16

Hardware- und Nachrichten-Links des 16. Juni 2017

Nach dem Bekanntwerden der TDPs zur Radeon Vega Frontier Edition und den sich daraus ergebenden Hinweisen zu den (vermutlichen) Taktraten der Radeon RX Vega Gaming-Lösungen wird natürlich eifrig diskutiert, wie weit AMD damit gegenüber nVidias Pascal-Grafikkarten kommen kann. Aus den zur Frontier Edition genannten SPECint-Benchmarks lassen sich hingegen leider kaum (bis gar keine) Rückschlüsse auf die Gaming-Performance der Vega-Grafikkarten ziehen. Das gleiche gilt auch für Rohleistungs-basierte Vergleiche zu AMDs Polaris-Grafikkarten, denn hier liegen natürlich die (erheblichen) Verbesserungen der GCN5-Architektur dazwischen. Zu letzteren gibt es ein exzellentes Posting in unserem Forum mit Erklärungen dazu, wie heutzutage über eine intelligente Grafikchip-Architektur versucht wird, so viel wie möglich unnütze Arbeit am entstehenden Bild möglichst rechtzeitig zu erkennen. An dieser Stelle dürfte der (bisherige) Effizienzvorteil nVidias liegen, welche mit deutlich weniger Rechenleistung und Speicherbandbreite dieselbe Performance wie AMD aufbieten kann (GeForce GTX 1060 6GB hat ~77% Rechenleistung samt 75% der Speicherbandbreite gegenüber der Radeon RX 580 8GB bei nahezu identischer Performance). Erst wenn es AMD gelingt, diesen erheblichen Effizienz-Rückstand aufzuholen, dürfte die zweifellos hohe gebotenen Rechenleistung des Vega-10-Chips wirklich durchschlagen.

16

Erster Test des Core i9-7900X von Skylake-X zeigt ansprechende Ergebnisse

Von Hexus kommt etwas vorfristig der erste Testbericht zu Skylake-X, konkret in Form des Zehnkerners Core i9-7900X abgehandelt, welcher offiziell wohl am (montäglichen) 19. Juni erscheinen wird. Für den Augenblick steht diese 989-Dollar-CPU allerdings etwas allein auf weiter Flur, da AMDs Threadripper-Gegenangebot noch aussteht und die beste derzeit verfügbare AMD-CPU in Form des Achtkerners Ryzen 7 1800X mit einem Listenpreis von 499 Dollar gerade einmal halb so viel kostet. Der sinnvollste Vergleich ist damit derjenige zu Broadwell-E und dort zum Zehnkerner Core i7-6950X – gegenüber welchem sich der Core i9-7900X wirklich gut macht. Im Schnitt der (leider nur) drei Anwendungs-Benchmarks gibt es gleich satte +32,8% mehr Performance für Skylake-X gegenüber Broadwell-E – resultierend sicherlich primär aus den höheren Taktraten von 3.3/4.3/4.5 GHz (Core i9-7900X) gegenüber "nur" 3.0/3.5/4.0 GHz (Core i7-6950X). Vor allem aber ist die Ausnutzung der Taktrate hervorragend, denn nominell sind die Takt-Differenzen gar nicht so extrem (+10% beim Basetakt, +23% beim Turbotakt, +13% bei TM3).

Ryzen 7 1800X Core i7-7700K Core i7-6950X Core i9-7900X
Technik Zen, 8C +SMT, 3.6/4.0/4.1 GHz, 499$ Kaby Lake, 4C +HT, 4.2/4.5 GHz, 339$ Broadwell-E, 10C +HT, 3.0/3.5/4.0 GHz, 1723$ Skylake-X, 10C +HT, 3.3/4.3/4.5 GHz, 989$
PiFast  (singlethread) 20,6 sec 14,6 sec 18,0 sec 14,8 sec  (+27,0%)
Handbrake  (multithread) 86,9 62,0 78,5 112,7  (+43,6%)
Cinebench  (multithread) 1614 919 1710 2187  (+27,9%)
Performance-Schnitt -1,5% -20,1% 100% +32,8%
Quelle aller Benchmarks: Hexus
16

