6

AMD kündigt die zweite Threadripper-Generation mit bis zu 32 CPU-Kernen an

Einen Tag nach Intels Demonstration einer 28-Kern-CPU für den Desktop hat AMD auf der Computex den Schleier über seine eigenen kommenden HEDT-Prozessoren gelüftet: Die zweite Threadripper-Generation, inoffiziell "Threadripper II" und offiziell wahrscheinlich "Ryzen Threadripper 2000" tituliert, wird demzufolge mit gleich 32 CPU-Kernen ins Desktop-Segment gehen – und Intel damit beim nunmehr vollens ausgebrochenen "Kern-Krieg" nominell wieder (etwas) überbieten. Bis auf diesen Paukenschlag gibt es bei Threadripper II dann allerdings die erwartete Kost: Benutzt wird das Pinnacle-Ridge-Die in der 12nm-Fertigung von GlobalFoundries auf Basis der Zen+ Architektur-Ausbaustufe – womit von Threadripper II dieselbe Performance- und Taktraten-Charakteristik wie bei Ryzen 2000 zu erwarten ist.

AMD "Ryzen Threadripper 2000" Ankündigung
AMD "Ryzen Threadripper 2000" Ankündigung   © originale Aufnahme seitens The Verge
5

Hardware- und Nachrichten-Links des 5. Juni 2018

Laut TweakTown soll die "GeForce GTX 1180" aus nVidias Turing-Generation am 30. Juli offiziell gelauncht werden – Basis dieser Behauptung sind auf der Computex aufgeschnappte Industrie-Aussagen mit angeblich sogar mehrfacher Bestätigung dieses konkreten Datums. Dies kann stimmen, muß es aber nicht – die Erfolgsquote von TweakTown bei solchen Fragen ist nicht besonders hoch, aber manchmal liegt man dann eben doch richtig. nVidia hatte zwar gerade erst zur Computex einen eher späteren Start der Turing-Generation angedeutet, aber wie schon ausgeführt sind diese nVidia-Aussagen eigentlich Schall und Rauch: Egal wann Turing nun kommt, nVidia würde dies offiziell keinesfalls vorab zugeben, so lange man damit die laufenden Geschäfte stört. Frühere Informationen gehen hingegen tatsächlich von diesem Juli-Termin aus, jene führen hierfür "Indizien aus der Herstellerindustrie" als Quelle ins Feld – wobei das ganze seitens Tom's Hardware dargebracht wurde, was (deutlich) vertrauenswürdiger erscheint. Denkbar ist derzeit sicherlich noch alles – und sicher ist nur, das eine neue GeForce-Generation demnächst herauskommen sollte, so lange Zeit hat sich nVidia noch nie zwischen zwei Grafikkarten-Generationen gelassen.

5

Intel plant 28-Kern-Prozessoren als "Core i9" für das Desktop-Segment

Neben dem Core i7-8086K war Intels Hauptthema auf der Computex 2018 der Teaser für die kommenden 28-Kern-Prozessoren im Rahmen des Skylake-X-Nachfolgers "Cascade Lake" – von Intel mittels einer Cinebench-Demonstation auf einer Taktrate von gleich 5 GHz medial bestmöglich unterstützt. Da es dazu (sicherlich bewußt) erst einmal keine weiteren Informationen gab, war natürlich das Feld für Spekulationen und sensationelle Schlagzeilen à "28-Kern-CPU mit 5 GHz" bereitet. Doch dies dürfte wohl nicht derart passieren, jedenfalls nicht in dieser Kombination. Jene Taktrate ensprang sowieso nur einer reinen Demonstration und sollte damit keineswegs mit einem Taktraten-Versprechen für Serien-Modelle verwechselt werden. Die 28 CPU-Kerne sind – ohne Beachtung des Marktsegments – dagegen erst einmal nur eine Wiederholung dessen, was Skylake-X/SP im Server-Segment schon letztes Jahr geboten hatte. Interessant wird die Sache erst, sofern Intel diese gewaltige Hardware dann auch im Desktop-Segment bei seinen HEDT/Enthusiasten-Modellen anbieten würde.

