Intel-Prozessoren

27

Spezifikationen zu Intels Core i-9000H Serie an Notebook-Prozessoren aufgetaucht

Die niederländischen Tweakers (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) zeigen aus wohl zuverlässiger Quelle die (nahezu) kompletten Spezifikationen der von Intel selber für das zweite Quartal 2019 angekündigten Core i-9000 Serie an (kräftigen) Notebook-Prozessoren der 45W-TDP-Klasse. Die bislang hierzu vorliegenden Spezifikationen waren teilweise noch recht vage, nunmehr klärt sich das Bild sehr deutlich auf. Bestätigt werden zuerst die weiterhin sechs CPU-Kerne samt HyperThreading im Bereich des Core i7 – entgegen den anfänglich Thesen, das Intel an dieser Stelle eventuell auf Achtkerner ohne HyperThreading setzen könnte. Gleiches gilt für den Core i5, auch dieser bleibt bei vier Kernen samt HyperThreading stehen. Einen wirklich großen Fortschritt gibt es somit allein im Bereich des Core i9 – welcher um zwei CPU-Kerne, vier CPU-Threads sowie die entsprechende Menge an Level2- und Level3-Cache zulegt.

Core i-8000H Core i-9000H Differenz
Core i9-H 6C/12T mit 1.5+12 MB Cache 8C/16T mit 2+16 MB Cache mehr Kerne/Threads, (automatisch) mehr Cache
Core i7-H 6C/12T mit 1.5+9 MB MB Cache 6C/12T mit 1.5+12 MB Cache mehr Level3-Cache
Core i5-H 4C/8T mit 1.5+8 MB MB Cache 4C/8T mit 1.5+8 MB Cache keine
15

Intels Comet Lake Generation bestätigt sich mittels (offizieller) Treiber-Einträge

Das Intel zwischen den Coffee Lake Refresh und die erste (richtige) 10nm-Generation in Form von "Ice Lake" noch eine weitere 14nm-Generation dazwischenquetschen will, wurde gerüchteweise bereits Ende letzten Jahres genannt. Seinerzeit gab es allerdings auch nur Kunde von einem Zehnkerner im normalen Consumer-Segment, nichts allerdings zu weiteren Prozessoren bzw. der Frage, ob es sich hierbei um einzelne Prozessoren-Modelle oder aber eine komplette Generation mit Ausbau ins Mainstream- wie ins Mobile-Segment handeln würde. Zudem war das ganze natürlich seinerzeit auch noch komplett unbestätigt – und zwischenzeitlich wurde auf "Comet Lake" zwar immer mal wieder Bezug genommen, so richtig sicher war das ganze jedoch bis jetzt noch nicht. Dies alles ändert sich nunmehr, denn über Treiber-Einträge für Linux-Grafiktreiber auf Github, für welche Intel-Mitarbeiter verantwortlich zeichnen, ist die Existenz der Comet-Lake-Generation indirekt, aber einwandfrei bestätigt.

CPUID_COMETLAKE_U_A0, "Cometlake-U A0 (6+2)"
CPUID_COMETLAKE_U_K0_S0, "Cometlake-U K0/S0 (6+2)/(4+2)"
CPUID_COMETLAKE_H_S_6_2_P0, "Cometlake-H/S P0 (6+2)"
CPUID_COMETLAKE_H_S_10_2_P0, "Cometlake-H/S P0 (10+2)"

Quelle:  Linux-Treibereinträge bei Github vom 4. März 2019

10

Neuer Artikel: Die Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2018/19

Noch zu erledigen war eine Aktualisierung der generellen Spiele-Systemanforderungen, nunmehr für die aktuelle Spiele-Generation 2018/19. Jene lief letzten Herbst sehr langsam an, zuerst waren da überhaupt keine höheren Systemanforderungen gegenüber dem Vorjahr zu beobachten. Mit dem Jahresende 2018 sowie dem Jahresstart 2019 fanden sich dann aber doch noch einige Spieletitel, welche mit beachtbar höheren Hardware-Anforderungen als vorher üblich an den Start gingen – was mittels der entsprechenden Benchmarks auch noch als "real" bestätigt werden konnte. Die nachfolgende Aufstellung gibt dann das wieder, was derzeit als jeweils höchste Anforderungen unter den PC-Anforderungen der aktuellen Spieletitel notiert wird ... zum Artikel.

