Intel-Prozessoren

12

Finale Spezifikation 1.0 für PCI Express 6.0 fertiggestellt

Die "PCI Special Interest Group" (PCI-SIG) vermeldet die Finalisierung der Spezifikation 1.0 für PCI Express 6.0. Mittels PAM4-Signalisierung (4 anstatt 2 Zustände pro Datenübertragung, wie bei GDDR6X-Speicher) verdoppelt sich die Bandbreite gegenüber PCI Express 5.0 erneut. Somit erreicht PCI Express 6.0 mit 16 Lanes eine offizielle Bandbreite von 128 GB/sec pro Richtung – real sind es 120,5 Milliarden Bytes/sec, sprich eigentlich "nur" 112 GB/sec. Wie üblich bei PCI Express bedeutet "Spezifizierung" nicht gleich Markteinsatz: Die finale Spezifikation zu PCI Express 4.0 wurde im Juni 2017 erstellt, die erste breite Anwendung im Consumer-Segment erfolgte allerdings erst im Juli 2019 mittels Zen 2 und RDNA1 (der Vega-20-Chip der Radeon VII konnte schon vorher PCI Express 4.0, dies blieb jedoch professionellen Lösungen vorbehalten).

x1 x4 x8 x16 Spezifizierung Consumer-Produkte
PCI Express 1.x ¼ GB/sec 1 GB/sec 2 GB/sec 4 GB/sec 2003 ?
PCI Express 2.x ½ GB/sec 2 GB/sec 4 GB/sec 8 GB/sec Januar 2007 Oktober 2007 (X38)
PCI Express 3.x 1 GB/sec 4 GB/sec 8 GB/sec 16 GB/sec November 2010 April 2012 (Ivy Bridge)
PCI Express 4.0 2 GB/sec 8 GB/sec 16 GB/sec 32 GB/sec Juni 2017 Juli 2019 (Zen 2 & RDNA1)
PCI Express 5.0 4 GB/sec 16 GB/sec 32 GB/sec 64 GB/sec Mai 2019 November 2021 (Alder Lake)
PCI Express 6.0 8 GB/sec 32 GB/sec 64 GB/sec 128 GB/sec Januar 2022 kaum vor 2024
Bandbreiten angegeben als offizielle, nominelle Bandbreite (pro Richtung)
10

Neuer Artikel: Das Hardware-Jahr 2022 in der Vorschau

Das vergangene Hardware-Jahr 2021 war sicherlich wenig erbaulich: Abgesehen von anfangs hochziehenden und nachfolgend dauerhaft übertriebenen Grafikkarten-Preisen gab es bis auf Intels Alder-Lake-Generation keine wirklich herausragende Technologie-Neuvorstellung. Zudem ließ die allgemeine Chip-Krise die Liefer- und Launch-Pläne der großen drei Chip-Entwickler für das PC-Segment erkalten, womit immerhin 5 der 17 für letztes Jahr angedachten Hardware-Launches nicht realisiert wurden und damit dieses Jahr nachgeholt werden müssen. Nach der kürzlichen CES, welche noch die eine oder andere Termin-Klarstellung für die kurzfristigen Projekte gebracht hat, ist es damit Zeit für einen kurzen Überblick über die Neuvorstellungs-Pläne von AMD, Intel & nVidia für das neue Jahr 2022 ... zum Artikel.

AMD Intel nVidia
Q3/2022 Ryzen 6000G
Desktop-Prozessoren bis 8C (6nm)
Sapphire Rapids-X
HEDT-Prozessoren bis 56-64C (7nm)
Raptor Lake
Desktop/Mobile-Prozessoren bis 24C (7nm)
Q4/2022 RDNA3
NextGen Desktop-Grafikkarten (5/6nm)
Zen 4 "Raphael"
NextGen Desktop-Prozessoren bis 16-24C (5nm)
Lovelace
NextGen Desktop-Grafikkarten (5nm)
Anmerkung: Angaben zu noch nicht vorgestellter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen
4

Intel auf der CES 2022: Core i9-12900KS, Alder Lake Mobile & Alder Lake non-K

Intel hat seinen CES-Event mit einem Teaser begonnen und die realen Produktvorstellungen dann hintenan gestellt (oder gar in extra Pressemitteilungen versteckt): So bestätigte man die Arbeit an einem "KS-series Desktop Processor" mit 8 großen wie 8 kleinen CPU-Kernen, welcher auf einem einzelnen Kern bis zu 5.5 GHz boosten kann – sprich, der in der Gerüchteküche schon derart genannte "Core i9-12900KS". Hiermit könnte Intel dem Ryzen 7 5800X3D etwas die Show zu verderben versuchen, wenn dieses Zen3D-Modell nach den AMD-eigenen Benchmarks nur knapp vor einem Core i9-12900K (non-KS) herauskommt. Dagegen spricht allerdings etwas der Punkt, dass Intel diesen KS-Prozessor ab dem Quartalsende nur an OEMs abgeben will – sprich, jener soll eigentlich nur in (ausgesuchten) Komplett-PCs erhältlich werden. Abzuwarten bleibt generell, ob es zu mehr als einem Show-Effekt langt – und natürlich ob dieses neue Alder-Lake-Spitzenmodell dann nicht doch den Weg in den Einzelhandel findet.

