10

News des 10. November 2022

Die Performance-Erwartungen zur GeForce RTX 4080 gehen derzeit auf Basis einiger Benchmarks-Leaks etwas durch die Decke, was jedoch einigermaßen riskant erscheint. Denn eigentlich hatte nVidia das Performance-Profil dieser Karte über eigene Benchmarks bereits abgesteckt, während die neuen Benchmarks-Leaks diverse Probleme mit sich bringen: Die Spiele-Benchmarks aus dem Chiphell-Forum liefen nicht auf demselben PC-System mit derselben CPU ab, dies könnte durchaus um ein paar kleine, aber wichtige Prozentpunkte verfälschend wirken. Und speziell der TimeSpy Extreme hat sich gerade innerhalb der Ada-Lovelace-Generation nicht mehr als guter Gradmesser für die reale Spiele-Performance gezeigt – ganz egal ob dies unter früheren Grafik-Generationen anders war. In der Summe wird somit der GeForce RTX 4080 derzeit angedichtet, die GeForce RTX 3090 Ti um +20-30% schlagen zu können – dabei zeigten nicht einmal die nVidia-eigenen Benchmarks auf einen so großen Abstand hin.

Raster-Performance @ 4K NV-Benches TSE-Leaks 4K Perf.Index
GeForce RTX 4090 164% 19'398 640%
GeForce RTX 4080 118% 13'778 geschätzt ~450-470%
Zugewinn 3090Ti → 4080:   +18% +29% ca. +12%
GeForce RTX 3090 Ti 100% 10'709 410%
GeForce RTX 3080 10GB 78% 8898 330%
jeweilige Werte-Quelle nVidia (4 Spiele @ 4K, ohne DLSS, 2x RT, 2x kein RT) VideoCardz 3DCenter UltraHD/4K Performance-Index
9

News des 9. November 2022

VideoCardz berichten über ein weiteres 65W-Modell innerhalb der AMD "Ryzen 7000" Prozessoren-Serie: Danach gab es eine SiSoft-Eintragung zu einem "Ryzen 5 7600" – das zweite augenscheinliche 65W-Modell nach dem schon einmal genannten "Ryzen 7 7700". Bezüglich neuer AMD-Prozessoren muß man derzeit etwas aufpassen, da sich diverse Kennungen hierzu fälschen lassen – aber in diesem Fall sieht es einfach nur an der Vorab-Arbeit eines Geräte-Herstellers mit diesen non-X-Prozessoren aus. Dass AMD so schnell mit weiteren Modellen daherkommt, überrascht ein wenig, allerdings könnte dies natürlich auch über die Marktsituation getrieben sein: Sofern der Ryzen-7000-Absatz insgesamt nicht wirklich gut ist, läuft die nicht abgerufene Fertigung schlicht ins Lager und zwingt dann irgendwann zum Handeln.

Hardware Takt iGPU TDP/PPT Listenpreis Release
Ryzen 9 7950X Zen 4, 16C/32T, 16+64 MB L2+L3 4.5/5.7 GHz 170/230W $699 / 849€ 27. Sept. 2022
Ryzen 9 7900X Zen 4, 12C/24T, 12+64 MB L2+L3 4.7/5.6 GHz 170/230W $549 / 669€ 27. Sept. 2022
Ryzen 7 7700X Zen 4, 8C/16T, 8+32 MB L2+L3 4.5/5.4 GHz 105/142W $399 / 479€ 27. Sept. 2022
Ryzen 7 7700 Zen 4, 8C/16T, 8+32 MB L2+L3 3.8/? GHz 65/88W ? ?
Ryzen 5 7600X Zen 4, 6C/12T, 6+32 MB L2+L3 4.7/5.3 GHz 105/142W $299 / 359€ 27. Sept. 2022
Ryzen 5 7600 Zen 4, 6C/12T, 6+32 MB L2+L3 3.8/? GHz 65/88W ? ?
Hinweis: Angaben zu noch nicht offiziell vorgestellter Hardware basierend auf Gerüchten & Annahmen.
8

News des 8. November 2022

Laut Twitterer Kopite7kimi – der diesbezüglich in aller Regel akkurate Wasserstands-Meldungen verbreitet – soll die abgesagte GeForce RTX 4080 12GB nunmehr schlicht einen neuen Namen erhalten, somit als "GeForce RTX 4070 Ti" ab Januar 2023 in den Handel gehen. Augenscheinlich gibt es keine Hardware-Änderungen – allenfalls wären minimale Taktraten- und TDP-Anpassungen denkbar, dies kann aber auch ganz ohne solche kosmetische Änderungen ablaufen. Offen bleibt die Frage, ob nVidia die neue Namenswahl nun auch zu einer Änderung bzw. Verbesserung der Preislage benutzt. Dies wäre für die GeForce RTX 4070 Ti durchaus anzuraten, denn die vorherige GeForce RTX 4080 12GB war mal zum Listenpreis der Radeon RX 7900 XT ($899) geplant, dürfte allerdings bei der Raster-Performance sehr erheblich hinter jener AMD-Karte zurückliegen.

