3

Intel Core i7-8809G mit "Radeon RX Vega M GH Graphics" samt einiger technischer Daten semi-offiziell bestätigt

Am ersten Tag des neuen Jahres stand bei Intel kurzzeitig ein neues Prozessoren-Modell auf der Webseite, welches eigentlich noch gar nicht offiziell ist: Der Core i7-8809G mit "Radeon RX Vega M GH Graphics" – sprich die Intel-CPU mit AMD-Grafik unter dem Codenamen "Kaby-Lake-G", welche Intel für das erste Quartal 2018 angekündigt hatte. Inzwischen wurde diese Modell-Liste seitens Intel wieder bereinigt, in unserem Forum wurde das ganze jedoch im Original festgehalten, womit sich auch eine Bestätigung gewisser technischer Daten ergibt. So handelt es sich hierbei um einen 4-Kern-Prozessor mit HyperThreading und einem Basistakt von 3.1 GHz (frühere Gerüchte sprechen von bis zu 4.1 GHz Turbotakt), welches zum einen mit integrierter Intel HD Graphics 630 als auch mit der extra auf dem Package vorhandenen AMD-Grafiklösung daherkommen wird. Die verbaute Intel-Grafiklösung ergibt sich automatisch aus der Verwendung des Kaby-Lake-Vierkern-Dies – Intel könnte jene allenfalls deaktivieren, was man in diesem Fall aber nicht tut, da jene für einfache Office-Aufgaben vermutlich stromsparender agieren kann als die AMD-Grafiklösung.

2

Hardware- und Nachrichten-Links des 1./2. Januar 2018

AMDs Treiberteam hat derzeit einigen Ärger (samt Arbeit) am Hals, als das die neuen Adrenalin-Treiber klare Probleme unter DirectX-9-Spielen machen – meistens starten die betroffenen Titel gar nicht erst, andere sind instabil und stürzen im Spielverlauf wiederholt ab. Eine recht vollständige Liste der betroffenen Titel gibt es bei Reddit, mit über 20 Eintragungen ist das ganze auch kein kleines Problem mehr. Für AMD extra Ungemach hat die sicherlich nicht optimale Herangehensweise an diese Problematik bereitet: Denn zuerst war das ganze Ausmaß nicht erkennbar, ging man nur von Einzelfällen aus – und wollte sich zuerst mit Hinweis auf das Alter des zu allererst betroffenen Titels (Command & Conquer 3 aus dem Jahr 2007) nicht mehr um diesen Bug kümmern. Inzwischen ist aber klar, das hier ein generelles Problem vorliegt und AMD hat in nachfolgenden Stellungnahmen versichert, sich selbstverständlich der Sache bis zu einer Klärung anzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt war das Kind allerdings schon in den Brunnen gefallen und AMD bekam auf Reddit und anderswo sein Fett gleich richtig weg – bis hin zu Meldungen, das AMD (angeblich) ältere Spiele nicht mehr unterstützen würde. Dem ist natürlich nicht so, so etwas könnte sich auch kein Hersteller leisten – wenn einzelne Titel Probleme machen, ist dies immer noch etwas ganz anderes, als wenn (wie in diesem Fall) ein generelles Problem vorliegt, dies muß einfach gelöst werden.

2 2

Welche neue Hardware wird im Jahr 2018 am meisten erwartet?

Grundlage dieser Umfrage sind die im kürzlichen Artikel "Das Hardware-Jahr 2018 in der Vorschau" notierten Hardware-Innovationen für das Jahr 2018. Zu beachten wäre bezüglich der Antwortoptionen, daß das generelle Erscheinen von AMDs Ryzen Threadripper 2 sowie von Polaris-Chips in der 12nm-Fertigung noch unbestätigt ist, und genauso auch daß das rechtzeitige Erscheinen von Intels Ice Lake sowie nVidias Ampere GA102 noch im Jahr 2018 eher ungewiß ist. PS: Wenn die doofen Captchas bei der Umfrage-Beantwortung stören – dafür gibt es eine Lösung.

