16 16

Umfrage: Welches PC-Spiel wird 2022 am meisten erwartet?

Auflistungen und weiterführende Hinweise zu voraussichtlichen 2022er Spielereleases gibt es u.a. bei PC Games Hardware, GameStar, Heise, PC-Magazin & Gaming Guru. Leider können nachfolgend natürlich nicht alle für das Jahr 2022 angekündigten PC-Spiele zur Auswahl gestellt werden, die Antwortoptionen mussten auf die typischen Franchise-Titel sowie die sich jetzt schon andeutenden (potentiellen) Hits bzw. Spieletitel von höherem Interesse zusammengestutzt werden. Aufgrund des ungewöhnlich hohen Aufkommens an interessanten Spielen für 2022 wurden zudem Titel mit ungenauen Terminangaben, welche dann wahrscheinlich gar nicht mehr im Jahr 2022 erscheinen (ARK 2, Diablo 4, Overwatch 2), ebenfalls nicht mit aufgeführt. Genauere Informationen samt Link zu entsprechendem Video-Material zu den tatsächlich zur Umfrage gestellten Titeln ergeben sich aus der nachfolgende Tabelle.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

16

Umfrage-Auswertung: Welches ist das 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2021?

Die Umfrage zum 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2021 brachte mit "Forza Horizon 5" einen vergleichsweise überraschenden Sieger hervor. Dicht gefolgt und sogar nur um zwei Stimmen geschlagen erreichte "Age of Empires IV" einen überaus ehrenvollen zweiten Platz. Mit 14,5% bzw. 14,3% war der relative Stimmenanteil der beiden vorderst plazierten Spiele-Titel allerdings nicht besonders hoch. Der Drittplazierte "It Takes Two" konnte sogar noch deutlich weniger Stimmen auf sich vereinigen, erstmals wurde der dritte Platz mit einem Stimmenanteil von nur 7,8% erzielt. Dies zeigt darauf hin, dass das Spiele-Jahr 2021 keine ganz großen Hits geboten hat, sich damit auch keine die Umfrage dominierenden Favoriten herausbilden konnten und somit die weitere Stimmenverteilung eher breit angelegt ist. Folgerichtig gab es somit auch für die Plätze 4-6 weiterhin beachtbare Stimmabgaben.

15

Infoschwung zu GeForce RTX 3060 Ti, GeForce RTX 3070 Ti 16GB & GeForce RTX 3090 Ti

Mittels dreier Meldungen bringen sich zwei kommende nVidia-Grafikkarten in Erinnerung bzw. deutet sich eine neue Chip-Grundlage für eine bekannte Ampere-Karte an. So berichten VideoCardz zuerst einmal über eine "neue" GeForce RTX 3060 Ti mit einem GA103-Unterbau – die Grafikkarte benutzt eigentlich den GA104-Chip. Dies wurde umgehend seitens Leaker Kopite7kimi bestätigt – verbunden mit dem Hinweis, dass die Karten-Spezifikationen dieselben sein sollen wie bei der originalen GeForce RTX 3060 Ti mit GA104-Unterbau. Anders formuliert würde der GA103-Chip (bekannt von der "GeForce RTX 3080 Ti Laptop") hierbei nur in einer stark abgespeckten Version zum Einsatz kommen – wahrscheinlich nur, um dessen Fertigungsausbeute hochzuhalten, aber nicht mit der Absicht einer tatsächlich neuen Grafikkarte. Trifft diese Spezifikations-Gleichheit zu, dürften die Grafikkarten-Hersteller zukünftig ohne große Worte, ohne extra Grafikkarten-Namen und ohne neue Produkt-Nummern schlicht wahlweise den GA104- oder GA103-Chip für die GeForce RTX 3060 Ti einsetzen.

