Intel-Prozessoren

6

Die Prozessoren-Marktanteile im dritten Quartal 2018

Im Vorfeld des heutigen "Next Horizon" Events (Live-Blog ab 18 Uhr deutscher Zeit bei AnandTech, Liste der Livestreams) hat AMD neue Zahlen zu den Marktanteilen im Prozessoren-Markt veröffentlicht. Jene stammen von den Marktforschern von Mercury Research und sind normalerweise nicht frei verfügbar, daher ist es schön, mal wieder entsprechende Zahlen zu haben. Selbige beziehen sich auf die Marktanteile unter x86-Prozessoren und beinhalten offiziell nur den AMD-Marktanteil – aber da VIA selbst vor einer Dekade, als man noch neue Prozessoren bot, schon nur noch bei 0,3% Marktanteil notiert wurde, dürfte die Differenz zum AMD-Marktanteil (im x86-Feld) wohl inzwischen gänzlich zugunsten von Intel gehen. Dies trifft dann auch auf die vor Monatsfrist schon notierten Marktanteils-Daten zu, wo seinerzeit noch nicht klar war, ob sich jene auf x86 oder auch andere CPU-Architekturen beziehen – da die beiden vorliegenden Datensätze gleichlautend sind, handelt es sich auch bei diesen früheren Daten dann also rein um x86-Prozessoren.

x86 Desktop Q3/2017 Q4/2017 Q1/2018 Q2/2018 Q3/2018
AMD 10,9% 12,0% 12,2% 12,2% 13,0%
Intel 89,1% 88,0% 87,8% 87,8% 87,0%
x86 Desktop-Prozessoren, Quelle: Mercury Research
5

Neuer Artikel: Launch-Analyse Intel Coffee Lake Refresh

Mittels dem Launch der drei Prozessoren Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K hat Intel am 19. Oktober 2018 den Startschuß für seine 9. Core-Generation gegeben. Jene Core i-9000 Serie läuft Intel-intern als "Coffee Lake Refresh" (CFL-R) und deuten damit schon an, was hierbei Sache ist: Einmal mehr bringt Intel einen Refresh der bestehenden CPU-Architektur, welche sich seit "Skylake" aus dem Jahr 2015 bis jetzt nicht verändert hat. Dies hängt natürlich mit den Intel-Problemen mit der 10nm-Fertigung zusammen, welche alle früheren Planungen nach hinten verschoben und Intel somit zu diesen faktisch dazwischengeschobenen Refresh-Generationen gezwungen haben. Da Intel nunmehr seit einigen CPU-Generationen (und im Gegensatz zu früher) weder eine neue Chipfertigung noch Verbesserungen an der CPU-Architektur aufbieten kann, ist man schon beim originalen "Coffee Lake" den Weg gegangen, einfach mehr CPU-Kerne zu bieten – und beim Coffee Lake Refresh setzt man diese Strategie mit erstmals einem Achtkerner im normalen Consumersegment nahtlos fort. Die nachfolgenden Launch-Analyse soll wie üblich aufzeigen, welches Performance-Bild die Launchreviews zum Coffee Lake Refresh ermittelt haben, um nachfolgend eine solide Preis/Leistungs-Bewertung zu ermöglichen ... zum Artikel.

Coffee Lake (CFL) Coffee Lake Refresh (CFL-R)
Core i9-9900K 127,7% Anw.-Perf. & 108,3% Spiele-Perf., 488$, ab 622€
100% Anw.-Perf. & 100% Spiele-Perf., 359$, ab 399€ Core i7-8700K Core i7-9700K 108,0% Anw.-Perf. & 105,8% Spiele-Perf., 374$, ab 475€
78,1% Anw.-Perf. & 94,8% Spiele-Perf., 257$, ab 259€ Core i5-8600K Core i5-9600K 82,6% Anw.-Perf. & 97,2% Spiele-Perf., 262$, ab 299€
9

