24

Hardware- und Nachrichten-Links des 24. März 2021

Laut dem chinesischen ITHome (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Harukaze5719 @ Twitter) hat nVidia die GeForce RTX 3080 Ti erneut verschoben – ausgehend von den jüngsten Berichten von Mitte April auf nunmehr Mitte Mai. Die Karte ist aber natürlich schon seit letztem Herbst im Gespräch und wird seitdem regelmäßig nur verschoben bzw. in deren Spezifikationen verändert. Andererseits gab es kürzlich die Meldung, wonach die Boardpartern nun nVidias Referenz-Layout vorliegen haben, insofern sollte sich an den Karten-Spezififikationen nun eigentlich nichts mehr ändern. Die Termin-Änderung erscheint hingegen als zu kurz gegriffen, insofern man eine wirkliche Verfügbarkeit garantieren wollte – denn die ist in den nächsten Monaten für keinen der anstehenden (erstaunlich zahlreichen) Grafikkarten-Launches zu erwarten.

Technik Segment Terminlage Verfügbarkeits-Prognose
Radeon RX 6600 XT Navi 23, 32 CU @ 128 Bit, 8 GB GDDR6 Mainstream April megamies
GeForce RTX 3060 6GB GA106, 22-26 SM @ 192 Bit, 6 GB GDDR6 Mainstream April/Mai unterirdisch
Radeon RX 6700 Navi 22, 32-40 CU @ 192 Bit, 6/12 GB GDDR6 Midrange April/Mai desaströs
GeForce RTX 3080 Ti GA102, 80 SM @ 384 Bit, 12 GB GDDR6X HighEnd Mitte Mai katastrophal
GeForce RTX 3070 Ti GA104, 48 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6X Midrange Ende Mai unsagbar
GeForce RTX 3050 GA107, 16-18 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6 Mainstream Juni wen interessiert es noch?
Anmerkung: Hardware-Daten & Terminlagen zu noch nicht veröffentlichten Grafikkarten basieren weitgehend auf Gerüchten & Annahmen
24

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Radeon RX 6700 XT

Mit dem Release der Radeon RX 6700 XT stellt AMD seine vierte Desktop-Grafikkarte der RDNA2-Architektur und die erste nicht auf dem bisher alleinig verwendeten "Navi 21" Grafikchip basierende Lösung vor. Der für die Radeon RX 6700 XT zum Einsatz kommende "Navi 22" Grafikchip ist deutlich kleiner und bietet nominell auch deutlich weniger Hardware-Einheiten, soll durch höhere Taktraten sowie unter Mithilfe des "Infinity Caches" aber dennoch einen schlagkräftigen Midrange-Grafikchip auf dem Performance-Level von immerhin der GeForce RTX 3070 abgeben. Ob AMD diese selbst herausgegebene Performance-Zielsetzung im Schnitt der Launchreviews tatsächlich erreichen konnte bzw. was jene sonst noch zu Performance, Stromverbrauch, Lüfter-Lautstärke und Übertaktungseignung von Referenzdesign sowie ersten Custom-Designs zur Radeon RX 6700 XT sagen können, wird diese Launch-Analyse nachfolgend zusammenfassen ... zum Artikel.

GeForce RTX 3060 Ti Radeon RX 6700 XT GeForce RTX 3070
FullHD-Performance 3060Ti ist –4,6% langsamer bzw. 6700XT ist +4,8% schneller 6700XT ist –6,4% langsamer bzw. 3070 ist +6,8% schneller
WQHD-Performance 3060Ti ist –4,7% langsamer bzw. 6700XT ist +4,9% schneller 6700XT ist –7,8% langsamer bzw. 3070 ist +8,5% schneller
4K-Performance 3060Ti ist –1,9% langsamer bzw. 6700XT ist +1,9% schneller 6700XT ist –11,2% langsamer bzw. 3070 ist +12,6% schneller
23

