Umfrage-Auswertungen

2

Umfrage-Auswertung: Auf welcher Architektur basiert der im Spiele-System eingesetzte Prozessor (2023)?

Mit einer Umfrage von Anfang Februar wurde wieder einmal nach der Prozessoren-Architektur des im Spiele-System eingesetzten Prozessors gefragt, gleichlautend zu früheren Umfragen zurück bis ins Jahr 2014. Gegenüber der letzten dieserart Umfrage von Ende 2020 hat sich allerdings einiges getan, auf AMD- und Intel-Seite kamen jeweils zwei neue Prozessoren-Generationen hinzu. Seinerzeit wurde die Umfrage noch von Zen 2 angeführt, mit Zen (+) sowie den kumulierten Skylake-Derivaten auf den nachfolgenden Plätzen. Die aktuelle Umfrage sieht dieses Bild komplett gewandelt: Die Zen-3-Architektur ist in der Zwischenzeit zum regelrechten Dominator aufgestiegen, die derzeit erzielten 41,3% Nutzergrad sind ein in letzter Zeit unerreichtes Spitzen-Ergebnis.

26

Umfrage-Auswertung: Was ist derzeit das Problem an RayTracing-Grafik?

Mittels einer Umfrage von Mitte Februar wurde abgefragt, wo derzeit das Problem an RayTracing-Grafik zu sehen ist – in Nachfolge und als Ergänzung einer Umfrage zum Einfluß von RayTracing auf die Kaufentscheidung. Die neuere Umfrage ergab ein ähnlich klares Ergebnis wie die ältere: Mit 53,6% sogar die absolute Mehrheit der Umfrage-Teilnehmer sieht das Verhältnis von Optik-Vorteil zu Performance-Nachteil bei RayTracing als derzeit größtes Problem des "neuen" Grafik-Features. Faktisch wird den Spiele-Entwicklern hiermit sogar eine Richtschnur vorgegeben, wie man RayTracing zukünftig besser einbinden kann.

19

Umfrage-Auswertung: Welchen Einfluß hat die RayTracing-Performance auf die Kaufentscheidung?

Mittels einer Umfrage von Ende Januar wurde nach dem Einfluß der RayTracing-Performance auf die Grafikkarten-Kaufentscheidung gefragt, zuzüglich einer inhaltlich identischen Umfrage auf Twitter. Beide Umfragen kamen grob beim selben Ergebnis heraus: Jeweils etwas mehr als ein Zehntel stimmte dafür, dass die RayTracing-Performance tatsächlich (vorrangig) kaufentscheidend sei. Bei diesen Anwendern sollte somit tatsächlich RayTracing als Normalzustand zum Einsatz kommen bzw. geht man von der Überlegung aus, dass eventuelle Unterschiede bei der Raster-Performance auf einem viel höheren Frameraten-Niveau stattfinden als unter RayTracing – womit dessen Performance-Wertung höher zu gewichten wäre.

12

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4070 Ti?

Mittels einer Umfrage von Anfang Januar wurde nach dem Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4070 Ti gefragt, der bisher einzigen Grafikkarten-Neuvorstellung des Jahres 2023. Die Umfrage-Teilnehmer gingen mit nVidias ersten Modell der RTX40-Serie unterhalb von 1000 Dollar Listenpreis nicht gerade freundlich um, nur 18,1% positiver Ersteindruck zu 30,1% durchschnittlicher Ersteindruck und immerhin 51,8% negativer Ersteindruck sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch ist dies wiederum sogar leicht besser als bei der vorhergehenden GeForce RTX 4080, welche mit Prozentwerten von 11,9% positiv, 20,1% durchschnittlich sowie satten 68,0% negativ durchs Ziel ging.

26

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2023 am meisten erwartet?

Mittels einer Umfrage vom Jahresstart wurde nach der im Jahr 2023 am meisten erwarteten PC-Hardware gefragt, basierend auf den Vorhersagen der Hardware-Vorschau für 2023. Das Umfrage-Ergebnis sieht einen eindeutigen Sieger in Form von AMDs Ryzen 7000 X3D-Prozessoren, welche mit 47,9% fast die Hälfte aller Stimmen auf sich vereinigen konnten. Hier kann man sicherlich darüber philosophieren, ob dies an den großen Vorschuß-Lorbeeren hängt, mit welchen diese Prozessoren nächste Woche an den Start gehen werden – oder aber an den (bis dato) wenig begeisterenden anderen Hardware-Projekten des Jahres 2023. So landen zwar weitere Radeon RX 7000 Grafikkarten mit 16,5% sowie weitere GeForce RTX 40 Grafikkarten mit 9,6% auf den Plätzen 2 & 3, die dabei erzielten Stimmanteile sind für neue Grafikkarten-Generationen allerdings eher unterdurchschnittlich.

19

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 7900 XT & XTX?