Intel irritiert mit "schöngefärbten" Benchmarks zum Core i9-9900K

Vermeidbares Ungemach hat sich Intel mit der Entscheidung an Land gezogen, vorab ein Testinstitut mit "unabhängigen" Benchmarks zu den neuen Intel-Prozessoren zu beauftragen. Bislang hatte man Presse & Hardwaretester üblicherweise nur ein paar ausgewählte Haus-eigene Benchmarks an die Hand gegeben, welche als beispielhafte Performance-Demonstration gedacht und auch derart verstanden wurden. Nun aber kommt im Fall des Coffee-Lake-Refreshs von Principled Technologies (PDF) ein komplettes Benchmark-Set mit Spiele-Benchmarks zu mehreren aktuellen AMD- und Intel-Prozessoren und einem ansehnlichen Testfeld von immerhin 19 Spieletiteln. Was auf den ersten Blick nach einer höheren Qualität dieser "Hersteller-eigenen" Benchmarks aussieht, entpuppte sich bei genauerer Betrachtung jedoch als ziemliches Eigentor, da hierbei doch einige handwerkliche Fehler begangen wurden – welche "zufällig" allesamt zugunsten von Intel bzw. speziell des Core i9-9900K gehen:

    Fehler & Schwächen der Core i-9990K Benchmarks von Principled Technologies:

  1. Ryzen 7 2700X lief nur im "Game Mode" und damit als 4C/8T-Prozessor.
  2. Ryzen 7 2700X wurde mit Stock-Kühler (Wraith Prism) getestet, alle anderen CPUs dagegen mit einem Noctua NH-U14S.
  3. AMD-CPUs liefen mit JEDEC-normierten Speicherlatenzen, Intel-CPUs dagegen mit per XMP-Profil vorgegebenen (optimierten) Speicherlatenzen.
  4. Deaktivierung von "Enhanced Turbo" beim Core i9-9900K wurde nicht erwähnt, während bei allen anderen CPUs die Deaktivierung von "Multicore Enhancement" explizit angegeben wurde → potentiell lief der Core i9-9900K damit dauerhaft auf 5.0 GHz Takt.
8

Intel kündigt die Core i-9000 X-Serie an HEDT-Prozessoren auf Basis des Skylake-X-Refreshs für den November an

Prozessorenentwickler Intel hat auf seinem montäglichem Live-Event (Replay verfügbar) neben den Consumer-Prozessoren des Coffee-Lake-Refreshs auch neue HEDT-Prozessoren innerhalb der Core i-9000 Prozessoren-Linie für eine Auslieferung zu einem noch genauer zu bestimmenden Termin im November angekündigt. Hierbei handelt es sich allerdings um keinerlei Neuentwicklung, sondern mittels des Skylake-X-Refreshs um ein glattes Rebranding der Core-X-Prozessoren – aus den vorhandenen Chips werden neue Produkte gezogen, ergo gibt es bestenfalls mehr Takt und andere Preislagen (der hierzu auch genannte Name "Basin Falls Refresh" stellt hingegen nur den Plattform-Namen dar). Der eigentliche Skylake-X-Nachfolger in Form von "Cascade Lake" verzögert sich gemäß Intel-Roadmaps auf das nächste Jahr, selbst wenn Cascade Lake eigentlich nur minimale Änderungen mit sich bringt (aber eben doch ein neues Stück Silizium darstellt). Leider haben sich die letzten Gerüchte nicht bestätigt und gibt es auch beim Core-X-Refresh weiterhin maximal 18 CPU-Kerne – im eigentlichen streicht Intel zwischen Original und Refresh nur die inzwischen unsinnig gewordenen Prozessoren-Modelle unterhalb von acht CPU-Kernen.