AMD positioniert die Radeon Vega Frontier Edition gegen nVidias Titan Xp

Videocardz berichten über erste Vorbestellerangebote zu AMDs Radeon Vega Frontier Edition – welche dabei auch einige neue Details zu dieser Profi-Karte offerieren. Erst einmal deutet der Preispunkt von 1140£ bis 1199$ für die luftgekühlte Version auf eine Preislage auf Augenhöhe zur Titan Xp (1200$ bzw. 1349€) hin. Für ein Profi-Modell ist dies ein vergleichsweise niedriger Preis – aber ohne echte FP64-Funktionalität kann AMD wohl nicht mehr verlangen, was schließlich genauso auch für nVidias Angebot zutrifft. Im Gegensatz zur Titan Xp ist die Radeon Vega Frontier Edition jedoch weniger denn zum Gaming-Einsatz gedacht, wird zum kommenden Launch am 27. Juni wohl sogar ohne Radeon-Treiber und damit (vorerst) weitgehend ohne Gaming-Fähigkeit antreten. Diese Radeon-Treiber dürfte mit der Zeit und dem Erscheinen von Vega-basierten Gamer-Grafikkarten sicherlich nachgereicht werden, nichtsdestotrotz sieht AMD die Karte eher nicht als Gaming-Lösung – insofern überrascht diese Ansetzung direkt gegen die Titan Xp etwas.

GeForce GTX 1080 Ti Titan Xp "Radeon RX Vega 64" Radeon Vega Frontier Edition
Chipbasis nVidia GP102 nVidia GP102 AMD Vega 10 AMD Vega 10
Fertigung 12 Mrd. Transistoren in 16nm auf 471mm² Chipfläche bei TSMC ? Mrd. Transistoren in 14nm auf ~490mm² Chipfläche bei GlobalFoundries
Architektur Pascal, DirectX 12 Feature-Level 12_1 GCN5 (Vega), DirectX 12 Feature-Level 12_1
Features Vulkan, Asynchonous Compute, DSR, SLI, PhysX, G-Sync Vulkan, Asynchonous Compute, VSR, CrossFire, FreeSync, TrueAudio Next
Technik 6 Raster-Engines, 3584 Shader-Einheiten, 224 TMUs, 88 ROPs, 352 Bit GDDR5X-Interface, 2.75 MB Level2-Cache (Salvage) 6 Raster-Engines, 3840 Shader-Einheiten, 240 TMUs, 96 ROPs, 384 Bit GDDR5X-Interface, 3 MB Level2-Cache (Vollausbau) 4 Raster-Engines, 4096 Shader-Einheiten, 256 TMUs, 64 ROPs, 2048 Bit DDR HBM2-Interface (Vollausbau)
Taktraten 1480/1582/2750 MHz
(Ø-Chiptakt: 1636 MHz)
1404/1582/2850 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
möglicherweise ≤1500/925 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
≤1600/945 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
Speicherausbau 11 GB GDDR5X 12 GB GDDR5X 8 GB HBM2 16 GB HBM2
Layout DualSlot DualSlot DualSlot DualSlot
Kartenlänge 27,0cm 27,0cm ? 27,0cm
Ref./Herst./OC / / / / / / / /
Stromstecker 1x 6pol. + 1x 8pol. 1x 6pol. + 1x 8pol. ? 2x 8pol.
off. Verbrauch 250W (GCP) 250W (GCP) ? 300/375W (TBP)
(luft/wassergekühlt)
Ausgänge HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4 HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4 ? HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Listenpreis 699$ 1200$ ? 1199/1799$ (?)
(luft/wassergekühlt)
Straßenpreis 670-720€ 1349€ - -
Release 10. März 2017 6. April 2017 August 2017 (?) 27. Juni 2017
15

