13

Hardware- und Nachrichten-Links des 12./13. Januar 2021

Der CES-Event von AMD brachte die erwartete Vorstellung der Ryzen 5000 U/H Mobile-Prozessoren, mittels welchen dann endlich auch "Zen 3" im Mobile-Segment angeboten wird. Hierfür setzt AMD auf die Cezanne-APU, welche laut Twitterer Locuza 176,7mm² groß ist – und damit nochmals etwas größer als Renoir (155mm²) ausfällt. Die höhere Chipfläche geht nahezu allein für den CPU-Part drauf, wo AMD nunmehr 8 CPU-Kerne aus der Zen-3-Architektur anbietet, zuzüglich eines größeren Level3-Caches. Der GPU-Part ist hingegen nominell unverändert, weiterhin gibt es maximal 8 Shader-Cluster der Vega-Architektur. AMD verspricht im U-Bereich Performance-Zuwächse von gemittelt +17% bei Singlethread- wie Multithread-Performance (gegenüber den gleichnamigen Vorgängern) – bezogen allerdings nur auf die Zen-3-basierten U-Modelle. Denn leider legt AMD innerhalb derselben "Ryzen 5000U" Serie auch drei Zen-2-basierte Prozessoren auf, welche auf dem Renoir-Refresh "Lucienne" basieren (seitens AMD allerdings auch klar zugegeben).

13

nVidia kündigt GeForce RTX 3060 mit 12 GB Speicher für Ende Februar an

Mit seinem CES-Event hat nVidia eine weitere Ampere-Grafikkarte in Form der GeForce RTX 3060 angekündigt. Deren grundsätzliche Ausrichtung war über den bekannten GA106-Chip (30 Shader-Cluster an einem 192 Bit Interface) zwar schon des längeren bekannt, allerdings gab es zuletzt doch noch ein paar Verschiebungen in der konkreten Produktausgestaltung. So wurden andere Grafikkarten-Namen, andere Speicherbestückungen und eine leicht andere Anzahl an (freigeschalteten) Shader-Clustern gehandelt. nVidia hat sich aber letztlich dazu entschieden, die Sache vergleichsweise einfach zu machen und die Karte alleinig mit 12 GB Grafikkartenspeicher und ohne Sondernamen herauszubringen. Eine 6-GB-Ausführung ist damit nicht gänzlich vom Tisch, steht aber zumindest derzeit nicht auf dem Plan – die 12-GB-Version wird somit zumindest die hauptsächliche Ausführung zur GeForce RTX 3060 darstellen.

    nVidia GeForce RTX 3060

  • Basis: GA106-Chip der Ampere-Generation (GA106-300)
  • 28 Shader-Cluster (3584 FP32-Einheiten) an einem 192 Bit GDDR6-Interface
  • 3 Raster-Engines, 112 TMUs, 28 RT-Cores v2, 112 Tensor-Cores v3, 48 ROPs
  • Chiptakt: 1320/1780 MHz (Basis/Boost); Speichertakt: 3750 MHz QDR (15 Gbps)
  • offiziell 13 Shader-TFlops, 25 RT-Flops, 101 Tensor-TFlops
  • 12 GB GDDR6-Speicher per default
  • 170 Watt TDP (GCP)
  • Founders Edition im 2-Slot-Design mit 242mm Länge (wie 3060Ti)
  • Listenpreis: 329 Dollar (UVP: 319 Euro)
  • Release: Ende Februar 2021
11

Hardware- und Nachrichten-Links des 11. Januar 2021

Bei TweakTown hat man sich den Performance-Gewinn von MultiGPU unter dafür geeigneten Spielen mit Radeon RX 5700 XT & Radeon RX 6800 XT angesehen. Nach dem Ende des CrossFire-Supports ist der native MultiGPU-Support unter DirectX 12 & Vulkan durch die Spiele selber der einzige Weg, über welchen AMD-Grafikkarten noch Performancegewinne unter Hinzuziehung eines zweiten Grafik-Beschleunigers erzielen können. Die Benchmarks konzentrierten sich somit auf entsprechende Spiele-Titel, unter denen dann gutklassige Performancegewinne bis im Mittel von 75-76% durch eine zweite Grafikkarte erzielt werden konnten. Dabei zog die doppelte Radeon RX 5700 XT schon unter der FullHD-Auflösung ganz gut davon, während die Radeon RX 6800 XT erst ab der WQHD-Auflösung sinnvolle Performance-Gewinne anbot – wohl eine Folge der erzeugten hohen Frameraten und damit ein Ausdruck steigender CPU-Limitierung bei Hinzuziehung der zweiten Grafikkarte.

FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p
Mehrperformance der zweiten Radeon RX 6800 XT +26,3% +41,4% +76,6%
Mehrperformance der zweiten Radeon RX 5700 XT +51,3% +75,4% +70,1%
gemäß den Ausführungen von TweakTown unter 4 Spiele-Titeln
11

Intel kündigt Tiger Lake-H an und gibt Informationen zu Rocket Lake, Ice Lake-SP & Alder Lake

Den eigentlichen Jahres-Startschuß gibt die am Montag angelaufene CES 2021, welche trotz reinem Online-Status doch eine geballte Ladung an Produkt-Vorstellungen und -Ankündigungen daherbringt. Den Anfang machte am Montag-Abend Intel, am Dienstag-Abend werden AMD & nVidia folgen (AMD 17 Uhr, nVidia 18 Uhr). Intel hatte sich bei seiner CES-Show (Replay auf YouTube) weniger konkreten Produkten zugewandt, sondern vielmehr neue Prozessoren-Generationen im ganzen besprochen: Tiger Lake-H, Rocket Lake, Ice Lake-SP & Alder Lake – letzteres eher nur als Teaser für die zweite Jahreshälfte. Leider startete das ganze mit einer gewissen Enttäuschung, denn Tiger Lake-H als neue Mobile-Serie für TDPs von 35/45 Watt wird anfänglich nur mit 4 CPU-Kernen antreten, die Achtkerner sollen im Laufe des erstens Quartals nachgeliefert werden. Dies dürfte im Wettstreit mit AMD nicht so gut aussehen, denn jene Achtkerner benötigt Intel dringend – gerade wenn AMD seine bisherigen Zen-2-basierten Achtkerner mit der CES durch Zen-3-basierte Achtkerner ersetzen wird.

Die Einsatzort Kern-Architektur max Kerne Status Release
Tiger Lake-H 144/181mm² Notebooks Willow Cove 4-8C Vorstellung 4C sofort, 6-8C in Q1/2021
Rocket Lake ~274mm² Desktop Cypress Cove 6-8C Preview Q1/2021
Ice Lake-SP ? Server Sunny Cove bis 38C Notiz Q1/2021
Alder Lake ? Mobile/Desktop Golden Cove + Gracemont Hybrid: 8C+8C Preview zweites Halbjahr 2021
10

Hardware- und Nachrichten-Links des 9./10. Januar 2021

Halbwegs erfreuliche Nachrichten zum Stand der GeForce RTX 3080 Ti kommen von Harukaze5719 @ Twitter sowie VideoCardz @ Twitter: Danach ist diese 20-GB-Karte nicht gestrichen, sondern wurde nur deren ursprüngliche Releaseplanung aufgegeben – aus Ende Februar 2021 (nach dem chinesischen Neujahresfest zur Februar-Mitte) wurde nunmnehr ein "TBD" ("to be determined" = noch zu bestimmen). Erst einmal ergibt dies nur eine (unbestimmte) Verschiebung, normalerweise um ein paar Wochen mehr. Sehr gut denkbar, dass hierbei keinerlei Design-Probleme mit der Karte vorliegen, sondern einfach nicht genug Komponenten für eine dritte GA102-Ausführung lieferbar sind – angefangen vom Grafikchip über Boardkomponenten bis hin zum GDDR6X-Speicher. Normalerweise kann sich nVidia eine solche Grafikkarte derzeit gar nicht leisten, jene würde genauso fix ausverkauft sein wie die anderen Ampere-Karten. Aber natürlich muß nVidia auch perspektivisch denken: Wenn der Tag X mit guter Lieferbarkeit erreicht ist, darf man nicht erst dann weitere Grafikkarten anstoßen – dies muß logischerweise eher vorbereitet werden.

3080 Ti not cancelled but delayed quite a lot (about 1 month?)
Quelle:  Harukaze5719 @ Twitter am 10. Januar 2021

It's not cancelled, but they changed on-shelf date to TBD.
Quelle:  VideoCardz @ Twitter am 10. Januar 2021

10 10

Umfrage: Welches PC-Spiel wird 2021 am meisten erwartet?

