26

Hardware- und Nachrichten-Links des 25./26. Mai 2017

Schon zum Jahresanfang hatte die ComputerBase zwei feine Artikel mit einem Generations-übergreifendem Grafikkarten-Performancevergleich erstellt – einmal für AMD von der Radeon HD 5870 bis zur Radeon R9 Fury X sowie einmal für nVidia von der GeForce GTX 480 bis zur GeForce GTX 1080. Beide Artikel gehen ein wenig in dieselbe Kerbe wie frühere Arbeiten seitens des TechSpots, welche im letzten Herbst ähnliches getestet haben – einmal für AMD und einmal für nVidia. Allerdings kommen die neueren Artikel seitens der ComputerBase auf einigermaßen abweichende Resultate: Während sich laut der Resultate des TechSpots unser FullHD Performance-Index noch gut halten ließ, rütteln die Ergebnisse der ComputerBase bei den älteren Grafikkarten geradezu durchgehend an diesem. Einzelne Abweichungen wären dabei noch zu verkraften, aber mittels dieser Ergebnisse kann man schon von einer klaren Tendenz sprechen, das ältere Grafikkarten in unserem Index zu gut bewertet werden – je weiter zurückliegend, um so größer wird die Differenz.

26

AMD & nVidia Grafikchip-Roadmap 2017/18

Wir legen hiermit nach längerer Zeit mal wieder eine neue eigenerstellte Grafikchip-Roadmap auf, welche das bisherige Portfolio von AMD und nVidia sowie deren jeweiligen Zukunftsaussichten für die nächste Zeit beleuchten soll. Die Abbildung des Ist-Zustands sowie der jüngeren und mittleren Vergangenheit hilft dabei regelmäßig, das kommende besser einzuordnen bzw. die grundsätzlichen Strategien der Grafikchip-Entwickler zu verstehen. Alle Angaben zu den kommenden Grafikchips von AMD (Vega) und nVidia (Volta) sind aber natürlich rein spekulativ und werden nur in seltenen Fällen bereits über bekanntes oder gar bestätigtes Wissen gestützt.

24

Hardware- und Nachrichten-Links des 24. Mai 2017

Zur Frage, wo die 7nm Tape-Outs von AMD noch in diesem Jahr nun hingehören, gibt es natürlich auch andere Auslegungen als den hierzu genannten Vega-20-Chip – am Ende könnte AMD ganz schlicht in seiner Roadmap eben auch mal zeitig dran sein und die Tape-Outs von Zen 2 sowie Navi 10 eben schon dieses Jahr über die Bühne bringen, wegen der langen Vorlaufzeiten muß dies dann ja nicht zwingend einen 2018er Releasetermin für diese Hardware ergeben. Zu Vega 20 wäre noch hinzuzufügen, das jener HPC-Grafikchip zwar auf früherer AMD-Roadmaps klar als "7nm" gekennzeichnet war, dies sich allerdings mit der aktuellen AMD-Roadmap beißt – welche für alle Vega-Produkte ausschließlich die 14nm-Fertigung notiert. Gut möglich also, das Vega 20 inzwischen von der 7nm-Fertigung auf die 14nm-Fertigung umgebogen wurde – dies könnte erklären, wieso AMD in der aktuellen Roadmap im Grafikchip-Bereich ein "14nm+" notiert. Jene Änderung des Fertigungsverfahrens bei Vega 20 könnte AMD aus schlichten Zeitgründen angesetzt haben – die 14nm-Fertigung ist halt verfügbar, die 7nm-Fertigung noch viele Monate von der Massenfertigung entfernt.