3

Intels Core i3-12100 schlägt im Vorab-Test AMDs Ryzen 3 3100 & 3300X deutlich

Vom chinesischsprachigen XFastest (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via VideoCardz) kommt ein erster Test zum Core i3-12100, dem kleinsten Mainstream-Modell der kommenden Riege an non-K-Prozessoren der Alder-Lake-Generation mit nur 4 Performance- und keinerlei Effizienz-Kernen. Jener wurde gegen Ryzen 3 3100 & 3300X verglichen, welche zwar AMDs aktuelle Vierkerner darstellen, allerdings noch auf der Zen-2-Architektur basieren. Dies schränkt die Bedeutsamkeit des erzielten Benchmark-Siegs für den Core i3-12100 maßgeblich ein, denn allein mittels der höheren Zen-3-IPC würde ein entsprechender Zen-3-Vierkerner dem Intel-Prozessor durchaus nahe auf die Pelle rücken können. Genau läßt sich dies auf Basis dieser Benchmarks sowieso nicht sagen, da jene doch recht kurz ausgefallen sind und somit zu sehr von den für den Test ausgewählten Anwendungen abhängen.

Hardware Anwendungen
Core i3-12100 ADL, 4C+0c/8T, 3.3/4.3 GHz ~126%
Ryzen 3 3300X Zen 2, 4C/8T, 3.8/4.3 GHz 100%
Ryzen 3 3100 Zen 2, 4C/8T, 3.6/3.9 GHz ~94%
gemäß den Messungen von XFastest unter 8 Anwendungs-Benchmarks
28

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Alder Lake?

Die Umfrage zum Ersteindruck zu Intels Alder Lake erbrachte ein ziemlich gemischtes Ergebnis: So sind für Intel-Verhältnisse die erzielten 45,4% positiver Ersteindruck zu 36,6% durchschnittlichem Ersteindruck wie 18,0% negativem Ersteindruck recht vernünftig, gerade im Vergleich zu einigen zurückliegenden Intel-Generationen (Rocket Lake mit nur 6,2% positivem Ersteindruck). Eine auf Twitter durchgeführte Umfrage brachte im übrigen mit 52,7% positiv, 38,4% durchschnittlich und 8,9% negativ ein für Intel leicht besseres Ergebnis hervor, welches allerdings keine grundsätzlich abweichende Tendenz aufzeigt. Alder Lake wird somit im generellen Maßstab mittelprächtig bis freundlich bewertet, für ein wirklich gutes Ergebnis fehlt dann jedoch noch einiges an Prozentpunkten.

9

Die weltweiten Prozessoren-Marktanteile im dritten Quartal 2021

Das japanische PC Watch zeigt die neuesten Marktdaten zu den weltweiten Verkäufen an x86-Prozessoren im dritten Quartal 2021 – wie üblich basierend auf Erhebungen seitens Mercury Research, welche auch die Quelle aller historischen Vergleichdaten darstellen. Gegenüber den Marktdaten zum zweiten Quartal 2021 konnte AMD dabei in zwei Teilsparten sowie der Gesamtwertung erneut gut zulegen, legt jedoch in einer weiteren Teilsparte (erneut) eine Denkpause mit nahezu unveränderten Marktanteilen gegenüber Intel ein. Damit ergibt sich die etwas seltsam aussehende Situation, dass AMD derzeit im Mobile-Segment den klar höheren Marktanteil gegenüber dem Desktop-Segment erzielt – obwohl doch der ganze Ansturm der Ryzen-Prozessoren klar im Desktop-Segment seinen Anfang genommen hat und AMD hier im DIY-Markt nach wie vor dominierend ist. Doch dies zeigt halt nur (erneut) an, wie klein und für die Gesamtwertung unbedeutsam der DIY-Markt ist – die übergroße Menge der PC-Prozessoren geht auch im Desktop-Segment an die verschiedenen PC-Hersteller und andere Großabnehmer.