The original RTX 4080 12GB will become RTX 4070 Ti instead.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 8. November 2022
 
When it will be released? January, 2023?
Quelle:  Sanjyu @ Twitter am 8. November 2022
 
👍
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 8. November 2022

7

News des 7. November 2022

VideoCardz notieren zwei Performance-Leaks zur GeForce RTX 4080 unter synthetischen Testern: Einmal unter dem Geekbench und desweiteren unter dem TimeSpy. Zusammen mit den bereits thematisierten nVidia-eigenen Spiele-Benchmarks zur GeForce RTX 4080 ergibt sich damit durchaus schon eine gewisse Performance-Richtung für die kommenden zweitschnellste Ada-Lovelace-Grafikkarte. Die beiden neuen synthetischen Ergebnisse zeigen dabei gut auf die mögliche Schwankungsbreite hin: Unter dem CUDA-Test des Geekbench 5 wird das Ergebnis der Spiele-Benchmarks nicht geschlagen, während hingegen der TimeSpy Extreme klar oberhalb dessen herauskommt. Jener hat sich allerdings inzwischen als wenig belastbarer Maßstab für dieserart schnelle Grafikkarten erwiesen, dass reale Performance-Ergebnis zur GeForce RTX 4080 ist somit in jedem Fall unterhalb des TSE-Werts zu erwarten.

4K-Spiele GB CUDA TimeSpy-E
GeForce RTX 4090 168,0% 408'076 (157%) 19'378 (181%)
GeForce RTX 4080 117,6% 300'728 (116%) 14'178 (132%)
GeForce RTX 3090 Ti 100% 260'346 (100%) 10'709 (100%)
GeForce RTX 3090 - 238'123 (92%) 10'293 (96%)
GeForce RTX 3080 10GB 77,2% 206'390 (79%) 8898 (83%)
(jeweilige) Werte-Quelle: nVidia VideoCardz VideoCardz
6

News des 5./6. November 2022

VideoCardz zeigen das augenscheinlich offizielle "Navi 31" Block Diagramm – welches vergleichsweise wenig neues beinhaltet, allerdings die kürzliche Taktraten-Aussage von Navi 31 belegt: So ist (gemäß AMD) Navi 31 "architected to exceed 3 GHz" – was bekanntlich wenig zu den bisher erreichten Taktraten passt. In dieselbe Kerbe schlägt allerdings auch Twitterer AGF: So sollen gemäß AMDs Vorlaunch-Infos gegenüber den Grafikkarten-Herstellern 3.2 GHz bei Navi 31 "einfach" zu erreichen sein, während der Maximal-Takt im BIOS mit 3.7 GHz definiert ist. Nebenbei bestätigt dies die früheren Leaker-Meldungen, welche mit ihren Taktraten-Prognosen zu Navi 31 augenscheinlich ziemlich danebengelegen haben – dies jedoch offenbar auf Basis von Infos durch AMD höchstselbst, ergo eher (womöglich) "unverschuldet".

AIBs were told "easily above 3.2Ghz" with normal OC tweaks (power/voltage) and max frequency in beta BIOS is 3.7GHz
Quelle:  AGF @ Twitter am 6. November 2022
 
AIBs built 4 slots monsters cards that can dissipate up to 600W (Same as RTX 4090) based on prelim OC info given by AMD. But Navi31 cannot reach the target...
Quelle:  AGF @ Twitter am 6. November 2022
 
RX 7900 XTX AIB cards with 3x8-PIN reaches 2.8GHz at 450W. Less than 5% perf uplift by this OC on synthetic benchmark (TSE)
For now, cannot go above 2.9GHz, whatever the voltage, whatever the power, whatever the binned die, because of "instabilities"

Quelle:  AGF @ Twitter am 6. November 2022

6

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Arc A750 & A770?

