21

Hardware- und Nachrichten-Links des 20./21. Juli 2019

Von Twitterer 'Apisak' kommen zwei Hinweise (No.1 & No.2) auf die Performance der GeForce RTX 2080 Super: Zum einen ein (OpenCL-bezogenes) Resultat im Geekbench, zum anderen ein Eintrag in der Final Fantasy XV Benchmark-Datenbank. Letzteres erlaubt dann sogar eine genauere Performance-Abschätzung dieser letzten kommenden Super-Grafikkarte, da die Werte der umliegenden Grafikkarten bekannt sind und man daher mit den relativen Differenzen der RTX-Karten untereinander arbeiten kann. Einziger etwas schwieriger Punkt ist, das die FF15-Datenbank natürlich Durchschnittswerte aller jemals eingereichten Tests beinhaltet, bei GeForce RTX 2080 & 2080 Ti ergo Werte von Referenz-Taktung, Werksübertaktungen, Founders Edition und eigenen Overclocking-Versuchen. Dies beachtend läßt sich die bisherige Performance-Schätzung zur GeForce RTX 2080 Super von ~190-200% im UltraHD Performance-Index auf ~195-000% genauer eingrenzen – die reine Rechnung ergibt im übrigen einen Wert von ca. 199%, die angegebene Spanne dient eher dazu, jetzt noch keine Genauigkeit zu versprechen, die man auf Basis von Vorab-Ergebnissen besser noch nicht liefern sollte.

Technik FF15 WQHD@HQ 4K Perf.Index
GeForce RTX 2080 Ti TU102, 4352 SE @ 352 Bit SI, 11 GB GDDR6 Ø 9927 Ref.: 228%   FE: 236%
GeForce RTX 2080 Super TU104, 3072 SE @ 256 Bit SI, 8 GB GDDR6 8736 geschätzt: ~195-200%
GeForce RTX 2080 TU104, 2944 SE @ 256 Bit SI, 8 GB GDDR6 Ø 8071 Ref.: 180%   FE: 186%
GeForce RTX 2070 Super TU104, 2560 SE @ 256 Bit SI, 8 GB GDDR6 Ø 7636 172%
Quelle der Benchmarks: Final Fantasy XV Benchmark-Datenbank vom 21. Juli 2019
21 21

Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 5700 XT?

Alle Entscheidungsgrundlagen zur dieser Frage findet man (wie üblich) in den zahlreichen Launchreviews, dem Forendiskussions-Thread zum Launch sowie natürlich unserer Launch-Analyse zu AMDs Radeon RX 5700 XT. Die kleinere Radeon RX 5700 (non-XT) wird nachfolgend eine eigene Umfrage erhalten, soll hiermit also nicht betrachtet werden. Zu beachten wäre wieder, das diese Umfrage vergleichsweise kurz (nur für 2-3 Tage) laufen wird, um wie gesagt die vier Grafikkarten-Vorstellungen vom Juli-Anfang möglichst schnell abzuhandeln, ehe dann schon der nächste Grafikkarten-Launch ansteht.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

AMD Navi 4K-Perf. Straße Liste Straße 4K-Perf. nVidia Turing
Radeon VII 16GB 173% 630-700€ 699$ 640-680€ 180% GeForce RTX 2080 Ref. 8GB
499$ 520-560€ 172% GeForce RTX 2070 Super 8GB
Radeon RX 5700 XT 8GB 156% 420-430€ 399$ 410-420€ 145% GeForce RTX 2060 Super 8GB
Radeon RX 5700 8GB 139% 370-390€ 349$ 330-360€ 123% GeForce RTX 2060 6GB
21