5

Intel stellt den Core i7-8086K offiziell vor

Prozessorenhersteller Intel hat wie erwartet auf der Computex 2018 den Core i7-8086K "Limited Edition" Prozessor aus der Coffee-Lake-Serie offiziell vorgestellt. Der Sechskern-Prozessor wird in Erinnerung an die Vorstellung von Intels 8086 16-Bit-Prozessor im Jahr 1978 aufgelegt, kommt augenscheinlich in limitierter Auflage daher und wird am 8. Juni um 9:01 deutscher Zeit (exakter Zeitpunkt der seinerzeitigen 8086-Vorstellung) in den Handel gehen. Als kleines Bonbon verlost Intel zudem exakt 8086 Exemplare des Core i7-8086K, wovon 1000 Stück für Deutschland zur Verfügung stehen (Österreicher und Schweizer gehen leider leer aus). Das entsprechende Gewinnspiel wird ab dem 7. Juni um 17 Uhr deutscher Zeit online gehen.

Kerne Takt unl. L2+L3 Speicher Grafik TDP Liste Release
Core i7-8800K 8C +HT ? 2+16 MB 2Ch. DDR4/? ? 95W ? Q4/2018
Core i7-8800 8C +HT ? 2+16 MB 2Ch. DDR4/? ? 80W ? Q4/2018
Core i7-8086K 6C +HT 4.0/5.0 GHz 1.5+12 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1200 MHz) 95W 425$ 8. Juni 2018
Core i7-8700K 6C +HT 3.7/4.7 GHz 1.5+12 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1200 MHz) 95W 359$ 5. Okt. 2017
Core i7-8700 6C +HT 3.2/4.6 GHz 1.5+12 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1200 MHz) 65W 303$ 5. Okt. 2017
Core i5-8600K 6C 3.6/4.3 GHz 1.5+9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1150 MHz) 95W 257$ 5. Okt. 2017
Core i5-8600 6C 3.1/4.3 GHz 1.5+9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1150 MHz) 65W 213$ 3. April 2018
Core i5-8500 6C 3.0/4.1 GHz 1.5+9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (24EU @ 350/1100 MHz) 65W 192$ 3. April 2018
Core i5-8400 6C 2.8/4.0 GHz 1.5+9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD 630 (23EU @ 350/1050 MHz) 65W 182$ 5. Okt. 2017
Alle Coffee-Lake-Prozessoren laufen ausschließlich auf Mainboards von Intels 300er Chipsatz-Serie. Die Achtkern-Modelle laufen als Ausnahme nicht auf Z370-Mainboards.
4

Hardware- und Nachrichten-Links des 4. Juni 2018

Eine weit beachtete Meldung seitens TweakTown verspricht den Launch des Vega-20-Chips schon zur laufenden Computex 2018 – was aber wohl ein wenig über das Ziel hinausschiesst, denn so weit dürfte jener Grafikchip derzeit noch nicht sein. Es gab im April die Meldung über erste Vega-20-Entwicklerboards in den AMD-Laboren, da ist dann ein Launch noch um einige Monate bis Quartale entfernt – und schon aus früheren Meldungen ergab sich die Tendenz, das Vega 20 wenn dann erst zum Jahresanfang 2019 ausgeliefert wird. Insofern wäre auf der Computex 2018 bestenfalls eine Ankündigung von Vega 20 zu erwarten, jedoch noch eben kein Launch (bislang hat AMD Vega 20 noch nicht einmal offiziell erwähnt, sondern sprach zum Jahresanfang 2018 nur von "Vega in 7nm"). Wenigstens geben TweakTown korrekt wieder, das Vega 20 seitens AMD nur für professionelle Bedürfnisse gedacht ist und regulär hieraus keine Gaming-Lösungen gezogen werden sollen. Sicherlich wäre Vega 20 auch aus dieser Sicht interessant – verdoppeltes Speicherinterface, höhere Taktraten durch die 7nm-Fertigung und eventuelle Architektur-Verbesserungen sollten schon einen gewissen Effekt haben – aber im Jahr 2019 lohnt sich dies für AMD vielleicht nicht mehr, weil dann sowieso die für Gaming-Bedürfnisse konzipierte Navi-Generation naht.

