Roadmaps

4

Intel-Präsentation bringt Detail-Informationen und ein neues Launchfenster zu Coffee Lake

Aus China von PCEva (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, Kopie bei MyDrivers, via Videocardz) kommen einige neue Intel-Präsentationsfolien den kommenden Launch der Coffee-Lake-Generation betreffend. Der Roadmap-Teil dieser Präsentationsfolien sieht dabei Coffee Lake (zumindest in der Roadmap-Grafik) tatsächlich noch im dritten Quartal erscheinend – obwohl der Text bei PCEva die entsprechenden Mainboards wiederum erst auslieferungsreif im Oktober nennt. Allerdings gibt sich Intel laut dem Begleittext ein gewisses Fenster, welches von der 34. Kalenderwoche (Ende August) bis zur 42. Kalenderwoche (Mitte Oktober) reicht. Zu diesem Zeitpunkt werden wie bekannt nur einige Coffee-Lake-Prozessoren samt dem Z370-Chipsatz erscheinen, das komplette Coffee-Lake-Portfolio mit der kompletten Riege an 300er Mainboard-Chipsätze erfolgt dann später, von Intel derzeit mit der 52. Kalenderwoche 2017 bis zur 13. Kalenderwoche 2018 (Ende März) nur eher grob eingegrenzt.

Intel "Coffee Lake" Präsentation (1)
Intel "Coffee Lake" Präsentation (1)
Intel "Coffee Lake" Präsentation (2)
Intel "Coffee Lake" Präsentation (2)
29

AMD-Grafikchips Vega 11 & 20 bestätigt, Vega 12 erstmals genannt

Videocardz zeigen eine Liste der Funkregulierungsbehörde EEC, welche reihenweise Einträge zu zukünftigen AMD-Grafiklösungen enthält – darunter auch Einträge zu den bislang noch nicht releasten Grafikchips Vega 10, 11, 12 & 20. Damit bestätigt sich letztlich auch die Existenz von Vega 11 & 20, welche früher schon einmal auf (allerdings nicht verifizierten) AMD-Roadmaps erwähnt wurden. Vega 20 wird dabei eine HPC-Variante von Vega 10 darstellen, mit wahrscheinlich nur derselben Anzahl an Shader-Clustern (jeweils 64) zu allerdings einem (auf 4096 Bit) verdoppelten Speicherinterface (indirekt bestätigt durch die Nennung von 32 GB Speicher in dieser EEC-Auflistung) gegenüber Vega 10. Hierbei wird sich AMD an einer regelrechten Alternative zu den reinen HPC-Chips von nVidia (GP100 & GV100) versuchen, unter Umständen kommt Vega 20 somit auch gar nicht ins Consumer-Segment (oder nur in Form von extremen Enthusiasten-Lösungen).

Pirate Islands Polaris Polaris-Refresh Vega
Verkaufsname Radeon R300 & Fury Radeon RX 400 Radeon RX 500 Radeon RX Vega
HPC Hawaii - - Vega 20  (H2/2018)
HighEnd/Enthusiast Hawaii & Fiji - - Vega 10  (August 2017)
Midrange Tonga Polaris 10 Polaris 10 Vega 11  (Ende 2017)
Mainstream Pitcairn Polaris 11 Polaris 11 Vega 12  (2018)
LowCost Bonaire - Polaris 12 -
Release Juni 2015 Juni 2016 April 2017 ab August 2017
3

Intels Coffee Lake verschiebt sich wohl ins vierte Quartal 2017

PCGamesN bringen aus Kreisen von Mainboard-Herstellern die (indirekte) Information über eine Verzögerung des Z370-Chipsatzes samt der darauf basierender Mainboards (und damit natürlich auch der Coffee-Lake-Generation) ins vierte Quartal 2017 hinein. Da bei PCGamesN augenscheinlich die letzte Intel-Roadmap nicht bekannt ist, sieht man dies allerdings fälschlicherweise als Termin-Vorverschiebung an – und nicht als gewisse Verzögerung gegenüber den ursprünglichen Planungen, welche die erste Welle der Coffeee-Lake-Prozessoren auf Basis des Z370 Mainboard-Chipsatzes bereits für den Zeitraum August/September 2017 vorgesehen hatten. Auch die jüngste Information, wonach jener Z370-Chipsatz wegen der aggressiven Terminplanung Intels noch ohne der vormals geplanten Features integriertes WLAN und USB 3.1 antreten wird, ist augenscheinlich an PCGamesN vorbeigegangen – welche somit leider nicht wirklich gut deuten können, was für eine gewichtige Information sie hiermit in den Händen halten.