Kurz vor Jahresschluß 2022 schickte AMD seine ersten beiden RDNA3-Grafikkarten in den Handel, hiermit werden die seinerzeitigen Ersteindrucks-Umfragen ausgewertet. Jene basierten noch auf dem damaligen Preiseindruck, welcher bei der größeren Radeon RX 7900 XTX eine starke Übertreibung gegenüber dem Listenpreis sah. Die kleinere Radeon RX 7900 XT war allerdings seinerzeit schon zum Listenpreis erhältlich, aktuell notiert jene hingegen sogar schon leicht darunter. Für die seinerzeitigen Umfragen hat dieser Punkt der Straßenpreise aber wahrscheinlich kaum große Bedeutung, denn das generelle Preisniveau wurde schlicht bereits über die von AMD angesetzten Listenpreise (hoch) angesetzt. Dass zudem die Performance-Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, erklärt das für AMD-Grafikkarten augenfällig durchschnittliche bis sogar negative Umfrage-Ergebnis.

12

Umfrage-Auswertung: Habt Ihr jemals eine Grafikkarte durch Übertaktung zerstört?

Definitiv untergegangen im Release-Feuerwerk des letzten Herbst/Winters ist die Auswertung zu einer Umfrage vom August 2022, welche zur Häufigkeit eines Grafikkarten-Defekts durch (eigene) Übertaktung fragte. Eine ähnliche Umfrage erschien seinerzeit auch für Prozessoren sowie eine deckungsgleiche Umfrage genauso auf Twitter, was logischerweise zu Vergleichen einlädt. Die Relationen sind allerdings erneut ähnlich wie bei der Prozessoren-Umfrage: Der Anteil der generellen Nichtübertakter ist auf Twitter beachtbar höher (22,9% zu 32,9%), die Chance auf einen übertaktungsbedingten Karten-Verlust ist genauso auf Twitter (etwas) höher – wie schon bei der Prozessoren-Umfrage, wenngleich dort viel deutlicher ausgeprägt.

1

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Raptor Lake?

Mittels einer Umfrage von Ende Oktober wurde nach dem Ersteindruck zu "Raptor Lake" gefragt, der seinerzeit in den Markt gegangenen neuen Prozessoren-Generation von Intel. Jener fiel mit 38,1% positiver Ersteindruck zu 42,7% durchschnittlicher Ersteindruck samt 19,2% negativem Ersteindruck erstaunlich mittelprächtig aus. AMDs Zen 4 konnte vorher mit 54,3% positiv, 37,1% durchschnittlich & 8,6% negativ klar bessere Werte einfahren und selbst Intels Vorgänger-Generation "Alder Lake" lief mit 45,4% positiv, 36,6% durchschnittlich & 18,0% negativ leicht besser. Dies verwundert um so mehr, als dass Raptor Lake in der Gesamtwertung der entsprechenden Launch-Analyse den jeweiligen AMD-Kontrahenten doch deutlicher distanzieren konnte, als dies seinerzeit bei Alder Lake der Fall war. Auch fehlte zum Zeitpunkt der jeweiligen Umfragen der sich erst kurz vor Jahresende herausgebildete preisliche Anreiz zugunsten der neuen AMD-Prozessoren, zum Launch- und Umfrage-Zeitpunkt hatte Intel das klar bessere Preis/Leistungs-Verhältnis.

25

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4080?

Bei einer Umfrage von Ende November ging es um den Ersteindruck zur GeForce RTX 4080, der zweiten Karte der Ada-Lovelace-Generation. Jene konnte augenscheinlich nicht an den gewissen Erfolg der GeForce RTX 4090 anschließen, welche bei einer gleichlautenden Umfrage (für eine Karte dieses Preissegments) erstaunlich freundlich bewertet wurde. Die GeForce RTX 4080 fällt demgegenüber weit ab, nur 11,9% positiver Ersteindruck zu 20,1% durchschnittlichem Ersteindruck und satte 68,0% negativer Ersteindruck sind überaus deutlich, das potentielle Kaufinteresse von nur 1,9% genauso. Da war selbst der "Zweiteindruck" zur GeForce GTX 970 nach dem seinerzeitigen "3,5-GB-Schlamassel" noch leicht besser, wenngleich die absoluten nVidia-Tiefpunkte mit GeForce RTX 3070 Ti und GeForce RTX 3090 Ti nicht erreicht werden.

13

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4090?

Mittels einer Umfrage von Mitte Oktober wurde nach dem Ersteindruck zur GeForce RTX 4090 gefragt, dem derzeitigen Spitzenmodell von nVidias Ada-Lovelace-Generation. Trotz des hohen Preispunkts von 1599 Dollar bzw. 1949 Euro und des damit üblicherweise sehr beschränkten Käufer-Potentials konnte die Karte eine gutklassige Wertung einfahren: 40,6% positiver Ersteindruck gab es noch nie für eine Grafikkarte des vierstelligen Preisbereichs, nur 23,8% durchschnittlicher sowie 35,6% negativer Ersteindruck sind ebenfalls vergleichsweise gute Wertungen. Der direkte Vorgänger in Form der GeForce RTX 3090 kam vor zwei Jahren an dieser Stelle nur auf Wertungen von 14,2% positiv, 23,3% durchschnittlich sowie immerhin 62,5% negativ.

Inhalt abgleichen