Spiele-Systemanforderungen 2017/18 Spiele-Systemanforderungen 2018/19
CPU-Minimum AMD Ryzen 4C auf ~3.5 GHz oder Intel Broadwell bis Coffee Lake 4C auf ~3 GHz AMD Ryzen 4C auf ~4.0 GHz oder Intel Broadwell bis Coffee Lake 4C auf ~3.5 GHz
CPU-Empfehlung AMD Ryzen 6C+SMT auf ~4 GHz oder Intel Skylake & Kaby Lake 4C+HT auf ~4 GHz AMD Ryzen 6C+SMT auf ~4 GHz oder Intel Skylake & Kaby Lake 4C+HT auf ~4 GHz  (unverändert)
GPU-Minimum DirectX-12-Modell mit 2 GB á Radeon HD 7870 oder GeForce GTX 660 Ti DirectX-12-Modell mit 2 GB á Radeon HD 7970 oder GeForce GTX 680
GPU-Empfehlung (FullHD) DirectX-12-Modell mit 6 GB á Radeon RX 480 8GB oder GeForce GTX 1060 6GB DirectX-12-Modell mit 6 GB á Radeon RX Vega 56 oder GeForce GTX 1660 Ti
GPU-Empfehlung (WQHD) DirectX-12-Modell mit 8 GB á Radeon RX Vega 56 oder GeForce GTX 1070 DirectX-12-Modell mit 8 GB á Radeon RX Vega 64 oder GeForce GTX 1080
GPU-Empfehlung (UltraHD) DirectX-12-Modell mit 8 GB á GeForce GTX 1080 Ti DirectX-12-Modell mit 8 GB á Radeon VII oder GeForce GTX 1080 Ti  (unverändert)
4

Umfrage-Auswertung: Wie stark ist das Interesse an HEDT-Prozessoren noch?

Mittels einer Umfrage von letztem Dezember wurde nach dem derzeit vorhandenem Interesse an HEDT-Prozessoren gefragt – eine berechtigte Frage, nachdem beide Prozessoren-Anbieter in ihrem "normalen" Consumer-Portfolio inzwischen potente Achtkerner stehen haben und in absehbarer Zukunft noch besseres bringen werden. In einer Nebenfrage wurde zudem ermittelt, in welchem Umfang die Umfrage-Teilnehmer aktuell oder früher schon einmal HEDT-Nutzer waren. Hierbei zeigte sich ein aktueller Nutzergrad von HEDT-Prozessoren von immerhin 15,4%, frühere HEDT-Nutzer bildeten weitere 8,3% und die absoluten Nichtnutzer von HEDT-Prozessoren demzufolge 76,3%. Daran gemessen ist die Zukunftsprognose für HEDT-Prozessoren nicht gerade berauschend, denn über alle Umfrage-Teilnehmer hinweg gesehen wollen zukünftig nur 8,8% auf HEDT-Prozessoren setzen, bei weiteren 21,5% ist dies noch nicht entschieden. Schon allein damit darf in Frage gestellt werden, ob der aktuelle HEDT-Nutzergrad von 15,4% zukünftig noch zu halten sein wird.

1

Erste Benchmarks zum Core i9-9990XE zeigen ungefähr auf dieselbe Performance wie beim Core i9-9980XE

Der Mitte Januar bekanntgewordene Core i9-9990XE ist ein Sondermodell in Intels aktuell immer noch Skylake-X-basiertem HEDT-Portfolio: Dieser Prozessor hat mit 14 CPU-Kernen (samt HyperThreading) nicht die höchste Anzahl an Rechenkernen zur Verfügung, taktet dafür mit 4.0/5.0 GHz vergleichsweise hoch und bringt dafür auch die passende hohe TDP von gleich 255 Watt mit sich. Noch abweichender ist der Vertriebsweg, denn der Core i9-9990XE wird nicht regulär an die PC-Hersteller und den Einzelhandel ausgeliefert, sondern kann nur periodisch mittels Auktionen durch ausgewählte Systemhäuser erworben werden. Puget Systems hatte in der ersten Auktion augenscheinlich Glück, können nachfolgend nun solcherart Systeme anbieten und offerieren zudem erste Benchmarks zu diesem HEDT-Prozessor. Jene sind allerdings strikt Workstation-bezogen, hierbei fehlt also der bei anderen Hardwaretests übliche Anteil an gewöhnlichen Anwendungs-Benchmarks – womit die Aussage-Kraft dieser Zahlen in Richtung der Desktop-Performance sicherlich etwas vermindert ist.