Ampere 2020/21 Ampere 2022
GeForce RTX 3090 GeForce RTX 3090 Ti
GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3080 Ti
GeForce RTX 3080 10GB GeForce RTX 3080 12GB
GeForce RTX 3070 Ti 8GB GeForce RTX 3070 Ti 16GB
GeForce RTX 3070 ?
Anmerkung: spekulative Eigen-Auslegung des zukünftigen Ampere-Portfolios
14

News des 14. Januar 2022

VideoCardz notieren fernöstliche Gerüchte über "Renoir-X", welchen AMD angeblich in Vorbereitung hat. Dahinter verbergen sich Desktop-APUs mit Zen2/Vega-Unterbau mit allerdings (komplett) deaktivierter Grafikeinheit. Die gemeldeten Taktraten und Cache-Größen entsprechen dabei weitgehend der (nur für OEMs verfügbaren) Ryzen 4000G Serie – womit die deaktivierte iGPU augenscheinlich den primären Unterschied darstellt. Unklar ist, wieso AMD so spät noch mit diesen Prozessoren-Modellen daherkommt: Da jene auch aus der 7nm-Fertigung kommen, erreicht man damit keine bessere Liefersituation im Einsteiger-Segment – dorthin könnte man auch einfach mehr Cezanne-APUs schicken. Denkbar daher, dass hier nur Restbestände verklappt werden, welche zu große Fertigungsfehler im Grafik-Teil enthalten und ansonsten eher auf der Halde gelandet wären.

Pro-Modell Kerne Takt L2+L3 iGPU Release
Ryzen 7 4700G Ryzen 7 Pro 4750G 8C/16T 3.6/4.4 GHz 4+8 MB Vega 8 @ ≤2.1 GHz 21. Juli 2020
Ryzen 7 4700 - 8C/16T 3.6/4.4 GHz 4+8 MB deaktiviert vrmtl. Q1/2022
Ryzen 5 4600G Ryzen 5 Pro 4650G 6C/12T 3.7/4.2 GHz 3+8 MB Vega 7 @ ≤1.9 GHz 21. Juli 2020
Ryzen 5 4600 - 6C/12T 3.6/4.1 GHz 3+8 MB deaktiviert vrmtl. Q1/2022
Ryzen 3 4300G Ryzen 3 Pro 4350G 4C/8T 3.8/4.0 GHz 2+4 MB Vega 6 @ ≤1.7 GHz 21. Juli 2020
Ryzen 3 4300 - 4C/8T 3.8/4.0 GHz 2+4 MB deaktiviert vrmtl. Q1/2022
Anmerkung: Angaben zu noch nicht vorgestellter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen
13

News des 13. Januar 2022

Bei Hardwareluxx findet sich ein weiterer, nunmehr kompletter Test zur "MSI GeForce RTX 3080 12GB Suprim X". Vorteilhafterweise wurde hierbei sowohl gegenüber den jeweiligen FE-Varianten von nVidia als auch gegenüber den "Suprim X" Ausführungen von MSI zu 3080-10G und 3080Ti getestet, was wegen Verwendung dieser werksübertaktet enMSI-Karte wichtig ist. Nachteiligerweise enthalten die Tests unter FullHD reichlich CPU-limitierte Szenarien, ist dort somit die Performance-Skalierung nicht wirklich hoch (die 4K-Skalierung liegt hingegen Komma-genau im Rahmen des 3DC 4K Perf.Index). Gemäß der Einordnung der 3080-12G zwischen 3080-10G und 3080 Ti läßt sich allerdings auch so deren Performance-Punkt recht solide bestimmen: Die GeForce RTX 3080 12GB liegt überall in der Mitte zwischen beiden Karten, ab der WQHD-Auflösung mit gewisser Tendenz zur 3080Ti.

FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p
MSI GeForce RTX 3080 Ti Suprim X 101,7% 102,9% 104,4%
MSI GeForce RTX 3080 12GB Suprim X 100% 100% 100%
3080-12G liegt ...% auf dem Weg von 3080-10G zu 3080Ti (52%) (62%) (59%)
MSI GeForce RTX 3080 10GB Suprim X 98,1% 95,2% 93,6%
nVidia GeForce RTX 3080 Ti FE 100,1% 99,6% 99,6%
nVidia GeForce RTX 3080 10GB FE 97,0% 93,7% 89,8%
gemäß der Benchmarks von Hardwareluxx unter 9 Spielen
12

News des 12. Januar 2022

Ein Artikel bei HardOCP widmet sich der Frage der Grafikkarten-Listenpreise – in den USA dem "MSRP" aka "Manufacturer Suggested Retail Price", hierzulande gleichbedeutend mit der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP). Interessant ist der Artikel bezüglich der Aussage, dass es inzwischen normal sein soll, dass die Grafikchip-Entwickler den Grafikchip zusammen mit dem passenden Speicher gebundelt verkaufen. Dies war vorher schon als Option bekannt – jedoch nicht derart, dass dies inzwischen der absolute Normalzustand wäre. Zudem kann es sogar passieren, dass im Bundle noch weitere Kleinchips liegen, welche für die Grafikplatine benötigt werden. Auch hier gilt der Punkt, dass AMD & nVidia sowohl bessere Preise bei den Herstellern dieser Kleinchips bekommen, zum anderen über ihre eigene Vorausplanung besser planen können, wieviele von diesen benötigt werden – damit begeben sich die Grafikkarten-Hersteller weniger in ein Rattenrennen darum, wer zuerst an diese Kleinchips kommt.

