20

Hardware- und Nachrichten-Links des 19./20. Mai 2012

In der Launch-Analyse zur GeForce GTX 670 war bedauernswerterweise ein dicker Lapsus bei der Zusammenfassung der Performance-Messungen der verschiedenen Launchtests enthalten: Die entsprechende Formel zur mathematisch korrekten Verrechnung der Einzel-Benchmarks ist zwar weiterhin korrekt, allerdings wurde speziell in diesem Artikel bei den Werten unterhalb von 100 Prozent (betrifft also nur die Radeon HD 7950 und GeForce GTX 580, die Radeon HD 7970 nur äußerst marginal) mit dem falschen Zwischenwert weitergearbeitet – nicht dem Prozentwert, wieviel die gegenüber der GeForce GTX 670 langsameren Grafikkarten langsamer als diese sind, sondern fälschlicherweise mit dem Prozentwert, um wieviel diese schneller sind. In einer auf die GeForce GTX 670 normierten Prozentrechnung ist dies leider genau der falsche Wert, dies wurde nunmehr korrigiert. In der vorherigen Launch-Analyse zur GeForce GTX 690 existierte dieser Fehler noch nicht, jener wurde im Zuge der Arbeit an der Launch-Analyse zu Trinity entdeckt, womit nur der Artikel zur GeForce GTX 670 betroffen war.

7950 7970 580 670 680
1920x1080 4xAA (84,1%->) 86,3% (101,2%->) 101,3% (80,6%->) 83,4% 100% 107,2%
2560x1600 4xAA (87,4%->) 88,8% 104,9% (78,3%->) 81,7% 100% 107,6%
alle höheren Settings (90,2%->) 91,4% (107,8%->) 107,9% (82,0%->) 83,7% 100% 107,5%
Performance-Index 290% (330% ->) 340% 280% 330% 360%

In der vorstehenden Tabelle sind in Klammern die alten (falschen) Werte eingetragen, so daß man sich die exakte Differenz zwischen falschen und richtigen Werten ansehen kann. Dadurch, daß bei nahe 100% liegenden Prozentwerten die Differenzen immer kleiner werden, fällt die insgesamte Differenz nicht ganz so großartig aus, faktisch haben wir uns bei Radeon HD 7950 und GeForce GTX 580 um 1 bis 3 Prozentpunkte verrechnet, was vielleicht gerade noch so erträglich ist. Nichtsdestotrotz ist dieser Fehler mehr als ärgerlich und wir bitten ausdrücklich um Entschuldigung. An der insgesamten Performance-Einschätzung zur GeForce GTX 670 ändert dies glücklicherweise nichts, da sich diese primär am (nicht veränderten) Performance-Verhältnis zu Radeon HD 7970 und GeForce GTX 680 ausrichtete.

Daneben verleitet diese aktualisierte Tabelle durchaus dazu, noch einmal generell über die Performance-Einordnungen dieser Grafikkarten im 3DCenter Performance-Index nachzudenken. Der insgesamte Maßstab scheint wohl zu stimmen, allerdings erfaßt der Index – sofern man wie bisher Radeon HD 7970 und GeForce GTX 670 gemeinschaftlich auf 330% Performance festsetzt – nicht den Punkt, daß die Radeon HD 7970 doch schon unter 1920x1080 4xAA in Nuancen schneller ist als die GeForce GTX 670, unter höheren Settings dann klarer. Zwar soll der 3DCenter Performance-Index bis dato nur 1920x1080 4xAA wiedergeben, darf sich jedoch dort, wo gerundet wird, durchaus auch an höheren Settings orientieren. Und somit denken wir, daß 340% Performance für die Radeon HD 7970 eine bessere Einordnung darstellt – sie gibt sowohl den minimalen Vorteil gegenüber der GeForce GTX 670 als auch den eher geringen und mit höheren Settings zunehmend geringeren Abstand zur GeForce GTX 680 wieder.

