Umfrage-Auswertungen

26

Umfrage-Auswertung: Welche neue Hardware wird im Jahr 2023 am meisten erwartet?

Mittels einer Umfrage vom Jahresstart wurde nach der im Jahr 2023 am meisten erwarteten PC-Hardware gefragt, basierend auf den Vorhersagen der Hardware-Vorschau für 2023. Das Umfrage-Ergebnis sieht einen eindeutigen Sieger in Form von AMDs Ryzen 7000 X3D-Prozessoren, welche mit 47,9% fast die Hälfte aller Stimmen auf sich vereinigen konnten. Hier kann man sicherlich darüber philosophieren, ob dies an den großen Vorschuß-Lorbeeren hängt, mit welchen diese Prozessoren nächste Woche an den Start gehen werden – oder aber an den (bis dato) wenig begeisterenden anderen Hardware-Projekten des Jahres 2023. So landen zwar weitere Radeon RX 7000 Grafikkarten mit 16,5% sowie weitere GeForce RTX 40 Grafikkarten mit 9,6% auf den Plätzen 2 & 3, die dabei erzielten Stimmanteile sind für neue Grafikkarten-Generationen allerdings eher unterdurchschnittlich.

19

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 7900 XT & XTX?

Kurz vor Jahresschluß 2022 schickte AMD seine ersten beiden RDNA3-Grafikkarten in den Handel, hiermit werden die seinerzeitigen Ersteindrucks-Umfragen ausgewertet. Jene basierten noch auf dem damaligen Preiseindruck, welcher bei der größeren Radeon RX 7900 XTX eine starke Übertreibung gegenüber dem Listenpreis sah. Die kleinere Radeon RX 7900 XT war allerdings seinerzeit schon zum Listenpreis erhältlich, aktuell notiert jene hingegen sogar schon leicht darunter. Für die seinerzeitigen Umfragen hat dieser Punkt der Straßenpreise aber wahrscheinlich kaum große Bedeutung, denn das generelle Preisniveau wurde schlicht bereits über die von AMD angesetzten Listenpreise (hoch) angesetzt. Dass zudem die Performance-Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, erklärt das für AMD-Grafikkarten augenfällig durchschnittliche bis sogar negative Umfrage-Ergebnis.

12

Umfrage-Auswertung: Habt Ihr jemals eine Grafikkarte durch Übertaktung zerstört?

Definitiv untergegangen im Release-Feuerwerk des letzten Herbst/Winters ist die Auswertung zu einer Umfrage vom August 2022, welche zur Häufigkeit eines Grafikkarten-Defekts durch (eigene) Übertaktung fragte. Eine ähnliche Umfrage erschien seinerzeit auch für Prozessoren sowie eine deckungsgleiche Umfrage genauso auf Twitter, was logischerweise zu Vergleichen einlädt. Die Relationen sind allerdings erneut ähnlich wie bei der Prozessoren-Umfrage: Der Anteil der generellen Nichtübertakter ist auf Twitter beachtbar höher (22,9% zu 32,9%), die Chance auf einen übertaktungsbedingten Karten-Verlust ist genauso auf Twitter (etwas) höher – wie schon bei der Prozessoren-Umfrage, wenngleich dort viel deutlicher ausgeprägt.

1

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Raptor Lake?

Mittels einer Umfrage von Ende Oktober wurde nach dem Ersteindruck zu "Raptor Lake" gefragt, der seinerzeit in den Markt gegangenen neuen Prozessoren-Generation von Intel. Jener fiel mit 38,1% positiver Ersteindruck zu 42,7% durchschnittlicher Ersteindruck samt 19,2% negativem Ersteindruck erstaunlich mittelprächtig aus. AMDs Zen 4 konnte vorher mit 54,3% positiv, 37,1% durchschnittlich & 8,6% negativ klar bessere Werte einfahren und selbst Intels Vorgänger-Generation "Alder Lake" lief mit 45,4% positiv, 36,6% durchschnittlich & 18,0% negativ leicht besser. Dies verwundert um so mehr, als dass Raptor Lake in der Gesamtwertung der entsprechenden Launch-Analyse den jeweiligen AMD-Kontrahenten doch deutlicher distanzieren konnte, als dies seinerzeit bei Alder Lake der Fall war. Auch fehlte zum Zeitpunkt der jeweiligen Umfragen der sich erst kurz vor Jahresende herausgebildete preisliche Anreiz zugunsten der neuen AMD-Prozessoren, zum Launch- und Umfrage-Zeitpunkt hatte Intel das klar bessere Preis/Leistungs-Verhältnis.

25

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4080?

Bei einer Umfrage von Ende November ging es um den Ersteindruck zur GeForce RTX 4080, der zweiten Karte der Ada-Lovelace-Generation. Jene konnte augenscheinlich nicht an den gewissen Erfolg der GeForce RTX 4090 anschließen, welche bei einer gleichlautenden Umfrage (für eine Karte dieses Preissegments) erstaunlich freundlich bewertet wurde. Die GeForce RTX 4080 fällt demgegenüber weit ab, nur 11,9% positiver Ersteindruck zu 20,1% durchschnittlichem Ersteindruck und satte 68,0% negativer Ersteindruck sind überaus deutlich, das potentielle Kaufinteresse von nur 1,9% genauso. Da war selbst der "Zweiteindruck" zur GeForce GTX 970 nach dem seinerzeitigen "3,5-GB-Schlamassel" noch leicht besser, wenngleich die absoluten nVidia-Tiefpunkte mit GeForce RTX 3070 Ti und GeForce RTX 3090 Ti nicht erreicht werden.

