17

News des 17. Juni 2011

Der Planet 3DNow! zeigt ein YouTube-Video mit angeblichen Taktraten-Daten zu Bulldozer. Danach soll das schnellste Achtkern-Modell des zuerst kommenden B2-Steppings mit einem Nominaltakt von 3.8 GHz und einem maximalen TurboCore-Takt von 4.2 GHz an den Start gehen, was überaus stolz wäre. Gänzlich unmöglich ist dies allerdings nicht, denn Bulldozer wird trotz der acht Rechenkerne und des großzügen Einsatzes von Level2- und Level3-Cache nur auf eine Die-Fläche von knapp unter 300mm² eingeschätzt und AMDs bisheriger Sechskerner in Form des Phenom II X6 kommt bei 346mm² Die-Fläche in der schlechteren 45nm-Fertigung auch schon auf 3.3 GHz Takt. Trotzdem wäre es klar am oberen Ende der Erwartungen, was angesichts der kürzlichen Verschiebung von Bulldozer gerade wegen Taktproblemen keine Wahrscheinlichkeits-Rekorde aufstellt.

erste Bulldozer-Charge zweite Bulldozer-Charge
Termin Herbst 2011 Winter 2011
Stepping B2 C0
schnellstes Modell FX-8130P oder FX-8150
angeblich 3.8 GHz (TurboCore max. 4.2 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
angeblich ca. 320 Dollar Listenpreis
125 Watt TDP
FX-8150P oder FX-8170
angeblich 4.0 GHz (TurboCore max. 4.4 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
125 Watt TDP
langsameres Modell FX-8110 oder FX-8100
angeblich 3.6 GHz (TurboCore max. 4.0 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
angeblich ca. 290 Dollar Listenpreis
95 Watt TDP
FX-8100 (?) oder FX-8120
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
95 Watt TDP

Mit dem im Winter nachfolgenden C0-Stepping wird AMD dann die Taktrate nochmals leicht um jeweils 200 MHz steigern, dies ergab sich grob allerdings auch schon aus früheren Roadmaps. Weiterhin völlig verworren ist die Lage bei den korrekten Bezeichnungen der achtkernigen Bulldozer-Prozessoren: Diese neuen Informationen reden nun wieder von FX-8100, FX-8110, FX-8130P und FX-8150P, eine kürzliche Roadmap führt dagegen die Namen FX-8110, FX-8120, FX-8150 und FX-8170 auf. Klar ist derzeit nur, daß es unter den Achtkern-Bulldozern einen Prozessor mit Höchsttakt und 125 Watt TDP geben wird und einen Prozessor mit um einige hundert Megahertz niedrigerem Takt und 95 Watt TDP. Der schnellere von beiden wird wohl gegen den Core i7-2600K von Intel gestellt, beim langsameren wird man abwarten müssen. Exakte Preise und wie gesagt die Prozessornamen sind aber derzeit noch nicht sicher.

HT4U vermelden erste Preislistungen von Desktop-Llanos in den USA, welche die Vermutung einer eher günstigen Preissituation bei Llano deutlich untermauern. So wird das schnellste Desktop-Modell in Form des A8-3850 mit vier Rechenkernen auf 2.9 GHz und integrierter Radeon HD 6550D derzeit für 142 Dollar angeboten, in Euroland wären dies mit der (in den USA üblicherweise weggelassenen) Mehrwertsteuer ca. 119 Euro und damit etwas mehr als das Preisniveau des Core i3-2120 (ab 111 Euro). Der A6-3650 mit vier Rechenkernen auf 2.6 GHz und integrierter Radeon HD 6530D steht dagegen für 122 Dollar (ca. 102 Euro) zum Verkauf, etwas mehr als bei Intels Core i3-2100 (ab 91 Euro). Mit einer echten Marktverfügbarkeit ab Anfang Juli dürften die Preise der Llano-Prozessoren dann wohl noch ein wenig nachgeben, so daß danach von einem vermutlich ähnlichen Preisniveau gesprochen werden kann.