AMD vs Vorquartal vs Vorjahr Intel
x86 Desktop 17,0% nahezu identisch pro Intel 3,1PP ▶ 82,9%
x86 Mobile 22,0% ◀ 2,0PP pro AMD ◀ 1,8PP pro AMD 78,0%
x86 Server 10,2% ◀ 0,7PP pro AMD ◀ 3,6PP pro AMD 89,8%
x86 Overall 24,6% ◀ 2,1PP pro AMD ◀ 2,2PP pro AMD 75,4%
Stückzahlen-Marktanteile!     ◀ = AMD gewinnt (und Intel verliert)     ▶ = Intel gewinnt (und AMD verliert)     PP = Prozentpunkt
Quelle aller Zahlen: Mercury Research, für das Q3/2021 vermeldet seitens PC Watch
7

Neuer Artikel: Launch-Analyse Intel Alder Lake

Gefühlte Ewigkeiten hat sie angedauert, die Zeit der 14nm-basierten Desktop-Prozessoren bei Intel: Seit dem Jahr 2015 (Broadwell) wurden ganze sieben Desktop-Generation basierend auf der 14nm-Technologie herausgebracht, davon immerhin fünf mit identischer Prozessoren-Architektur (Skylake und dessen Derivate). Zwar hatte Intel in diesem Frühjahr mit Rocket Lake bereits eine grundsätzlich neue Prozessoren-Architektur aufgeboten, aber auch jene war letztlich durch die dort (letztmalig) verwendete 14nm-Fertigung limitiert. Nun kommt mittels "Alder Lake" endlich der große, von Intel derart erhoffte Befreiungsschlag – welcher insbesondere angesichts der Stärke, welche AMDs Prozessoren in der Zwischenzeit erreicht haben, wohl auch notwendig ist. Am 4. November 2021 sind eine Unmasse an Launchreviews zu Intels 12. Core-Generation erschienen, mittels der nachfolgenden Launch-Analyse sollen jene umfassend in den Fragen von Anwendungs-Performance, Spiele-Performance und Stromverbrauch ausgewertet werden ... zum Artikel.

AMD Zen 3 Straße Intel Alder Lake
Zen 3, 16C/32T, 3.4/4.9 GHz, 142W, $799     Ryzen 9 5950X 719-770€    
    649-700€ Core i9-12900K/KF     ADL, 8C+8c/24T, 3.2/5.2 GHz, 241W, $564/589
Zen 3, 12C/24T, 3.7/4.8 GHz, 142W, $549     Ryzen 9 5900X 519-550€    
    438-480€ Core i7-12700K/KF     ADL, 8C+4c/20T, 3.6/5.0 GHz, 190W, $384/409
Zen 3, 8C/16T, 3.8/4.7 GHz, 142W, $449     Ryzen 7 5800X 378-410€    
    309-340€ Core i5-12600K/KF     ADL, 6C+4c/16T, 3.7/4.9 GHz, 150W, $264/289
Zen 3, 6C/12T, 3.7/4.6 GHz, 88W, $299     Ryzen 5 5600X 289-310€    
Straßenpreise gemäß dem Geizhals-Preisvergleich für lieferbare Angebote vom 7. November 2021 (egal ob boxed oder tray, K oder KF)
4

Alder Lake Launchreviews: Die Spiele-Performance im Überblick

Als kleinen Teaser zur kommenden Launch-Analyse zu Intels Alder Lake sollen hiermit bereits die Spiele-Benchmarks zur neuen Prozessoren-Generation ausgebreitet werden – und damit sicherlich jenes Benchmark-Feld, welches am meisten interessiert. Zum Glück gibt es hier keinerlei Einfluß des Power-Limits, unter Spielen sind diese Prozessoren gewöhnlich weit davon entfernt unterwegs. Zudem berichten die Hardwaretester auch nur von marginalen Differenzen zwischen Windows 10 & 11 sowie zumeist nur geringen Differenzen zwischen DDR4- und DDR5-Speicher, so dass selbiges für die Auswertung der Spiele-Performance nicht beachtet werden muß. Wichtig ist hingegen das Finden von auch wirklich aussagekräftigen Spiele-Benchmarks – sprich in einem gewissen CPU-Limit, was üblicherweise nur über niedigere Auflösungen und/oder die Benutzung von Perzentilen/Frametimes zu erreichen ist. Hierzu konnten die Zahlen von immerhin 17 Launchreviews ausgewertet werden – was im Feld der Spiele-Benchmarks für Prozessoren außergewöhnlich viel ist und anzeigt, dass diese Benchmark-Kategorie endlich die ihr gebührende Aufmerksamkeit erhält.

