4

News des 3./4. Dezember 2011

Die Umfrage der letzten Woche sprach das alte Thema der Laufruhe eines PCs an – wieviel Silent wird derzeit von den Anwendern gefordert? Dabei bildeten sich zwei große dominierende Anwender-Gruppen heraus: Auf 44,8 Prozent Stimmenanteil kamen diejenigen, welche einen echten Silent-PC haben wollen, welcher allerdings nicht gänzlich lüfterlos sein braucht. Und auf 42,9 Prozent Stimmenanteil kamen diejenigen, welche einen generell leisen PC haben wollen, wo allerdings im Spielebetrieb die Grafikkarte durchaus in Maßen bei der Lautstärke zulegen darf, weil dies dann sowieso mittels des Spielsounds übertönt wird. An diesem Ergebnis werden sich alle Hersteller ausrichten müssen – echte Krachmacher sind heutzutage kaum noch marktfähig, die hierfür stimmenden Umfrage-Teilnehmer kamen auf einen viel zu geringen Stimmenanteil. Beachtbar sind vielleicht noch diese 6 Prozent, welche sich einen zero-noise-PC wünschen, wo also keinerlei aktive Kühlung mehr existieren darf.

 Wie wichtig ist die Laufruhe eines PCs?

Auf nVidias GeForce-Webseite ist eine GeForce GTX 460 v2 aufgetaucht, womit diese Karte nun die vierte (offizielle) Variante bekommt. Die GeForce GTX 460 v2 bietet gegenüber der regulären Version etwas höhere Taktraten bei Chip und Speicher, verfügt dafür allerdings nur über ein 192 Bit DDR Speicherinterface. Da letzteres über den höheren Speichertakt jedoch wieder etwas egalisiert wird, dürfte eher der höhere Chiptakt der GeForce GTX 460 v2 durchschlagen und diese Karte minimal in Front vor die reguläre GeForce GTX 460 1024MB bringen. Der Performanceunterschied sollte aber im Rahmen von 3 bis 5 Prozent bleiben, ergo kommt die GeForce GTX 460 v2 auch nicht bedeutsam an die GeForce GTX 560 heran. Bemerkenswert an der GeForce GTX 460 v2 ist, daß diese trotz des krummen Speicherinterfaces von 192 Bit DDR weiterhin 1024 MB Speicher trägt – nicht wie die GeForce GTX 460 768MB. Der Sinn einer weiteren GeForce GTX 460 erschließt sich allerdings nicht so ganz, da die GeForce GTX 460 inzwischen auf Auslauf steht und das Angebot von vielen dieser Karten derzeit schon zurückgeht.

Rohleistungs-Vergleich GeForce GTX 460 SE, 460 768MB, 460 1024MB, 460 v2 & 560

Bei der PC Games Hardware sowie bei TweakTown gibt es erste Berichte zur Grafikkarten-Performance unter Batman: Arkham City. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 3 in der DirectX11-Ausführung – welches derzeit aber noch zu argen Problemen führt, denn im Auslieferungszustand bringt DirectX11 nur grob die Hälfte der Framerate und ruckelt zudem (trotz nominell spielbaren Frameraten) ziemlich stark. Damit sind alle DirectX11-Benchmarks unter diesem Spiel derzeit unter großen Vorbehalten zu sehen, ein inoffizieller Patch erbrachte sofort 50 Prozent höhere Frameraten. Unter DirectX9 ist das Spiel dagegen problemlos bei der Performance: Wenn selbst eine GeForce GTX 460 1024MB unter 1920x1200 mit maximalen Details und 4x Anti-Aliasing noch 76 fps erreicht, dann sollte auch Mainstream-Hardware unter dem DirectX9-Modus noch problemlos mitkommen. Wer unter DirectX11 vorn liegt, wird sich dagegen erst nach dem offiziellen DirectX11-Patch des Spiels erweisen können.

Die Umfrage der letzten Woche sprach das alte Thema der Laufruhe eines PCs an - wieviel Silent wird derzeit von den Anwendern gefordert? Dabei bildeten sich zwei große dominierende Anwender-Gruppen heraus: Auf 44,8 Prozent Stimmenanteil kamen diejenigen, welche einen echten Silent-PC haben wollen, welcher allerdings nicht gänzlich lüfterlos sein braucht. Und auf 42,9 Prozent Stimmenanteil kamen diejenigen, welche einen generell leisen PC haben wollen, wo allerdings im Spielebetrieb die Grafikkarte durchaus in Maßen bei der Lautstärke zulegen darf, weil dies dann sowieso mittels des Spielsounds übertönt wird. An diesem Ergebnis werden sich alle Hersteller ausrichten müssen - echte Krachmacher sind heutzutage kaum noch marktfähig, die hierfür stimmenden Umfrage-Teilnehmer kamen auf einen viel zu geringen Stimmenanteil. Beachtbar sind vielleicht noch diese 6 Prozent, welche sich einen zero-noise-PC wünschen, wo also keinerlei aktive Kühlung mehr existieren darf.



Auf nVidias GeForce-Webseite ist eine GeForce GTX 460 v2 aufgetaucht, womit diese Karte nun die vierte (offizielle) Variante bekommt. Die GeForce GTX 460 v2 bietet gegenüber der regulären Version etwas höhere Taktraten bei Chip und Speicher, verfügt dafür allerdings nur über ein 192 Bit DDR Speicherinterface. Da letzteres über den höheren Speichertakt jedoch wieder etwas egalisiert wird, dürfte eher der höhere Chiptakt der GeForce GTX 460 v2 durchschlagen und diese Karte minimal in Front vor die reguläre GeForce GTX 460 1024MB bringen. Der Performanceunterschied sollte aber im Rahmen von 3 bis 5 Prozent bleiben, ergo kommt die GeForce GTX 460 v2 auch nicht bedeutsam an die GeForce GTX 560 heran. Bemerkenswert an der GeForce GTX 460 v2 ist, daß diese trotz des krummen Speicherinterfaces von 192 Bit DDR weiterhin 1024 MB Speicher trägt - nicht wie die GeForce GTX 460 768MB. Der Sinn einer weiteren GeForce GTX 460 erschließt sich allerdings nicht so ganz, da die GeForce GTX 460 inzwischen auf Auslauf steht und das Angebot von vielen dieser Karten derzeit schon zurückgeht.



Bei der PC Games Hardware sowie bei TweakTown gibt es erste Berichte zur Grafikkarten-Performance unter Batman: Arkham City. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 3 in der DirectX11-Ausführung - welches derzeit aber noch zu argen Problemen führt, denn im Auslieferungszustand bringt DirectX11 nur grob die Hälfte der Framerate und ruckelt zudem (trotz nominell spielbaren Frameraten) ziemlich stark. Damit sind alle DirectX11-Benchmarks unter diesem Spiel derzeit unter großen Vorbehalten zu sehen, ein inoffizieller Patch erbrachte sofort 50 Prozent höhere Frameraten. Unter DirectX9 ist das Spiel dagegen problemlos bei der Performance: Wenn selbst eine GeForce GTX 460 1024MB unter 1920x1200 mit maximalen Details und 4x Anti-Aliasing noch 76 fps erreicht, dann sollte auch Mainstream-Hardware unter dem DirectX9-Modus noch problemlos mitkommen. Wer unter DirectX11 vorn liegt, wird sich dagegen erst nach dem offiziellen DirectX11-Patch des Spiels erweisen können.