AMD Llano Intel Sandy Bridge
A8-3850
4 Kerne, 2.9 GHz, CPU-Performance = 100%
Radeon HD 6550D (400 SE) @ 600 MHz, GPU-Performance = 100%
100 Watt TDP
Vorlaunchpreis 119 Euro, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards Core i3-2120
2 Kerne + HyperThreading, 3.3 GHz, CPU-Performance = 121%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 111 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards
A8-3800
4 Kerne, 2.4 GHz (TurboCore max. 2.7 GHz), CPU-Performance = ca. 90%
Radeon HD 6550D (400 SE) @ 600 MHz, GPU-Performance = 100%
65 Watt TDP
CPU-Preis noch unbekannt, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards
A6-3650
4 Kerne, 2.6 GHz, CPU-Performance = ca. 90%
Radeon HD 6530D (320 SE) @ 443 MHz, GPU-Performance = ca. 70%
100 Watt TDP
Vorlaunchpreis 102 Euro, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards Core i3-2100
2 Kerne + HyperThreading, 3.1 GHz, CPU-Performance = 115%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 91 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards
A6-3600
4 Kerne, 2.1 GHz (TurboCore max. 2.4 GHz), CPU-Performance = ca. 80%
Radeon HD 6530D (320 SE) @ 443 MHz, GPU-Performance = ca. 70%
65 Watt TDP
CPU-Preis noch unbekannt, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards
Pentium G850
2 Kerne, 2.9 GHz, CPU-Performance = ca. 90%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 72 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards
CPU- und GPU-Performanceangaben sind grobe Werte, als Index=100% wurde der A8-3850 sowohl bei der CPU- als auch der GPU-Performance festgesetzt

Damit relativiert sich auch die schwächere CPU-Leistung von AMDs Llano-Architektur, denn ein A8-3850 liegt diesbezüglich nur ca. 15 Prozent hinter einem Core i3-2100 zurück, was grob betrachtet kein relevanter Unterschied mehr ist und durch die deutlich bessere Grafikperformance wieder aufgehoben wird. Einen deutlichen Nachteil haben die beiden genannten AMD-CPUs allerdings bei der Verlustleistungs-Klasse: Intels Core i3-21xx Prozessoren laufen unter 65 Watt TDP und dürften in der Realität weit weniger als diese grobe Klasseneinteilung verbrauchen, während A8-3850 und A6-3650 gleich mit einer TDP von 100 Watt antreten (auch wenn der Real-Verbrauch doch weniger sein wird). Interessanter in AMDs Llano-Portfolio ist daher vielleicht der A8-3800 mit nur 65 Watt TDP, welcher die gleiche Grafikeinheit wie der A8-3850 und einen nur etwas niedrigeren CPU-Takt aufweist (nominell 2.4 GHz, im TurboCore maximal 2.7 GHz).

Shortcuts: Die PC Games Hardware listet die im dritten Quartal seitens Intel geplanten neue Sandy-Bridge-Prozessoren auf, welche zum Teil (geringfügige) Taktraten-Updates darstellen und zum Teil auch günstige Prozessoren mit HD Graphics 3000 Grafiklösung sind, welche bisher im Desktop-Segment nur bei den schnellsten und teuersten Prozessoren angeboten wird. HT4U berichten über einen neuerlichen Phenom II Prozessor ohne Level3-Cache, welcher in einem OEM-PC von HP aufgetaucht ist. AMD macht sich derzeit reichlich Reputation durch diese offensichtlich falsch benannten Prozessoren kaputt – ob dies durch eventuell höhere Verkaufserlöse dieser CPUs jemals wieder ausgeglichen werden kann, wäre dabei arg zu bzweifeln. Und letztlich haben AnandTech noch einen hervorragenden Artikel zu AMDs "Graphics Core Next" Grafikchip-Architektur veröffentlich, welche tiefer in die technischen Details der derzeit bekannten Informationen geht. Beachtenswert ist dabei die Grafik auf der vierten Artikel-Seite, welche sehr anschaulich den Aufbau einer der neuen "Compute Units" (CU) von AMDs nächster Grafikchip-Architektur aufzeigt.

