Intel-Prozessoren

27

Intel kündigt die 13. Core-Generation "Raptor Lake" für einen Launch am 20. Oktober an

Intel hat auf seinem "Intel Innovation Event" eine Reihe offizieller Vorstellungen und Ankündigungen getätigt. Vornehmlich ging es dabei um die kommende "Raptor Lake" Prozessoren-Generation, deren K/KF-Modelle ab dem 20. Oktober erhältlich sein werden. Die bisher schon bekannten Hardware-Daten zu selbiger wurden (vollumfänglich) bestätigt, die noch offenen Fragen zur Weiterverwendung von Alder-Lake-Dies betreffen dann die nicht vor Anfang 2023 (CES) zu erwartenden non-K-Modelle. Spannender Punkt waren somit Intels Performance-Versprechungen und vor allem die von Intel angesetzten Listenpreisen. Hier zeigte sich Intel unerwartet freundlich und setzte die Listenpreise zumindest bei den größten Modellen 13700K/KF sowie 13900K/KF mitnichten höher an.

P-Kerne E-Kerne Preis
Core i9-12900KCore i9-13900K +600 MHz mehr Boosttakt +8 E-Kerne, +400 MHz mehr Boosttakt $589 → $589  (±0)
Core i9-12900KFCore i9-13900KF +600 MHz mehr Boosttakt +8 E-Kerne, +400 MHz mehr Boosttakt $564 → $564  (±0)
Core i7-12700KCore i7-13700K +400 MHz mehr Boosttakt +4 E-Kerne, +400 MHz mehr Boosttakt $409 → $409  (±0)
Core i7-12700KFCore i7-13700KF +400 MHz mehr Boosttakt +4 E-Kerne, +400 MHz mehr Boosttakt $384 → $384  (±0)
Core i5-12600KCore i5-13600K +200 MHz mehr Boosttakt +4 E-Kerne, +300 MHz mehr Boosttakt $289 → $319  (+10%)
Core i5-12600KFCore i5-13600KF +200 MHz mehr Boosttakt +4 E-Kerne, +300 MHz mehr Boosttakt $264 → $294  (+11%)
zuzüglich durchgängig größerer Level2- und Level3-Caches
8

Modell-Spezifikationen zu Intels 13. Core-Generation bestätigen teilweise Alder-Lake-Zweitverwendung

Igor's Lab blättern die augenscheinlich offiziellen Intel-Unterlagen für die 13. Core-Generation auf Basis von "Raptor Lake" aus. Jene sind umfangreich genug (26 Seiten) und enthalten oftmals auch weniger interessante Informationen, was dafür die Chance auf einen "Fake" (hoffentlich) gegen Null gehen läßt. Alle genannten Daten entsprechend auch grundsätzlich den bisherigen Leaks von Mitte August und von Anfang September. Die neuen Unterlagen bestätigen somit den bisherigen Wissensstand und ergänzen selbigen, insbesondere um die Daten zum Basetakt der E-Kerne sowie zum MTP (PL2). Leider gibt es nur die Modell-Spezifikationen für die K- und KF-Modelle, welche für den initialen Raptor-Lake-Launch dieses Jahr geplant sind – das non-K-Portfolio folgt wie bekannt Anfang 2023 zur CES nach.

4

Umfrage-Auswertung: Habt Ihr jemals eine CPU durch Übertaktung zerstört?

Eine Umfrage von Ende Juli ging der Frage nach, ob man jemals eine CPU durch Übertaktung zerstört hat – mit Detailfragen betreffend die Häufigkeit dieses Vorfalls sowie ob jener unter "normaler" oder "grenzwertiger" Übertaktung passierte. Erst einmal outeten sich immerhin 87,9% der Umfrage-Teilnehmer als frühere oder aktuelle CPU-Übertakter, nur 12,1% der Umfrage-Teilnehmer haben dies noch nie jemals getan. Das Umfrage-Ergebnis kann somit in keinem Fall den Massenmarkt wiederspiegeln – aber im Sinn der Fragestellung ist es natürlich gut, das so viele Anwender mit Übertaktungs-Erfahrung teilgenommen haben. Denn damit läßt sich herausarbeiten, dass eine CPU-Zerstörung durch Übertaktung eine eher seltene Sache ist, gerade einmal 7,9% aller Umfrage-Teilnehmer (bzw. 9,0% aller Übertakter) ist dies jemals passiert.

28

Umfrage-Auswertung: Wieviele Rechenkerne hat der eingesetzte Prozessor (2022)?