Core i9-9900K Core i9-9940X Core i9-9990XE Core i9-9980XE
Technik Coffee Lake Refresh, 8C/16T, 3.6/5.0 GHz, 95W TDP, 488$ Skylake-X, 14C/28T, 3.3/4.4 GHz, 165W TDP, 1387$ Skylake-X, 14C/28T, 4.0/5.0 GHz, 255W TDP, Sondermodell Skylake-X, 18C/36T, 3.0/4.4 GHz, 165W TDP, 1979$
Adobe Premiere Pro CC2019 754,5 823 886 865,5
Adobe After Effects CC2019 985,3 905,8 1034 922,5
Adobe Photoshop CC2019 989 859,2 986,3 890
Adobe Lightroom CC2019 1070,6 1073,0 1186,0 1116,0
Cinebench R15 (ST) 219 195 221 199
Cinebench R15 (MT) 2063 3118 3732 3760
Linpack 443 GFlop/sec 963 GFlop/sec 975 GFlop/sec 1067 GFlop/sec
Pix4D  (Mix aus zwei Tests) 73,7% - 100% 104,8%
Solidworks 2019 SP1  (Mix aus zwei Tests) 83,7% 92,8% 100% 95,1%
V-Ray 62 sec 43 sec 39 sec 37 sec
Perf.-Durchschnitt #1 72,1% 90,0% 100% 98,3%
Perf.-Durchschnitt #2 65,0% 90,3% 100% 101,2%
basierend auf den Benchmarks von Puget Systems; Performance-Durchschnitt #1 ermittelt aus allen Benchmarks, ohne aber den ST-Wert beim Cinebench: Performance-Durchschnitt #2 ermittelt aus allen Benchmarks, wieder ohne den ST-Wert beim Cinebench, zudem die vier Adobe-Benchmarks vorab verrechnet zu einem einzelnen Wert
19

Intels Core i-9000H Serie wird bestätigt Achtkern-Prozessoren für Notebooks bringen

Prozessoren-Hersteller Intel hatte mit einem offiziellen Intel-Dokument kurzzeitig Namen und teilweise Daten zur Core i-9000H Serie an Mobile-Prozessoren online gehabt, welche u.a. vom Twitterer "188号" entdeckt und gesichert wurden. Damit bestätigt sich das, was sich vor gut einem Monat bereits andeutete: Intel wird tatsächlich Achtkern-Prozessoren ins Mobile-Segment bringen. Intel führt in seinem Dokument zwar keinerlei Angaben über die Anzahl an CPU-Kernen, aber an den notierten 16 MB Level3-Cache bei Core i9-9980H sowie Core i9-9980HK ergibt sich automatisch die Verwendung des Achtkern-Dies des Coffee-Lake-Refresh. Die weiteren zur Verfügung stehenden Angaben betreffen allein den maximalen Boosttakt (welcher bei allen Prozessoren ziemlich hoch ausfällt), sowie die TDP-Klasse in Form der H-Kennzeichnung. Jene steht bei Intel für die schnellsten Mobile-Prozessoren und wurde in den letzten Jahren regelmäßig auf 45 Watt gesetzt – was aber natürlich keine Gewähr ist, das dies auch bei der Core i-9000H Serie derart gehandhabt wird.