Auflistungen voraussichtlicher 2021er Spielereleases gibt es u.a. bei Golem, PC Games Hardware, Gamesradar, PCGamer, PCGamesN & der Wikipedia. Leider können nachfolgend natürlich nicht alle für 2020 angekündigten PC-Spiele zur Auswahl gestellt werden, die Antwortoptionen mussten auf die typischen Franchise-Titel sowie die jetzt sich schon andeutenden (potentiellen) Hits bzw. Spieletitel von höherem Interesse zusammengestutzt werden.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

8

Hardware- und Nachrichten-Links des 8. Januar 2021

Zu den zum Jahresanfang zu erwartenden neuen Ampere-Karten existieren seit dem Gerücht seitens Twitterer Harukaze5719 nunmehr zwei Terminlagen, welche doch ziemlich unterschiedlich liegen. Neben dem schon angesprochenen Punkt, dass laut dem neuen Gerücht die "GeForce RTX 3080 Ti" (angeblich) gestrichen worden sein soll, notiert der Twitterer auch noch eine erhebliche Verschiebung der GeForce RTX 3060 auf Ende Februar sowie die GeForce RTX 3050 dann erst im zweiten Quartal. Gegenüber der bisherigen Informationlage auf Basis eines Berichte seitens Igor's Lab ergibt dies doch schon eine erhebliche Verzögerung, seinerzeit sah man die GeForce RTX 3060 noch im Januar, die GeForce RTX 3080 Ti im Februar und die (nicht genannte) GeForce RTX 3050 dürfte demzufolge auch nicht mehr all zu weit weg gewesen sein.

Hardware Terminlage lt. Igor's Lab Terminlage lt. Harukaze5719
GeForce RTX 3080 Ti 82 SM @ 320 Bit, 20 GB GDDR6X Ende Februar gestrichen
GeForce RTX 3060 12GB 30 SM @ 192 Bit, 12 GB GDDR6 Vorstellung zur CES, Release Mitte/Ende Januar Ende Februar
GeForce RTX 3060 6GB 28-30 SM @ 192 Bit, 6 GB GDDR6 Vorstellung zur CES, Release Mitte/Ende Januar nach der 12GB-Variante = nicht vor März
GeForce RTX 3050 18 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6 keine Angabe zweites Quartal
Quellen: Igor's Lab & Harukaze5719 @ Twitter
7

Hardware- und Nachrichten-Links des 7. Januar 2021

In der Frage der Lieferbarkeit der Hardware-Neuvorstellungen vom Herbst/Winter 2020 hat sich gegenüber dem Stand von vor Weihnachten nicht viel getan: Die Radeon RX 6000 Karten haben nun inzwischen wenigstens einige dauerhafte Händler-Notierungen bekommen, quer durchs Programm gab es zudem einzelne kleinere Verbesserungen bei der Lieferbarkeit (bei der GeForce RTX 3060 Ti allerdings auch eine Verschlechterung). Vor allem aber hat sich preislich kaum etwas getan, oftmals sind die Händlerpreise sogar leicht angestiegen. Nahe des Listenpreises notieren somit nach wie vor nur diese Produkte, welche vernünftig lieferbar sind – wie Ryzen 7 5800X und GeForce RTX 3090. Bei den wirklich schlecht lieferbaren Produkten sind dagegen weiterhin Preisaufschläge auf den Listenpreis im Bereich von +30-60% zu beobachten. Lieferbarkeit und preisliche Übertreibung korrelieren hierbei eindeutig – was die Hoffnung aufrecht erhält, eines Tages tatsächlich einmal Ware zum Listenpreis zu sehen, wenn einfach nur deren Lieferbarkeit gegeben ist.

Launch Verfügbarkeit Listenpreis momentaner Straßenpreis
GeForce RTX 3080 17. Sept. 2020  (vor 16 Wochen) ★☆☆☆☆ $699 Herst: 1000-1500€FE: 699€
GeForce RTX 3090 24. Sept. 2020  (vor 15 Wochen) ★★★★☆ $1499 Herst: 1600-1850€FE: 1499€
GeForce RTX 3070 29. Okt. 2020  (vor 10 Wochen) ★★★☆☆ $499 Herst: 640-840€FE: 499€
Ryzen 9 5950X 5. Nov. 2020  (vor 9 Wochen) ★★☆☆☆ $799 950-1000€
Ryzen 9 5900X 5. Nov. 2020  (vor 9 Wochen) ★☆☆☆☆ $549 770-820€
Ryzen 7 5800X 5. Nov. 2020  (vor 9 Wochen) ★★★★☆ $449 470-520€
Ryzen 5 5600X 5. Nov. 2020  (vor 9 Wochen) ★★★☆☆ $299 350-400€
Radeon RX 6800 XT 18. Nov. 2020  (vor 7 Wochen) ☆☆☆☆☆ $649 Herst: 1100-1800€Ref: 649€
Radeon RX 6800 18. Nov. 2020  (vor 7 Wochen) ★☆☆☆☆ $579 Herst: 900-1100€Ref: 579€
GeForce RTX 3060 Ti 2. Dez. 2020  (vor 5 Wochen) ★☆☆☆☆ $399 Herst: 590-710€FE: 399€
Radeon RX 6900 XT 8. Dez. 2020  (vor 4 Wochen) ★☆☆☆☆ $999 Herst: 1600-1800€Ref: 999€
6