Hardware- und Nachrichten-Links des 22./23. März 2021

Auch zur PC Games Hardware soll deren (bereits vor Monatsfrist erfolgte) Aufstellung eines neuen Grafikkarten-Testparcour zum besseren Vergleich von AMDs Radeon RX 6000 vs. nVidias GeForce RTX 30 noch erwähnt werden. Hierbei wurden 6 ältere Spieletitel durch 6 neue Spieletitel ausgetauscht, ein Spieletitel geht mit einer anderen Benchmark-Sequenz sowie fünf weitere Spieletitel mit verschärften Bildqualitäts-Settings ins Rennen. Unverändert blieben somit nur 8 der insgesamt 20 eingesetzten Spieletitel – abgesehen von etwaigen Verbesserungen oder Veränderungen durch neue Grafik-Treiber. Noch nicht vollständig mit dabei ist im Gegensatz zum neuen Testparcour der ComputerBase AMDs SAM-Feature, welches die PCGH nur beispielhaft anhand der Radeon RX 6900 XT ausgemessen hat. Trotzdem erzielt die Radeon RX 6900 XT kein ganz so gutes Ergebnis wie bei der ComputerBase – wobei es hier kein "richtig" und "falsch" gibt und beide Meßreihen besser denn gleichberechtigt nebeneinander stehen sollten.

rBAR/SAM FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p
GeForce RTX 3090 100% 100% 100%
Radeon RX 6900 XT  (mit SAM) 96,2% 93,6% 88,4%
Radeon RX 6900 XT 92,7% 90,9% 86,7%
GeForce RTX 3080 91,1% 89,8% 88,2%
Radeon RX 6800 XT 89,0% 86,9% 82,6%
Radeon RX 6800 75,3% 73,3% 70,3%
GeForce RTX 3070 72,5% 69,4% 64,7%
gemäß den Ausführungen der PC Games Hardware unter 20 Spiele-Benchmarks
22

Gerüchteküche: Neue Spezifikationen & Terminlagen zu GeForce RTX 3070 Ti & 3080 Ti

Von VideoCardz kommen neue Informationen, Terminlagen und teilweise auch neue Spezifikationen zu den nächsten beiden HighEnd-Grafikkarten von nVidia – GeForce RTX 3070 Ti und GeForce RTX 3080 Ti. Letztere ist schon seit Monaten im Gespräch, wurde teilweise zu erheblich abweichenden Spezifikationen gehandelt, scheint nun aber ihre endgültige Form gefunden zu haben – denn an den zuletzt genannten Spezifikationen von 80 Shader-Clustern an einem 384-Bit-Speicherinterface samt 12 GB GDDR6X-Speicher hat sich nunmehr nichts mehr geändert. Neu ist der Codename "GA102-225" (bisher: "GA102-250") sowie ein Einwurf von Kopite7kimi @ Twitter zu den Taktraten dieser Karte: Mit 1665 MHz (offiziellem) Boosttakt soll es leicht weniger werden als bei der GeForce RTX 3090 (1695 MHz Boosttakt). Dies könnte auf niedrigere Realtaktraten möglicherweise in Folge einer TDP-Limitierung hindeuten, eventuell versucht nVidia die im April zu erwartende GeForce RTX 3080 Ti somit in die Performance-Mitte zwischen GeForce RTX 3080 & 3090 zu schieben.

GeForce RTX 3080 Ti
– GA102-225
– PG132 SKU 18
– 10240 CUDA Cores (= 80 SM)
– 12 GB GDDR6X (= 384-bit Interface)
– Mid-April