Kerne Takt unl. L3-Cache TDP
Core i9-9980HK 8C/16T ?/5.0 GHz 16 MB 45W (?)
Core i9-9980H 8C/16T ?/4.8 GHz 16 MB 45W (?)
Core i7-9850H 6C/12T oder 8C/8T ?/4.6 GHz 12 MB 45W (?)
Core i7-9750H 6C/12T oder 8C/8T ?/4.5 GHz 12 MB 45W (?)
Core i5-9400H 4C/8T oder 6C/6T ?/4.3 GHz 8 MB 45W (?)
Core i5-9300H 4C/8T oder 6C/6T ?/4.1 GHz 8 MB 45W (?)
Daten gemäß der (vorläufigen) Angaben eines offiziellen Intel-Dokuments
6

Die Prozessoren-Marktanteile im vierten Quartal 2018

Gemäß Tom's Hardware hat AMD während der Analystenkonferenz zu den letzten AMD-Geschäftszahlen auch ein paar neue Zahlen den zu Prozessoren-Marktanteilen genannt. Jene stammen wiederum von den Marktforschern von Mercury Research – und sind somit mit den zuletzt genannten Zahlen vergleichbar bzw. erweitern diesen nun um die Ergebnisse des vierten Jahresquartals 2018. Alle diese Zahlen von Mercury Research beziehen sich generell nur auf Stückzahlen-Absätze von x86-Prozessoren, erfassen jedoch nirgendwo IoT/Embedded-Prozessoren – wahrscheinlich, weil jene zu häufig in Kleingeräten verwendet werden und damit jede sich auf PCs beziehende Statistik verzerren würden. Jenes vierte Jahresquartal 2018 lief für AMD (kommend natürlich von einem sehr niedrigen Niveau vor den Jahren 2017/18) ziemlich gut, denn man konnte den Marktanteil bei x86 Desktop-Prozessoren auf immerhin nunmehr 15,8 Prozent bringen. Dies sind 2,8 Prozentpunkte mehr als im Vorquartal sowie 3,8 Prozentpunkte mehr als im Vorjahreszeitraum.

x86 Desktop x86 Mobile x86 Server x86 insgesamt
Q4/2018 15,8% vs. 84,2% 12,1% vs. 87,9% 3,2% vs. 96,8% -
Q3/2018 13,0% vs. 87,0% 10,9% vs. 89,1% 1,6% vs. 98,4% 10,6% vs. 89,4%
Q2/2018 12,3% vs. 87,7% 8,8% vs. 91,2% - 9,1% vs. 90,9%
Q1/2018 12,2% vs. 87,8% - - -
Q4/2017 12,0% vs. 88,0% 6,9% vs. 93,1% 0,8% vs. 99,2% -
Q3/2017 10,9% vs. 89,1% 6,8% vs. 93,2% - 7,5% vs. 92,5%
Q2/2017 11,1% vs. 88,9% - - -
Q1/2017 11,4% vs. 88,6% - - -
Q4/2016 9,9% vs. 90,1% - - -
Q3/2016 9,1% vs. 90,9% - - -
AMD-Marktanteil in rot, Intel-Marktanteil in blau – Quelle aller Zahlen: Mercury Research (jeweils ohne IoT/Embedded-Prozessoren)
5

Einige Modelle des Coffee Lake Refreshs kommen nun doch ohne Verlötung sowie auf Basis alter Prozessoren-Dies

Eigentlich war es ein Hauptfeature des Coffee Lake Refreshs bzw. der Core i-9000 Prozessoren-Serie – die seinerzeit zuerst vorgestellten drei Modelle Core i5-9600K, Core i7-9700K & Core i9-9900K traten allesamt verlötet an, sprich das eigentliche Prozessoren-Die ist mittels einer Verlötung mit dem Heatspreader verbunden, die Wärmeübertragung zu diesem findet also nicht nur über eine Wärmeleitpaste statt. Dies war auch notwendig, ansonsten wären diese Achtkern-Prozessoren mit ihren hohen Taktraten zu schnell in Temperatur-Limits gerannt und hätten dann selbsttätig ihre Taktrate drosseln müssen. Bei der kürzlich vorgestellten zweiten Welle des Coffee Lake Refreshs war die Existenz jenes Verlötung-Features dagegen weit weniger sicher, Intel hat sich bis jetzt hierzu nicht wirklich erklärt. Wie sich mittels der Nachforschungen von Twitterer "Momomo_us" ergibt, kommt nun aber der neue Core i5-9400F tatsächlich noch in alter Bauweise, spricht nicht verlötet und nur mit Wärmeleitpaste ausgerüstet daher.