24

Die Systemanforderungen zu Tekken 7

Bei Steam stehen die offiziellen PC-Systemanforderungen für das am 2. Juni erscheinende "Tekken 7" zur Verfügung. Das Prügelspiel von Namco Bandai kommt auf Basis der Unreal Engine 4 daher, hat aber eher mittelprächtige Hardware-Anforderungen: Das Minimum mit Core i3-4360 sowie GeForce GTX 660 oder GeForce GTX 750 Ti wird auch von älteren Gaming-PCs zu schultern sein, die Empfehlung auf Core i5-4690 sowie GeForce GTX 1060 ist dagegen heutzutage ziemlich üblich im Gaming-Bereich. Ein paar kleinere Diskrepanzen ergeben sich, weil GeForce GTX 660 (Perf.Index 250%) und GeForce GTX 750 Ti (Perf.Index 210%) von deren Performance her nicht wirklich gut zusammenpassen wollen, bzw. die GeForce GTX 650 Ti "Boost" (Perf.Index 220%) die zur GeForce GTX 750 Ti passendere Karte wäre. Echte Performancesorgen sollten unter Tekken 7 nirgendwo aufkommen – aber jene sind bei diesem Spieletyp generell nicht zu erwarten.

23

Hardware- und Nachrichten-Links des 23. Mai 2017

WCCF Tech weisen auf eine interessante Passage in AMDs Aussagen gegenüber Börsenanalysten und Investoren hin, nach welcher AMD erste Tape-Outs in der 7nm-Fertigung bereits dieses Jahr hinbekommen will. Dies bedeutet natürlich keineswegs eine schnelle Verfügbarkeit entsprechender Produkte – im CPU-Bereich liegen zwischen Tape-Out und Release gern ein ganzes Jahr oder etwas mehr, im GPU-Bereich in aller Regel zwischen 6 bis 9 Monate, bei neuen Fertigungstechnologien (wie in diesem Fall) eher sogar noch etwas mehr. Das ganze würde also im besten Fall auf einen 7nm-Release bei AMD in der zweiten Jahreshälfte 2018 hindeuten. Welches Produkt aus welchem Produktbereich hiermit gemeint war, ist dabei natürlich die Preisfrage – die naheliegenden Auflösungen lauten laut AMDs eigenen Roadmaps auf Zen 2 sowie den Vega-Nachfolger Navi, welche beide in der 7nm-Fertigung antreten sollen. Gerade weil dieser 7nm-Release schon im Jahr 2018 aber vergleichsweise sehr früh erfolgen soll, gibt es gute Chancen, das hiermit eher der Vega-20-Chip gemeint ist – welcher gemäß früherer AMD-Roadmaps bereits in der 7nm-Fertigung erscheinen und dabei noch klar vor der Navi-Generation antreten soll.

23

Umfrage-Auswertung: Wie ist die Betriebssystem-Festplatte angebunden?

Eine Umfrage von Anfang des Monats beschäftigte sich mit der Anbindung der Betriebssystem-Festplatte – und damit dem Verbreitungsgrad moderner Anschlußformen wie M.2, U.2, SATA Express und PCI Express. Allerdings dominiert nach wie vor der ganz gewöhnliche Festplatten-Anschluß über SATA 2 und SATA 3 – ersteres mit 11,9% und letzteres mit 62,7% der Umfrageteilnehmer ergeben zusammengerechnet knapp drei Viertel an SATA-Nutzern. Jene 2,7%, welche den M.2-Anschluß über allerdings das SATA3-Protokoll benutzen, müsste man hier eigentlich auch noch mit hinzuzählen.

