Umfrage-Auswertungen

20

Umfrage-Auswertung: Werden die Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2016/17 erfüllt?

Mit einer Umfrage von Ende Januar sollte die Hardware der 3DCenter-Leser in den Vergleich zu den kürzlich aufgestellten Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2016/17 gestellt werden. Jene neuen Systemanforderungen für die aktuelle Spiele-Generation ist gegenüber dem Stand des Vorjahres nicht besonders stark nach oben gegangen – allein beim Thema des Grafikkartenspeichers sind die Anforderungen deutlich gestiegen. Insofern verwundert es auch wenig, wenn die Erfüllung dieser generellen Systemanforderungen heuer nun prinzipiell genauso bzw. leicht besser aussieht als im vorangegangenen Jahr – allenfalls die Anzahl jener Nutzer, welche deutlich oberhalb der Hardware-Empfehlungen liegt, hat beachtbar (von 12,9% auf 16,9%) zugenommen, ansonsten sind die Stimmenzahlen grob diesselben.

16

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Kaby Lake?

Nachzureichen ist noch die Auswertung der Leserumfrage bezüglich des Ersteindrucks zu Intels Kaby-Lake-Generation vom Jahresanfang. Als klassischer Refresh hat es Kaby Lake natürlich schwer unter den 3DCenter-Lesern – die gerade einmal 12,0% positiver Ersteindruck sind jedoch ein drastischer Negativwert, welcher bislang nur bei Intels (preislich überzogenen) E-Plattformen vorkam. Wenig überraschend stimmten von den Umfrageteilnehmern mit durchschnittlichem und negativem Ersteindruck gleich 34,8% dafür, das Kaby Lake ein höheres Performance-Plus fehlt – und nochmals 50,2% sogar dafür, daß Kaby Lake schlicht und ergreifend der Effekt einer neuen Generation abgeht. Die nur 6,2% potentielle Kaufneigung bei Kaby Lake ist genauso sensationell niedrig und wurde bisher (bei den normalen Consumer-Prozessoren) nur noch von AMDs originale Bulldozer-Architektur (knapp) unterboten.

14

Umfrage-Auswertung: Welches PC-Spiel wird 2017 am meisten erwartet?

Noch nachzureichen vom Jahresanfang ist die Auswertung der Umfrage zu den am meisten im Jahr 2017 erwarteten PC-Spielen. In einem ausgesprochen breiten Teilnehmerfeld stachen dabei insbesondere Mass Effect: Andromeda mit 18,6% der Stimmen sowie Star Citizen: Squadron 42 mit 14,2% der Stimmen klar hervor, der Rest der Stimmen verteilte sich dann ziemlich gut. Beachtenswert sind diesbezüglich jene grob 30% der Umfrageteilnehmer, welche nicht für einen der in der Top 12 notierten Spieletitel votiert haben – es scheint dieses Jahr also eine eher größere Auswahl an interessanten Spieletiteln anzustehen. Der Top-Titel in Form von Mass Effect: Andromeda stand im übrigen schon letztes Jahr an der Spitze dieser Umfrage, wurde dann aber wie bekannt nicht mehr im Jahr 2016 herausgebracht.

27

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2017 am meisten erwartet?

Die erste Umfrage des neuen Jahres drehte sich um die im Jahr 2017 am meisten erwartete neue Hardware – natürlich eine reine Beliebtheits- und Interesse-Umfrage, aber nichtsdestotrotz. Das Ergebnis gibt AMD schon wieder so viel Vorschußlorbeeren, das man schon wieder fast den Hypetrain bremsen mag: Denn nicht nur räumt AMDs Ryzen-Prozessoren den ersten Platz mit einem sagenhaften Ergebnis von 67,8% der abgegebenen Stimmen ab, gleichzeitig erringt AMD mit der Vega-Generation einen starken zweiten Platz mit noch 15,4% der Stimmen. In beiden Fällen liegt das Interesse im übrige inzwischen sogar auf einem höheren Interesse als in der vergleichbaren Situation letztes Jahr: Die seinerzeit angetretene Zen-Architektur lag im Jahr 2016 "nur" bei 45,2% (gegen starke Konkurrenz), AMDs Polaris-Generation dagegen nur bei 11,1% – heuer nun lauten die Werte wie gesagt auf 67,8% (Ryzen) und 15,4% (Vega).