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Radeon RX 5700 & 5700 XT

Mit den Radeon RX 5700 & Radeon RX 5700 XT Grafikkarten hat AMD am 7. Juli eine neue Grafikkarten-Generation eingeläutet, welche auf der neuen Grafikchip-Architektur "RDNA" basiert. Hiermit sollen die Bremsen früherer Grafikchip-Architekturen von AMD gelöst werden, zudem soll die 7nm-Fertigung für beherrsch- und bezahlbare Chipgrößen sorgen. Die neuen Grafikkarten gehen ins obere Midrange-Segment und dort in den direkten Zweikampf mit den zum identischen Listenpreis angesetzten GeForce RTX 2060 (349$) und GeForce RTX 2060 Super (399$) von nVidia. Diese Launch-Analyse wird nachfolgend die von den zahlreichen Launchreviews aufgestellten Werte zu Performance, Stromverbrauch, real anliegenden Taktraten und der jeweiligen Übertaktungseignung auswerten, um letztlich die neuen AMD-Grafikkarten sowohl im Vergleich zu ihren nVidia-Kontrahenten als auch im großen Insgesamtbild (auf Basis möglichst vieler Werte) solide einordnen zu können ... zum Artikel.

Speicher FHD-Perf. WQHD-Perf. 4K-Perf. Verbr. FHD-Index 4K-Index Liste Straße
Radeon VII 16 GB 114,5% 120,0% 124,9% 281W 1120% 173% 699$ 630-700€
GeForce RTX 2070 Super 8 GB 120,0% 121,2% 123,8% 217W 1180% 172% 499$ 520-560€
Radeon RX 5700 XT 8 GB 111,4% 112,6% 112,1% 218W 1090% 156% 399$ 420-430€
GeForce RTX 2060 Super 8 GB 105,1% 104,2% 104,3% 176W 1030% 145% 399$ 410-420€
Radeon RX 5700 8 GB 100% 100% 100% 175W 980% 139% 349$ 370-390€
Radeon RX Vega 64 8 GB 95,5% 95,7% 96,5% 297W 930% 132% 499$ 350-370€
GeForce RTX 2060 6 GB 92,5% 90,4% 88,4% 160W 910% 123% 349$ 330-360€
19

Hardware- und Nachrichten-Links des 18./19. Juli 2019

In den letzten zwei Wochen haben sich dann auch schon erste Testberichte zu den Herstellerdesigns von GeForce RTX 2060/2070 Super eingefunden, insbesondere Guru3D und TechPowerUp haben sich hierbei mit einer Vielzahl an Testberichten hervorgetan. Am einfachsten auswertbar ist dabei letztgenannte Quelle, da TechPowerUp immer auch schon einen Performance-Durchschnitt (über nahezu zwei Dutzend Benchmarks) bilden, zuzüglich gibt es vorbildlicherweise konkrete Informationen zum Stromverbrauch, Power-Limit, maximalen Power-Limit, durchschnittlich anliegenden Taktraten, Chip-Temperaturen und letztlich der Geräuschentwicklung. Damit läßt sich zumeist schon ziemlich gut abschätzen, in welche Richtung ein bestimmtes Herstellerdesign geht – wobei alle getesteten Herstellermodelle augenscheinlich Wert auf niedrige Chip-Temperaturen legen, in dieser Disziplin durchgehend gute Vorteile gegenüber dem nVidia-Design geboten werden. Dafür geht noch nicht einmal die Geräuschbelastung nach oben, in Einzelfällen wird sogar eine Kombination von niedrigeren Chip-Temperaturen und niedrigerer Geräuschbelastung erreicht.

Taktraten GPU-Takt Power-Limit Verbr. Perf. Temp. Lautstärke
GeForce RTX 2060 Super FE 1470/1650/3500 MHz Ø 1839 MHz 175W (max. 215W) 184W 100% 76°C 33 dB(A)
EVGA SC Ultra 1470/1680/3500 MHz Ø 1910 MHz 175W (max. 200W) 181W +5% 69°C 35 dB(A)
MSI Gaming X 1470/1695/3500 MHz Ø 1921 MHz 175W (max. 185W) 195W +4% 67°C 33 dB(A)
Palit JetStream 1470/1830/3500 MHz Ø 1971 MHz 215W (max. 250W) 223W +6% 67°C 34 dB(A)
Performance gemäß der Messungen unter der WQHD-Auflösung in 21 Test-Spielen, gemäß den Ausführungen von TechPowerUp
19

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Ryzen 3000?

