25

Hardware- und Nachrichten-Links des 24./25. September 2020

Videocardz zeigen eine im Linux-Treiber zu findende klare Bestätigung, wonach zum einen Navi 21 = "Sienna Cichlid" ist und zum anderen Navi 22 dann "Navy Flounders" entspricht. Dies war eigentlich schon klar, aber eine solche Bestätigung hat nun einmal ein anderes Gewicht als eine wohlfeile Vermutung. Damit kann weiterhin vermutet werden, dass der erst kürzlich aufgetauchte "Dimgrey Cavefish" dann Navi 23 entspricht, während für den bislang nur einmalig genannten Navi-24-Chip noch keinerlei "Fish-Codename" vorliegt, jener aber sowieso erst viel später nachfolgen soll. Sofern die bisherige Hardware-Zuordnung stimmt, bleibt für Navi 24 sowieso kaum etwas anderes als eine Rolle als klarer Einsteiger-Chip in der Güteklasse beispielsweise einer GeForce GT 1030 – sprich nichts, was für Gamer-Bedürfnisse interessant sein sollte. Selbiges findet wohl allesamt im Rahmen der drei ersten RDNA2-Chips Navi 21, Navi 22 & Navi 23 statt.

AMD RDNA2 nVidia Ampere
HPC Arcturus  (CDNA1, 2020) GA100  (Mai 2020)
Enthusiast GA102  (Sept. 2020)
HighEnd Navi 21  (Ende 2020) GA103  (2021)
Midrange Navi 22  (Frühling 2021) GA104  (Okt. 2020)
Mainstream GA106  (Q1/2021)
Einsteiger Navi 23  (Mitte 2021) GA107  (Frühling 2021)
LowCost Navi 24  (H2/2021)
25

Vermutliche Hardware-Daten zu AMDs "Navy Flounder" samt weiterer Gerüchte zur RDNA2-Generation aufgetaucht

Von Reddit kommen Informationen zu den Hardware-Daten zu AMDs RDNA2-Grafikchip "Navy Flounder", basierend auf entsprechenden Eintragungen unter neuen Linux-Treibern. Dieserart Eintragungen hatten in der Vergangenheit auch schon die Hardware-Daten zum größeren RDNA2-Chip "Sienna Cichlid" offeriert und gelten als normalerweise vollständig korrekt – mit nur der Schwierigkeit, einzelne Neben-Werte richtig zu deuten. Dies trifft nicht auf die Angabe zu den gebotenen Shader-Clustern zu, jene ist ziemlich sonnenklar – und soll bei "Navy Flounder" auf 40 Shader-Cluster liegen. Dies ist exakt die Hälfte zu "Sienna Cichlid" – was erst einmal die Möglichkeit offenläßt, dass zwischen beiden "Fish-Chips" noch ein weiterer Grafikchip dazwischenliegt. Dies muß natürlich nicht zwingend der Fall sein, in der Vergangenheit war es vergleichsweise normal, wenn der nächstgrößere Grafikchip die doppelte Anzahl an Recheneinheiten aufgeboten hat.

Dimgrey Cavefish Navy Flounder Sienna Cichlid
Chip-Codename Navi 23 (?) Navi 22 (?) Navi 21
Architektur RDNA2 ("GFX1030") RDNA2 ("GFX1031") RDNA2 ("GFX1032")
Technik angeblich 128 Bit GDDR6-Interface anscheinend 4 Raster-Engines, 40 Shader-Cluster, 32 ROPs, 192 Bit GDDR6-Interface anscheinend 8 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 64 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface
Speichermenge angeblich 8 GB GDDR6 angeblich 12 GB GDDR6 angeblich 16 GB GDDR6
Performance angeblich zwischen GeForce GTX 1660 Ti & RTX 2060 angeblich +25-30% auf Radeon RX 5700 XT, zwischen GeForce RTX 2070 Super & 2080 Super angeblich Niveau GeForce RTX 3080
Release angeblich Mitte 2021 angeblich Frühlings-Anfang 2021 offizielle Vorstellung am 28. Oktober 2020
24