Hardware- und Nachrichten-Links des 15. Juni 2017

Gestern wurde an dieser Stelle noch über Bedenken berichtet, Intel könnte im anstehenden Zweikampf zwischen Core X vs. Threadripper mit seinem Ringbus etwas ins Hintertreffen geraten (besonders bei vielen CPU-Kernen) – heute nun kommt seitens Heise die Meldung, wonach Intel ausgerechnet bei Skylake-SP (den Server-Varianten von Skylake und damit der technischen Grundlage von Skylake-X) den Ringbus zugunsten eines Mesh-Konzepts ersetzt hat. Mittels einer solchen Netzwerk-artigen Verbindung will man die Skalierung bei besonders vielen CPU-Kernen hochhalten, hinzu kommen sogar noch positive Effekte beim Stromverbrauch. Dies eröffnet die Rechnung natürlich gänzlich neu, denn damit kann man bei Skylake-X jeglich Analogien zu früheren Server/Enthusiasten-Prozessoren von Intel vergessen, ein einfaches Hochrechnen mit ein paar Prozentpunkten mehr IPC sowie höheren Taktraten führt damit nicht mehr zum Ziel. Um so interessanter wird es dann natürlich, wie dieser Wettstreit der Vielkern-Prozessoren ausgeht – jeder der beiden Anbieter hat da wohl seine Chance, das Ganze wird nunmehr eher denn zum offenen Rennen.

15

nVidia legt ein "Destiny 2" Spielbundle für GeForce GTX 1080 & 1080 Ti auf

Grafikchip-Entwickler nVidia spendiert nach dem kürzlichen "Rocket League" Spielebundle für GeForce GTX 1050, 1050 Ti & 1060 nun auch noch seinen HighEnd-Grafikkarten ein neues Spielebundle: GeForce GTX 1080 & 1080 Ti liegen ab sofort Gutscheine für das am 24. Oktober erscheinende MMO "Destiny 2" bei, wobei der daraus resultierende Download-Code auch schon den Zugang zur "Early Beta" ermöglicht, welche Ende August verfügbar sein soll. Im Notebook-Bereich gilt nVidias neues Spielebundle äquivalent für alle Notebooks mit GeForce GTX 1080, augenscheinlich nicht jedoch für MaxQ-Modelle. Die GeForce GTX 1070 wird hingegen nirgendwo erwähnt, jene geht derzeit Spielebundle-technisch leer bei nVidia aus.

14

Hardware- und Nachrichten-Links des 14. Juni 2017

Der TechSpot hat mit einem umfangreichen Grafikkarten-Test zwischen Radeon RX 480 vs. GeForce GTX 1060 erneut die Möglichkeit aufgelegt, den alten Wettstreit dieser Grafikkarten zur Frage, wer besser mit den LowLevel-APIs DirectX 12 & Vulkan zurechtkommt, unter neuen Spielen & Benchmarks zu bewerten (der TechSpot-Artikel dreht sich primär um die Radeon RX 580, wir konzentrieren uns aus Gründen der besseren Vergleichbarkeit mit den früheren Ergebnissen allerdings auf die Benchmarks zur Radeon RX 480). Die letzten Zahlen hierzu stammen vom Jahresanfang, seinerzeit hatten Hardware.info eher starke Performancevorteile zugunsten der nVidia-Karte ausgemessen, welche dann aber trotzdem unter DirectX 12 & Vulkan arg zusammenschrumpften. Der TechSpot sieht dagegen die AMD-Karte unter DirectX 11 weitaus weniger stark hinter der nVidia-Karte zurückliegen (die Differenz beider Testberichte bei der Bewertung der Radeon RX 480 liegt unter DirectX 11 bei satten 14%), kommt aber unter DirectX 12 sinngemäß zum selben Ergebnis: Die AMD-Karte holt dort ihren Rückstand auf und liegt faktisch gleichauf zur nVidia-Karte. Insofern gibt es nunmehr genügend Testberichte, welche die ursprünglich seitens Golem aufgestellte Behauptung, das AMD unter DirectX-12-Spielen generell besser wegkommt, untermauern.

GTX1060 vs. RX480 DirectX 11 DirectX 12 Differenz
FullHD +3,8% -1,0% 4,8%
WQHD +4,6% +0,2% 4,4%
GeForce GTX 1060 6GB vs. Radeon RX 480 8GB (RX480 = 100%)
Performance-Messungen lt. TechSpot (18 Tests @ DirectX 11 & 9 Tests @ DirectX 12)
14

Umfrage-Auswertung: Wieviel CPU-Kerne sind maximal noch sinnvoll im Desktop-Segment?