Quelle:  VideoCardz am 21. März 2021
 
RTX 3090 ~1695 MHz
RTX 3080 Ti ~1665 MHz

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 22. März 2021

21

Hardware- und Nachrichten-Links des 20./21. März 2021

Golem thematisieren die aktuellen Grafikkarten-Preise, respektive der Probleme, welche sich aus diesen langfristig ergeben könnten. Ausgangspunkt ist der Kauf einer GeForce RTX 3090 im November 2020 für 1850 Euro – dies waren seinerzeit 350 Euro Preisaufschlag und auch damals schon überteuert, wird aber von den aktuellen Preislagen (um die 2700 Euro für die konkrete Karte) komplett in den Schatten gestellt. Selbiges zeigt sich im übrigen auch bei der Auflistung der an dieser Stelle periodisch notierten Tagespreise für lieferbare Angebote (GeForce RTX 3060 Ti & 3080 mangels dessen nicht aufgeführt): Schon zum Jahresstart war der Grafikkarten-Markt überteuert, der Monat Februar brachte dann jedoch nochmals eine erhebliche Teuerungswelle mit sich. Die nachfolgend ausgeführten Preislagen geben zwar immer nur Höchst- und Tiefstpreis an, in der Summe der Daten ist die generelle Richtung der Preisentwicklung dennoch gut erkennbar:

6800 6800XT 6900XT 3070 3090
Listenpreis 579€ 649€ 999€ 519€ 1549€
17. Januar 809-1019€ 999-1199€ 1249-1841€ 769-1049€ 1649-2406€
22. Januar 879-1049€ 1019-1279€ 1249-1718€ 729-999€ 1849-2379€
2. Februar 859-1049€ 1049-1329€ 1299-1755€ 799-1249€ 1750-2899€
14. Februar 969-1489€ 1129-1399€ 1339-1729€ 899-1349€ 2223-2819€
24. Februar 999-1199€ 1098-1399€ 1429-2045€ 979-1569€ 2469-3669€
18. März 1179-1199€ 1259-1539€ 1499-1960€ 1299-1699€ 2459-3915€
20

Gerüchteküche: Spezifikationen zu AMDs Navi-23-Chip zeigen FullHD-Lösung in Konkurrenz zur GeForce RTX 3060

Seitens Twitterer Yuko Yoshida kommt ein Gerücht/Leak mit schon recht umfangreichen Spezifikationen zu AMDs nachfolgendem Navi-23-Chip daher, welcher auch unter seinem alternativen Codenamen "Dimgrey Cavefish" bekannt ist. Teile jener Spezifikationen waren vorher schon bekannt – wie die 32 Shader-Cluster an einem 128-Bit-Speicherinterface. Anderes ist dagegen neu, zudem wird hiermit auch erstmals eine Zielsetzung bezüglich Performance & Preispunkt abgegeben. So will AMD die "Navi 23" abstammenden Grafikkarten als "Premium 1080p" Beschleuniger vermarkten. Dazu passend wird der Infinity Cache auf dann nur noch 64 MB gekürzt, was gemäß früheren AMD-eigenen Ausführungen den besten Mix zwischen Performance-Gewinn und Chipflächen-Verbrauch für die FullHD-Auflösung ergibt.

Dimgrey Cavefish GPU
<For Premium 1080p Gaming>
~1440p < RTX 3060 < 1080p
~April
~CNY 2,499
~32 Compute Units
~About 236 mm2
~64MB Infinity Cache
~128-bit 16Gbps GDDR6 with 8GB VRAM

Quelle:  Yuko Yoshida @ Twitter am 19. März 2021

19

Hardware- und Nachrichten-Links des 19. März 2021

Twitterer NerdTech berichtet genaueres zur Steigerung der Anzahl der 7nm-Wafer für AMD bei Chipfertiger TSMC. Danach hat AMD zum Jahresanfang 2021 ca. 50'000 7nm-Wafer pro Monat ("WPM" = wafer per month) erhalten – und steigert diese Menge nunmehr pro Quartal um weitere 10'000, wird also im vierten Quartal dann immerhin 80'000 7nm-Wafer pro Monat erhalten. Laut Einschätzung des Twitteres könnte dies im vierten Quartal dann für einen Preiskrieg ausreichend sein – sofern AMD einen solchen überhaupt vom Zaun brechen wollte. Eher wahrscheinlich ist, dass man das derzeitige Hochpreis-Niveau zugunsten der eigenen Bilanzen so lange wie möglich laufen läßt, in dieser Frage dürften sich alle Hersteller & Zulieferer einig wie selten sonst sein. Der springende Punkt der Meldung liegt aber eher darin, dass wenn AMD die Chance auf einen Preiskrieg hat, man somit zu diesem Zeitpunkt bereits über ausreichend Wafer & Chips verfügt, um alle Bestellungen – inklusive aufgeschobener bzw. wegen der Marktsituation noch gar nicht abgesetzter – erfüllen zu können.

