einmal ermittelt werden, welche Auswirkungen der neuerliche Cryptomining-Boom auf den Grafikkarten-Kauf hat. Selben gab es samt entsprechender Umfrage schon letztes Jahr – und die Zwischenzeit zwischen den beiden Boom-Phasen war doch vergleichsweise kurz und betraf eigentlich nur ein paar Wochen im Herbst, wo Grafikkarten zu normalen Preisen erhältlich waren. Demzufolge überrascht es nicht, wenn derzeit der Grafikkarten-Kauf als nochmals etwas schwieriger eingeschätzt wird als letztes Jahr beim ersten Cryptomining-Boom. Die ganz großen Veränderungen gab es allerdings nicht, nach wie vor liegt der Anteil der betroffenen zu unbetroffenen Anwender mit 48:52% nahezu gleich zum letztjährigen Stand von 47:53%.

2

Umfrage-Auswertung: Werden die Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2017/18 erfüllt?

Mittels einer Umfrage von Mitte Januar wurde abgefragt, inwiefern die zuvor aufgestellten Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2017/18 von den PC-Spielern aktuell erfüllt, teilweise erfüllt oder nicht erfüllt werden. Jene Systemanforderungen für die laufende Spiele-Saison waren dabei komplett unverändert zum letztjährigen Stand – was normalerweise die Möglichkeit eröffnet, das sich demzufolge weit mehr PC-Systeme weiter oben einordnen können als bei der letztjährigen Umfrage zu dieser Thematik. In der Praxis gab es dieses Jahr allerdings ein auf den ersten Blick nahezu unverändertes Umfrage-Ergebnis:

26

Umfrage-Auswertung: Welches PC-Spiel wird 2018 am meisten erwartet?

Mittels einer Umfrage von Anfang Januar wurde die Frage aufgestellt, welches der (voraussichtlich) kommenden PC-Spiele des Jahres 2018 in diesem Jahr am meisten erwartet wird. Mit reichlich Antwortmöglichkeiten bewaffnet präsentierte sich am Ende eine vergleichsweise eng zusammenliegende Spitzengruppe von vier Spieletiteln: Der erste Platz geht an Star Citizen: Squadron 42, was schon in der letztjährigen Umfrage den zweiten Platz belegt hatte. Platz 2 teilen sich (mit nur 2 Stimmen Unterschied) Anno 1800 sowie Age of Empires 4, der dritte Platz geht dann an Kingdom Come: Deliverance – letzteres im übrigen der einzigen Spieletitel ohne Franchise-Abstammung unter den mit beachtbaren Stimmenanteilen gelisteten Spielen.

18

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2018 am meisten erwartet?

Die erste Umfrage des neuen Jahres beschäftigte sich auf der Basis des dazugehörigen Artikels mit der im Jahr 2018 am meisten erwarteten neuen PC-Hardware. Dabei konnte AMD einen vollen Erfolg sowohl in den Spitzenpositionen als vor allem auch in der Breite einfahren: Satte 66,9% aller abgegebenen Stimmen entfielen auf AMD-Projekte, weitere 24,4% auf nVidia-Projekte und nur 8,7% auf Intel-Projekte. Dabei hat AMD im Jahr 2018 eigentlich gar nicht so viele wirklich spannenden Projekte am Start, speziell im Grafikchip-Bereich gibt es derzeit nicht viel mehr als über heiße Luft zu berichten. Aber die im Jahr 2017 mittels der Ryzen-Prozessoren erworbenen Meriten schlagen nun voll an – womit nun auch die zweite Ryzen-Generation das (mit großem Abstand) am meisten erwartete Hardware-Projekt des Jahres 2018 ist.

4

Umfrage-Auswertung: Welches ist das 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2017?

Mit der letzten Umfrage des alten Jahres wurde wie üblich das PC-Spiel des Jahres unter den 3DCenter-Leser bestimmt. Im Jahr 2017 konnte sich hierbei "Wolfenstein II: The New Colossus" sehr eindeutig mit 20,0% der Stimmen als "3DCenter PC-Spiel des Jahres 2017" durchsetzen. Den zweiten Platz belegt mit gutem Abstand nach unten und nach oben dann der Überraschungs-Hit "PlayerUnknown's Battlegrounds" mit 13,4% der Stimmen, auf den geteilten dritten Platz kommen "Divinity: Original Sin II" und "Elex" mit 9,4% bzw. 9,3% der abgegebenen Stimmen. Mit "Prey (2017)", "Assassin's Creed: Origins", "Hellblade: Senua's Sacrifice" und "Mass Effect: Andromeda" konnten (in dieser Reihenfolge) weitere vier Spieletitel beachtbare Stimmenanteile zwischen 5-8% erringen, alle anderen aufgebotenen Antwortoptionen lagen dann zumeist deutlich unter diesem Stimmanteil.

31

Umfrage-Auswertung: Sind Gaming-Notebooks ein Thema?