AMD Raven Ridge
12% (175 Stimmen)
AMD Ryzen 2 (Pinnacle Ridge)
38% (553 Stimmen)
AMD Ryzen Threadripper 2
5% (72 Stimmen)
AMD Polaris 12nm
1% (20 Stimmen)
AMD Vega 11
2% (32 Stimmen)
AMD Vega 20
9% (133 Stimmen)
Intel Coffee Lake (zweite Welle)
2% (23 Stimmen)
Intel Cannon Lake
1% (9 Stimmen)
Intel Cascade Lake
1% (9 Stimmen)
Intel Ice Lake
4% (53 Stimmen)
Intel Kaby-Lake-G ("Intel-APU")
2% (34 Stimmen)
nVidia Ampere GA107
2% (23 Stimmen)
nVidia Ampere GA106
2% (29 Stimmen)
nVidia Ampere GA104
10% (148 Stimmen)
nVidia Ampere GA102
11% (159 Stimmen)
Gesamte Stimmen: 1472
2

Neuer Artikel: Das Hardware-Jahr 2018 in der Vorschau

Das Hardware-Jahr 2017 hat wie erwartet jede Menge an Neuem mit sich gebracht. Primär hier zu nennen ist sicherlich die "Wiederentdeckung" des Wettbewerbs im CPU-Geschäft – gekrönt am Ende sogar mit auf das Jahr 2017 vorgezogenen, einstmals erst für 2018 geplanten Intel-Architekturen (Coffee Lake). Jener neu entfachte Prozessoren-Wettbewerb wird im nun anbrechenden Hardware-Jahr 2018 unvermindert weitergehen, zudem stehen nach einem enttäuschenden Grafikchip-Jahr 2017 im neuen Jahr wenigstens teilweise wieder beachtbare GPU-Neuigkeiten auf dem Plan. Mangels eines großen Schritts in der Fertigungstechnologie könnte das Hardware-Jahr 2018 dennoch ein wenig ein Übergangsjahr darstellen, denn bei AMD und nVidia wartet man eher auf die sicherlich erst im Jahr 2019 (für PC-Chips) spruchreife 7nm-Fertigung – und ob Intel seine 10nm-Fertigung wirklich bereits im Jahr 2018 fertig bekommt, ist wieder einmal reichlich offen. Doch der Reihe nach ... zum Artikel.

AMD Intel nVidia
erstes Quartal Kaby-Lake-G
Mainstream/Midrange-APUs
Frühjahr Vega 11
Midrange-GPUs
März Raven Ridge
Mainstream-APUs

Pinnacle Ridge
Mainstream/Midrange/HighEnd-CPUs
April Coffee Lake (2. Welle)
Mainstream/Midrange/HighEnd-CPUs
zweites Quartal nVidia Ampere GA104
HighEnd-GPUs
Frühling/Sommer Polaris 12nm
Mainstream/Midrange-GPUs
Sommer/Herbst Threadripper 2
Enthusiasten-CPUs
nVidia Ampere GA106
Midrange-GPUs
zweites Halbjahr Vega 20
Enthusiasten-GPUs
Cannon Lake
Mainstream-CPUs
Herbst/Winter nVidia Ampere GA107
Mainstream-GPUs
viertes Quartal Cascade Lake
Enthusiasten-CPUs
Jahresende
(potentiell erst 2019)
Ice Lake
Mainstream/Midrange/HighEnd-CPUs
nVidia Ampere GA102
Enthusiasten-GPUs
31

Hardware- und Nachrichten-Links des 30./31. Dezember 2017

Laut den Quellen des japanischen Hermitage Akihabara (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) verschiebt sich der eigentliche Marktstart von AMDs "Raven Ridge" (Ryzen Mobile) auf Anfang März 2018 – nachdem es zuletzt im Januar 2018 so weit sein sollten und frühere Planungen von AMD dies eigentlich noch vor Jahresende 2017 abgehandelt sahen. Zwar gibt es schon erste Geräte dieser Art zu kaufen, aber AMD hat schon klargemacht, das dies in gewissem Sinne ein Frühstart mit ausgewählten Modellen & Herstellern sein soll, die große Masse an CPU-Modellen für alle interessierten OEMs erst etwas später erscheinen wird. Aus dem "etwas" wird nun leider erst der März 2018 – wobei "Raven Ridge" in dieser Frage somit "Summit Ridge" (aka Ryzen 1) folgt, welches schließlich ebenfalls um einige Monate später als geplant in den Markt kam. Da Intel derzeit genauso mit Verspätungen bzw. schlechter Lieferbarkeit nach Launch zu kämpfen hat, kann man wohl nicht einmal viel dagegen sagen – augenscheinlich sind die Zeiten von monatelang vor Release bereits spruchreifen CPU-Generationen vorbei, sicherlich auch eine Folge des inzwischen wieder entbrannten Wettbewerbs im CPU-Geschäft. Nebenbei wurde noch Ryzen 2 ("Pinnacle Ridge") ebenfalls für Anfang März 2018 bestätigt, was allerdings keinen Unterschied zu früheren Informationen ergibt.

