11

News des 11. Juni 2008

Gestern schon verlinkt, aber noch nicht extra besprochen wurde der Tests der S3 Chrome 430 GT LowCost-Grafiklösung seitens der ComputerBase. Dabei liefert dieser Test zwei wichtige Erkenntnisse zum S3-Beschleuniger: Erstens einmal plagen diesen noch einige Sorgen beim Treiber, welche sich in diversen Hardware-Inkompatibilitäten sowie Problemen mit einigen bildqualiätsverbessernden Features äußern. Und zum zweiten zeigt sich in den Benchmarks ein Effekt, welchen wir schon vermutet haben: Unter dem 3DMark06 und selbst dem 3DMark Vantage schlägt der S3-Beschleuniger seine direkte Konkurrenz sogar mit einigem Abstand – obwohl in echten Spielen eher ein Performance-Gleichstand herrscht (kein Anti-Aliasing) bzw. unter 4x Anti-Aliasing dann ATI Radeon HD 3450 und nVidia GeForce 8400 GS sogar etwas besser dastehen.

Natürlich muß S3 für den mit der Chrome 430 GT angepeilten Zielmarkt im klaren OEM-Sektor im Endeffekt keine bessere Performance bringen (weil es dort wirklich nur auf die 3DMarks als Performance-Richtlinie ankommt und die echte Performance sowieso kein Thema ist), aber auf dem Retail-Markt braucht man sich in dieser Verfassung nicht blickenlassen. Denn selbst dann, wenn die Performance kein wirkliches Thema ist (etwa in einem HTPC), fallen die Inkompatibilitäten sowie das aktive und anscheinend erstaunlich lautstark zu Werke gehende Lüfterdesign negativ auf, die entsprechenden Beschleuniger von ATI und nVidia sind hier bei aller Sympathie zum Unterdog S3 doch die klar rundere Wahl.

Expreview haben eine Intel-Roadmap, welches genaueres zum Markteintritt der Nehalem-Prozessoren bereithält. Dieser wird nun erst im vierten Quartal stattfinden, dafür will Intel aber vom Start weg auch gleich bis hinunter in Mainstream-Gefilde gehen. So wird für dieses Marktsegment ein Nehalem QuadCore-Prozessor mit 2.66 GHz antreten, im Performance-Segment soll es ein 2.93 GHz Modell geben und im Extreme-Segment ein 3.2 GHz Modell. Fraglich ist hier noch, wo die Trennlinie zwischen DualChannel- und TripleChannel-Speicherinterface liegt – sicher ist das TripleChannel-Speicherinterface derzeit nur bei den (wohl genauso wie jetzt überteuerten) Extreme-Prozessoren.

Wie Intel nach dem vierten Quartal die Taktraten weiter steigern will, verrät die Roadmap trotz eines Ausblicks bis ins zweite Quartal 2009 im übrigen nicht – was wohl bedeuten mag, daß Intel dies derzeit selber noch nicht weiss und schlicht wartet, was AMD so macht. Und so lange AMD mit den Taktraten (bei den kommenden 45nm-Modellen) nicht aus der Hüfte kommt, kann sich Intel dieses Abwarten sicherlich leisten, sprechen doch die ersten Nehalem-Benchmarks deutlich zugunsten der neuen Intel-Prozessoren und muß Intel demzufolge beim Takt gar nicht zwingend besseres nachschieben. Nachteiligerweise für den Konsumenten ist dabei natürlich, daß Intel in einer solchen Lage die Preise der Nehalem-Modelle recht lange oben halten können wird.

Derweil berichtet der Heise Newsticker zu AMDs geplanten DualCore K10-Prozessoren, mittels welcher dann die bisherigen K8-Modelle im Mainstream-Markt abgelöst würden. Diese sollen nun nach einigen Verzögerungen nicht vor Jahresende antreten – wobei damit allem Anschein nach immer noch die 65nm-Modelle gemeint sind, welche allerdings auf den derzeitigen Taktraten der K10-Prozessoren einige Probleme haben dürften, gegen Intels hochgetaktete DualCore-Prozessoren zu bestehen. Besserung kann hier wieder nur die 45nm-Fertigung bringen, wobei AMD diese bei den DualCore-Modellen erst im zweiten Quartal 2009 eingeplant hat.