Die Umfrage der letzten Woche ging der Frage nach, inwiefern die seitens der Hersteller-Industrie breit propagierten und angebotenen Gaming-Notebooks überhaupt ein echtes Thema sind. Hierfür interessiert sich letztlich aber nur eine kleine Minderheit – was insbesondere im Rahmen des 3DCenters um so mehr wiegt, als daß hier normalerweise die perfekte Zielgruppe für Gaming-Notebooks vorhanden sein sollte. Trotzdem bekennen sich jedoch nur 19,6% der Umfrage-Teilnehmer zu Gaming-Notebooks, weitere 9,8% sind diesbezüglich unentschieden – und für klar dominierende 70,6% der Umfrage-Teilnehmer sind Gaming-Notebooks dagegen kein Thema. In der Gruppe der Ja-Stimmen ist die Verteilung bezüglich der Performance-Segmente im übrigen recht ähnlich: 31,5% stimmten für den HighEnd-Bereich, 39,2% für den Midrange-Bereich sowie 29,3% für den Mainstream- und APU-Bereich.

22

Umfrage-Auswertung: Auf welcher Architektur basiert der im Spiele-System eingesetzte Prozessor (2017)?

Mit der Umfrage von letzter Woche wurde wieder einmal die im Spiele-System eingesetzte Prozessoren-Architektur abgefragt – gleichlautend zu früheren Umfragen aus dem September 2016 sowie aus dem Juni 2014. In dieser Umfrage ging es weder um Leistungsklassizifierungen noch Einordnungen der jeweiligen Plattformen von LowCost bis Enthusiast, sondern allein um die Frage der zugrundeliegenden Prozessoren-Architektur – weswegen auch Skylake, Kaby Lake und Coffee Lake als eine Antwortoption liefen, da der CPU-Teil dieser Intel-Generationen bekannt unverändert ist. Ein sehr erstaunliches Ergebnis ist es dann, wenn AMDs Ryzen (schließlich erst in diesem Frühjahr gestartet) inzwischen mit 19,3% sogar auf einen höheren Verbreitungsgrad kommt als diese "Dreifach"-Generation seitens Intel, welche in weit mehr als der doppelten Zeit (Skylake startete schon im August 2015) nur einen Verbreitungsgrad von 15,4% erringen konnte.

15

Umfrage-Auswertung: Welche Monitorauflösung steht für den Spielerechner zur Verfügung (2017)?

Mit der Umfrage von letzter Woche wurde wieder einmal nach der beim Spielerechner zur Verfügung stehenden Monitor-Auflösung gefragt. Gemäß der Ergebnisse der diesjährigen Umfrage zu diesem Thema hat sich der Trend zu größeren Monitoren als FullHD sehr deutlich fortgesetzt, vor allem kleinere Monitore als FullHD sind inzwischen mit kumuliert 5,4% zu einer nahezu vernachlässigbaren Größe geworden. Noch stellen FullHD-User mit 47,4% die größte Gruppe, die absolute Mehrheit ist allerdings gegenüber dem Stand von Mitte 2016 verlorengegangen und inzwischen sind größere Auflösungen als FullHD kumuliert mit 47,5% sogar schon genauso stark – der Wechsel zu größeren Auflösungen ist also definitiv im Gange.

3

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce GTX 1070 Ti?

Mittels einer Umfrage von Mitte November wurde der Ersteindruck zur GeForce GTX 1070 Ti abgefragt. nVidias dritte GP104-basierte Lösung hat diesbezüglich natürlich den Nachteil zu verkraften, keine echten neue Akzente setzen zu können, da die Karte primär nur als direkter Konter zur Radeon RX Vega 56 aufgelegt wurde, welche in der Performance etwas besser als die reguläre GeForce GTX 1070 herauskam. Die seitens nVidia gestellte Aufgabe erfüllt die GeForce GTX 1070 Ti nun sicherlich, aber es fehlt damit auch irgendein spannendes Element bei dieser Karte, was sich dann auch klar an den Umfrage-Ergebnissen ablesen läßt: Nur 20,5% positiver Ersteindruck sind sehr deutlich weniger als bei den beiden anderen GP104-basierten Karten GeForce GTX 1070 (44,0%) und GeForce GTX 1080 (45,9%) – und dies obwohl alle drei GP104-basierten Karten inzwischen ungefähr dieselben Preis/Leistungs-Verhältnisse aufweisen.

24

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Coffee Lake?

Mit einer Umfrage von Mitte Oktober wurde der Ersteindruck zu Intels "Coffee Lake" CPU-Generation (Core iX-8000 Serie) abgefragt. Intels eigentlicher Ryzen-Konter konnte mit einem erheblichen Performance-Sprung aufwarten, ergo gab es auch eine sehr anständige Bewertung der Umfrage-Teilnehmer mit immerhin 50,7% positivem Ersteindruck bei 28,1% durchschnittlichem Ersteindruck sowie 21,2% negativem Ersteindruck. Dies ist zwar weniger als von Ryzen 7 und Ryzen 5 erreicht, jene Prozessoren haben aber natürlich auch einen Sympathie-Bonus, weil AMD mit diesen seit langer Zeit mal wieder wirklich wettbewerbsfähig im CPU-Geschäft wurde. Gegenüber den letzten Intel-Generationen schlägt sich Coffee Lake jedenfalls hervorragend, Kaby Lake kam nur auf 12,0% positiver Ersteindruck, Skylake auf 24,9% positiver Ersteindruck und Haswell auf 15,6% positiver Ersteindruck – erst das Ergebnis der 2012er Intel-Generation "Ivy Bridge" ist mit 40,5% positiver Ersteindruck dann wieder (halbwegs) ähnlich gut.

Inhalt abgleichen