17

Weitere 3DMark13/Superposition-Messungen zur Radeon RX 580 zeigen (erneut) vergleichsweise hohe Performancegewinne

Nach den (fast) vollständigen Hardware-Daten zur Radeon RX 500 Serie sowie den ersten 3DMark13-Messungen zur Radeon RX 500 Serie kommen nun weitere, detaillierte Benchmarks zur Radeon RX 580 8GB seitens eines (3 Stunden langen) Video-Reviews von Lau Kin Lam daher (die reinen Benchmarks in Kurzform gibt es bei Videocardz). Hierfür benutzt wurde eine XFX-Karte, welche mit 20 MHz Werksübertaktung lief – deren primärer Effekt aber sicherlich darin bestehen dürfte, diese Taktrate auch im Normalbetrieb zu halten. Nur darüber sind auch die aufgestellten Benchmarks zu erklären, welche mit Performancegewinnen von zwischen 10-15 Prozent deutlich über diesem Maßstab liegen, welcher der höhere Chiptakt der Radeon RX 580 8GB gegenüber der Radeon RX 480 8GB (+5,8% regulär bzw. 7,4% bei der XFX-Karte) eigentlich zulassen würde.

16 16

Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Ryzen 5?

Alle Entscheidungsgrundlagen zu dieser Frage findet man in der Launch-Analyse zu AMDs Ryzen 5 sowie natürlich im entsprechenden Diskussions-Thread zum Launch.

Positiver Ersteindruck, bin aber schon mit gleichwertigem oder besserem eingedeckt.
28% (507 Stimmen)
Positiver Ersteindruck, könnte interessant werden für eine Neuanschaffung.
54% (978 Stimmen)
Positiver Ersteindruck, aber preislich außerhalb meiner Interessenlage.
2% (41 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär stört die Spiele-Schwäche.
6% (101 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär ist die Übertaktungseignung nicht ausreichend.
1% (20 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär sind die Straßenpreise noch etwas zu hoch.
2% (32 Stimmen)
Durchschnittlicher Ersteindruck, primär aus anderem Grund.
1% (18 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär stört die Spiele-Schwäche.
6% (105 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär ist die Übertaktungseignung nicht ausreichend.
0% (3 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär sind die Straßenpreise noch etwas zu hoch.
0% (6 Stimmen)
Negativer Ersteindruck, primär aus anderem Grund.
0% (8 Stimmen)
Gesamte Stimmen: 1819
16

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Ryzen 5

Anfang der Woche hat AMD mittels Ryzen 5 1400, 1500X, 1600 & 1600X weitere Zen-basierte Ryzen-Prozessoren in den Handel geschickt: Diese Vier- und Sechskern-Modelle von Ryzen 5 treten im Preisbereich von 180-280 Euro an und konkurrieren dort mit breit verkauften Core i5 Prozessoren von Intel. Mit unserer Launch-Analyse wollen wir nachfolgend aufzeigen, welche Performance- und Overclocking-Werten Ryzen 5 in den zum Launch erschienenen Launchreviews zeigen konnte und was sich daraus im Mix der Ergebnisse sowie im Vergleich zu den preislich passenden Intel-Kontrahenten herauslesen läßt ... zum Artikel.

15

Microsofts Update-Sperre bei Windows 7/8.1 auf neueren Prozessoren tritt in Kraft

Mit dem April-Patchday hat Microsoft Ernst gemacht und neuere Prozessoren effektiv von der Einspielung künftiger Betriebssystem- und Sicherheits-Updates unter Windows 7/8.1 ausgeschlossen. Zum März-Patchday war diese Funktionalität (wie berichtet) bereits Teil der (optionalen) Vorschau auf den April-Patchday, nunmehr ist es Teil der offiziellen Patch-Pakete KB4015549 (Windows 7) und KB4015550 (Windows 8.1) geworden. Deren Deinstallation bringt im übrigen nichts, da mit den letztes Jahr eingeführten Patch-Paketen nunmehr alle Einzelpatches nur noch in zusammengefasster Form vorliegen – eine Deinstallation würde also auch das Entfernen der Sicherheits-Updates bedeuten, womit man sich dann sogar höchstselbst von den Sicherheits-Updates ausschließen würde. Per default sind jedoch die April-Update immer noch für Nutzer aller Prozessoren zugängig – erst nach dem (erfolgreichen) April-Patchday wird jede weitere Update-Suche über den Windows-Update-Dienst mit einer Fehlermeldung über "Unsupported Hardware" quittiert:

15

AMD Ryzen 5 Launchreviews: Die Testresultate zur Spiele-Performance im Überblick

Die Frage der Spiele-Performance führt einen natürlich in zutiefst diskussionsträchtige Gewässer – die einen wollen hierbei Benchmarks unter Spiele-typisch hohen Auflösungen sehen, die anderen Benchmarks unter besonders niedrigen Auflösungen, um eine möglichst starke CPU-Limitierung zu erreichen. Wir neigen wie bekannt an dieser Stelle eher zu letzterer Auffassung – vor allem, weil Benchmarks unter FullHD (und höher) im Idealfall eigentlich sowieso nur eine Grafikkarten-Limitierung aufzeigen können. Viele Launchreviews erreichen unter den verbreiteten FullHD-Benchmarks einfach nur gähnende Langeweile – wenn alle Benchmark-Balken bis auf kleinere Abweichungen gleich lang sind, dann springt da kein richtiger Informationgsgewinn heraus. Und dies trifft sogar auf jene wenigen Tests zu, wo auch unter FullHD noch gewisse Unterschiede herauskamen. Dies liegt dann an einer unrealistischen CPU/GPU-Paarung wie einer Mittelklasse-CPU mit einer GeForce GTX 1080 Ti – bei welcher die Grafikkarte derart schnell ist, das jene unter FullHD doch noch eine teilweise CPU-Limitierung erreicht.

14

Hardware- und Nachrichten-Links des 13./14. April 2017

Spätetens mit der Mitte Mai anstehenden GeForce GTX 1030 ist klar, das es (unvorhergesehene Verzögerungen ausgenommen) nunmehr keinen Pascal-Refresh in Form einer "GeForce GTX 2000 Serie" geben wird, selbst wenn nVidia damit den bei den Fermi- und Kepler-Generationen vorgezeichneten Pfad verlassen sollte. Dies bedeutet allerdings auch, das sich die nachfolgende Volta-Generation demzufolge in einem guten Entwicklungsstadium befinden muß und eher früher als später erwartet werden darf – denn daß nVidia gleich ganze 2 Jahre auf eine neue Grafikkarten-Generation wartet, wäre eher ungewöhnlich und natürlich auch spielend einfach mittels einer Refresh-Generation zu überbrücken. Da die GeForce 1000 Serie im Mai 2016 (mit der GeForce GTX 1080) angefangen wurde, darf man die Volta-basierte GeForce 2000 Serie somit eher näher zum Jahreswechsel 2017/18 erwarten, als denn eher näher zum Sommer 2018. Um diesen Termin zu halten, sollten die wichtigen Volta-Chips GP102 & GP104 demzufolge in diesem Frühling/Sommer ihren Tape-Out hinlegen, entsprechende Leaks zur Volta-Generation sind ab diesem Zeitpunkt zu erwarten.

13

Fast vollständige Hardware-Daten zu AMDs Radeon RX 500 Serie geleakt

Das japanische Jisakutech (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) zeigt reihenweise Präsentationsfolien aus einem AMD-Vortrag zur Radeon RX 500 Serie – welche dann auch die (fast) vollständigen technischen Daten zu diesen vier Grafikkarten enthalten (Update: eine Kopie der inzwischen gelöschten Meldung ist bei Videocardz zu finden). Die früher schon genannten technischen Daten werden damit zum einen bestätigt und zum anderen ergänzt – insbesondere mit den genauen Hardware-Daten zu Radeon RX 550 & 560. Bei den Radeon RX 570 & 580 Karten gibt es dagegen keine Überraschungen – allenfalls bestätigt sich hierbei erneut, das AMD den früheren Polaris-10-Chip nun als "Polaris 20" rebrandet. Gemäß der bei dieser Gelegenheit überarbeiteten Performance-Prognosen könnte die Radeon RX 580 im übrigen im bestmöglichen Fall die Performance der GeForce GTX 1060 6GB (Perf.Index 590%) einholen – und selbst wenn es nicht ganz reicht, wird es in jedem Fall sehr viel näher herangehen.