Intel will launch Z370 ... but it will be in Q4.
Quelle: Ungenannter Mainboard-Herstellers laut PCGamesN
13

AMD Ryzen Threadripper launcht wohl am 27. Juli, Intels Core i9-7920X wohl am 22. August

In einer Pressemitteilung bezüglich neuer Ausführungen von Dells HighEnd-PC "Alienware Area 51" nennt der PC-Hersteller auch konkrete Erscheinungstermine dieser neuen PC-Modelle – welche wahrscheinlich den offiziellen Launchterminen der neuen Enthusiasten-Prozessoren von AMD und Intel entsprechen. So kommt die "Area 51 Threadripper Edition" genau am 27. Juli 2017, während "Area 51 featuring Intel Core X-Series" am 22. August 2017 antreten soll. Dies deutet zumindest im Fall von AMDs Ryzen Threadripper ziemlich klar auf einen Launch der entsprechenden Prozessoren genau zu diesem Tag an. Erschwerend kommt hier hinzu, das Dell von AMD einen teilexklusiven Zugriff auf Threadripper bekommen hat: Andere große PC-Hersteller bleiben erst einmal außen vor, allenfalls kleinere Hersteller können ebenfalls Threadripper-PCs bereits zum Launch auflegen. Dies macht es sehr wahrscheinlich, daß der genannte 27. Juli nicht nur den Launch dieser Dell-PCs, sondern eben auch den Threadripper-Launch selber sehen wird.

Kerne Takt unlocked L3-Cache
Ryzen Threadripper SKU #1 16C + SMT etwas unter 4 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #2 16C + SMT knapp über 3 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #3 12C + SMT etwas unter 4 GHz 32 MB
Ryzen Threadripper SKU #4 12C + SMT knapp über 3 GHz 32 MB
Alle Angaben dieser Tabelle sind rein spekulativ.
1

Intels Vielkern-Prozessoren der Core-X-Serie kommen wohl erst zum Jahreswechsel 2017/18

Bislang hatte Intel den Auslieferungstermin seiner Vielkern-Modelle der Core-X-Serie bewußt offengelassen – bekannt war inoffiziell nur, das der 12-Kerner Core i9-7920X erst im August nachfolgen soll, nachdem die kleineren Modelle der Serie wie bekannt im Laufe des Juni antreten werden. Wie sich nun allerdings mittels der Aussage eines Asus-Mitarbeiters im Asus-eigenen ROG-Forum ergibt, soll es den 18-Kerner Core i9-7980XE sogar erst im nächsten Jahr geben. Darauf deutet zumindest das originale Forenposting hin, welches u.a. in unserem Forum festgehalten wurde und auch mittels des Google-Caches (noch) nachweisbar ist. Allerdings wurde das Forenposting inzwischen abgeändert, der neue Wortlaut lautet auf "später im Jahr" – wobei der nachfolgende Satz "Won't have them for a while." weiterhin dasteht und damit andeutet, das mit dieser Wortlautänderung sicherlich kein kurzfristiger Termin gemeint ist:

originales Posting:
The 18 core CPUs are not scheduled until next year. Won't have them for a while.
Quelle: Rajinder "Raja" Gill, Technical PR Manager bei Asus
abgeändertes Posting:
The 18-core CPUs are not scheduled until later this year. Won't have them for a while.
Quelle: Rajinder "Raja" Gill, Technical PR Manager bei Asus
30

Neue Intel-Roadmap sieht Coffee Lake im August/September 2017

Eine aus dem AnandTech-Forum stammende und erst vor wenigen Tagen am 23. Mai auf einem Partner-Seminar präsentierte Intel-Roadmap zeigt erstmals einen (mehr oder weniger) offiziellen Launch-Zeitrahmen für Intels nächste Prozessoren-Generation namens "Coffee Lake" an – im August/September 2017 soll jene erscheinen. Mittels Coffee Lake wird Intels erstmals (bei Intel) Sechskern-Prozessoren ins normale Consumer-Segment bringen, was die neue Roadmap auch klar bestätigt. Bisher war als Launchtermin schon der August in Form der Gamescom kolportiert wurden – die neue Roadmap stellt dies indirekt etwas in Zweifel, denn aufgrund des vergleichsweise breit angegebenen Launch-Zeitrahmens dürfte noch kein derart fester Termin spruchreif sein.