4

Die Systemanforderungen zu Vampyr

Für das am 5. Juni 2018 startende Action-RPG "Vampyr" werden bei Steam und nVidia die offiziellen PC-Systemanforderungen notiert, wobei der (auf Angaben des Spieleentwicklers basierende) nVidia-Eintrag (teilweise) etwas umfangreichere Informationen zur erforderlichen Hardware bereithält. Das Spiel auf Basis der Unreal Engine 4 läuft unter DirectX 11 und will minimal Core i3-2130 oder FX-4100 auf 8 GB Hauptspeicher samt GeForce GTX 660, GeForce GTX 1050 oder Radeon R7 370 auf jeweils 2 GB Grafikkartenspeicher sehen. Dies ist eine Anforderung, unter welcher auch gutklassige Einsteiger-PCs bzw. ältere Gaming-PCs noch knapp mitkommen sollten, das hiermit abgefragte Grafikkarten-Niveau ist bestenfalls unterer Mainstream.

Minimum FullHD-Empf. WQHD-Empf. 4K-Empf.
für ... ? FullHD @ "High", 60 fps WQHD @ "High", 60 fps 4K @ "High", 60 fps
OS Windows 7 64-Bit, DirectX 11, 20 GB Platzbedarf
CPU Core i3-2130 oder FX-4100 Core i7-3930K oder Ryzen 5 1600 Core i7-3930K oder Ryzen 5 1600 Core i7-3930K oder Ryzen 5 1600
Speicher 8 GB RAM & 2 GB VRAM 16 GB RAM & 4 GB VRAM 16 GB RAM 16 GB RAM
Gfx GeForce GTX 660, GeForce GTX 1050 oder Radeon R7 370 GeForce GTX 970, GeForce GTX 1060 oder Radeon R9 390 GeForce GTX 1070 GeForce GTX 1080 Ti
3

Hardware- und Nachrichten-Links des 2./3. Juni 2018

Videocardz notieren Aussagen von nVidia-CEO Jen-Hsun Huang zur nächsten GeForce-Generation: Auf mehrfache Journalisten-Nachfrage anläßlich der ersten Computex-Pressekonferenz gab der nVidia-Boss allerdings nur sehr ausweichende Antworten – und letztlich die Aussage zu Protokoll, die Journalisten zum entsprechenden Launch einzuladen, welcher allerdings nicht gerade demnächst zu erwartet werden darf. Ob man daraus nun unbedingt gleich eine Meldung basteln kann, das die nächste GeForce-Generation (wohl auf Turing-Basis, wohl als "GeForce 1100" oder "GeForce 2000" Serie) erst später kommt, ist zumindest diskussionswürdig – denn das man den Launch kommender Produkt-Generationen rein offiziell negiert, ist für Hardware-Hersteller eigentlich normal, bis jene neue Generation dann wirklich direkt vor der Tür steht. Immerhin ist nVidia derzeit gut im Geschäft, würde aber eine frühe Ankündigung einer neuen Grafikkarten-Generation diese Geschäfte durchaus stören – insofern kann der nVidia-Boss zu dieser Journalisten-Frage wohl gar nicht großartig anders anworten. Allzuviel sollte man hier also nicht hineininterpretieren, der bislang kolportierte Juli-Launch von Turing ist damit zwar nicht gerade wahrscheinlicher geworden (andere vorher genannte Termine gingen teilweise in Richtung Ende des dritten Quartals), aber genauso wenig auch unmöglich geworden.

3

Die Grafikchip- und Grafikkarten-Marktanteile im ersten Quartal 2018

Seitens der Marktforscher von Jon Peddie Research liegen neue Zahlen zu den Grafikchip-Marktanteilen im abgelaufenen ersten Quartal 2018 vor. Leider fehlen nach wie vor neuere Vergleichszahlen seitens der Marktforscher von Mercury Research, welche in der Vergangenheit etwaige zu hohe Sprünge immer ganz gut ausgeglichen haben. Im Markt aller PC-Grafikchips, welcher bekannterweise überaus klar von integrierten Lösungen dominiert wird, hat sich wie üblich nur punktuell etwas bewegt, die Plazierungen bleiben in jedem Fall intakt. Dennoch ergibt sich mittlerweile eine gewisse Entwicklungstendenz, welche Intel über die Quartale hinweg etwas heruntergedrückt hat – von früher einmal knapp über 70% auf nunmehr recht klar unterhalb 70% Marktanteil. Hintergrund dieser Entwicklung dürften zum einen Verkäufe an Crypto-Miner sein, welche nur dem Teilsegment der echten Grafikkarten zu gute kommen (in welchem Intel nicht beteiligt ist) – und zum anderen vielleicht auch Raven Ridge und damit AMDs Wiedererstarken im Markt der Prozessoren mit integrierter Grafiklösung.