13

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 4090?

Mittels einer Umfrage von Mitte Oktober wurde nach dem Ersteindruck zur GeForce RTX 4090 gefragt, dem derzeitigen Spitzenmodell von nVidias Ada-Lovelace-Generation. Trotz des hohen Preispunkts von 1599 Dollar bzw. 1949 Euro und des damit üblicherweise sehr beschränkten Käufer-Potentials konnte die Karte eine gutklassige Wertung einfahren: 40,6% positiver Ersteindruck gab es noch nie für eine Grafikkarte des vierstelligen Preisbereichs, nur 23,8% durchschnittlicher sowie 35,6% negativer Ersteindruck sind ebenfalls vergleichsweise gute Wertungen. Der direkte Vorgänger in Form der GeForce RTX 3090 kam vor zwei Jahren an dieser Stelle nur auf Wertungen von 14,2% positiv, 23,3% durchschnittlich sowie immerhin 62,5% negativ.

6

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu Intels Arc A750 & A770?

Mit einer Umfrage von Anfang Oktober wurde nach dem Ersteindruck zu den neuen Intel Gaming-Grafikkarten "Arc A750" und "Arc A770" nach deren Launch gefragt. Das Umfrage-Ergebnis fiel dabei keineswegs gut aus, die Stimmen der Umfrage-Teilnehmer ergeben 14,9% positiven, 44,0% durchschnittlichen und 41,1% negativen Ersteindruck. Hier wäre eigentlich ein stärkerer Bonus zugunsten eines dritten Wettbewerbers im Grafikkarten-Markt zu erwarten gewesen, doch offenbar war eine bessere Wertung angesichts der gebotenen Leistungsdaten nicht machbar. Die hohe Stimmenanzahl zugunsten eines durchschnittlichen Ersteindrucks zeigt zumindest an, dass da noch einiges an Potential nach oben vorhanden sein müsste.

21

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Ryzen 7000?

Mit einer Umfrage von Anfang Oktober wurde nach dem Ersteindruck zu Ryzen 7000 gefragt, gemäß der Ende des September in den Markt gegangenen neuen Prozessoren-Generation von AMD. Jene erzielte dabei mit 54,3 positiver Ersteindruck zu 37,1% durchschnittlicher Ersteindruck samt 8,6% negativer Ersteindruck ein gutklassiges Ergebnis. Selbiges ist jedoch weit entfernt von den größtenteils überragenden Ergebnisse der vorherigen Zen-Generationen: Zen 1 mit 74,6% positiver Ersteindruck, Zen+ mit 90,6%, Zen 2 mit 90,4% und Zen 3 mit ~89%. Andererseits ist nichts falsches an einem durchschnittlich guten Umfrage-Ergebnis, vor allem basierten die eher denn "kommunistisch" klingenden Umfrage-Ergebnisse der Vorgänger-Generationen zum nicht unerheblichen Teil sicherlich auch auf der fehlenden Intel-Konkurrenz zu jenen Jahren.

19

Umfrage-Auswertung: Werden die Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2021/22 erfüllt?

Eine Umfrage von diesem August ging der Frage nach, inwieweit die allgemeinen PC-Systemanforderungen für die Spiele-Generation 2021/22 nicht erfüllt, erfüllt oder übererfüllt werden. Wie nicht unüblich bei dieserart Umfragen, liegt mit 60,3% die klare Mehrheit bei einer Erfüllung der Hardware-Empfehlungen (oder besser), sowie sogar 85,9% bei einer Erfüllung des Hardware-Minimums. Bezieht man auch noch diejenigen Umfrage-Teilnehmer ein, welche nur knapp unter den jeweils aufgestellten Anforderungen liegen, erhöhen sich diese Werte sogar auf 74,1% bei der Hardware-Empfehlung sowie satte 93,8% beim Hardware-Minimum. Die Spiele-Entwickler haben hier also ein dankbares Publikum vor sich, welches in übergroßer Mehrheit kein Problem mit den für die inzwischen abgelaufene Spiele-Saison aufgestellten PC-Anforderungen hat.

2

Umfrage-Auswertung: Welcher Bedarf besteht für Z4 & RTL, Ada & RDNA3?

Mittels einer Umfrage von Anfang September wurde nach dem jeweils persönlichen Bedarf an neuen Prozessoren & Grafikkarten gefragt, passend angesichts der Vielzahl diesen Herbst in den Markt kommenden neuen Hardware von AMD, Intel & nVidia. Die Umfrage erfolgte natürlich auch aus dem Grund, um zu ermessen, wieviele Anwender auf der konkreten Suche nach neuer Hardware sind – und wieviele sich die Testberichte "nur" aus reinem Interesse durchlesen. Diesbezüglich sind mit 34,6% nur gut ein Drittel aller Umfrageteilnehmer derzeit nicht mit grundsätzlichem Bedarf unterwegs, die restlichen grob zwei Drittel sehen also entweder auf Prozessoren- oder Grafikkarten-Seite einen Bedarf (oder sogar an beidem).

Inhalt abgleichen