In der Launch-Analyse zur GeForce GTX 670 war bedauernswerterweise ein dicker Lapsus bei der Zusammenfassung der Performance-Messungen der verschiedenen Launchtests enthalten: Die entsprechende Formel zur mathematisch korrekten Verrechnung der Einzel-Benchmarks ist zwar weiterhin korrekt, allerdings wurde speziell in diesem Artikel bei den Werten unterhalb von 100 Prozent (betrifft also nur die Radeon HD 7950 und GeForce GTX 580, die Radeon HD 7970 nur äußerst marginal) mit dem falschen Zwischenwert weitergearbeitet - nicht dem Prozentwert, wieviel die gegenüber der GeForce GTX 670 langsameren Grafikkarten langsamer als diese sind, sondern fälschlicherweise mit dem Prozentwert, um wieviel diese schneller sind. In einer auf die GeForce GTX 670 normierten Prozentrechnung ist dies leider genau der falsche Wert, dies wurde nunmehr korrigiert. In der vorherigen Launch-Analyse zur GeForce GTX 690 existierte dieser Fehler noch nicht, jener wurde im Zuge der Arbeit an der Launch-Analyse zu Trinity entdeckt, womit nur der Artikel zur GeForce GTX 670 betroffen war.





7950
7970
580
670
680





1920x1080 4xAA
(84,1%->) 86,3%
(101,2%->) 101,3%
(80,6%->) 83,4%
100%
107,2%



2560x1600 4xAA
(87,4%->) 88,8%
104,9%
(78,3%->) 81,7%
100%
107,6%



alle höheren Settings
(90,2%->) 91,4%
(107,8%->) 107,9%
(82,0%->) 83,7%
100%
107,5%



Performance-Index
290%
(330% ->) 340%
280%
330%
360%





In der vorstehenden Tabelle sind in Klammern die alten (falschen) Werte eingetragen, so daß man sich die exakte Differenz zwischen falschen und richtigen Werten ansehen kann. Dadurch, daß bei nahe 100% liegenden Prozentwerten die Differenzen immer kleiner werden, fällt die insgesamte Differenz nicht ganz so großartig aus, faktisch haben wir uns bei Radeon HD 7950 und GeForce GTX 580 um 1 bis 3 Prozentpunkte verrechnet, was vielleicht gerade noch so erträglich ist. Nichtsdestotrotz ist dieser Fehler mehr als ärgerlich und wir bitten ausdrücklich um Entschuldigung. An der insgesamten Performance-Einschätzung zur GeForce GTX 670 ändert dies glücklicherweise nichts, da sich diese primär am (nicht veränderten) Performance-Verhältnis zu Radeon HD 7970 und GeForce GTX 680 ausrichtete.

Daneben verleitet diese aktualisierte Tabelle durchaus dazu, noch einmal generell über die Performance-Einordnungen dieser Grafikkarten im 3DCenter Performance-Index nachzudenken. Der insgesamte Maßstab scheint wohl zu stimmen, allerdings erfaßt der Index - sofern man wie bisher Radeon HD 7970 und GeForce GTX 670 gemeinschaftlich auf 330% Performance festsetzt - nicht den Punkt, daß die Radeon HD 7970 doch schon unter 1920x1080 4xAA in Nuancen schneller ist als die GeForce GTX 670, unter höheren Settings dann klarer. Zwar soll der 3DCenter Performance-Index bis dato nur 1920x1080 4xAA wiedergeben, darf sich jedoch dort, wo gerundet wird, durchaus auch an höheren Settings orientieren. Und somit denken wir, daß 340% Performance für die Radeon HD 7970 eine bessere Einordnung darstellt - sie gibt sowohl den minimalen Vorteil gegenüber der GeForce GTX 670 als auch den eher geringen und mit höheren Settings zunehmend geringeren Abstand zur GeForce GTX 680 wieder.