31

Umfrage-Auswertung: Sind Gaming-Notebooks ein Thema?

Die Umfrage der letzten Woche ging der Frage nach, inwiefern die seitens der Hersteller-Industrie breit propagierten und angebotenen Gaming-Notebooks überhaupt ein echtes Thema sind. Hierfür interessiert sich letztlich aber nur eine kleine Minderheit – was insbesondere im Rahmen des 3DCenters um so mehr wiegt, als daß hier normalerweise die perfekte Zielgruppe für Gaming-Notebooks vorhanden sein sollte. Trotzdem bekennen sich jedoch nur 19,6% der Umfrage-Teilnehmer zu Gaming-Notebooks, weitere 9,8% sind diesbezüglich unentschieden – und für klar dominierende 70,6% der Umfrage-Teilnehmer sind Gaming-Notebooks dagegen kein Thema. In der Gruppe der Ja-Stimmen ist die Verteilung bezüglich der Performance-Segmente im übrigen recht ähnlich: 31,5% stimmten für den HighEnd-Bereich, 39,2% für den Midrange-Bereich sowie 29,3% für den Mainstream- und APU-Bereich.

29

Hardware- und Nachrichten-Links des 27./28./29. Dezember 2017

Mittels eines YouTube-Videos bringt Tum Apisak neue Namen für die "Intel-CPU mit AMD-GPU" ins Spiel – jene Quelle hatte bekannterweise schon den ersten 3DMark-Wert zu dieser "Intel-APU" gepostet. Im neuen Video wird die Intel-CPU als "Core i7-8709G" (4C +HT, 3.1/3.9 GHz) bezeichnet – ein bislang noch nicht genanntes Modell, aber namenstechnisch absolut im Rahmen des bisherige Wissens. Die AMD-Grafiklösung wird dagegen nunmehr mit "Radeon RX Vega M Graphics" erstmals genauer benannt, bislang gab es an dieser Stelle nur Device-Nummern. Die Grafikchip-Taktraten sind im übrigen gleich zum vorherigen Stand mit ≤1190/800 MHz – aller Vermutung war hier dasselbe Testgerät im Einsatz wie früher schon, nur nunmehr einfach mit neueren Treibern, welche bereits mit den zukünftigen Verkaufsnamen aufwarten können. Danach erschöpfen sich leider die (neuen) Informationen, mehr als diese beiden neuen Namen gibt es für heute nicht. Aber immerhin zeigt dies erneut darauf hin, das Intel weiterhin an seiner Intel-CPU mit AMD-GPU arbeitet, welche im Frühjahr 2018 spruchreif werden sollte.

28

nVidia bringt in China wohl eine GeForce GTX 1060 mit 5 GB Speicher heraus

Gemäß dem chinesischen Expreview (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Videocardz) soll nVidia wohl exklusiv für den chinesischen Markt eine weitere Variante der GeForce GTX 1060 auflegen: Die mit dem Grafikchip "GP106-350" gekennzeichnete Lösung würde nur über 5 GB Grafikkartenspeicher verfügen, dazu passend gibt es ein nur 160 Bit breites GDDR5-Speicherinterface. Die Anzahl der Rechenwerke entspricht mit 1280 Shader-Einheiten allerdings dem Stand großen GeForce GTX 1060 6GB, die Referenz-Taktraten liegen laut dem ersten Bild einer solchen 5-GB-Karte bei Videocardz auf den von den beiden anderen Kartenversionen gewohnten 1506/1708/4000 MHz. Das Speicherinterface ist allerdings dann deutlich kleiner als bei diesen beiden anderen Varianten der GeForce GTX 1060 und dürfte somit die Performance der neuen GeForce GTX 1060 5GB ganz maßgeblich bestimmen.