AMD is currently at ~60K WPM, while in Q1 they were at ~50K (I've confirmed this w multiple inside source). They are due for an increase of another ~10K per Q this year, so in Q4, they will finally have enough wafers to wage price wars IF they choose to do so.
Quelle:  NerdTech @ Twitter am 19. März 2021

18

Hardware- und Nachrichten-Links des 18. März 2021

Nicht ganz unerwartet wurde auch die Radeon RX 6700 XT am Tag ihres eigentlichen Marktstarts umgehend ausverkauft – laut der Berichterstattung der PC Games Hardware gab es wohl (ausgehend vom Verkaufsstart um 14 Uhr) bei AMD selber schon um 14:45 Uhr keine Möglichkeit einer Bestellung mehr (Update: laut dem 3DCenter-Forum war es bereits um 14:08 zu Ende). Auch bei den regulären Einzelhändlern wurden die vorhandenen Bestände nahezu vollständig ausverkauft, wie bei den anderen Grafikkarten gibt es somit nur noch einzelne Posten zu komplett überzogenen Preisen zu erstehen. Die Situation des Grafikkarten-Markts hat sich auch insgesamt gegenüber dem Stand von vor gut 3 Wochen nochmals verschlechtert: Zwar gibt es hier und da einzelne verfügbare Kaufangebote, deren Preislagen sind jedoch nochmals angestiegen: Außerhalb der beiden schon zum Listenpreis überteuerten Modelle Radeon RX 6900 XT & GeForce RTX 3090 gibt es derzeit sinngemäß nichts mehr unterhalb des doppelten Listenpreises zu kaufen.

6700XT 6800 6800XT 6900XT 3060 3060Ti 3070 3080 3090
Geizhals nix 1199€ 1399€ 1749-1919€ 771-1119€ nix 1299-1699€ 2299-2499€ 2799-3915€
Alternate 970-1049€ 1179€ 1449-1539€ 1729-1960€ 589-729€ nix nix nix 2459-2869€
Caseking nix nix nix nix nix nix nix nix 2713€
ComputerU nix nix nix nix nix nix nix nix nix
Equippr nix nix nix 1599€ nix nix nix nix nix
Galaxus nix nix nix nix nix nix nix nix nix
HardwareC24 nix nix nix 1699€ 999-1199€ nix 1429-1499€ nix 2999-3099€
Mindfactory nix nix 1259€ 1499-1549€ 559-599€ nix nix nix nix
NotebooksB nix nix nix nix nix nix nix nix nix
ProShop nix nix nix 1699€ 709€ nix nix nix 3049€
Listenpreis 479€ 579€ 649€ 999€ 329€ 419€ 519€ 719€ 1549€
Mehrpreis ab +103% ab +104% ab +94% ab +50% ab +70% - ab +150% ab +220% ab +59%
vs. 24.2. - +30PP +25PP +7PP - - +61PP - ±0
Lieferbarkeit ★☆☆☆☆ ★★☆☆☆ ★★☆☆☆ ★★★☆☆ ★★★☆☆ ☆☆☆☆☆ ★★★☆☆ ★☆☆☆☆ ★★★☆☆
Preisstand: 18. März 2021 (Nachts); ausschließlich lieferbare Angebote; "PP" = Prozentpunkte
17