12

Hardware- und Nachrichten-Links des 11./12. April 2017

Seitens der Grafikkarten-Hersteller PowerColor und Sapphire kommen klare Hinweise auf den Launchtermin der Radeon RX 500 Serie: Dienstag, den 18. April um 16 Uhr deutscher Zeit wird es so weit sein. Die Karten inklusive der Herstellerdesigns werden inzwischen breit herumgezeigt und dürften zu diesem Zeitpunkt wohl auch direkt lieferbar werden. Passend hierzu haben Videocardz die offiziellen Euro-Preisempfehlungen für die Radeon RX 570/580 Karten ausgegraben – üblicherweise direkte Umrechnungen der US-Listenpreise. Danach sieht es auf den ersten Blick nach einer Preiserhöhung durch die Radeon RX 500 Serie aus – aber dies trifft wohl nur auf die Euro-Preise zu, weil letztes Jahr zum Launch der Radeon RX 400 Serie ein Dollar/Euro-Kurs von ~1,11 normal war und es heuer eben eher ~1,06 sind. Allenfalls bei der Radeon RX 580 4GB scheint eine Umrechnung zu aktuellem Währungskurs einen leicht auf 209 Dollar gestiegenen Listenpreis (gegenüber den 199$ der Radeon RX 480 4GB) zu ergeben.

12

AMD Ryzen 5 Launchreviews: Die Testresultate zur Anwendungs-Performance im Überblick

Im Vorgriff auf unsere kommende Launch-Analyse zu AMDs Ryzen 5 wollen wir hiermit schon einmal ein erstes greifbares Ergebnis veröffentlichen – die gesammelten Benchmarkwerte zur Anwendungs-Performance von Ryzen 5 sowie den jeweiligen Intel-Kontrahenten. Gemäß der technischen Ausgangslage sind zum Performancevergleich von Ryzen 5 gegenüber Intel alle deren Vierkern-Modelle ohne HyperThreading passend (aufgrund der reinen Taktraten-Differenzen lassen sich eventuell fehlende Intel-Werte in diesem Fall auch ziemlich einfach interpolieren). Technisch nicht verkehrt ist die Hinzunahme des Core i3-7350K als vom Listenpreis her passender Kontrahent zum Ryzen 5 1400, selbst wenn dieser zu seinem (deutschen) Straßenpreisen derzeit nicht günstiger zu bekommen ist als ein Core i5-7400. Als Anschlußpunkt zum Quervergleich mit den schnelleren CPUs kann die Performance des Core i7-7600K dienen, jener Prozessor wurde auch bei der Benchmark-Auswertung zu Ryzen 7 mit beachtet. Die Auswertung der vorliegenden Benchmarks konzentriert sich dann natürlich auf jene Ryzen-Launchreviews mit einer möglichst breiten Beteiligung der vorgenannten, zu Ryzen 5 passenden Intel-CPUs.

11

Launch von Ryzen 5: Erste Testberichte gehen online

Gut einen Monat nach Ryzen 7 und damit den Achtkernern der Zen-Architektur schickt AMD am heutigen 11. April 2017 seine nächsten Ryzen-Prozessoren ins Gefecht gegen Intels (bisherige) Vormacht im CPU-Geschäft: Mittels Ryzen 5 1400, 1500X, 1600 & 1600X bietet AMD nun auch Vier- und Sechskern-Modelle auf – deren wichtigster Punkt die angenehmeren Preislagen von 169 bis 249 Dollar sind. Die hierzu preislich passenden Intel-Gegenspieler müssen mit nur zwei CPU-Kernen mit HyperThreading oder mit vier CPU-Kernen ohne HyperThreading auskommen, sind zudem meistens gelockt und damit nicht übertaktbar – sprich, eine dankbare Aufgabe für AMDs neue Mittelklasse-Prozessoren, wie auch schon die Vorab-Tests zu Ryzen 5 1400 und Ryzen 5 1600 aufzeigen konnten. Derzeit füllen wieder jede Menge an Launchreviews das Internet, deren Auswertung (zur später erscheinenden Launch-Analyse) seine Zeit brauchen wird – aber natürlich läuft auch schon die Diskussion über den Ryzen 5 Launch in unserem Forum los.

Inhalt abgleichen