reines Rechenbeispiel mit Fantasie-Zahlen! Listenpreis Straßenpreis AMD/nVidia AIB & Handel
Grafikkarte A zu einem Normal-Zeitpunkt $1000 $1000 $500 $500
Grafikkarte A mit doppeltem Straßenpreis $1000  (±0)     $2000  (+100%) $500  (±0)     $1500  (+200%)
Grafikkarte A nach interner Preiserhöhung durch AMD/nVidia $1000  (±0)     $2000  (+100%) $600  (+20%) $1400  (+180%)
(gleichwertige) neue Grafikkarte B mit erhöhtem Listenpreis $1600  (+60%) $2000  (+100%) $800  (+60%) $1200  (+140%)
Hinweise: prozentualer Vergleich jeweils gegenüber dem Normalzeitpunkt ... AIB = Grafikkarten-Hersteller
12

Finale Spezifikation 1.0 für PCI Express 6.0 fertiggestellt

Die "PCI Special Interest Group" (PCI-SIG) vermeldet die Finalisierung der Spezifikation 1.0 für PCI Express 6.0. Mittels PAM4-Signalisierung (4 anstatt 2 Zustände pro Datenübertragung, wie bei GDDR6X-Speicher) verdoppelt sich die Bandbreite gegenüber PCI Express 5.0 erneut. Somit erreicht PCI Express 6.0 mit 16 Lanes eine offizielle Bandbreite von 128 GB/sec pro Richtung – real sind es 120,5 Milliarden Bytes/sec, sprich eigentlich "nur" 112 GB/sec. Wie üblich bei PCI Express bedeutet "Spezifizierung" nicht gleich Markteinsatz: Die finale Spezifikation zu PCI Express 4.0 wurde im Juni 2017 erstellt, die erste breite Anwendung im Consumer-Segment erfolgte allerdings erst im Juli 2019 mittels Zen 2 und RDNA1 (der Vega-20-Chip der Radeon VII konnte schon vorher PCI Express 4.0, dies blieb jedoch professionellen Lösungen vorbehalten).

x1 x4 x8 x16 Spezifizierung Consumer-Produkte
PCI Express 1.x ¼ GB/sec 1 GB/sec 2 GB/sec 4 GB/sec 2003 ?
PCI Express 2.x ½ GB/sec 2 GB/sec 4 GB/sec 8 GB/sec Januar 2007 Oktober 2007 (X38)
PCI Express 3.x 1 GB/sec 4 GB/sec 8 GB/sec 16 GB/sec November 2010 April 2012 (Ivy Bridge)
PCI Express 4.0 2 GB/sec 8 GB/sec 16 GB/sec 32 GB/sec Juni 2017 Juli 2019 (Zen 2 & RDNA1)
PCI Express 5.0 4 GB/sec 16 GB/sec 32 GB/sec 64 GB/sec Mai 2019 November 2021 (Alder Lake)
PCI Express 6.0 8 GB/sec 32 GB/sec 64 GB/sec 128 GB/sec Januar 2022 kaum vor 2024
Bandbreiten angegeben als offizielle, nominelle Bandbreite (pro Richtung)
11

News des 11. Januar 2022

Einen wieder einmal etwas seltsamen Launch hat nVidia mit der "GeForce RTX 3080 12GB" hingelegt: Jene Karte wurde ohne große Ankündigung, ohne Founders Edition, ohne Testsamples und somit (weitgehend) ohne Tests, mit spät geliefertem Launch-Treiber, ohne Listenpreis und letztlich allein mit geringen Lieferungmengen vornehmlich zu werksübertakteten Kartenversionen in den Markt gebracht. Der große Ansturm an Ankündigungen der Grafikkarten-Hersteller blieb ebenfalls aus, obwohl durchaus einige Karten bereits spruchreif sind. eTeknix @ YouTube haben somit nach Erscheinen des Launch-Treibers umgehend einen Test mit einer "MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 12GB" durchführen können – und selbigen sinnigerweise in direkten Vergleich mit anderen Suprim-X-Karten gestellt, da es sich hierbei um gut werksübertaktete Karten von MSI handelt (und somit der Vergleich gegenüber referenzmäßigen Karten fast wertlos wäre).