Hardware- und Nachrichten-Links des 17. März 2021

Die PC Games Hardware hat versucht herauszuarbeiten, wo die 12 GB Grafikkartenspeicher der GeForce RTX 3060 schon heute einen praktischen Nutzen ergeben. Hierzu hat man sich die passenden Spieletitel mit RayTracing-Nutzung (zur stärkeren Beanspruchung des Grafikkartenspeichers) herausgesucht, bleibt jedoch bei der Auflösung im Rahmen dessen, wo die Karte üblicherweise genutzt wird: FullHD sowie WQHD, letzteres dann mit DLSS-Boost. Zum Vergleich wurden GeForce RTX 2060 mit 6 GB sowie GeForce RTX 3060 Ti mit 8 GB eingeladen – letztere die nominell klar stärkere Karte, aber eben mit der kleineren Speichermenge ausgerüstet. Unter den herausgesuchten 6 Spieletitel ergibt sich nominell ein deutlicher Effekt zugunsten der größeren Speicherbestückung, wenn schon unter FullHD die GeForce RTX 3060 hierbei um +13% vor der (nominell wie gesagt stärkeren) GeForce RTX 3060 Ti herauskommt – unter WQHD sind es sogar +30% für die kleinere Karte.

2060/6GB 3060/12GB 3060Ti/8GB
Nominal-Performance gemäß 3DC FullHD Perf.Index 910%  (82%) 1110%  (100%) 1420%  (128%)
Schnitt 6 Benchmarks @ FullHD +RT 46,3% 100% 88,4%  (-12%)
... ohne Minecraft/Wolfenstein 59,1% 100% 124,8%
Schnitt 6 Benchmarks @ WQHD +RT +DLSS 42,3% 100% 77,0%  (-23%)
... ohne Minecraft/Wolfenstein 59,5% 100% 115,1%
gemäß der Ausarbeitung der PC Games Hardware
17

Intel gibt die Modell-Palette, Spezifikationen und Listenpreise der 11. Core-Generation bekannt

Prozessoren-Entwickler Intel hat sein Prozessoren-Portfolio für die 11. Core-Generation im Desktop-Bereich offiziell gemacht – welche allerdings weiterhin erst am 30. März (rein offiziell) in den Handel geht bzw. zu diesem Tag von den Hardwaretestern (mit Intels Segen) betrachtet werden darf. Die 11. Core-Generation besteht dabei zum einen aus "Rocket Lake" mit neuer CPU-Architektur für die Modelle von Core i5 bis Core i9, sowie einen "Comet Lake Refresh" für die Modelle von Pentium bis Core i3 – welcher allerdings (korrekterweise) nummerntechnisch der 10. Core-Generation zugeschlagen wird (sicherlich auch, um sich damit keinen medialen Ärger einzuhandeln). Beachtbare Überraschungen gegenüber den vorab aufgetauchten Modell-Spezifikationen gab es nicht, womit das größere Augenmerk nunmehr den von Intel angesetzten Listenpreisen gilt. Schließlich kann Intel mit dem neuen Architektur-Unterbau in Form von "Rocket Lake" nunmehr maximal nur noch acht CPU-Kerne aufbieten, womit man umso mehr gezwungen ist, auf AMDs Preisvorgaben bei den entsprechenden Zen-3-Modellen zu achten.

AMD Zen 2/3 Straße Intel Rocket Lake
    ~520€ Core i9-11900KF     RKL, 8C/16T, 3.5/5.3 GHz, 125W, $519
Zen 3, 8C/16T, 3.8/4.7 GHz, 105W, $449     Ryzen 7 5800X ~430€
    ~380€ Core i7-11700KF     RKL, 8C/16T, 3.6/5.0 GHz, 125W, $374
Zen 3, 6C/12T, 3.7/4.6 GHz, 65W, $299     Ryzen 5 5600X ~330€    
Zen 2, 6C/12T, 3.8/4.5 GHz, 95W, $249     Ryzen 5 3600XT ~240€ Core i5-11600KF     RKL, 6C/12T, 3.9/4.9 GHz, 125W, $237
Zen 2, 6C/12T, 3.6/4.2 GHz, 55W, $199     Ryzen 5 3600 ~160€ Core i5-11400F     RKL, 6C/12T, 2.6/4.4 GHz, 65W, $157
Straßenpreise gemäß dem Geizhals-Preisvergleich; für RKL als Annahme basierend auf dem Listenpreis
Inhalt abgleichen