Core i-7000 X-Serie Core i-9000 X-Serie
18C/36T, 2.6/4.2 GHz, 1999$ Core i9-7980XE Core i9-9980XE 18C/36T, 3.0/4.4 GHz, 1979$
16C/32T, 2.8/4.2 GHz, 1699$ Core i9-7960X Core i9-9960X 16C/32T, 3.1/4.4 GHz, 1684$
14C/28T, 3.1/4.3 GHz, 1399$ Core i9-7940X Core i9-9940X 14C/28T, 3.3/4.4 GHz, 1387$
12C/24T, 2.9/4.0 GHz, 16.5 MB L3, 1189$ Core i9-7920X Core i9-9920X 12C/24T, 3.5/4.4 GHz, 19.25 MB L3, 1189$
10C/20T, 3.3/4.3 GHz, 13.75 MB L3, 989$ Core i9-7900X Core i9-9900X 10C/20T, 3.5/4.4 GHz, 19.25 MB L3, 989$
Core i9-9820X 10C/20T, 3.3/4.1 GHz, 16.5 MB L3, 898$
8C/16T, 3.6/4.3 GHz, 11 MB L3, 589$ Core i7-7820X Core i7-9800X 8C/16T, 3.8/4.4 GHz, 16.5 MB L3, 589$
Im Gegensatz zur Core i-7000 X-Serie tritt die Core i-9000 X-Serie verlötet an.
8

Intel stellt den ersten Teil des Coffee-Lake-Refreshs für einen Launch & Marktstart am 19. Oktober vor

Prozessorenentwickler Intel hat in einem live übertragenen Event den ersten Teil einer neuen Serie an Consumer-Prozessoren vorgestellt: Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K werden am 19. Oktober den Startschuß für die Core i-9000 Serie geben. Die neuen Prozessoren entstammen dem Coffee-Lake-Refresh, sind zu diesem von der eigentlichen CPU-Technik her unverändert und tragen somit immer noch die "Skylake" CPU-Architektur samt der (nur minimal veränderten) "Kaby Lake" iGPU-Architektur in sich. Nichtsdestotrotz gibt es mit der Core i-9000 Serie erstmals bei Intel ein Achtkern-Modell bzw. einen "Core i9" im normalen Consumer-Segment, erstellt auf Basis eines extra hierfür aufgelegten neuen Achtkern-Dies. Dafür streckt Intel allerdings auch den Preisbereich seiner Cosumer-Prozessoren sehr deutlich: Endete selbiges seit der 2011er Sandy-Bridge-Generation regelmäßig bei um die 350 Dollar herum, will Intel für den Achtkerner Core i9-9900K nunmehr gleich 488 Dollar sehen – eine Preislage, welche aus heutiger Sicht klar ins Enthusiasten-Segment hineingeht.

Core i-8000 Serie Core i-9000 Serie
Core i9-9900K 8C/16T, 3.6/5.0 GHz, 488$
6C/12T, 3.7/4.7 GHz, 359$ Core i7-8700K Core i7-9700K 8C/8T, 3.6/4.9 GHz, 374$
6C/6T, 3.6/4.3 GHz, 257$ Core i5-8600K Core i5-9600K 6C/6T, 3.7/4.6 GHz, 262$
Im Gegensatz zur Core i-8000 Serie tritt die Core i-9000 Serie verlötet an.
2

Umfrage-Auswertung: Wie hoch läßt sich Coffee Lake in der Praxis übertakten?

Mittels einer Umfrage von Ende Juli wurde nach den rein praktischen Übertaktungs-Erfolgen mit der aktuellen Coffee-Lake-Generation von Intel gefragt, gleichlautend zu früheren Umfragen ab der seinerzeitigen Sandy-Bridge-Generation. Trotz immer noch derselben Fertigungstechnologie kommen dabei gegenüber der vorhergehenden Kaby-Lake-Generation wiederum leicht bessere Übertaktungsergebnisse heraus. Die Anzahl der Übertaktungen, welche keine 5.0 GHz Takt erreichen konnten, sank beachtbar, die Anzahl der Übertaktungen oberhalb dieser Marke stieg hingegen. Die durchschnittlichen Übertaktungsergebnisse gingen trotzdem nur leicht nach oben, um im Schnitt 70-90 MHz, je nach Rechnung. Es handelt sich also keineswegs um einen großen oder auch nur mittleren Sprung, sondern vielmehr um einen kleinen Sprung in der durchschnittlichen Übertaktungsfähigkeit – aber wenigstens noch groß genug, um klar nachweisbar zu sein.