Hardware- und Nachrichten-Links des 6. Januar 2021

Von Twitterer Harukaze5719 kommt ein wildes Gerücht über eine Verschiebung von GeForce RTX 3060 sowie die (angebliche) Streichung der GeForce RTX 3080 Ti. Der Twitterer betrachtet diese Angaben selber noch nicht als Fakt, sondern bezeichnet jene als "Hörensagen" – sprich, das ganze ist ein unsicherer Hinweis, welcher sich noch über eine andere Quelle bestätigen lassen muß. Dabei wäre die Verschiebung der GeForce RTX 3060 wohl das kleinere "Übel", hierzu kann sich nVidia auch einfach über die anhaltenden Lieferschwierigkeiten gezwungen sehen. Zudem wird der zugrundeliegende GA106-Chip ab der CES 2021 (11.-14. Januar) mittels der "GeForce RTX 3060 Mobile" auch ins Notebook-Segment gehen – und womöglich kann nVidia dort seine Kunden weniger einfach vertrösten, wie es derzeit im Retailhandel bei den Desktop-Grafikkarten passiert. Der eigentliche Punkt dieses Gerüchts liegt natürlich in der Streichung der GeForce RTX 3080 Ti – womit nVidia dann zum zweiten Mal eine 20-GB-Lösung auf GA102-Basis streichen würde. Selbiges trifft schließlich auch auf die "GeForce RTX 3080 20GB" zu, welche seinerzeit sogar schon bei den Grafikkarten-Herstellern derart genannt und dann aber doch nicht umgesetzt wurde.

I don't know fact. Just those are I've heard recently.
3080 Ti -> Cancelled
3060 12G -> End of Feb.
3060 6G -> After 12G variant
3050 -> Q2

Quelle:  Harukaze5719 @ Twitter am 6. Januar 2021

5

Hardware- und Nachrichten-Links des 5. Januar 2021

Twitterer Kopite7kimi gibt eine Auflistung an zukünftigen Ampere-Lösungen von sich, welche nur Grafikchips und Speicherbestückung enthält- die Grafikkarten-Namen sowie weitere technische Daten fehlen. Bei dem Posting ging es wohl zuerst um den Hinweis auf das ziemlich zerfranste nVidia-Portfolio, gerade wenn man sich die bereits bestehenden Ampere-Lösungen dazudenkt. Zumindest die Grafikkarten-Namen lassen sich allerdings rekonstruieren, denn für GeForce RTX 3060, 3070 Ti & 3080 Ti sind bereits gleichlautende Hardware-Daten bekannt – die übrigbleibenden beiden Lösungen dürften dann schlicht GeForce RTX 3070 Super & 3080 Super sein. Zu beachten wäre hierbei allerdings der wahrscheinlich gänzlich unterschiedliche Erscheinungs-Rahmen: Während GeForce RTX 3060, 3070 Ti & 3080 Ti Programm-Ergänzungen für (weitgehend) das erste Quartal 2021 sind, dürfte der "SUPER"-Refresh nicht vor dem Sommer antreten – und dafür dann die regulären GeForce RTX 3070 & 3080 aus dem Programm genommen werden.

Original-Aussage resultierende technische Daten vermutlicher Grafikkarten-Name
GA102 20GB GD6X GA102-Chip, 320 Bit Interface, 20 GB GDDR6X GeForce RTX 3080 Ti
GA102 12GB GD6X GA102-Chip, 384 Bit Interface, 12 GB GDDR6X GeForce RTX 3080 Super
GA103 10GB GD6X GA103-Chip, 320 Bit Interface, 10 GB GDDR6X GeForce RTX 3070 Ti
GA103S 8GB GD6X GA103-Chip, 256 Bit Interface, 8 GB GDDR6X GeForce RTX 3070 Super
GA106 12GB GD6 GA106-Chip, 192 Bit Interface, 12 GB GDDR6 GeForce RTX 3060 Ultra
GA106 6GB GD6 GA106-Chip, 192 Bit Interface, 6 GB GDDR6 GeForce RTX 3060
erste Spalte: Original-Aussage von Kopite7kimi @ Twitter; zweite & dritte Spalte: Interpretation durch 3DCenter
Inhalt abgleichen