21 21

Umfrage: Was sollte AMD mit seiner nächsten Grafikkarten-Generation am dringendsten angehen?

Die Ada/RDNA3-Generation ist augenscheinlich in vollständiger Form auf dem Markt, hier kommt wohl nichts mehr nach – womit sich der Blick schon langsam in Richtung der nachfolgenden Blackwell/RDNA4-Generation richtet. Auf Basis der Erkennisse zu den aktuellen Grafikkarten sowie zu modernen Spiele-Titeln stellt sich die Frage, an welcher Stellschraube die Hersteller am dringenden drehen müssen – angefangen heute mit AMD, da nVidia nachfolgend eine eigene Umfrage erhalten wird. Die Fragestellung richtet sich mitnichten auf die jeweiligen Top-Chips, sondern vielmehr an die Breite des jeweiligen Grafikkarten-Portfolios. Leider ist jeweils nur eine Option wählbar, was aber zumindest den Blick auf das allerwichtigste Themenfeld schärft. Die Raster-Performance wurde bewusst nicht mit zur Wahl gestellt, diesbezügliche Verbesserungen sind eher schon obligatorisch.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

21

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 7900 GRE?

Mittels einer Umfrage von Mitte März wurde nach dem Ersteindruck zur Radeon RX 7900 GRE gefragt, dem letzten Zugang in der Grafikkarten-Launch-Bonanza zum Jahresanfang 2024. Als später Nachzügler und preislich nur wenig von der Radeon RX 7800 XT entfernt sollte man es eigentlich schwer haben, allerdings fiel die Stimmung der Umfrageteilnehmer überraschend freundlich zur Radeon RX 7900 GRE aus: Mit 47,1% positiver Ersteindruck zu 42,2% durchschnittlichem Ersteindruck und nur 10,7% negativem Ersteindruck wird das seinerzeitige Stimmungsbild zur Radeon RX 7800 XT (41,5% positiv, 44,6% durchschnittlich & 13,9% negativ) sogar leicht übertroffen. Nominell ist die Radeon RX 7900 GRE damit diese Karte der RDNA3/Ada-Generation mit der besten Bewertung innerhalb dieser Ersteindrucks-Umfragen, vor Radeon RX 7800 XT und GeForce RTX 4090.

19

News des 19. April 2024

Breit beachtet werden derzeit umfangreiche Postings im Chiphell-Forum mit Spezifikationen und Benchmarks zu AMDs "Strix Halo", sprich der kommenden Big-APU auf Basis von Zen 5 und RDNA 3.5 in einem MultiChip-Ansatz. Leider wird dabei vielerorts nicht beachtet, dass der Poster seinen Forums-Thread selber schon mit "Some information and speculation" überschreibt, sprich dass es sich hierbei eher um eine Zusammenfassung bekannter Gerüchte sowie Eigenprognosen handelt, mitnichten jedoch um einen Leak. Selbst wenn hierbei also Anteile von Leaks enthalten sein sollten, wäre dies nicht erkennbar, da nicht explizit für jede Teilinformation gekennzeichnet. Recht deutlich ordnet auch der im selben Forums-Thread kommentierende Nutzer "Panzerlied", welcher über einige reale Leaks bekannt ist, jene Postings ein (als "Emperor Watermark" wird dabei der initiale Poster tituliert):

总结帝加水印,跟MLID和盐城装逼王学的?
(Zusammenfassend lässt sich sagen, was hat Emperor Watermark von MLID und Yancheng Pretentious King gelernt?)

Quelle:  Panzerlied @ Chiphell-Forum am 19. April 2024 (chinesisches Original samt maschineller Übersetzung ins Deutsche

18

News des 18. April 2024

VideoCardz berichten über in den USA mehrere unterhalb Listenpreis angebotene Radeon RX 7700 XT Grafikkarten, welche augenscheinlich eine neue Preissituation mit nochmals (etwas) größerem Preisabstand zur Radeon RX 7800 XT kreiieren. Wie bekannt, hatte AMD erst kürzlich den Listenpreis der Radeon RX 7700 XT von 449 auf 409 Dollar gesenkt, was allerdings vielerorts als zu zögerlicher Schritt betrachtet wurde. Die neue Preissituation geht nunmehr wenigstes auf unter 400 Dollar herunter, womit der Preisabstand zur Radeon RX 7800 XT auf 100 Dollar klettert. Interessant ist diese eigentlich kleine Nachricht insbesondere deswegen, weil es in letzter Zeit doch recht häufig ähnliches zu diversen Grafikkarten zu lesen gab, trotz dass die Grafikkarten-Preise im US-Markt sich üblicherweise streng an den Listenpreis (MSRP) halten.