26

AMD & nVidia Grafikchip-Roadmap 2017/18

Wir legen hiermit nach längerer Zeit mal wieder eine neue eigenerstellte Grafikchip-Roadmap auf, welche das bisherige Portfolio von AMD und nVidia sowie deren jeweiligen Zukunftsaussichten für die nächste Zeit beleuchten soll. Die Abbildung des Ist-Zustands sowie der jüngeren und mittleren Vergangenheit hilft dabei regelmäßig, das kommende besser einzuordnen bzw. die grundsätzlichen Strategien der Grafikchip-Entwickler zu verstehen. Alle Angaben zu den kommenden Grafikchips von AMD (Vega) und nVidia (Volta) sind aber natürlich rein spekulativ und werden nur in seltenen Fällen bereits über bekanntes oder gar bestätigtes Wissen gestützt.

18

AMDs Raven-Ridge APU kommen als "Ryzen Mobile" in der zweiten Jahreshälfte 2017

Auf seinem diesjährigen Financial Analyst Day hat sich AMD auch kurz zu den kommenden Mobile-Ausführungen der Zen-Architektur in Form der "Raven Ridge" APUs geäußert: Jene wurden erneut für die zweite Jahreshälfte bestätigt – wobei frühere Gerüchte eher einen Termin erst kurz vor Jahresschluß nahegelegt haben. Die Raven-Ridge-APUs werden dann unter dem schlichten Verkaufsnamen "Ryzen Mobile" in den Markt gehen – wie die hiermit genauso auch möglichen Desktop-Modelle genannt werden, bleibt derzeit offen. Technisch gesehen könnte AMD zudem auch einige Summit-Ridge-CPUs in die Ryzen Mobile Serie übernehmen, die Chipsätze und damit die Plattform ist schließlich die gleiche, nur der fürs Mobile-Segment abweichende Sockel wäre zu beachten. Dies dürfte aber wohl erst dann passieren, wenn der Grundstock für die Verwendung von Ryzen im Mobile-Segment gelegt ist – und selbiger läßt sich nur legen mittels der auf den Massenmarkt abzielenden Raven-Ridge-APUs.

17

Neue Roadmaps skizzieren die mittelfristige CPU- und GPU-Zukunft bei AMD

Zu AMDs Financial Analyst Day hat der Chipentwickler auch neue offizielle Roadmaps gezeigt, welche die mittelfristige Zukunft über die Jahre 2017 bis 2020 bei AMD skizzieren. Dabei kommt es zu keinen genaueren Terminangaben, sind alle Roadmaps eher sehr schematisch gehalten und ist AMD damit kaum auf irgendwelche konkreten Versprechungen festzumachen. Allen drei vorgestellten Roadmaps gemeinsam ist die zeitliche Abfolge von einer 14nm-Generation dieses Jahr, einer ersten 7nm-Generation in den Jahren 2018/19 und einer zweiten 7nm-Generation im Jahr 2020. Letztere soll dann auf einem verbesserten 7nm-Fertigungsverfahren ("7nm+") aufsetzen. Inwiefern GlobalFoundries 7nm-Fertigung bereits im Jahr 2018 zur Verfügung stehen kann, bliebe allerdings abzuwarten – gerade da AMD & GlobalFoundries nicht unbedingt für Termintreue bekannt sind, wäre hierzu eher das Jahr 2019 anzunehmen.

12

AMD Server-Roadmap zeigt 48-Kern-CPU unter der 7nm-Fertigung im Jahr 2018

Videocardz zeigen einige AMD-Präsentationsfolien zum Thema Server- und Embedded-Lösungen. Jene stammen allerdings schon vom Februar 2016 – und bildeten möglicherweise die Grundlage für eine entsprechende Berichterstattung vom letzten Herbst. Jene kann nun unter Vorlage der originalen Dokumente entsprechend korrigiert werden: So ist "Snowy Owl" augenscheinlich keine Server-APU mit also integrierter Grafiklösung, sondern vielmehr eine weitere Server-CPU von AMD (ohne iGPU). Jene wird allerdings im Gegensatz zu Naples aus zwei 8-Kern-Dies gebildet (Naples: zwei 16-Kern-Dies), hierunter verbirgt sich also auch die technische Grundlage der kommenden 16kernigen Ryzen-Prozessoren. Die Hauptdifferenz zwischen Snowy Owl und Naples liegt in der tieferen Skalierbarkeit von Snowy Owl nach unten hin (bis hin zu 4-Kern-Modelle möglich) sowie natürlich der jeweils doppelten Anschlußvielfalt bei Naples: 128 anstatt 64 PCI-Express-Lanes, 8-Kanal- anstatt 4-Kanal-Speicherinterface usw. gegenüber Snowy Owl.

Inhalt abgleichen