In diesem Juni ging eine Umfrage mal wieder der Anzahl der vorhandenen Rechenkerne im eingesetzten PC-Prozessor nach. Selbige Umfrage wird aller paar Jahre durchgeführt, womit Vergleichswerte bis zurück ins Jahr 2012 existieren – und man somit schön die Entwicklung weg von den damals üblichen Vierkern-Prozessoren sehen kann. Heuer nun sind nur vier CPU-Kerne (gerechnet ohne logische Kerne, mit Bulldozer-Kernen sowie Intels E-Kernen als "vollwertig") weit zurückgedrängt, 79,2% der bei der Umfrage teilnehmenden PC-Systeme treten bereits mit 6 CPU-Kernen oder mehr an. Allerdings gibt es hierbei deutliche Unterschiede zwischen AMD und Intel: Während bei AMD bereits satte 94,9% auf 6 CPU-Kernen oder besser unterwegs sind, sind dies bei Intel nur 51,7%.

12

Die Marktanteile für x86-Prozessoren im zweiten Quartal 2022

Tom's Hardware vermelden die neuesten Marktanteile im weltweiten Markt an x86-Prozessoren, wie immer basierend auf Erhebungen der Marktforscher von Mercury Research und in allen Zahlen rein Stückzahlen-basiert. Dabei brachte das zweite Quartal 2022 einen erheblichen Durchbruch für AMD mit durchgehend erheblichen Marktanteils-Zuwächsen zuungusten des einzigen zählbaren Wettbewerbers Intel mit sich: Bei den Desktop-Prozessoren konnte AMD mal wieder auf über 20% kommen, bei den Mobile-Prozessoren gab es mit 24,8% sowie bei den Server-Prozessoren mit 13,9% neue Allzeitrekorde. Gleiches gilt für den Insgesamt-Marktanteil, wo AMD – begünstigt durch nahezu 100% Marktanteil bei x86-Prozessoren für Spielekonsolen – sogar auf 31,4% kam und Intel somit auf "nur noch" 68,6% zurückwerfen konnte.

Q2/2022 AMD vs Vorquartal vs Vorjahr Intel
x86 Desktop 20,6% ◀ 2,3 PP pro AMD ◀ 3,5 PP pro AMD 79,4%
x86 Mobile 24,8% ◀ 2,3 PP pro AMD ◀ 4,8 PP pro AMD 75,2%
x86 Server 13,9% ◀ 2,3 PP pro AMD ◀ 4,4 PP pro AMD 86,1%
x86 Console ~100% unverändert unverändert ~0%
x86 Overall 31,4% ◀ 3,7 PP pro AMD ◀ 8,9 PP pro AMD 68,6%
Stückzahlen-Marktanteile!     ◀ = AMD gewinnt (und Intel verliert)     ▶ = Intel gewinnt (und AMD verliert)     PP = Prozentpunkt
Quelle: Mercury Research, für das Q2/2022 vermeldet durch Tom's Hardware; Hinweis: "x86 Console" ist eine eigene Anfügung
7

Neuer Artikel: Die Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2021/22

Noch ausstehend für die eigentlich nunmehr schon zu Ende gehende Spiele-Generation 2021/22 ist die Dokumentation von deren PC-Systemanforderungen sowie von (eigenerstellten) Hardware-Empfehlungen auf Basis der vorliegenden realen Benchmark-Werte. Dies soll hiermit nachgeholt werden, denn dies ermöglicht auch eine Fortschreibung der damit einhergehenden Trend-Analyse zu den Spiele-Systemanforderungen über die Jahre hinweg. Dabei zeigte sich die Spiele-Saison 2021/22 als vergleichsweise "handzahm" bezüglich einer weiteren Steigerung der Hardware-Anforderungen: In gut der Hälfte aller Fälle blieb es beim Stand der "Vorsaison", die anderen Fällen sahen dann durchgehend nur geringfügige Steigerungen. Dies darf man durchaus als erstaunlich ansehen angesichts des normalerweise mit einer neuen Spielekonsolen-Generation einsetzenden Innovationssprungs ... zum Artikel.

14

Benchmarks zum Core i9-13900K zeigen +11% mehr Singlethread- und +32% mehr Multithread-Performance

Vom chinesischen Bilibili (via VideoCardz) kommt ein Benchmark-Preview zum Core i9-13900K aus Intels für den Herbst anstehender "Raptor Lake" Prozessoren-Generation. Basis ist ein "Qualification Sample" dieses Prozessors, welches damit sehr nahe der Massenfertigung steht, womöglich bereits die finalen Hardware-Daten trägt und somit eine Performance recht nahe am Stand der späteren Verkaufsversion zeigen sollte. Die Taktraten betragen 3.2/5.5 GHz, die TDP liegt mit 125/250W minimal höher als bei Alder Lake (125/241W). Haupt-Performancetreiber dürfte die doppelte Anzahl an E-Kernen sein, was unter den Bilibili-Tests im Schnitt zu +32% Multithread-Mehrperformance führt.