Liste Newegg Diff. Liste umger. Geizhals Diff.
Radeon RX 7600 $269 ab $270 ±0 = 300€ ab 259€ –13,7%
Radeon RX 7600 XT $329 ab $330 ±0 = 368€ ab 338€ –8,2%
Radeon RX 7700 XT $409 ab $395 –3,4% = 457€ ab 424€ –7,2%
Radeon RX 7800 XT $499 ab $500 ±0 = 557€ ab 519€ –6,8%
Radeon RX 7900 GRE $549 ab $550 ±0 = 613€ ab 576€ –6,0%
Radeon RX 7900 XT $899 ab $690 –23,2% = 1004€ ab 739€ –26,4%
Radeon RX 7900 XTX $999 ab $900 –9,9% = 1116€ ab 948€ –15,1%
GeForce RTX 4090 $1599 ab $1770 +10,7% = 1786€ ab 1739€ –2,6%
GeForce RTX 4080 Super $999 ab $1000 ±0 = 1116€ ab 1059€ –5,1%
GeForce RTX 4070 Ti Super $799 ab $800 ±0 = 893€ ab 849€ –4,9%
GeForce RTX 4070 Super $599 ab $590 –1,5% = 669€ ab 597€ –10,8%
GeForce RTX 4070 $549 ab $550 ±0 = 613€ ab 539€ –12,1%
GeForce RTX 4060 Ti 16GB $499 ab $450 –9,8% = 557€ ab 446€ –19,9%
GeForce RTX 4060 Ti 8GB $399 ab $385 –3,5% = 446€ ab 379€ –15,0%
GeForce RTX 4060 $299 ab $290 –3,0% = 334€ ab 295€ –11,7%
durchschnittlicher Minderpreis: –2,9% –11,0%
gemäß aktueller Preise des US-Händlers Newegg sowie des deutschen Preisvergleichs Geizhals für sofort lieferbare Angebote
17

News des 17. April 2024

Die von Twitterer TechEpiphany erstellte Grafikkarten-Verkaufsstatistik der Mindfactory zeigt für die 15. Woche denselben schwachen, augenscheinlich Saison-bedingt niedrigen Absatz & Umsatz an wie in den Vorwochen (vor der zweiwöchigen Statistik-Pause). Während sich auch zwischen AMD & nVidia kaum etwas veränderte (nVidia etwas stärker bei den Umsätzen), gab es bei der Verkaufs-Topliste erstmals seit vielen Wochen einen neuen Spitzenreiter: Die bislang dauerführende Radeon RX 7800 XT wurde entthront, erstmals liegt nun die GeForce RTX 4070 Super vorn – auf allerdings vergleichsweise niedrigem Absatzniveau. Zudem gilt zu erwähnen, dass die Radeon RX 7900 GRE – gerade gemessen an ihrem limitierten Modell-Angebot – sich weiterhin gut schlägt und der Radeon RX 7800 XT sicherlich etwas an Marktpotential abnimmt. Beide Grafikkarten stehen schließlich preislich eng beeinander, zusammengerechnet könnte man die Absätze der GeForce RTX 4070 Super locker ausstechen.

Grafikkarten-Verkäufe der Mindfactory im Jahr 2024
Absatz Absatz-Anteile Umsatz Umsatz-Anteile ASPs
1. Woche 2024 4050 Stück 64,0%   34,8%   1,2% 2,20M € 61,9%   37,6%   0,5% 525€   585€   238€
2. Woche 2024 3445 Stück 63,8%   35,0%   1,2% 1,92M € 60,0%   39,6%   0,4% 524€   632€   200€
3. Woche 2024 3365 Stück 57,9%   40,6%   1,5% 1,97M € 51,1%   47,4%   0,5% 528€   686€   181€
4. Woche 2024 3480 Stück 47,7%   51,4%   0,9% 2,25M € 42,7%   57,0%   0,3% 580€   717€   238€
5. Woche 2024 4560 Stück 49,7%   49,7%   0,6% 3,02M € 42,0%   57,8%   0,2% 560€   770€   196€
6. Woche 2024 3590 Stück 51,3%   47,2%   1,5% 2,26M € 44,2%   55,3%   0,5% 543€   736€   202€
7. Woche 2024 3460 Stück 54,9%   43,9%   1,2% 2,22M € 48,1%   51,5%   0,4% 563€   753€   203€
8. Woche 2024 3540 Stück 53,8%   45,6%   0,6% 2,27M € 47,0%   52,8%   0,2% 561€   744€   232€
9. Woche 2024 3375 Stück 51,4%   47,9%   0,7% 2,09M € 45,5%   54,3%   0,2% 547€   701€   211€
10. Woche 2024 3210 Stück 52,0%   47,4%   0,6% 2,09M € 43,8%   56,0%   0,2% 548€   771€   175€
11. Woche 2024 2930 Stück 54,1%   45,6%   0,3% 1,79M € 48,7%   51,2%   0,1% 551€   687€   127€
12. Woche 2024 2680 Stück 52,4%   45,5%   2,1% 1,60M € 47,7%   51,6%   0,7% 544€   677€   208€
15. Woche 2024 2485 Stück 53,1%   45,9%   1,0% 1,51M € 44,9%   54,7%   0,4% 513€   724€   235€
alle Daten basierend auf den Erhebungen von TechEpiphany auf Twitter; Wochenkonvention: Sonntag zu Samstag
16