Mit einer Umfrage von Anfang Oktober wurde nach dem Ersteindruck zu den neuen Intel Gaming-Grafikkarten "Arc A750" und "Arc A770" nach deren Launch gefragt. Das Umfrage-Ergebnis fiel dabei keineswegs gut aus, die Stimmen der Umfrage-Teilnehmer ergeben 14,9% positiven, 44,0% durchschnittlichen und 41,1% negativen Ersteindruck. Hier wäre eigentlich ein stärkerer Bonus zugunsten eines dritten Wettbewerbers im Grafikkarten-Markt zu erwarten gewesen, doch offenbar war eine bessere Wertung angesichts der gebotenen Leistungsdaten nicht machbar. Die hohe Stimmenanzahl zugunsten eines durchschnittlichen Ersteindrucks zeigt zumindest an, dass da noch einiges an Potential nach oben vorhanden sein müsste.

4

News des 4. November 2022

In einem YouTube-Interview mit PCWorld hat AMD betont, dass die Radeon RX 7900 XTX kein Kontrahent zur GeForce RTX 4090 ist – sondern einer zur GeForce RTX 4080. Eben deswegen gab es auch noch keine Performance-Vergleiche zu nVidia, da es derzeit noch keine GeForce RTX 4080 gibt (Launch am 16. November). Dem Vergleich zur GeForce RTX 4090 ist AMD natürlich nicht nur aus diesem Grund aus dem Weg gegangen, hier wäre für AMD nichts zu holen gewesen. So oder so bestätigt man damit natürlich nur das Offensichtliche, denn beide neuen AMD-Grafikkarten liegen beim Listenpreis klar unterhalb selbst der GeForce RTX 4080, vielmehr sogar näher an der abgesagten GeForce RTX 4080 12GB. Trotz der Offensichtlichkeit der AMD-Aussage ist es aber vielleicht richtig, dies noch einmal klargestellt zu haben, denn zu viele Beobachter haben schlicht die $1599 GeForce RTX 4090 gegen die $999 Radeon RX 7900 XTX verglichen.

Radeon RX 7900 XTX is designed to go against 4080 and we don’t have benchmarks numbers on 4080. That’s the primary reason why you didn't see any nVidia compares.
$999 card is not a 4090 competitor, which costs 60% more, this is a 4080 competitor.

Quelle:  AMDs Frank Azor im Interview mit PCWorld @ YouTube, veröffentlicht am 4. November 2022

3

News des 3. November 2022

Wahrscheinlich weiterhin der Pferdefuß der RDNA3-Riege wird deren RayTracing-Performance sein, da die von AMD gezeigten Benchmarks derzeit keinen Ansatz ergeben, dort einen generell größeren Performance-Gewinn als unter gewöhnlichen Raster-Rendering zu sehen. Möglicherweise ist es in der Praxis noch leicht besser, aber eine gravierende Differenz in der Mehrperformance zwischen Raster & RayTracing hätte eigentlich auch mit den wenigen von AMD gezeigte Benchmarks sichtbar sein müssen (die +85% unter Dying Light 2 könnten ein Ausreißer sein, wurden zudem unter FSR erzielt). Bei RayTracing wird nVidia also weiterhin (klar) vorn liegen – aber dennoch reicht AMDs besserer Preisansatz aus, um dies wenigstens beim Preis/Leistungs-Verhältnis zu übertünchen.

Liste 4K Raster P/L 4K RayTr P/L
GeForce RTX 4090 $1599 640% ~104% 100% ~104%
Radeon RX 7900 XTX $999 ~530-560% ~142% ~55-60% ~96%
Radeon RX 7900 XT $899 ~470-500% ~141% ~50% ~95%
GeForce RTX 4080 $1199 ~450-470% 100% ~70-75% 100%
GeForce RTX 4080 12GB (unlaunched) $899 ~350-370% ~104% ~55% ~104%
Performance-Angaben außerhalb der GeForce RTX 4090: Allesamt spekulative Hochrechnungen! Darauf basierende Preis/Leistungs-Rechnungen sind demzufolge mit einiger Fehlerquote zu verstehen, sollen nur die grobe Richtung anzeigen.
3

AMD stellt Radeon RX 7900 XT & XTX auf Basis der RDNA3-Architektur für einen Launch am 13. Dezember vor