Hardware nVidia-Takt MSI-Takt Perf.
MSI 3080Ti Suprim X 80 CU @ 384 Bit 1365/1665 MHz & 19 Gbps 1365/1830 MHz & 19 Gbps 106,8%
MSI 3080-12G Suprim X 70 CU @ 384 Bit 1260/1710 MHz & 19 Gbps 1260/1890 MHz & 19 Gbps 100%
MSI 3080-10G Suprim X 68 CU @ 320 Bit 1450/1710 MHz & 19 Gbps 1440/1905 MHz & 19 Gbps 94,6%
gemäß den Benchmarks von eTeknix @ YouTube unter 8 Spielen auf 4K/2160p (ohne Assassin's Creed Valhalla)
11

nVidia bringt die GeForce RTX 3080 12GB heraus

Obwohl auf der CES letzte Woche mit keinem Wort erwähnt, schickt nVidia heute mit der "GeForce RTX 3080 12GB" eine weitere Programmergänzung des GeForce RTX 30 Desktop-Portfolios mitsamt gleich umgehenden Marktstart ins Rennen. Die neue 12-GB-Ausführung der GeForce RTX 3080 ist an allen Ecken und Enden etwas besser als deren originale 10-GB-Ausführung: Zwei mehr Shader-Cluster, ein etwas breiteres Speicherinterface, etwas mehr TDP – und vor allem 2 GB mehr Grafikkartenspeicher, womit die neue GeForce RTX 3080 12GB endlich einmal auf eine (für ihre Performance-Klasse) standesgemäße Speicherbestückung kommt. Maßvoll mehr Performance dürfte es auch geben – irgendetwas zwischen originaler GeForce RTX 3080 und der GeForce RTX 3080 Ti ist zu erwarten, auch wenn da eigentlich (mit +11% Differenz zwischen beiden genannten Karten) kaum noch eine weitere Karte hineinpasst.

GeForce RTX 3080 12GB bester Preis Preisspanne Lieferbarkeit
Verkaufsstart (15:00) 1699€ 1699€  (1 Angebot) ★☆☆☆☆
Verkaufsstart +1h (16:00) 1699€ 1699€  (1 Angebot) ★☆☆☆☆
gemäß der (lieferbaren) Listungen bei Geizhals, Alternate, Caseking, Mindfactory, Notebooksbilliger & Proshop
11 11

Umfrage: Welche neue Hardware wird im Jahr 2022 am meisten erwartet?

Grundlage dieser Umfrage sind die im kürzlichen Artikel "Das Hardware-Jahr 2022 in der Vorschau" notierten (voraussichtlichen) Hardware-Neuvorstellungen für das Jahr 2022.
PS: Diskussion zum genannten Artikel, zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

AMD Radeon RX 6400 & 6500 XT
1% (11 Stimmen)
AMD Radeon RX 6000 M/S
0% (6 Stimmen)
AMD Radeon RX 7000 (RDNA3)
23% (310 Stimmen)
AMD Ryzen 6000 U/H/G (Rembrandt)
6% (75 Stimmen)
AMD Ryzen 7 5800X3D
9% (120 Stimmen)
AMD Ryzen Threadripper 5000 /Pro
1% (15 Stimmen)
AMD Ryzen 7000 (Zen 4, Raphael)
23% (301 Stimmen)
Intel Alder Lake non-K & Mobile
1% (8 Stimmen)
Intel Arc A-Serie (DG2-128/384/512)
14% (187 Stimmen)
Intel Sapphire Rapids-X
1% (13 Stimmen)
Intel Raptor Lake
1% (13 Stimmen)
nVidia GeForce RTX 30 Mobile-Refresh
0% (2 Stimmen)
nVidia GeForce RTX 3050
2% (26 Stimmen)
nVidia GeForce RTX 3070 Ti 16GB, 3080 12GB & 3090 Ti
2% (23 Stimmen)
nVidia GeForce RTX 40 (Lovelace)
16% (218 Stimmen)
Gesamte Stimmen: 1328
Inhalt abgleichen