News des 16. April 2024

Bei Golem hat man sich die Mittelklasse-Prozessoren angesehen, welche sowohl bei AMD als auch Intel der 65-Watt-Klasse angehören: Core i5-14400 gegen Ryzen 5 7600. Da oftmals preisgünstig angeboten, wurden auch Intels Vorgänger-Modelle Core i5-13400 & -12400 in den Test eingeladen, sowie als Abrundung nach oben & unten hin noch Core i7-14700K sowie Core i7-8700K. Mit letzterem Prozessor – wie der Core i5-12400 ein konventioneller Sechskerner mit HyperThreading – zeigte sich erst einmal der Fortschritt, welchen Intel im Laufe der Zeit selbst auf gleicher Kern-Anzahl erarbeiten konnte. Beim Blick nach oben hin kommen alle Mittelklasse-Prozessoren gut weg, zwar mit deutlichem Rückstand bei der Anwendungs-Performance, aber mit nur geringen Verlusten bei der Spiele-Performance.

Hardware Anwend.-Perf. Spiele-Perf. (1%) Straße
Core i7-14700K RPL, 8P+12E/28T, 253W 151% 110% ab 428€
Core i5-14400(F) ADL, 6P+4E/16T, 148W 100% 100% ab 238€ / 209€
Core i5-13400(F) ADL, 6P+4E/16T, 148W 99% 100% ab 206€ / 186€
Core i5-12400(F) ADL, 6C/12T, 117W 85% 93% ab 147€ / 120€
Ryzen 5 7600 Zen 4, 6C/12T, 88W 99% 106% ab 187€
Core i7-8700K CFL, 6C/12T, 119W 66% 71% -
Performance-Werte gemäß Golem im Schnitt von 7 Anwendungs- und 5 Spiele-Benchmarks (FullHD, 1% min fps)
15

News des 15. April 2024

Der Stand der letzten RDNA2-Angebote im Grafikkarten-Markt ist erneut von einem deutlichen Rückzug selbiger gekennzeichnet. Erstmalig erreichte im Portfolio-Bereich der Radeon RX 6700/6800/6900 Serien nur noch ein einziges Modell (Radeon RX 6750 XT) eine vernünftige Lieferbarkeit, alle anderen dieser Modelle fallen inzwischen unter die Klassifizierung "minimale Lieferbarkeit". Bei der Radeon RX 6950 XT ist der finale Marktabschied wohl unmittelbar bevorstehend, während zu Radeon RX 6700 & 6700 XT sich sogar nochmals neue, wenn auch nur einzelne Händlerangebote einfanden. Allerdings zeigt allein die kleinere Radeon RX 6700 einen gangbaren Preispunkt, die Radeon RX 6700 XT ist hingegen inzwischen teurer als die Radeon RX 6750 XT – und damit logischerweise keine Überlegung mehr wert.

6600 6650XT 6700 6700XT 6750XT 6800 6800XT 6950XT
20. August 2023 190-240€ 240-270€ 320-350€ 330-370€ 390-440€ 460-530€ 540-570€ 630-660€
5. Oktober 2023 ? ? ? ? ? 450-530€ 540-600€ 640-720€
12. November 2023 200-220€ 240-270€ 280-330€ 340-370€ 390-450€ 450-480€ 500-590€ 600-730€
22. Dezember 2023 ? ? ? ? ? 420-460€ 500-600€ 600-800€
18. Februar 2024 ? ? 280-420€ 380-430€ 390-450€ 410-510€ 530-610€ 760-850€
17. März 2024 ? ? 320-430€ 390-470€ 380-440€ 380-500€ 530-590€ 630-860€
15. April 2024 210-240€ 240-300€ 320-440€ 390-540€ 350-420€ 390-550€ 530-700€ 640-890€
akt. Verfügbarkeit ★★★★☆ ★★☆☆☆ ★☆☆☆☆ ★☆☆☆☆ ★★★☆☆ ★☆☆☆☆ ★☆☆☆☆ ★☆☆☆☆
aktuelle Verfügbarkeit zur zuletzt genannten Preislage, alle Daten gemäß Geizhals-Preisvergleich
14