30

Die Straßenpreise von Intels Desktop-Prozessoren ziehen nunmehr durchgehend kräftig an

Die Straßenpreise von Intels Desktop-Prozessoren haben in den letzten zwei Wochen in Folge der bekannten 14nm-Lieferschwierigkeiten bei Intel auf breiter Front kräftig angezogen, betroffen ist nunmehr das komplette Angebotsfeld von LowCost- bis Enthusiasten-Modellen. Gegenüber dem Stand von Mitte des Monats gab es im Feld der Core-Modelle von Coffee Lake innerhalb der letzten zwei Wochen einen durchschnittlichen Preisaufschlag von +21%, welcher in der Spitze sogar auf bis zu +35% (beim Core i5-8400) geht. Gegenüber dem Stand von Ende August, dem letzten Zeitpunkt mit halbwegs normalen Preislagen, gab es dagegen einen durchschnittlichen Preisaufschlag von gleich +37%, die Spitze nimmt hierbei wieder der Core i5-8400 mit einem Preisauschlag von satten +59% ein. Gegenüber dem Ende des Augusts wurden diese Straßenpreise auch nur unwesentlich von Währungsschwankungen beeinflußt, der Dollar/Euro-Kurs bewegte sich innerhalb dieser Zeitspanne konstant zwischen 1,15 und 1,17 Dollar/Euro.

Liste 28. Aug. 13. Sept. 29. Sept. 13.9./29.9. Aug./Sept.
Core i7-8086K 425$ ab 415€ ab 416€ ab 469€ +13% +13%
Core i7-8700K 359$ ab 330€ ab 389€ ab 458€ +18% +39%
Core i7-8700 303$ ab 300€ ab 368€ ab 429€ +17% +43%
Core i5-8600K 257$ ab 234€ ab 263€ ab 309€ +17% +32%
Core i5-8600 213$ ab 214€ ab 229€ ab 295€ +29% +38%
Core i5-8500 192$ ab 194€ ab 219€ ab 289€ +32% +49%
Core i5-8400 182$ ab 176€ ab 207€ ab 279€ +35% +59%
Core i3-8350K 168$ ab 159€ ab 174€ ab 186€ +7% +17%
Core i3-8300 138$ ab 135€ ab 155€ ab 170€ +10% +26%
Core i3-8100 117$ ab 108€ ab 129€ ab 168€ +30% +56%
Durchschnitt: +21% +37%
Preisnotierungen ausschließlich für sofort lieferbare Angebote; auf Basis von Geizhals
28

Möglicher Launchtermin und Listenpreise zu Intels Core i-9000 Serie aufgetaucht

Laut der ComputerBase tritt die erste Welle der Core i-9000 Serie in Form der drei K-Modelle Core i5-9600K, Core i7-9700K & Core i9-9900K offiziell am 20. Oktober 2018 an, der neue Z390-Chipsatz hingegen schon am 8. Oktober 2018. Zum Releasetermin der Prozessoren existieren allerdings noch gewisse Bedenken, da vorgenanntes Datum auf einen Samstag fällt – andererseits muß heutzutage ein Launchtermin nicht mehr gleichbedeutend mit einem Marktstart sein, wie erst kürzlich nVidia mehrfach bei der Turing-Generation demonstriert hat. Seitens der PC Games Hardware kommt dann noch eine Information zu den Listenpreisen der Neuvorstellungen hinzu, welche wahrscheinlich auf 369 Dollar für den Core i7-9700K sowie 479 Dollar für den Core i9-9900K lauten werden. Jene Preisnotierungen ergeben sich aus ersten Platzhalter-Preisen bei der Silicon Lottery, welche sich nach deren Auskunft an den Angaben eines Distributors orientieren, der üblicherweise Intels Listenpreis ansetzt.