20

Umfrage-Auswertung: Welches ist das 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2016?

Die letzte Umfrage des alten Jahres hatte wie üblich die Frage zum PC-Spiel des Jahres zum Inhalt. Für das Jahr 2016 gab es hierbei ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Battlefield 1 und Doom (2016) – letzteres lag anfänglich klar vor, ersteres kam dann erst mit den letzten Stimmen doch noch vorbei (wobei nicht sicher geklärt werden kann, wie koscher dies zuging). Aufgrund der absoluten Differenz von nur 13 Stimmen und ohne dem Zwang, nur eine einzelne Partei zum Sieger erklären zu müssen, bestimmen wir hiermit den Doppelsieg von "Battlefield 1" und "Doom (2016)" als gemeinsames 3DCenter PC-Spiel des Jahres 2016. Beide Spiele bzw. deren Entwickler DICE und id Software haben diese Wahl sicherlich verdient, bringen beide Spieletitel doch neue Elemente in ihre jeweiligen Franchises ein bzw. erfüllen jene mit neuem Leben. Daneben erreicht "Rise of the Tomb Raider" einen beachtbaren dritten Platz mit deutlichen Abstand zu den weiteren Plazierungen – sicherlich auch ein großer Erfolg von Entwickler Crystal Dynamics, ganz besonders wo es schon zum Jahresanfang veröffentlichte Titel wegen des zeitlichen Abstandes in solchen Umfragen/Wahlen immer etwas schwerer haben.

18

Umfrage-Auswertung: Grafikkarten-Kauf: Streng AMD oder nVidia - oder Wechselwähler (2016)?

Eine Umfrage von Mitte Dezember fragte mal wieder nach der generellen Kaufneigung der Grafikkarten-Käufer pro eines der beiden Grafikchip-Entwickler. Die Auswertung der dabei aufgelaufenen Stimmen brachte durchaus interessante Änderungen gegenüber einer gleichlautenden Umfrage aus dem Jahr 2012 hervor: Gab es seinerzeit noch eine beachtbare nVidia-Tendenz, gibt es nunmehr hingegen sogar eine beachtbare AMD-Tendenz. Gänzlich erklären läßt sich das ganze nicht, denn das aktuelle Marktgeschehen spricht (mit dem Fehlen von HighEnd- und Enthusiasten-Beschleunigern seit dem Start der 14/16nm-Generation) nicht gerade für AMD – die Ergebnisse selber sollten allerdings stimmen, bei einer anderen kürzlichen Umfrage gab es genauso einen gewissen Umschwung zurück zu AMD zu sehen.

12

Umfrage-Auswertung: Welche Chance wird MultiChip-Lösungen noch gegeben?

Eine Umfrage von Anfang Dezember ging der Frage nach, welche Chancen MultiChip-Lösungen (im Grafikkarten-Bereich) derzeit noch bekommen. MultiChip-Lösungen waren einstmals zumindest in der Enthusiasten-Gemeinde eine beachtbare Größe, haben zuletzt aber deutlich abgebaut und werden derzeit nur noch selten und teilweise sogar nur zu reinen Benchmark-Zwecken eingesetzt – kein Wunder angesichts des zuletzt regelrecht desaströsen SLI/CrossFire-Supports neuer Spieletitel "out of the box" (sprich mit der initialen Releaseversion). Dem entspricht auch das Ergebnis der Umfrage, welche die Umfrage-Teilnehmer erst einmal in 4,5% aktuelle MultiChip-User, immerhin 18,6% frühere MultiChip-User und satte 76,9% eiserne SingleChip-User unterteilt. Zwar verteilen sich die früheren MultiChip-User sicherlich über viele Grafikchip-Generationen, nichtsdestotrotz liegt die Tendenz nahe, das es früher einen größeren Anteil an aktiven MultiChip-Nutzern gegeben hat – gerade wenn man einrechnet, das diese Umfrage unter Grafikkarten-Enthusiasten stattfand und natürlich weit weg von den Realitäten des Massenmarkts ist.