Der Planet 3DNow! zeigt ein YouTube-Video mit angeblichen Taktraten-Daten zu Bulldozer. Danach soll das schnellste Achtkern-Modell des zuerst kommenden B2-Steppings mit einem Nominaltakt von 3.8 GHz und einem maximalen TurboCore-Takt von 4.2 GHz an den Start gehen, was überaus stolz wäre. Gänzlich unmöglich ist dies allerdings nicht, denn Bulldozer wird trotz der acht Rechenkerne und des großzügen Einsatzes von Level2- und Level3-Cache nur auf eine Die-Fläche von knapp unter 300mm² eingeschätzt und AMDs bisheriger Sechskerner in Form des Phenom II X6 kommt bei 346mm² Die-Fläche in der schlechteren 45nm-Fertigung auch schon auf 3.3 GHz Takt. Trotzdem wäre es klar am oberen Ende der Erwartungen, was angesichts der kürzlichen Verschiebung von Bulldozer gerade wegen Taktproblemen keine Wahrscheinlichkeits-Rekorde aufstellt.





erste Bulldozer-Charge
zweite Bulldozer-Charge





Termin
Herbst 2011
Winter 2011



Stepping
B2
C0



schnellstes Modell
FX-8130P oder FX-8150
angeblich 3.8 GHz (TurboCore max. 4.2 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
angeblich ca. 320 Dollar Listenpreis
125 Watt TDP
FX-8150P oder FX-8170
angeblich 4.0 GHz (TurboCore max. 4.4 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
125 Watt TDP



langsameres Modell
FX-8110 oder FX-8100
angeblich 3.6 GHz (TurboCore max. 4.0 GHz)
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
angeblich ca. 290 Dollar Listenpreis
95 Watt TDP
FX-8100 (?) oder FX-8120
8 Rechenkerne, insgesamt 8 MB Level2-Cache, insgesamt 8 MB Level3-Cache
95 Watt TDP





Mit dem im Winter nachfolgenden C0-Stepping wird AMD dann die Taktrate nochmals leicht um jeweils 200 MHz steigern, dies ergab sich grob allerdings auch schon aus früheren Roadmaps. Weiterhin völlig verworren ist die Lage bei den korrekten Bezeichnungen der achtkernigen Bulldozer-Prozessoren: Diese neuen Informationen reden nun wieder von FX-8100, FX-8110, FX-8130P und FX-8150P, eine kürzliche Roadmap führt dagegen die Namen FX-8110, FX-8120, FX-8150 und FX-8170 auf. Klar ist derzeit nur, daß es unter den Achtkern-Bulldozern einen Prozessor mit Höchsttakt und 125 Watt TDP geben wird und einen Prozessor mit um einige hundert Megahertz niedrigerem Takt und 95 Watt TDP. Der schnellere von beiden wird wohl gegen den Core i7-2600K von Intel gestellt, beim langsameren wird man abwarten müssen. Exakte Preise und wie gesagt die Prozessornamen sind aber derzeit noch nicht sicher.

HT4U vermelden erste Preislistungen von Desktop-Llanos in den USA, welche die Vermutung einer eher günstigen Preissituation bei Llano deutlich untermauern. So wird das schnellste Desktop-Modell in Form des A8-3850 mit vier Rechenkernen auf 2.9 GHz und integrierter Radeon HD 6550D derzeit für 142 Dollar angeboten, in Euroland wären dies mit der (in den USA üblicherweise weggelassenen) Mehrwertsteuer ca. 119 Euro und damit etwas mehr als das Preisniveau des Core i3-2120 (ab 111 Euro). Der A6-3650 mit vier Rechenkernen auf 2.6 GHz und integrierter Radeon HD 6530D steht dagegen für 122 Dollar (ca. 102 Euro) zum Verkauf, etwas mehr als bei Intels Core i3-2100 (ab 91 Euro). Mit einer echten Marktverfügbarkeit ab Anfang Juli dürften die Preise der Llano-Prozessoren dann wohl noch ein wenig nachgeben, so daß danach von einem vermutlich ähnlichen Preisniveau gesprochen werden kann.