Die Umfrage vom Wochenanfang ging dem Ersteindruck zu AMDs Ryzen 3000 nach – und kam (wie zuletzt bei AMD typisch) mit traumhaften Nutzerbewertungen zurück: 90,4% positiver Ersteindruck bei nur 7,6% durchschnittlichem Ersteindruck und nur 2,0% (!) negativem Ersteindruck ergeben grob das Ergebnis von Ryzen 2000 (90,6% bzw. 7,2% bzw. 2,2%) – und brauchen auch nicht zwingend überboten werden, um nicht gerade in die (unglückselige) Nähe zu DDR-Wahlergebnissen zu geraten. Natürlich liegt in allen diesen Ergebnissen und gerade in den letzten ein dicker Anteil an Psychologie: AMD ist es mehrfach gelungen, die Anwender positiv zu überraschen, gerade bei Ryzen 3000 sogar mit mehr Performance als erwartet zu überzeugen. Intel hingegen baut weiterhin erstklassige Prozessoren – und wird trotzdem regelmäßig abgestraft, wenn man wie beim Coffee Lake Refresh uninspirierte Refresh-Generationen zu hochgezogenen Preislagen bringt (der originale Coffee Lake wurde hingegen wegen der vergleichweise "gesunden" Preislage ganz vernünftig bewertet).

19

Erster Test zum Ryzen 7 3800X zeigt auf ein grundsätzliches Problem bei Taktraten-Abstufungen von Ryzen 3000 hin

Bei Tom's Hardware gibt es einen ersten (und zum Glück im Benchmark-Teil auch ausführlichen) Test zum Ryzen 7 3800X als AMDs stärkstem 8-Kern-Modell, welches allerdings erstaunlicherweise am Launchtag nirgendwo (mangels von AMD gestellter Testsamples) getestet wurde. Dabei gibt der nun endlich vorliegende erste Test zum Ryzen 7 3800X einen klaren Hinweis, wieso dies der Fall war: Denn der Performance-"Gewinn" durch den Ryzen 7 3800X gegenüber dem niedriger getakteten Ryzen 7 3700X ist marginal und eigentlich nicht einmal die Auflage eines extra Modells wert: Unter Anwendungen sind es im Schnitt der Messungen +3%, unter Spielen muß der größere Prozessor sogar einen minimalen Performanceverlust in Höhe von -1% einstecken. Normalerweise ist ein Test kein Test, aber da die Ergebnisse zwischen Ryzen 5 3600 & 3600X bei Gamers Nexus in die absolut gleiche Richtung gehen, ergibt sich hier durchaus ein gewisses Muster. Und jenes lautet darauf, das sich bei AMDs Ryzen 3000 Riege die jeweils höheren Taktstufen (auf gleicher Kern/Thread-Anzahl) überhaupt nicht mehr lohnen.

R7-3700X R7-3800X R9-3900X i7-9700K i7-9900K
CPU-Kerne 8C/16T 8C/16T 12C/24T 8C/8T 8C/16T
Taktraten 3.6/4.4 GHz 3.9/4.5 GHz 3.8/4.6 GHz 3.6/4.9 GHz 3.6/5.0 GHz
TDP 65W 105W 105W 95W 95W
Anwendungen  (24 Tests) 100% 103,1% 118,2% 87,6% 101,9%
Spiele @ 99th perc.  (9 Tests) 100% 98,8% 99,5% 104,5% 106,1%
Listenpreis 329$ 399$ 499$ 385$ 499$
basierend auf den Ausführungen seitens Tom's Hardware  (Performance-Skalierung leicht abweichend vom allgemeinen Schnitt)
18 18

Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 2070 Super?