Gestern schon verlinkt, aber noch nicht extra besprochen wurde der Tests der S3 Chrome 430 GT LowCost-Grafiklösung seitens der ComputerBase. Dabei liefert dieser Test zwei wichtige Erkenntnisse zum S3-Beschleuniger: Erstens einmal plagen diesen noch einige Sorgen beim Treiber, welche sich in diversen Hardware-Inkompatibilitäten sowie Problemen mit einigen bildqualiätsverbessernden Features äußern. Und zum zweiten zeigt sich in den Benchmarks ein Effekt, welchen wir schon vermutet haben: Unter dem 3DMark06 und selbst dem 3DMark Vantage schlägt der S3-Beschleuniger seine direkte Konkurrenz sogar mit einigem Abstand - obwohl in echten Spielen eher ein Performance-Gleichstand herrscht (kein Anti-Aliasing) bzw. unter 4x Anti-Aliasing dann ATI Radeon HD 3450 und nVidia GeForce 8400 GS sogar etwas besser dastehen.

Natürlich muß S3 für den mit der Chrome 430 GT angepeilten Zielmarkt im klaren OEM-Sektor im Endeffekt keine bessere Performance bringen (weil es dort wirklich nur auf die 3DMarks als Performance-Richtlinie ankommt und die echte Performance sowieso kein Thema ist), aber auf dem Retail-Markt braucht man sich in dieser Verfassung nicht blickenlassen. Denn selbst dann, wenn die Performance kein wirkliches Thema ist (etwa in einem HTPC), fallen die Inkompatibilitäten sowie das aktive und anscheinend erstaunlich lautstark zu Werke gehende Lüfterdesign negativ auf, die entsprechenden Beschleuniger von ATI und nVidia sind hier bei aller Sympathie zum Unterdog S3 doch die klar rundere Wahl.

Expreview haben eine Intel-Roadmap, welches genaueres zum Markteintritt der Nehalem-Prozessoren bereithält. Dieser wird nun erst im vierten Quartal stattfinden, dafür will Intel aber vom Start weg auch gleich bis hinunter in Mainstream-Gefilde gehen. So wird für dieses Marktsegment ein Nehalem QuadCore-Prozessor mit 2.66 GHz antreten, im Performance-Segment soll es ein 2.93 GHz Modell geben und im Extreme-Segment ein 3.2 GHz Modell. Fraglich ist hier noch, wo die Trennlinie zwischen DualChannel- und TripleChannel-Speicherinterface liegt - sicher ist das TripleChannel-Speicherinterface derzeit nur bei den (wohl genauso wie jetzt überteuerten) Extreme-Prozessoren.

Wie Intel nach dem vierten Quartal die Taktraten weiter steigern will, verrät die Roadmap trotz eines Ausblicks bis ins zweite Quartal 2009 im übrigen nicht - was wohl bedeuten mag, daß Intel dies derzeit selber noch nicht weiss und schlicht wartet, was AMD so macht. Und so lange AMD mit den Taktraten (bei den kommenden 45nm-Modellen) nicht aus der Hüfte kommt, kann sich Intel dieses Abwarten sicherlich leisten, sprechen doch die ersten Nehalem-Benchmarks deutlich zugunsten der neuen Intel-Prozessoren und muß Intel demzufolge beim Takt gar nicht zwingend besseres nachschieben. Nachteiligerweise für den Konsumenten ist dabei natürlich, daß Intel in einer solchen Lage die Preise der Nehalem-Modelle recht lange oben halten können wird.

Derweil berichtet der Heise Newsticker zu AMDs geplanten DualCore K10-Prozessoren, mittels welcher dann die bisherigen K8-Modelle im Mainstream-Markt abgelöst würden. Diese sollen nun nach einigen Verzögerungen nicht vor Jahresende antreten - wobei damit allem Anschein nach immer noch die 65nm-Modelle gemeint sind, welche allerdings auf den derzeitigen Taktraten der K10-Prozessoren einige Probleme haben dürften, gegen Intels hochgetaktete DualCore-Prozessoren zu bestehen. Besserung kann hier wieder nur die 45nm-Fertigung bringen, wobei AMD diese bei den DualCore-Modellen erst im zweiten Quartal 2009 eingeplant hat.