Launch der nVidia GeForce RTX 3090: Die Launchreviews gehen online

Nur wenige Tage nach dem Launch des neuen HighEnd-Flaggschiffs "GeForce RTX 3080" folgt heute mit der "GeForce RTX 3090" gleich die Enthusiasten-Ausführung innerhalb der Ampere-Generation. Beiderseits auf dem GA102-Chip basierend, kann die größere GeForce RTX 3090 gegenüber der kleineren GeForce RTX 3090 eine klar höhere Anzahl an freigeschalteten Shader-Clustern, das volle Speicherinterface und vor allem einen mehr als verdoppelten Speicherausbau ins Feld führen. Nominell liegen allerdings trotzdem nur +19,5% Rechenleistung sowie +23,2% Speicherbandbreite zwischen beiden Grafikkarten, was ergo die Mehrperformance der GeForce RTX 3090 in den allermeisten Fällen effektiv begrenzen dürfte. Die eigentliche Problematik der GeForce RTX 3090 besteht jedoch in deren Mehrpreis, denn mit 1499 Dollar/Euro ist die Karte mehr als doppelt so teuer angesetzt wie die GeForce RTX 3080. Dies gibt für die wiederum zahlreichen Launchreviews ein hartes Brot, da irgendwelche Pro-Argumente zugunsten der GeForce RTX 3090 zu finden – aber zumindest gibt es diesesmal die Tests zu den ersten Herstellerkarten mit am gleichen Tag. Zeitgleich mit den Launchreviews startet die Diskussion zum Launch in unserem Forum und ist wieder nachfolgend eine Launch-Analyse an dieser Stelle zu erwarten, welche die aufgelaufenen Benchmarks zusammenfassen und aufbereiten wird.

Technik Listenpreis Launch
GeForce RTX 3090 Ampere GA102, 82 SM @ 384 Bit, 24 GB GDDR6X $1499  (UVP: 1499€) 24. Sept. 2020
GeForce RTX 3080 Ampere GA102, 68 SM @ 320 Bit, 10 GB GDDR6X $699  (UVP: 699€) 16. Sept. 2020
GeForce RTX 3070 Ampere GA104, 46 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 $499  (UVP: 499€) 15. Okt. 2020
23

Hardware- und Nachrichten-Links des 23. September 2020

Die AMD-Roadmap vom Mai, welche die Möglichkeit einer "Zen 3+" Zwischen-Generation andeutete, hat seitens Twitterer MebiuW ein weiteres Update bekommen bzw. wurde hierzu ein weiteres Roadmap-Fragment veröffentlicht. Videocardz haben die einzelnen Roadmap-Puzzlestückchen freundlicherweise zusammengefügt, das neue Puzzlestück zeigt dann die Hardware-Daten der an dieser Stelle erwarteten "Rembrandt"-APU. Jene outet sich tatsächlich als weiterhin Zen-3-basiert, aber jedoch in der 6nm-Fertigung antretend – was nochmals die These einer "Zen 3+" Zwischen-Generation bekräftigt. Bezüglich der verbauten integrierten Grafik bringt Rembrandt dann erstmals eine RDNA2-basierte Lösung samt dem Support für PCI Express 4.0 mit, wird also zumindest auf der Grafik-Seite einen erheblichen Architektur-Fortschritt aufbieten. Terminlich dürfte die Rembrandt-APU wohl eher ein Thema des Jahres 2022 sein, da vorher erst noch die Cezanne-APU auf Zen-3-Basis ansteht.

partielle AMD Prozessoren-Roadmap für (angeblich) 2020-2022 (aktualisiert)
partielle AMD Prozessoren-Roadmap für (angeblich) 2020-2022 (aktualisiert)
Quellen: Roadmap-Fragmente von MebiuW #1, #2 & #3, zusammengefügt durch Videocardz
23

GeForce RTX 3090 legt in Vorab-Tests zwischen 10-20% auf die GeForce RTX 3080 oben drauf

Nach dem Launch der GeForce RTX 3080 richtet sich die Aufmerksamkeit natürlich auf die nachfolgende GeForce RTX 3090 als dem Vollausbau des GA102-Chips möglichst nahekommendes Produkt. Über die letzten Tage haben sich hierzu einige Benchmark-Leaks angesammelt, welche unabhängig der reinen technischen Daten eine grobe Einschätzung des zu erwartenden liefern können: So ergaben sich zwischen beiden Ampere-Grafikkarten +18% unter dem Userbenchmark, +16% unter dem Geekbench 5, +19% unter TimeSpy samt +20% unter TimeSpy Extreme, allerdings nur +10% unter den Spiele-Benchmarks eines geleakten fernöstlichen Reviews sowie letztlich +19% unter Blender. Dies ergibt eine ziemlich weite Spanne an möglichen Resultaten – wobei jedoch wahrscheinlich die TimeSpy-Resultate am ehesten den später zu erwartenden Launchreviews nahekommen sollten, diese Regel traf zumindest bei den Vorab-Tests zur GeForce RTX 3080 ebenfalls schon zu.