AMD Llano
Intel Sandy Bridge





A8-3850
4 Kerne, 2.9 GHz, CPU-Performance = 100%
Radeon HD 6550D (400 SE) @ 600 MHz, GPU-Performance = 100%
100 Watt TDP
Vorlaunchpreis 119 Euro, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards
Core i3-2120
2 Kerne + HyperThreading, 3.3 GHz, CPU-Performance = 121%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 111 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards



A8-3800
4 Kerne, 2.4 GHz (TurboCore max. 2.7 GHz), CPU-Performance = ca. 90%
Radeon HD 6550D (400 SE) @ 600 MHz, GPU-Performance = 100%
65 Watt TDP
CPU-Preis noch unbekannt, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards





A6-3650
4 Kerne, 2.6 GHz, CPU-Performance = ca. 90%
Radeon HD 6530D (320 SE) @ 443 MHz, GPU-Performance = ca. 70%
100 Watt TDP
Vorlaunchpreis 102 Euro, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards
Core i3-2100
2 Kerne + HyperThreading, 3.1 GHz, CPU-Performance = 115%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 91 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards



A6-3600
4 Kerne, 2.1 GHz (TurboCore max. 2.4 GHz), CPU-Performance = ca. 80%
Radeon HD 6530D (320 SE) @ 443 MHz, GPU-Performance = ca. 70%
65 Watt TDP
CPU-Preis noch unbekannt, DDR3/1866-Speicher, tendentiell etwas billigere Mainboards







Pentium G850
2 Kerne, 2.9 GHz, CPU-Performance = ca. 90%
HD Graphics 2000 (6 SE) @ 850 MHz (TurboMode @ 1100 MHz), GPU-Performance = 40%
65 Watt TDP
CPU ab 72 Euro, DDR3/1333-Speicher, tendentiell etwas teurere Mainboards



CPU- und GPU-Performanceangaben sind grobe Werte, als Index=100% wurde der A8-3850 sowohl bei der CPU- als auch der GPU-Performance festgesetzt





Damit relativiert sich auch die schwächere CPU-Leistung von AMDs Llano-Architektur, denn ein A8-3850 liegt diesbezüglich nur ca. 15 Prozent hinter einem Core i3-2100 zurück, was grob betrachtet kein relevanter Unterschied mehr ist und durch die deutlich bessere Grafikperformance wieder aufgehoben wird. Einen deutlichen Nachteil haben die beiden genannten AMD-CPUs allerdings bei der Verlustleistungs-Klasse: Intels Core i3-21xx Prozessoren laufen unter 65 Watt TDP und dürften in der Realität weit weniger als diese grobe Klasseneinteilung verbrauchen, während A8-3850 und A6-3650 gleich mit einer TDP von 100 Watt antreten (auch wenn der Real-Verbrauch doch weniger sein wird). Interessanter in AMDs Llano-Portfolio ist daher vielleicht der A8-3800 mit nur 65 Watt TDP, welcher die gleiche Grafikeinheit wie der A8-3850 und einen nur etwas niedrigeren CPU-Takt aufweist (nominell 2.4 GHz, im TurboCore maximal 2.7 GHz).

Shortcuts: Die PC Games Hardware listet die im dritten Quartal seitens Intel geplanten neue Sandy-Bridge-Prozessoren auf, welche zum Teil (geringfügige) Taktraten-Updates darstellen und zum Teil auch günstige Prozessoren mit HD Graphics 3000 Grafiklösung sind, welche bisher im Desktop-Segment nur bei den schnellsten und teuersten Prozessoren angeboten wird. HT4U berichten über einen neuerlichen Phenom II Prozessor ohne Level3-Cache, welcher in einem OEM-PC von HP aufgetaucht ist. AMD macht sich derzeit reichlich Reputation durch diese offensichtlich falsch benannten Prozessoren kaputt - ob dies durch eventuell höhere Verkaufserlöse dieser CPUs jemals wieder ausgeglichen werden kann, wäre dabei arg zu bzweifeln. Und letztlich haben AnandTech noch einen hervorragenden Artikel zu AMDs "Graphics Core Next" Grafikchip-Architektur veröffentlich, welche tiefer in die technischen Details der derzeit bekannten Informationen geht. Beachtenswert ist dabei die Grafik auf der vierten Artikel-Seite, welche sehr anschaulich den Aufbau einer der neuen "Compute Units" (CU) von AMDs nächster Grafikchip-Architektur aufzeigt.