Alle Entscheidungsgrundlagen zur dieser Frage findet man in den zahlreichen Launchreviews, dem Forendiskussions-Thread zum Launch sowie natürlich unserer Launch-Analyse zu nVidias GeForce RTX 2070 Super. Die kleinere GeForce RTX 2060 Super wird nachfolgend eine eigene Umfrage erhalten, soll hiermit also nicht betrachtet werden. Zu beachten wäre, das diese Umfrage vergleichsweise kurz (nur für 2-3 Tage) laufen wird, um die vier Grafikkarten-Vorstellungen vom Juli-Anfang möglichst schnell abzuhandeln, ehe dann schon der nächste Grafikkarten-Launch ansteht.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

AMD Navi 4K-Perf. Straße Liste Straße 4K-Perf. nVidia Turing
Radeon VII 16GB 173% 630-700€ 699$ 640-670€ 180% GeForce RTX 2080 Ref. 8GB
499$ 530-550€ ~172% GeForce RTX 2070 Super 8GB
Radeon RX 5700 XT 8GB ~157% 420-440€ 399$ 410-430€ ~144% GeForce RTX 2060 Super 8GB
Radeon RX 5700 8GB ~138% 360-370€ 349$ 320-350€ 124% GeForce RTX 2060 6GB
Positiver Ersteindruck, bin aber schon mit gleichwertigem oder besserem eingedeckt.
9% (72 Stimmen)
Positiver Ersteindruck, könnte interessant werden für eine Neuanschaffung.
11% (87 Stimmen)
Positiver Ersteindruck, aber preislich außerhalb meiner Interessenlage.
14% (108 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär hat AMD mit Navi das bessere Angebot vorgelegt.
21% (170 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär stört der Status als Refresh-Lösung.
12% (92 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, aus anderem Grund.
9% (75 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär hat AMD mit Navi das bessere Angebot vorgelegt.
14% (115 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär stört der Status als Refresh-Lösung.
5% (37 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, aus anderem Grund.
5% (43 Stimmen)
Gesamte Stimmen: 799
17

Hardware- und Nachrichten-Links des 17. Juli 2019

Bei Babel Tech Reviews gibt es das augenscheinlich erste Review zur Radeon RX 5700 XT "50th Anniversary Edition", der nur von AMD selber vertriebenen Sonderausführung der Radeon RX 5700 XT zum 50. AMD-Geburtstag mit goldfarbenen Lüfterelementen und etwas höheren Taktraten als gewissen Vorgriff auf die kommenden werksübertakteten Herstellerdesigns zur Radeon RX 5700 XT. Die Sonderausführung tritt dabei mit +4,3% mehr (durchschnittlichem) Boosttakt sowie +4,4% mehr TDP-Limit an, entspricht also einer maßvoll werksübertakteten Karte – mit allerdings weiterhin der originalen AMD-Kühlkonstruktion. Der Testbericht von Babel Tech Reviews bietet den Quervergleich zur regulären Radeon RX 5700 XT dann jedoch nicht direkt auf, vielmehr gibt es Benchmark-Werte einer simulierten Radeon RX 5700 XT. Dafür hat man die Radeon RX 5700 XT "50th Anniversary Edition" entsprechend um -80 MHz Chiptakt erleichtert – ob man die Differenz beim Power-Limit beachtet und auch jenes demzufolge reduziert hat, wurde nicht genannt und ist demzufolge (leider) zu bezweifeln. Wollte man die Performance-Differenz zwischen beiden Ausführungen der Radeon RX 5700 XT wirklich genau ermitteln, ist diese Vorgehensweise allerdings sowieso nicht ausreichend exakt – dafür müsste man entweder wirklich die entsprechenden Karten verwenden oder aber die andere Karte originalgetreu mittels BIOS-Mod simulieren.