Technik 4K Perf.Index Liste Release
GeForce RTX 3090 GA102, 82 SM @ 384 Bit, 24 GB GDDR6X geschätzt ~370-390% $1499 24. Sept. 2020
GeForce RTX 3080 GA102, 68 SM @ 320 Bit, 10 GB GDDR6X 324% $699 16. Sept. 2020
GeForce RTX 2080 Ti TU102, 68 SM @ 352 Bit, 11 GB GDDR6 247% $1199 19. Sept. 2018
GeForce RTX 3070 GA104, 46 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 geschätzt ~220-240% $499 15. Okt. 2020
4K Perf.Index basierend auf den neuen, vorläufigen Index-Werten
22

Hardware- und Nachrichten-Links des 21./22. September 2020

Twitterer HXL zeigt eine Ampere-Roadmap des Grafikkarten-Herstellers Galax/KFA2, welche diverse zukünftige Ampere-Grafikkarten nahezu fest bestätigt. Dazu gehört eine GeForce RTX 3080 mit 20 GB sowie eine derzeit als "PG142 SKU 0" bezeichnete Grafikkarte, hinter welcher sich aller Wahrscheinlichkeit nach eine GeForce RTX 3070 Ti mit 16 GB verbirgt. "PG142" ist in jedem Fall das Grafikboard der GeForce RTX 3070 und die "SKU 0" deutet eigentlich eine oberhalb dieser bekannten Ampere-Grafikkarte stehende Ausführung an, denn die reguläre GeForce RTX 3070 (mit 8 GB Grafikkartenspeicher) selber läuft unter der Board-Bezeichnung "PG142 SKU 10". Somit handelt es sich hiermit um eine weitere Bestätigung zu den Speicher-verdoppelten Ampere-Ausführungen bei GeForce RTX 3070 & 3080 – nachdem erst kürzlich ähnliches von Grafikkartem-Hersteller Gigabyte zu hören war.

22 22

Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 3080?

Alle Entscheidungsgrundlagen zu dieser Frage findet man in den zahlreichen Launchreviews, dem Forendiskussions-Thread zum Launch sowie natürlich der Launch-Analyse zu nVidias GeForce RTX 3080. Bewertet werden soll hierbei ausschließlich die aktuell vorliegende GeForce RTX 3080 in der 10-GB-Ausführung. Die potentielle 20-GB-Ausführung dieser Karte ist weder spruchreif noch liegen zu dieser genauere Daten vor, jene muß somit zu gegebener Zeit extra betrachtet werden. Die momentan schlechte Verfügbarkeit der Karte wurde bewußt nicht zur Wahl gestellt, die Umfrage soll sich auf die eigentlichen Werte der GeForce RTX 3080 und weniger auf eine sich irgendwann erledigende Lieferproblematik konzentrieren.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

22

Neuer Artikel: Launch-Analyse nVidia GeForce RTX 3080

Mit dem Launch der GeForce RTX 3080 gibt nVidia den Startschuß zu einer neuen Grafikkarten-Generation basierend auf einer neuen Technik-Grundlage in Form der Ampere-Architektur. Jene soll mal wieder ein ordentliches Performance-Plus ohne dafür allerdings steigende Grafikkarten-Preise bieten – ein Punkt, welcher bei der vorhergehenden Turing-Generation (anfänglich) nicht gegeben war und welchen nVidia mittels der Ampere-Generation korrigieren möchte. Das Erstlingswerk "GeForce RTX 3080" beerbt dabei die vorherigen GeForce RTX 2080 & 2080 Super Karten zum selben Preispunkt, soll aber dennoch klar schneller als die (teurere) GeForce RTX 2080 Ti herauskommen. Mittels der nachfolgenden Launch-Analyse soll zusammengetragen werden, was die Launchreviews an relevanten Informationen zu bieten haben, mit Konzentration auf die übliche Werte-Verdichtung in den Bereichen Performance und Stromverbrauch ... zum Artikel.