GeForce GTX 1060 3GB GeForce GTX 1060 5GB GeForce GTX 1060 6GB
Chipbasis nVidia GP106-300 nVidia GP106-350 nVidia GP106-400
Technik 2 Raster-Engines, 1152 Shader-Einheiten, 72 TMUs, 48 ROPs, 192 Bit GDDR5-Interface (Salvage) angebl. 2 Raster-Engines, 1280 Shader-Einheiten, 80 TMUs, 40 ROPs, 160 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 1280 Shader-Einheiten, 80 TMUs, 48 ROPs, 192 Bit GDDR5-Interface (Vollausbau)
Taktraten 1506/1708/4000 MHz angebl. 1506/1708/4000 MHz 1506/1708/4000 MHz
Speicherbausbau 3 GB GDDR5 5 GB GDDR5 6 GB GDDR5
off. Verbrauch 120W (GCP) ? 120W (GCP)
FullHD Perf.Index 530% grob geschätzt ~520-540% 590%
Straßenpreis 205-230 Euro reine OEM-Ware für China 265-300 Euro
Release 18. August 2016 vermtl. Anfang 2018 (rein China) 19. Juli 2016
26

Hardware- und Nachrichten-Links des 24./25./26. Dezember 2017

Bei der PC Games Hardware hat man sich in einem Retro-Spezial (erneut) intensiv mit den letzten 3dfx-Karten in Form der Voodoo5-5500 beschäftigt. Interessant sind hierbei die Ausführungen zur Planung des zugrundeliegenden VSA-100-Chips – welcher einstmals mit Taktraten von 200 MHz auf 2.5V Chipspannung geplant war, letztlich aber nur mit 166 MHz bei 2.9V Chipspannung ausgeliefert wurde. Auf Basis späterer, besserer Versionen des zugrundeliegenden 3dfx-Chips (entnommen Voodoo5-6000 Karten) wurde seitens der PCGH sogar eine Voodoo5-5500 Karte gebastelt, welche auf 205-210 MHz Chiptakt lief – ergo nahezu so, wie von 3dfx einstmals angedacht. Hinzu konnte auch die Speicherbestückung auf 128 MB verdoppelt werden, wobei daraus allerdings nur eher selten ein nutzvoller Effekt entstand – die Konkurrenz in Form von GeForce 2 GTS/Ultra sowie Radeon 32/64 lief ebenfalls nur mit 32 bzw. 64 MB Grafikkartenspeicher. In der Summe der Dinge erreichte die somit gepimpte Voodoo5-5500 allerdings das, was dem seinerzeitigen Original noch verwehrt blieb – ein klarer Benchmark-Sieg gegen die GeForce 2 GTS.

640x480 1024x768 1600x1200
nVidia GeForce 2 Ultra  (64MB, AGPx4) 135,5% 144,5% 160,7%
nVidia GeForce 2 GTS  (32 MB, AGPx4) 111,6% 108,1% 114,4%
3dfx Voodoo5-5500 OC  (128 MB, AGPx2) 106,3% 119,2% 127,5%
3dfx Voodoo5-5500  (128 MB, AGPx2) 100,2% 101,4% 104,0%
3dfx Voodoo5-5500  (64 MB, AGPx2) 100% 100% 100%
3dfx Voodoo5-5500  (64 MB, PCI) 77,0% 86,5% 93,7%
basierend auf den Benchmarks der PC Games Hardware (ohne Dungeon Siege 2)
25

Neue externe Grafik-Gehäuse von Gigabyte, Magma, Mantiz, PowerColor, Sonnet und Zotac

Von verschiedenen Herstellern kommen neue Gehäuse für den externen Verbau von Grafikkarten: Gigabyte bietet mittels der "Aorus GTX 1080 Gaming Box" (Testberichte bei Think Computers und eGPU.io) seine bekannte eGPU-Box inzwischen auch mit verbauter GeForce GTX 1080 an, bisher gab es nur eine Ausführung mit GeForce GTX 1070 (jeweils in der Mini-Ausführung mit nur 17cm Baulänge). Die technischen Daten der jeweiligen Gehäuse sind gleich, der Unterschied liegt nur in der bereits verbauten Grafikkarte – und damit im Preispunkt, derzeit sind 700 Dollar für das 1080er Modell fällig. Von Zubehör-Spezialist Magma kommt in Ersatz der bisherigen Thunderbolt-2-Angebote nun die "ExpressBox 3T-V3" mit Thunderbolt-3-Funktionalität, welche 26,7cm lange Grafikkarten bis hin zur dreifachen Breite aufnimmt, allerdings ist das Netzteil hierfür mit einer Nennleistung von 300 Watt ziemlich limitiert ausgelegt. Die Preislage von 999 Dollar ist genauso reichlich unattraktiv, insofern dürfte sich dieses neue Angebot auch gleich wieder erledigt haben.

Mantiz Venus MZ-02
Mantiz Venus MZ-02
PowerColor Gaming Station
PowerColor Gaming Station
Inhalt abgleichen