22

Hardware- und Nachrichten-Links des 22. Mai 2017

Aus dem Forum von Overclock.net kommen Fotos einer neuen Titan-Grafikkarte – welche allerdings erstaunlicherweise NVLink-Konnektoren trägt anstatt der sonst üblichen SLI-Brücken. Damit wird nun natürlich darüber spekuliert, ob man hiermit bereits eine Volta-basierte Titan-Grafikkarte sieht bzw. das nVidia zukünftig sein NVLink-Protokoll für den internen Datenaustausch im SLI-Anwendungsfall nutzt. Die Fotos selber werden jedenfalls einem nVidia-Mitarbeiter zugeordnet, könnten am Ende sogar ein gezielter Leak durch nVidia selbst sein. Allerdings dürfte eine neue Titan-Grafikkarte auf Volta-Basis noch einigermaßen weit entfernt liegen, denn mit der Volta-Generation wird nicht vor dem Jahresanfang 2018 gerechnet. Zudem dürfte auch in diesem Fall gelten, das nVidia zuerst die neuen HighEnd-Modelle auf Volta-Basis vorstellen wird, sprich die GeForce GTX 2070 & 2080 auf GV104-Basis – und erst mit einigem zeitlichen Abstand dann neue Enthusiasten-Lösungen oben drauf setzt, sprich die GeForce GTX 2080 Ti und die Titan Xv auf GV102-Basis.

22 22

Welche SSD-Größen werden derzeit verwendet (2017)?

Diese Umfrage stellt die Wiederholung entsprechender Umfragen aus dem Jahren 2014 und 2012 dar. Dabei kann die Größe aller intern eingesetzten SSDs (pro Rechner) natürlich zusammengezählt werden, falls mehrere hiervon in Verwendung sind – für Caching-SSDs, Mainboards mit verbautem SSD-Cache und Hybrid-Festplatten gibt es extra Kategorien. Logischerweise gilt diese Umfrage Geräte-gebunden: Auf einem anderem PC/Notebook darf (und soll) entsprechend der Ausstattung dieses PCs oder Notebooks extra abgestimmt werden, so das auch Anwender mit mehreren Geräten deren Daten entsprechend in diese Umfrage einbringen können.

21

Hardware- und Nachrichten-Links des 20./21. Mai 2017

Mit den Freitag-News schon verlinkt, bieten Tom's Hardware schon seit Ende April einen der bislang vermissten Tests zur Radeon RX 550 an. Die hierbei getestete MSI-Karte kommt zwar nominell leicht übertaktet mit ≤1203 MHz Chiptakt daher (Referenz sind 1100/1183/3500 MHz), jener Maximaltakt wird laut den Messungen von Tom's Hardware allerdings nie erreicht, AMDs PowerTune-Feature regelt die Karte vorher herunter. Dafür wird allerdings auch der TDP-Wert von 50 Watt eingehalten, es konnten im Gaming-Modus bestenfalls 47 Watt Stromverbrauch erreicht werden. Die angetretenen Benchmarks sind (leider) eher nur als Teaser zu besserem zu werten, da meistens zugunsten der mitlaufenden Intel HD Graphics 530 auf sehr niedrigen Bildqualitätseinstellungen getestet wurde, was bei den echten Grafikkarten dann zu sehr hohen und damit kaum aussagekräftigen Frameraten (samt CPU-limitiert zurückgehenden Unterschieden) führte.

21

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Radeon RX 570 & 580?

Mit zwei Umfragen von Ende April wurde der Ersteindruck zu AMDs neuen Polaris-bsasierten Midrange-Modellen in Form von Radeon RX 580 und Radeon RX 570 abgefragt. Als typische Refresh-Karten haben selbige natürlich einen eher schweren Stand unter den Umfrage-Teilnehmern, die beiden jeweiligen Vorgänger-Modelle kamen vor gut einem Jahr jedenfalls sehr viel deutlich besser weg. So erzielt die Radeon RX 580 derzeit nur 24,6% positiven Ersteindruck, die Radeon RX 480 kam seinerzeit auf immerhin 45,5% positiven Ersteindruck – während die Radeon RX 570 derzeit wenigstens noch 35,0% positiven Ersteindruck für sich verbuchen kann, die Radeon RX 470 seinerzeit mit 59,6% positiven Ersteindruck aber ebenfalls klar besser bewertet wurde. An diesen überaus klaren Unterschieden können die Hersteller durchaus generell bemessen, wieviel Eindruck man mit Refresh-Gerätschaften heutzutage noch macht – einen wirklich guten sicherlich sind.

Inhalt abgleichen