Hardware ST-Perf. MT-Perf.
Core i9-13900K Raptor Lake, 8C+16c/32T, 3.0/5.5 GHz, 125/250W 111,4% 131,9%
Core i9-12900KF Alder Lake, 8C+8c/24T, 3.2/5.2 GHz, 125/241W 100% 100%
gemäß den Ausführungen von Extreme Player @ Bilibili, Benchmark-Auswertung ohne AIDA, 3DMark, Cinebench R20 – ausgewertet wurden insgesamt 4 Singlethread-Tests und 9 Multithread-Tests
4

Gerüchteküche: Sockel, Performance & Termine zu Intels "Raptor Lake", "Meteor Lake" und "Arrow Lake"

YouTuber Moore's Law Is Dead bringt umfangreiche Informationen über Intels CPU-Generationen "Raptor Lake", "Meteor Lake" und "Arrow Lake" daher. Interessant zu "Raptor Lake" ist dabei erst einmal der Sockel "LGA1800" – was sich auf dem ersten Blick nach einer Inkompatibilität zum aktuellen LGA1700 von "Alder Lake" anhört. Allerdings sollen beide Sockel faktisch & praktisch gleich sein, bei LGA1800 werden nur mehr der auch schon bei LGA1700 vorhandenen Pins genutzt. Raptor-Lake-Prozessoren sollten also weiterhin in aktuellen Mainboards von Intels 600er Chipsatz-Serie betreibbar sein (oder umgedreht Alder-Lake-Prozessoren auf 700er Chipsätzen). Performance-technisch soll es kleinere IPC-Zuwächse und eher denn ein mittelmäßiges Taktraten-Plus geben.

12

Die Marktanteile für x86-Prozessoren im ersten Quartal 2022

Von Tom's Hardware kommen die aktuellen Zahlen zu den weltweiten Prozessoren-Marktanteilen für das abgelaufene erste Quartal 2022, wie üblich gezählt seitens der Marktforscher von Mercury Research. Jenes erste Quartal sah einen starken Geschäftseinbruch, speziell im Desktop-Segment soll es um satte –30% nach unten gegangen sein (leider ohne Kennung, ob auf Vorquartal oder Vorjahreszeitraum bezogen). Dennoch gibt es einen klaren Gewinner aus dieser Marktsituation, indem AMD in allen notierten Kategorien gegenüber dem Vorquartal zulegen konnte sowie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wenigstens noch in 3 von 4 Kategorien. Hierbei sticht insbesondere der Insgesamt-Marktanteil von 27,7% heraus, was für AMD einen neuen Allzeit-Rekord ergibt.

Q1/2022 AMD vs Vorquartal vs Vorjahr Intel
x86 Desktop 18,3% ◀ 2,1 PP pro AMD pro Intel 1,05 PP ▶ 81,7%
x86 Mobile 22,5% ◀ 0,9 PP pro AMD ◀ 4,5 PP pro AMD 77,5%
x86 Server 11,6% ◀ 0,9 PP pro AMD ◀ 2,7 PP pro AMD 88,4%
x86 Console 100% unverändert unverändert 0%
x86 Overall 27,7% ◀ 2,1 PP pro AMD ◀ 7,0 PP pro AMD 72,3%
Stückzahlen-Marktanteile!     ◀ = AMD gewinnt (und Intel verliert)     ▶ = Intel gewinnt (und AMD verliert)     PP = Prozentpunkt
Quelle: Mercury Research, für das Q1/2022 vermeldet seitens Tom's Hardware; Hinweis: "x86 Console" ist eine eigene Anfügung
6

Umfrage-Auswertung: Welches der Alder-Lake-Modelle ist das persönlich interessanteste?

Mittels einer Umfrage vom letzten Dezember wurde nach dem persönlich interessantesten Alder-Lake-Modell gefragt. Seinerzeit waren nur Teile des ADL-Portfolios bereits veröffentlicht, die Spezifikationen des kompletten Portfolios allerdings bereits weitgehend bekannt – welches dann im Januar 2022 in den Markt kam. Im Gegensatz zu AMD hat Intel ab diesem Zeitpunkt ein komplett neues Prozessoren-Portfolio von LowCost- bis zu HighEnd-Gefilden aufgestellt – ein Punkt, welchen AMD erst jetzt im April 2022 mit dem Release von Ryzen-4000/5000-Programmergänzungen kontern kann. Die seinerzeitige Umfrage frage dabei nach dem persönlich interessantesten ADL-Modell – dies allerdings vollkommen unabhängig davon, ob konkret Bedarf existiert oder nicht. Die Umfragestellung ging also weniger der konkreten Kaufabsicht nach, sondern fragte mehr nach dem grundsätzlichen Interesse an den einzelnen ADL-Modellen.

Inhalt abgleichen