Die Umfrage der letzten Woche fragte im Sinne der beginnenenden "Kern-Kriege" zwischen AMD und Intel nach der maximal im Desktop-Segment noch als sinnvoll angesehenen Anzahl an CPU-Kernen. Hierbei gibt es natürlich kein "richtig" und "falsch", sondern nur die subjektiven Eindrücke der Umfrageteilnehmer unter ihrer jeweils individuell verschiedenen Anwendungs- und Nutzer-Situation. Für die Umfrageauswertung ist es somit allein relevant, die Größe der jeweiligen Stimmgruppen aufzuzeigen – was allerdings nicht damit verwechselt werden darf, auf ein zukünftiges Kaufverhalten zu schließen, dies war schließlich auch nicht der Gegenstand der Umfrage-Fragestellung. Es sollte mit dieser Umfrage allein festgestellt werden, wo die Umfrageteilnehmer die sinnvollen Limits an CPU-Kernen unter heutigen Software-Bedingungen (und damit ihr subjektiv maximales Interesse an mehr CPU-Kernen) sehen, unabhängig vom konkreten Marktangebot und vor allem unabhängig von dessen Preislagen.

13

Hardware- und Nachrichten-Links des 13. Juni 2017

Eine kleine und eine große Korrektur muß noch zu den kürzlich genannten Core X & Threadripper Launchterminen erfolgen: Die erste Welle der Core-X-Prozessoren (bis zum Zehnkerner) kommt zwar wirklich erst am 26. Juni in den Handel, ab dem 19. Juni sind allerdings (ganz offiziell) schon Vorbestellungen möglich und auf diesem Zeitpunkt liegt dann augenscheinlich auch der NDA-Fall – womit die Testberichte der bekannten Hardwaretest-Webseiten goutiert werden können. Dies ergibt sich indirekt aus dem Vorbestelldatum sowie der Anmerkung eines Hardwaretesters in unserem Forum. So gesehen kann man von einem Core-X-Launch zum 19. Juni 2017 sprechen – da die kleine Verzögerung bei der Auslieferung um eine Woche nun nicht ganz so bedeutsam ist. Und zum anderen notiert die Dell-Pressemitteilung die Verfügbarkeit von Dell-PCs mit Threadripper-CPUs natürlich auf den 27. Juli – und nicht den 27. Juni, wie mittels Schreib- und Gedankenfehlers in unserer Meldung anfänglich notiert. Beide Fehler wurden inzwischen in den entsprechenden Meldungen (No.1 & No.2) korrigiert.

13 13

Wie verbreitet ist Crypto-Mining?

Im Zuge des erneuten Booms von Crypto-Mining sei hiermit die Frage gestellt, wie verbreitet diese Anwendungsart überhaupt ist. Dies bezieht sich sowohl auf eine frühere als auch auf eine aktuelle Mining-Tätigkeit – und natürlich unabhängig davon, welche Crypto-Währung dabei geschürft wurde bzw. wird.

13

AMD Ryzen Threadripper launcht wohl am 27. Juli, Intels Core i9-7920X wohl am 22. August

In einer Pressemitteilung bezüglich neuer Ausführungen von Dells HighEnd-PC "Alienware Area 51" nennt der PC-Hersteller auch konkrete Erscheinungstermine dieser neuen PC-Modelle – welche wahrscheinlich den offiziellen Launchterminen der neuen Enthusiasten-Prozessoren von AMD und Intel entsprechen. So kommt die "Area 51 Threadripper Edition" genau am 27. Juli 2017, während "Area 51 featuring Intel Core X-Series" am 22. August 2017 antreten soll. Dies deutet zumindest im Fall von AMDs Ryzen Threadripper ziemlich klar auf einen Launch der entsprechenden Prozessoren genau zu diesem Tag an. Erschwerend kommt hier hinzu, das Dell von AMD einen teilexklusiven Zugriff auf Threadripper bekommen hat: Andere große PC-Hersteller bleiben erst einmal außen vor, allenfalls kleinere Hersteller können ebenfalls Threadripper-PCs bereits zum Launch auflegen. Dies macht es sehr wahrscheinlich, daß der genannte 27. Juli nicht nur den Launch dieser Dell-PCs, sondern eben auch den Threadripper-Launch selber sehen wird.

Kerne Takt unlocked L3-Cache
Ryzen Threadripper SKU #1 16C + SMT etwas unter 4 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #2 16C + SMT knapp über 3 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #3 12C + SMT etwas unter 4 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #4 12C + SMT knapp über 3 GHz 32 MB
Alle Angaben dieser Tabelle sind rein spekulativ.
Inhalt abgleichen