Spiele-Perf. vs 11600K vs 11700K vs 11900K vs 5600X vs 5800X vs 5900X
Core i5-12600K +17,2% +11,2% +5,7% +9,8% +5,0% +2,5%
Core i7-12700K +22,7% +16,5% +10,7% +15,0% +9,9% +7,3%
Core i9-12900K +28,1% +21,5% +15,5% +19,9% +14,7% +12,0%
4

Launch von Intels Alder Lake: Die Launchreviews gehen online

Nach Jahren des Wartens auf bedeutsame Fortschritte bei Intels Desktop-Prozessoren tritt heute mittels der "Alder Lake" Architektur endlich ein rundherum neues Intel-Produkt auch für den Desktop an: Neue Architektur samt Hybrid-Ansatz auf neuer Fertigung samt neuer Plattform. Zwar bringt Intel derzeit nur die K/KF-Modelle der neuen Prozessoren-Generation an den Start, mittels jener dürften sich die wichtigsten Fragen zur Performance-Lage zwischen AMD & Intel jedoch schon beantworten lassen. Die Hardwaretester hatten dabei viele Einzelpunkte zu klären: Sicherlich jene nach Anwendungs- und Spiele-Performance, aber auch Fragen zur Energieeffizienz bei verschiedenen Power-Limits, dem Effekt der E-Cores, dem Performance-Unterschied von DDR4- oder DDR5-Speicher sind (nebst anderen) interessant. Derzeit füllen die Launchreviews in reichhaltiger Anzahl das Netz, ist die Diskussion zum Launch in unserem Forum gestartet und wird nachfolgend eine Launch-Analyse das hierbei angefallene Zahlenwerk versuchen einzuordnen.

Kerne Takt P-Kerne Takt E-Kerne L2+L3 Grafik PBP/MTP Liste Release
Core i9-12900K 8C+8c/24T 3.2/4.9/5.2 GHz 2.4/3.7/3.9 GHz 14+30 MB UHD770 125/241W $589 4. November 2021
Core i9-12900KF 8C+8c/24T 3.2/4.9/5.2 GHz 2.4/3.7/3.9 GHz 14+30 MB ohne 125/241W $564 4. November 2021
Core i7-12700K 8C+4c/20T 3.6/4.7/5.0 GHz 2.7/3.6/3.8 GHz 12+25 MB UHD770 125/190W $409 4. November 2021
Core i7-12700KF 8C+4c/20T 3.6/4.7/5.0 GHz 2.7/3.6/3.8 GHz 12+25 MB ohne 125/190W $384 4. November 2021
Core i5-12600K 6C+4c/16T 3.7/4.5/4.9 GHz 2.8/3.4/3.6 GHz 9.5+20 MB UHD770 125/150W $289 4. November 2021
Core i5-12600KF 6C+4c/16T 3.7/4.5/4.9 GHz 2.8/3.4/3.6 GHz 9.5+20 MB ohne 125/150W $264 4. November 2021
Taktraten-Angaben: 1. Base-Takt, 2. AllCore-Boost, 3. maximaler Boost-Takt
27

Intel stellt die K/KF-Modelle der 12. Core-Generation für einen Marktstart am 4. November vor

Intel hat auf seinem "Intel Innovation" Event die 12. Core-Generation mit Codenamen "Alder Lake" nunmehr offiziell vorgestellt bzw. den Marktstart von deren K/KF-Modellen für den 4. November angekündigt. Exakte Daten und Zahlen gibt es derzeit nur zu diesen K/KF-Modellen, das restliche Alder-Lake-Portfolio kommt dann erst im Jahr 2022 – vermutlich mit Vorstellungs-Termin CES im Januar 2022. Bezüglich der K-Modelle bestätigen sich die zuletzt bereits herumschwirrenden Kern- und Taktraten-Angaben, womit der relevanteste Punkt sicherlich die von Intel aufgerufenen Listenpreise sind. Dabei gibt es zwar gewisse Preissteigerungen, aber mit im Mittel der sechs Modelle von +7,5% Mehrpreis kommt Intel deutlich unterhalb mancher Vorab-Befürchtungen ob (vermeintlich) großer Preissprünge heraus.

Rocket Lake Alder Lake Zen 3
Core i9 $539 – 11900K
$519 – 11900KF

8C/16T, 3.5/4.8/5.3 GHz
$589 – 12900K
$564 – 12900KF

8C+8c/24T, 3.2/4.9/5.2 GHz
$549 – 5900X
12C/24T, 3.7/4.8 GHz
Core i7 $399 – 11700K
$374 – 11700KF

8C/16T, 3.6/4.6/5.0 GHz
$409 – 12700K
$384 – 12700KF

8C+4c/20T, 3.6/4.7/5.0 GHz
$449 – 5800X
8C/16T, 3.8/4.7 GHz
Core i5 $262 – 11600K
$237 – 11600KF

6C/12T, 3.9/4.6/4.9 GHz
$289 – 12600K
$264 – 12600KF

6C+4c/16T, 3.7/4.5/4.9 GHz
$299 – 5600X
6C/12T, 3.7/4.6 GHz
Inhalt abgleichen