Q1/2017 Q2/2017 Q3/2017 Q4/2017 Q1/2018
AMD 13,1%
13,4%
13,2%
13,2%
13,0%
13,0%
14,2%
 
14,9%
 
Intel 71,1%
70,5%
70,6%
70,3%
67,8%
70,1%
67,4%
 
66,6%
 
nVidia 15,8%
16,0%
16,3%
16,4%
19,3%
16,9%
18,4%
 
18,4%
 
Quellen: Jon Peddie Research (schwarz) bzw. Mercury Research (blau)
3 3

Wäre Spiele mieten statt kaufen eine (zusätzliche) Option?

Aus unserem Forum kommt eine interessante Fragestellung: Spiele mieten statt kaufen? Inzwischen gibt es auch auf dem PC entsprechende Angebote, so bei EA mittels Origin Access als auch für Microsoft-Titel, welche neben dem Xbox Game Pass auch "Play Anywhere" unterstützen. Bei der Fragestellung wäre zu beachten, das hier nicht nach der besten oder einzigen Option des Spieleerwerbs gefragt wird – sondern nur danach, ob diese Möglichkeit als zusätzliche Option interessant wäre.

Generell Ja.
4% (54 Stimmen)
Eventuell Ja - hängt primär von der Spiele-Qualität des Angebots ab.
4% (49 Stimmen)
Eventuell Ja - hängt primär von der Preislage des Angebots ab.
11% (146 Stimmen)
Eventuell Ja - aber nur, wenn wirklich alles zusammenpasst.
14% (186 Stimmen)
Generell Nein - will besitzen, nicht nur mieten.
35% (474 Stimmen)
Generell Nein - bezweifle irgendwelche preislichen Vorteile.
16% (215 Stimmen)
Generell Nein - sehe das Risiko der Ausschaltung der Kauf-Option.
14% (184 Stimmen)
Generell Nein - anderer Grund.
4% (51 Stimmen)
Gesamte Stimmen: 1359
1

Hardware- und Nachrichten-Links des 1. Juni 2018

Der Planet 3DNow! weist auf CPU-Supportlisten der Mainboard-Hersteller hin, in welchen schon Ryzen 3 2300X & Ryzen 5 2500X auftauchen. Beide Prozessoren wurden kürzlich schon einmal erwähnt, die neuen Listungen bestätigen jene CPUs nunmehr und bringen auch eine neue technische Information zum Basetakt mit. In beiden Fällen ist der Taktraten-Sprung des Pinnacle-Ridge-Modells gegenüber dem direkten Vorgänger aus der Summit-Ridge-Generation marginal bis nicht vorhanden – entweder löst AMD dies über klarer steigenden Turbo-Taktraten oder halt "Precision Boost 2" auf. Daraus ziehen die bisherigen Pinnacle-Ridge-Prozessoren sowie ihren größten Effekt, insofern muß AMD hier gar nicht zwingend bei den nominellen Taktraten glänzen. Die neuen Prozessoren sind aufgrund der Listungen der Mainboard-Hersteller in absehbarer Zeit zu erwarten, wobei die jeweiligen Vorgänger schon jetzt zu Abverkaufspreisen klar unterhalb der Listenpreise angeboten werden – womit kaum noch weitere Preissenkungen bei Ryzen 3 1300X & Ryzen 5 1500X nach dem kommenden Launch von Ryzen 3 2300X & Ryzen 5 2500X zu erwarten sind.

Basis Kerne Takt PB2 XFR unl. L2+L3 TDP Liste Release
Ryzen 5 2500X Pinnacle Ridge 4C +SMT 3.6/? GHz 2+8 MB 65W ? whrsl. Q2-Q3/2018
Ryzen 5 1500X Summit Ridge 4C +SMT 3.5/3.7 GHz 2+16 MB 65W 174$ 11. April 2017
Ryzen 3 2300X Pinnacle Ridge 4C 3.5/? GHz 2+8 MB 65W ? whrsl. Q2-Q3/2018
Ryzen 3 1300X Summit Ridge 4C 3.5/3.7 GHz 2+8 MB 65W 129$ 27. Juli 2017
Inhalt abgleichen