Kaby Lake 4-Kern-Die Coffee Lake 6-Kern-Die Coffee Lake 8-Kern-Die
Spectre-Schutz Firmware Firmware Firmware & teilweise Hardware
Verlötung
Intel-offiziell - - Core i5-9600K, Core i7-9700K & Core i9-9900K
inoffiziell, aber bewiesen - Core i5-9400F -
logischerweise anzunehmen - Core i5-9400 Core i7-9700KF & Core i9-9900KF
reine Vermutung Core i3-9350KF Core i5-9600KF
21

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2019 am meisten erwartet?

Mittels der Umfrage der letzten Woche wurde nach der für das Jahr 2019 am meisten erwarteten Hardware gefragt, sich dabei beziehend auf den kürzlichen Artikel "Das Hardware-Jahr 2019 in der Vorschau" – welcher bewußt erst nach der CES geschrieben wurde, um besser erfassen zu können, was hierzu Realität und was unhaltbare Gerüchte sind. Daran, das AMD dieses Jahr die spannendsten Produkte bringen wird, hat dies allerdings nichts geändert bzw. wurde dies vielleicht gerade durch die CES-Ankündigung von Zen-2-basierten Prozessoren sogar noch verstärkt. In jedem Fall hat die diesjährige Umfrage zur 2019er Hardware damit mittels der Ryzen 3000 Prozessoren auf immerhin 53,6% Stimmenanteil einen sehr eindeutigen Sieger bekommen.

16

Intel bringt mit dem Core i9-9990XE einen 14-Kerner mit Taktraten von 4.0/5.0 GHz

AnandTech berichten über ein neues kommendes Spitzenmodell in Intels HEDT-Portfolio, den Core i9-9990XE. Laut den von AnandTech hierzu eingesehenen Intel-Dokumenten handelt es sich hierbei um einen 14-Kernern mit besonders hohen Taktraten von 4.0/5.0 GHz – ob es dann extra noch einen Turbo Boost 3.0 gibt (mit Extra-Takt auf bis zu zwei CPU-Kernen), ist derzeit nicht bekannt. Damit hat der Core i9-9990XE zwar gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell in Form des 18-Kerners Core i9-9980XE gleich vier weniger CPU-Kerne zur Verfügung, die gebotenen Taktraten sind jedoch mit wie gesagt 4.0/5.0 GHz gegenüber 3.0/4.5 GHz allerdings deutlich höher, womit der Core i9-9990XE wohl letztlich vorn liegen dürfte. Dies drückt sich auch an der TDP aus, die mit immerhin 255 Watt beim Core i9-9990XE deutlich oberhalb des Niveaus von Skylake-X liegt, welches bisher nicht über 165 Watt hinausgeht.

Kerne Taktraten TB3.0 unl. L2+L3 Speicher PCIe TDP Liste Release
Core i9-9990XE 14C/28T 4.0/5.0 GHz ? 14+? MB 4Ch. DDR4/2666 44 255W - Jan. 2019
Core i9-9980XE 18C/36T 3.0/4.4 GHz 4.5 GHz 18+24.75 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 1979$ 13. Nov. 2018
Core i9-9960X 16C/32T 3.1/4.4 GHz 4.5 GHz 16+22 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 1684$ 13. Nov. 2018
Core i9-9940X 14C/28T 3.3/4.4 GHz 4.5 GHz 14+19.25 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 1387$ 13. Nov. 2018
Core i9-9920X 12C/24T 3.5/4.4 GHz 4.5 GHz 12+19.25 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 1189$ 13. Nov. 2018
Core i9-9900X 10C/20T 3.5/4.4 GHz 4.5 GHz 10+19.25 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 989$ 13. Nov. 2018
Core i9-9820X 10C/20T 3.3/4.1 GHz 4.2 GHz 10+16.5 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 898$ 13. Nov. 2018
Core i7-9800X 8C/16T 3.8/4.4 GHz 4.5 GHz 8+16.5 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 589$ 13. Nov. 2018
Alle Core-X-Prozessoren kommen im Sockel 2066 daher, welcher Mainboards mit dem Intels X299-Chipsatz bedingt (für den Skylake-X-Refresh nach BIOS-Update).
Inhalt abgleichen