Speicher Perf.Index Verbrauch Liste Straßenpreis
GeForce RTX 3080 10 GB 324% 325W $699 790-900 Euro  —  nVidia-Shop: 699€
GeForce RTX 2080 Ti 11 GB 247% 273W $1199 1050-1300 Euro  (Auslauf-Status)
GeForce RTX 2080 Super 8 GB 205% 246W $699 600-750 Euro  (Auslauf-Status)
GeForce RTX 2080 8 GB 192% 230W $799 600-750 Euro  (Auslauf-Status)
GeForce RTX 2070 Super 8 GB 178% 215W $499 420-520 Euro
Radeon VII 16 GB 176% 274W $699 EOL
GeForce GTX 1080 Ti 11 GB 173% 239W $699 EOL
Radeon RX 5700 XT 8 GB 163% 221W $399 360-400 Euro
Performance, Verbrauch & Listenpreis = FE/Referenz-Modelle; Straßenpreise = alle verfügbaren Modelle
20

Hardware- und Nachrichten-Links des 19./20. September 2020

Von Twitterer Rogame kommt ein erneuter Hinweis auf die Speichermengen von Navi 21 & 22 – wonach der Navi-21-Chip mit 16 GB Grafikkartenspeicher sowie der Navi-22-Chip mit 12 GB Grafikkartenspeicher antreten sollen. Um abgespeckte Lösungen, wie es der Twitterer als Option notiert, dürfte es sich hingegen kaum handeln, dies würde dann jeweils wieder größere Speicherbestückungen und größere Speicherinterfaces erzwingen. Denn sofern hierfür GDDR6 verwendet wird, ergibt dies ziemlich automatisch bei Navi 21 entweder ein 256 oder 512 Bit breites Speicherinterface, bei Navi 22 hingegen entweder ein 192 oder 384 Bit breites Speicherinterface. Da die letzten Gerüchte eher für die niedrigere Auflösung sprechen, würde dies somit auf ein 256-Bit-Interface für Navi 21 sowie ein 192-Bit-Interface für Navi 22 hinauslaufen – ergänzt um AMDs ominösen "Infinity Cache", welcher den augenscheinlichen Bandbreiten-Nachteil dieser Lösung abfedern soll.

I've now got confirmation for both:
> Navi21 16GB VRAM
> Navi22 12GB VRAM
I have no idea if these are full die or cut down SKUs.

Quelle:  Rogame @ Twitter am 17. September 2020

19

Weitere Hinweise auf GeForce RTX 3070 mit 16 GB sowie GeForce RTX 3080 mit 20 GB

Videocardz bringen in zwei Meldungen weitere Hinweise auf die Existenz von GeForce RTX 3070/3080 Grafikkarten mit verdoppelter Speichenmenge – nachdem zum jeweiligen Launch dieser Karten wie bekannt nur Ausführungen mit 8 bzw. 10 GB Grafikkartenspeicher zur Verfügung stehen (werden). Die erste Meldung weist schlicht auf den Umstand hin, wonach das Ampere GA102 Whitepaper (PDF) die bisherige GeForce RTX 3080 in den dortigen Tabellen als "GeForce RTX 3080 10 GB" in den jeweiligen Tabellentiteln führt – die anderen nVidia-Grafikkarten hingegen ohne diese explizite Nennung der Speichermenge im Grafikkarten-Namen geführt werden. Dies macht man logischerweise nur, wenn auch noch eine andere, in der Speichermenge abweichende Grafikkarten ansonsten gleichen Namens existiert – sprich eine "GeForce RTX 3080 20 GB" (non-Super, non-Ti). Andererseits muß auch kein logischer Grund dahinterstecken, sondern könnte der Whitepaper-Editor das ganze einfach nach Gusto benannt haben. Wenn die Angabe eine Bedeutung hat, ist die Auslegung klar – aber die Angabe muß halt nicht zwingend eine Bedeutung haben.

initales Ampere-Portfolio spätere Speicherverdopplung Portfolio-Auffüllung 2021
GA102 GeForce RTX 3090 24GB
GeForce RTX 3080 10GB
 
GeForce RTX 3080 20GB
GA104 GeForce RTX 3070 8GB
GeForce RTX 3060 Ti 8GB
GeForce RTX 3070 16GB
 
GA106 GeForce RTX 3060 6GB
GA107 GeForce RTX 3050 4GB
Inhalt abgleichen