AMD hat mit einem Livestream seine ersten Grafikkarten aus der neuen RDNA3-Architektur vorgestellt, "Radeon RX 7900 XT" und "Radeon RX 7900 XTX". Beide basieren auf dem Top-Chip der RDNA3-Generation, "Navi 31". Mittels jenem bringt AMD das Chiplet-Verfahren zu Grafikchips, wenngleich in einem (vorerst) kleineren Ansatz als bei den Ryzen-Prozessoren. Denn der eigentliche Grafikchip (GCD) bleibt derzeit monolithisch, herausgetrennt werden mittels der MCDs nur das Speicherinterface sowie der Infinity Cache. Der komplete Navi-31-Chip trägt somit ein GCD á 300mm² sowie bis zu 6 MCDs á 37mm², mit letzterer Anzahl kann AMD die Größe des Speicheinterfaces (samt VRAM-Menge) sowie des Infinity Caches bei einzelnen Grafikkarten steuern. So bekommt nur das Top-Modell "Radeon RX 7900 XTX" die vollen 6 MCDs und damit ein 384-Bit-Interface samt 24 GB GDDR6, die darunter angesiedelte "Radeon RX 7900 XT" dann 5 MCDs mit einem 320-Bit-Interface samt 20 GB GDDR6.

    AMD Navi 31 (RDNA3)

  • RDNA3-Architektur
  • Chiplet-Verfahren mit einem GCD unter TSMC N5 (300mm²) und bis zu 6 MCDs unter TSMC N6 (á 37mm²)
  • GCD trägt den eigentlichen Grafikchip, MCD trägt Speicherinterface & Infinity Cache (64-Bit-Interface + 16 MB IF$ pro MCD)
  • 58 Mrd. Transistoren auf 522mm² Chipfläche im Vollausbau
  • "Dual-Issue Stream Processor" = 128 FP32-Einheiten pro Shader-Cluster
  • 96 Shader-Cluster aka 12'288 FP32-Einheiten im Vollausbau, 61,6 TeraFlops bei der größten Lösung
  • unterschiedliche Taktraten für Front-End (nominell ~2.5 GHz) und Shader-Cluster (nominell ~2.3 GHz)
  • 384 Bit GDDR6-Speicherinterface samt 96 MB Infinity Cache im Vollausbau
  • +54% Performance per Watt gegenüber RDNA2
  • Support für DisplayPort 2.1, FSR3 und Hyper-RX (beiden letztgenannten Features erst später im Jahr 2023)
  • 1,5-1,7fache Performance gegenüber RDNA2, sowohl Raster als auch RayTracing (Vergleich der jeweiligen Spitzenlösungen)
  • Radeon RX 7900 XTX mit 12'288 FP32-Einheiten, 384-Bit-Interface, 96 MB IF$ und 24 GB GDDR6 für $999
  • Radeon RX 7900 XT mit 10'752 FP32-Einheiten, 320-Bit-Interface, 80 MB IF$ und 20 GB GDDR6 für $899
  • Marktstart: 13. Dezember 2022
2

News des 2. November 2022

Moore's Law Is Dead @ YouTube beschäftigen sich mit den am Donnerstag Abend (Livestream ab 21 Uhr auf AMDs YouTube-Kanal) offiziell vorzustellenden Radeon RX 7900 Grafikkarten. Die Ausführungen gehen dabei in zwei grundsätzliche Richtungen: Zum einen werden Industrie-Quellen zitiert, welche die im August seitens 'Angstronomics' genannten RDNA3 Chip-Spezifikationen als ziemlich akkurat einstufen. Und zum anderen gibt es einige Industrie-Stimmen zur RDNA3-Perfomance – welche in ihrer Summe eher zur Bescheidenheit bezüglich der Performance-Erwartungen gegenüber AMD ermahnen. So soll das aktuelle RDNA3-Spitzenmodell sich noch nicht mit einer GeForce RTX 4090 selbst unter 4K Raster anlegen können. Dies wäre dann der Job für nachfolgende Karten, so ein X3D-Modell oder auch einen eventuellen xx50 Refresh.

I don't expect N31 to more than double N21 without OC'ing past 350W.
I don't expect N33 to beat the fastest N21 card in 1080p.

Quelle:  Industrie-Quelle gegenüber Moore's Law Is Dead @ YouTube, veröffentlicht am 2. November 2022 (Aussage bereits vom August 2022)
 
The Reference 7900 XTX has a TBP ~350w. The Reference 7900 XT has a TBP ~300w.
Quelle:  Industrie-Quelle gegenüber Moore's Law Is Dead @ YouTube, veröffentlicht am 2. November 2022
 
Presently nobody expects the 7900 XTX Reference to beat the 4090 in 4K Raster. But AMD does plan to launch xx50 models eventually. There's a lot of room for higher clocks, faster memory, and more Infinity Cache for a hypothetical "7950 XTX".
Quelle:  Industrie-Quelle gegenüber Moore's Law Is Dead @ YouTube, veröffentlicht am 2. November 2022

Inhalt abgleichen