30

Umfrage-Auswertung: Produziert die Grafikkarte ein hörbares Fiepen (2016)?

Eine Umfrage von Ende November widmete sich (erneut) der Frage zur Quote der fiependen Grafikkarten – gleichlautend zu früheren Umfragen vom Januar 2012 und November 2014. Im Vergleich zu den früheren Zahlen hat sich doch einiges verschoben – und leider meistens nicht in die richtige Richtung hin. Zwar gab es insgesamt gesehen eine leicht geringe Quote an fiependen Grafikkarte gegenüber dem Jahr 2014 (23,8% gegenüber 25,0%), aber dies kam nur durch eine deutliche Entlastung auf einem einzigen Teilgebiet zustande: Die HighEnd-Modelle von nVidia werden nunmehr weit weniger fieplastig als früher wahrgenommen (30,3% gegenüber 49,4%) – und beeinflußen durch den großen dort erreichten Unterschied alle anderen Auswertungen maßgeblich.

9

Umfrage-Auswertung: Wie stark fehlen 14/16nm HighEnd/Enthusiasten-Grafikkarten von AMD?

Eine Umfrage von Ende November ging der Frage nach, wie stark HighEnd/Enthusiasten-Grafikkarten seitens AMD innerhalb der 14/16nm-Generation fehlen. Schließlich hört AMDs aktuelles Portfolio schon bei der Radeon RX 480 im Preisbereich von knapp 300 Euro auf – selbst die frühere Radeon R9 Fury X ist da noch etwas schneller, derzeit überläßt AMD im HighEnd- und Enthusiasten-Preisbereich das Feld komplett an nVidia. Dabei gibt es starke Anteile an den Umfrageteilnehmern, welche wirklich auf diese Grafikkarten warten – immerhin 29,7% – welche dann bei halbwegs passenden Angeboten wohl auch direkt die neue AMD-Hardware kaufen würden. Für weitere 41,2% der Umfrageteilnehmer wären entsprechende AMD-Angebote noch eine wichtige Option (und damit eine mögliche Kaufoption), während 19,6% der Umfrageteilnehmer jene nur zur Konkurrenzzwecken benötigen (dann aber aller Wahrscheinlichkeit nach trotzdem nVidia kaufen) und für die restlichen 9,5% der Umfrageteilnehmer der Zug bereits abgefahren ist, die AMD-Angebote im HighEnd- und Enthusiasten-Segment einfach zu spät kommen.

5

Umfrage-Auswertung: Welche Monitor-Pixeldichten werden im Windows-Betrieb genutzt?

Eine Umfrage von Mitte November ging der Frage nach der im Windows-Betrieb genutzten Pixeldichten nach – sprich dem Verhältnis von (real genutzter) Auflösung zur Monitorgröße. Dabei gab es mit gleich 65,8% der Umfrageteilnehmer eine deutliche Zustimmung zu normalen Pixeldichten von 90-130 PPI – was beispielsweise auf ein 17-Zoll-Notebook unter 1920x1080 oder einen 27-Zoll-Monitor unter 2560x1440 zutrifft. Die anderen Kategorien konnten damit logischerweise weit weniger Nutzer auf sich ziehen, für grob auflösende Pixeldichten unter 90 PPI votierten 18,6%, für hochauflösende Pixeldichten von 130-170 PPI noch 11,8% und für extrem hochauflösende Pixeldichten über 170 PPI gar nur 3,8% der Umfrageteilnehmer.

Inhalt abgleichen