Core i-8000 Serie Core i-9000 Serie
Core i9-9900K 8C/16T, 3.6/5.0 GHz, 479$
6C/12T, 3.7/4.7 GHz, 359$ Core i7-8700K Core i7-9700K 8C/8T, 3.6/4.9 GHz, 369$
6C/6T, 3.6/4.3 GHz, 257$ Core i5-8600K Core i5-9600K 6C/6T, 3.7/4.6 GHz, ?
15

Erste 3DMark13- und Cinebench-Werte zum Core i9-9900K aufgetaucht

In der 3DMark-Datenbank ist ein erster TimeSpy-Wert zum Core i9-9900K aufgetaucht, zudem weisen Videocardz gleich auf zwei in Fernost entstanden Cinebench-Ergebnisse zu diesem kommenden Spitzenmodell des Coffee-Laks-Refreshs hin. Der TimeSpy-Wert ist, selbst rein nur den CPU-Score betrachtend, leider nicht gut zu werten, da sich auch jener CPU-Wert über eine stärkere Grafikkarten-Ausrüstung noch etwas verschieben läßt – davon abgesehen sind Prozessoren-Vergleichswerte hierzu ziemlich selten. Die beiden Cinebench-Werte sind hingegen unter Übertaktung auf jeweils 5.0 GHz entstanden, einmal kamen dabei im Multithread-Test des Cinebench R15 2008 Punkte und einmal gleich 2166 Punkte heraus.

Technik TimeSpy CPU Cinebench R15 (MT)
Core i9-9900K Coffee Lake Refresh, 8C + HT, 3.6/5.0 GHz, ~450$ 11459 2166  (OC @ 5.0 GHz!)
Core i9-7900X Skylake-X, 10C +HT, 3.3/4.3 GHz, 989$ 10926 Ø 2187
Ryzen 7 2700X Pinnacle Ridge (Zen+), 8C + SMT, 3.7/4.3 GHz, 329$ 9147 Ø 1798
Core i7-7820X Skylake-X, 8C +HT, 3.6/4.3 GHz, 589$ ? Ø 1738
Core i7-8700K Coffee Lake, 6C +HT, 3.7/4.7 GHz, 359$ 7918 Ø 1421
Quellen: Core i9-9900K von 3DMark & Videocardz, 3DMark-Vergleichswerte von Guru3D, Cinebench-Vergleichswerte sind das Mittel der Ergebnisse von AnandTech, SweClockers & TechSpot
13

Straßenpreise von Intels Coffee-Lake-Prozessoren ziehen bemerkbar um +22% an

Nachdem Intels Coffee-Lake-Prozessoren schon zu deren Launch im letzten Herbst mit monatelang klar zu hohen Preislagen aufgrund von anfänglichen Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hatten und sich dies dann erst in diesem Frühjahr endgültig beruhigte, sind die Straßenpreise der Coffee-Lake-Prozessoren in den letzten Tagen dann doch wieder (deutlich) in die falsche Richtung abgebogen. Und dies nicht nur im Maßstab von ein paar Prozentpunkten, sondern vielmehr mit einer satten "Preiserhöhung" von im Schnitt +22% gegenüber dem Preisstand von diesem März. Besonders stark hiervon betroffen ist erstaunlicherweise der Core i7-8700 (+32%), am wenigsten betroffen hingegen der Core i3-8350K (+7%). Noch nicht wirklich vergleichbar sind in dieser Frage die nachträglich erschienenen Modelle der zweiten Coffee-Lake-Welle – aber auch deren Differenz zwischen Listenpreis und aktuellem Straßenpreis weist auf vergleichsweise hohe Preislagen hin.

Listenpreis CFL-Launch 6. März 13. Sept. Liste/Straße März/Sept.
Core i7-8086K 425$ - - ab 416€ -2% -
Core i7-8700K 359$ ab 389€ ab 328€ ab 389€ +8% +19%
Core i7-8700 303$ ab 324€ ab 279€ ab 368€ +21% +32%
Core i5-8600K 257$ ab 269€ ab 212€ ab 263€ +2% +24%
Core i5-8600 213$ - - ab 229€ +8% -
Core i5-8500 192$ - - ab 219€ +14% -
Core i5-8400 182$ ab 195€ ab 169€ ab 207€ +14% +22%
Core i3-8350K 168$ ab 190€ ab 163€ ab 174€ +4% +7%
Core i3-8300 138$ - - ab 155€ +12% -
Core i3-8100 117$ ab 125€ ab 102€ ab 129€ +10% +26%
Durchschnitt: +9% +22%
Preisnotierungen ausschließlich für sofort lieferbare Angebote; auf Basis von Geizhals
Inhalt abgleichen