News des 13./14. April 2024

Twitterer Momomo hat in Intel-Datenbanken zwei Energineering Samples zu Intels "Arrow Lake" erspäht, welche sich dort (wiederum) ohne HyperThreading präsentierten. Hierbei handelt es sich um einen 20-Kerner sowie einen 24-Kerner, jeweils mit entsprechender Anzahl an CPU-Threads (die genauen Passagen sind u.a. bei VideoCardz im Bild zu sehen). Die Kern-Anzahl entspricht einem Core i7 sowie Core i9 aus der Raptor-Lake-Generation, wie bekannt soll Arrow Lake diesbezüglich keinen weiteren Fortschritt mit sich bringen. Damit steht Intel vor der nahezu unmöglichen Aufgabe, ohne größere Kern-Anzahl und mit einem Rückschritt bei der Thread-Anzahl dem anzunehmenden Ansturm von Zen 5 begegnen zu müssen.

Release Hardware Anwend-Perf. Spiele-Perf.
AMD Zen 4 September 2022 7950X: 16C/32T 100% 100%
AMD Zen 4 X3D Februar 2023 7950X3D: 16C/32T 96% 118%
Intel Raptor Lake Refresh Oktober 2023 14900K: 8P+16E/32T 102% 116%
AMD Zen 5 Sommer 2024 9950X: 16C/32T möglw. 120-135% ?
Intel Arrow Lake Herbst 2024 8P+16E/24T ? ?
14

Neuer Artikel: Grafikkarten-Verkaufsstatistik Mindfactory Q1/2024

Mit dem abgelaufenen ersten Jahresquartal 2024 läßt sich eine neue Grafikkarten-Verkaufsstatistik der diesbezüglichen Absätze & Umsätze des deutschen Einzelhändlers aufstellen, in Fortsetzung der Grafikkarten-Verkaufsstatistik für das Jahr 2023. Das erste Quartal des Jahres 2024 sah jede Menge Grafikkarten-Neuvorstellungen, welche insbesondere im mittleren und oberen Segment eine deutlich veränderte Angebotssituation entstehen lassen haben. Wie die Grafikkarten-Absätze und -Umsätze von AMD, nVidia und Intel im ersten Quartal 2024 bei der Mindfactory aussehen, wie dies im Vergleich zu den Vorquartalen liegt und welche Grafikkarten-Modelle bzw. Grafikkarten-Serien sich besonders weit vorn in der Absatz-Statistik positionieren konnten, wird dieser Artikel aufzeigen ... zum Artikel.

Grafikkarten-Absatz nach Modellen Mindfactory Q1/2024
12

News des 12. April 2024

Mit dem Aufkommen der jüngsten Hardware-Gerüchte zu den RDNA4-Chips Navi 48 & 44 gibt es im entsprechenden Spekulations-Thread des 3DCenter-Forums inzwischen auch eine Vielzahl an Überlegungen zu Portfolio-Gestaltungen für die Radeon RX 8000 Serie: Vorschlag #1, Vorschlag #2, Vorschlag #3 & Vorschlag #4. Für den Augenblick können dies natürlich nur Überlegungen sein, denn auch bei AMD dürfte man noch nicht die Stufe der konkreten Grafikkarten-Gestaltung erreicht haben (wenn auch kurz davor stehen). Wenn irgendwelche Leaks also bereits konkrete Grafikkarten-Daten anbieten, dann kann es sich somit normalerweise nur um Dichtung handeln. Derzeit kann man schlicht nur überlegen, wie das Radeon RX 8800 Portfolio aussehen könnte, mit dem Eckpunkt der halbwegs bekannten Performance-Richtung und zusätzlich der Frage, wie AMD einen möglichst fliessenden Übergang von RDNA3 zu RDNA4 erreichen kann.

Chip Hardware Speicher Raster-Perf. Release
Radeon RX 8800 XT Navi 48 64 CU @ 256 Bit, 64 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 21,7 Gbps zwischen 7900GRE & 7900XT, bestenfalls 7900XT Herbst 2024
Radeon RX 8700 XT Navi 48 mglw. 48-56 CU @ 192-256 Bit 12-16 GB GDDR6 zwischen 7700XT & 7800XT, bestenfalls 7800XT whrschl. nicht vor Ende 2024
Radeon RX 8600 XT Navi 44 32 CU @ 128 Bit 16 GB GDDR6 etwas besser als 7600XT unsicher, ob Herbst oder Ende 2024
Radeon RX 8600 Navi 44 28-32 CU @ 128 Bit 8 GB GDDR6 grob wie 7600, bestenfalls etwas besser unsicher, ob Herbst oder Ende 2024
Hinweis: reinrassige Spekulationen auf Basis der Gerüchte zu den Chip-Spezifikationen
Inhalt abgleichen