16

Hardware- und Nachrichten-Links des 16. Juli 2019

Von TweakTown kommt die Bestätigung der Nicht-Existenz einer "GeForce RTX 2080 Ti Super", für welche man sich bei nVidia das Statement "would not be" eingeholt hat. Selbiges könnte zwar eindeutiger sein, reicht für den Augenblick allerdings wohl doch aus – denn natürlich kann sich nVidia auch jederzeit noch umentscheiden, gibt es diesbezüglich keine entgültigen Aussagen. Ganz augenscheinlich will man bei nVidia derzeit schlicht erst einmal mit dem Stand leben, das die kommende GeForce RTX 2080 Super sich zwar etwas näher an die bisherigen Ti-Karten heranrobben wird, den Abstand zu diesen jedoch nicht entscheidend in Gefahr bringen dürfte. Sicherlich wartet man hierzu auch das Urteil der für den 23. Juli angesetzten Launchreviews zur GeForce RTX 2080 Super ab, danach könnte sich nVidia immer noch einmal neu positionieren. Die GeForce RTX 2080 Ti mag in der jetzigen Ausführung zwar abgehoben teuer sein, hat sich aber dennoch preislich am besten von der originalen RTX-Riege gehalten, erreicht erst jetzt zaghaft die 1000-Euro-Marke (bei einem Listenpreis von 999 Dollar) – während die anderen Karten der originalen RTX-Riege allesamt (etwas) unterhalb ihrer Listenpreise verkauft wurden.

altes RTX-Portfolio 4K-Perf. Liste 4K-Perf. neues RTX-Portfolio
GeForce RTX 2080 Ti FE 11GB 236% 1199$ 236% GeForce RTX 2080 Ti FE 11GB
GeForce RTX 2080 Ti Ref. 11GB 228% 999$ 228% GeForce RTX 2080 Ti Ref. 11GB
GeForce RTX 2080 FE 8GB 186% 799$
GeForce RTX 2080 Ref. 8GB 180% 699$ ~190-200% GeForce RTX 2080 Super 8GB
GeForce RTX 2070 FE 8GB 151% 599$
GeForce RTX 2070 Ref. 8GB 146% 499$ ~172% GeForce RTX 2070 Super 8GB
399$ ~144% GeForce RTX 2060 Super 8GB
GeForce RTX 2060 6GB 124% 349$ 124% GeForce RTX 2060 6GB
Performance-Angaben gemäß dem 3DCenter UltraHD Performance-Index (bei der GeForce RTX 2080 Super natürlich nur eine Hochrechnung)
16

AMDs nächster Navi-Chip tritt mit 1536 Shader-Einheiten an

Bislang hat AMD noch nichts offizielles zu kleineren Grafikkarten innerhalb der Navi-Serie gesagt, gab es nur Treiber-Einträge, welche die pure Existenz der (mutmaßlich) kleineren Grafikchips "Navi 12" und "Navi 14" bestätigten. Nunmehr wurde allerdings in der Benchmark-Datenbank von CompuBench eine neue AMD-Grafiklösung der Navi-Generation seitens Twitterer Komachi erspäht. Jener CompuBench-Eintrag beschreibt einen Navi-basierten Grafikchip ("gfx1012", Device ID "7340:C1") mit 24 Shader-Clustern (CompuBench gibt bei Navi-Grafiklösungen derzeit nur die Hälfte der real vorhandenen Shader-Cluster an) und demzufolge 1536 Shader-Einheiten, welcher im konkreten Fall mit 4 GB Speicher ausgerüstet war. Der maximal mögliche Takt soll bei 1900 MHz liegen, was etwas unterhalb von dem in CompuBench angezeigten maximal möglichen Takt bei Radeon RX 5700 /XT Karten (von 2100 MHz) wäre, derzeit aber sicherlich noch nicht auf die Goldwaage zu legen ist. Ein exakter Hinweis auf dem genauen Chip-Codenamen ergibt sich aus diesem CompuBench-Eintrag im übrigen nicht, den liefert nur der Twitterer selber – mit allerdings unbekannter Herkunft dieser Information.

[CompuBench] Compute Performance of AMD 7340:C1
GFX ID = GFX 1012 (Navi 14)
CL_DEVICE_MAX_COMPUTE_UNITS: 12 (24)
CompuBench displays half of the actual CU number (RDNA GPU Only)

Quelle:  Komachi @ Twitter am 12. Juli 2019

Inhalt abgleichen