8

News des 8. Januar 2009

Mit dem ersten Tag der CES schickt AMD nunmehr seine Phenom II Prozessoren für den Desktop-Markt ins Rennen, nachdem die ersten 45nm-Modelle von AMD in Form der Opteron-Prozessoren mit Shanghai-Core bereits im alten Jahr verfügbar waren. Wie schon vorab klar war, kommen nunmehr die Modelle Phenom II X4 920 mit 2.8 GHz und Phenom II X4 940 mit 3.0 jeweils im Sockel AM2+ in den Markt, diese laufen auf den allermeisten Platinen mit diesem Sockel (die Mainboard-Hersteller bieten entsprechende Supportlisten an) und benutzen daher weiterhin DDR2 als Hauptspeicher. Die Nutzung von DDR3-Speicher wird der im Frühjahr kommenden AM3-Plattform vorbehalten sein – für den Augenblick hat diese Speicherbestückung allerdings weiterhin den Vorteil, daß hiermit sehr günstige Systeme zu realisieren sind.

Phenom II X4 Core 2 Quad Core i7
Chipbasis AMD K10, 45nm, 758 Mill. Transistoren, 258mm² Die-Fläche Intel Penryn, 45nm, 456 Mill. Transistoren, 164mm² Die-Fläche (4/6/8MB L2) bzw. 820 Mill. Transistoren, 214mm² Die-Fläche (12MB L2) Intel Nehalem, 45nm, 731 Mill. Transistoren, 263mm² Die-Fläche
Kerne QuadCore QuadCore QuadCore + HyperThreading (4 physikalische und 4 virtuelle Kerne)
Cache Level1: 4x128kB
Level2: 4x512kB
Level3: 6MB
Level1: 4x64kB
Level2: 4-12MB
Level1: 4x64kB
Level2: 4x256kB
Level3: 8MB
Anbindung integriertes DualChannel DDR2-Speicherinterface, spezifiziert bis DDR2/1066 (17,0 GB/sec) FrontSideBus mit FSB1333 (10,6 GB/sec) bzw. FSB1600 beim QX9770 (12,8 GB/sec) integriertes TripleChannel DDR3-Speicherinterface, spezifiziert bis DDR3/1066 (25,6 GB/sec)
Modelle 920 – 2.8 GHz – $235
940BE – 3.0 GHz – $275
Q8200 – 2.33 GHz (4MB L2) – $193
Q8300 – 2.5 GHz (4MB L2) – $224
Q9300 – 2.5 GHz (6MB L2) – $266
Q9400 – 2.66 GHz (6MB L2) – $266
Q9450 – 2.66 GHz (12MB L2) – $316
Q9550 – 2.83 GHz (12MB L2) – $316
Q9650 – 3.0 GHz (12MB L2) – $530
QX9650 – 3.0 GHz (12MB L2) – $999
QX9770 – 3.2 GHz (12MB L2) – $1399
920 – 2.66 GHz – $284
940 – 2.93 GHz – $562
965XE – 3.2 GHz – $999

Hier liegt dann auch der Haupt-Pluspunkt der neuen AMD-Prozessoren: Man bietet absolut vergleichbare Leistungen zu allerdings einem günstigeren Systempreis an. AMDs Vorgehen gleicht hier durchaus dem Vorgehen bei der Radeon HD 4800 Serie, welche ja auch über ihr Preis/Leistungsverhältnis und weniger über Benchmarksiege zum Renner wurde. Dies gilt gerade gegenüber den Core i7 Prozessoren, wo der vom CPU-Preis ungefähr gleich liegende Core i7-920 weiterhin etwas schneller als der Phenom II X4 940 ist. Dies geht aber auch mit einem klar höheren Systempreis einher – derzeit sind die Core i7 Systeme nicht in der Lage, im selben Preisfeld wie Systeme mit AMDs Phenom II zu spielen, auch wenn der reine CPU-Preis erst einmal ähnlich aussieht.

Die natürlichen Gegner des Phenom II sind also eher die Core 2 Quad Modelle, in diesem Duell sind dann auch die Systempreise vergleichbar. Dann muß sich der Phenom II X4 920 mit einem Core 2 Quad Q8300 herumschlagen, der Phenom II X4 940 mit einem Core 2 Quad Q9400 – und beide AMD-Prozessoren bewältigen diese Aufgabenstellung mit Bravour und sind eigentlich regelmäßig auf dem Niveau des jeweils nächstschnelleren Intel-Modells anzutreffen. Dies trifft nunmehr sogar auf die Spieletests zu, wo AMD endlich einmal wieder vergleichbare Leistungen anbietet. Auch dort liegt man im übrigen regelmäßig überhalb vorgenannten Modellvergleichs, können also die neuen AMD-Prozessoren die jeweils gleich teuren Intel-Prozessoren schlagen.

Die Core 2 Quad Modelle werden somit zwar nicht überwältigend geschlagen, bekommen aber zum ersten Mal in ihrer Lebenszeit einen wirklich harten Kontrahenten vorgesetzt. Theoretisch müsste Intel nun eigentlich reagieren – und wird dies wahrscheinlich nicht tun, weil man mit dem Core 2 Quad noch viel zu gut im Geschäft steht und die bisherigen Erfolge der Core-2-basierten Prozessoren natürlich noch über einen gewissen Zeitraum nachwirken. Demzufolge ist es auch nicht zu erwarten, daß Intel die Phenom II Prozessoren mit höheren Taktraten (was technisch kein Problem wäre) oder/und niedrigeren Preisen bei den Core 2 Quad Prozessoren kontern wird, vielmehr wird Intel sein Augenmerk eher auf die Stärkung der Core i7 Modelle und deren Mainstream-Ableger ab dem dritten Quartal legen.

Gemäß Golem geht es mit dem Thema HDMI über Funk endlich einmal voran, auf der CES wurde nun die Übertragung des Videosignals einer Playstation 3 über WLAN demonstriert. Möglich sein soll die "nahezu verzögerungs- und verlustfreie" Übertragung von Signalen bis hin zu 1080p60 (1920x1080 mit 60 Vollbildern pro Sekunde), was also perfekt für HD-Material wäre. Ob es allerdings wirklich "nahezu verzögerungsfrei" funktioniert, ist eher zu bezweifeln – denn wenn dem so wäre, hätte man sicherlich (deutlich) genaueres angegeben als nur eine Verzögerungszeit von "unter einer Sekunde". Ob sich diese Technologie jemals zum Spielen benutzen lassen wird, bliebe also abzuwarten – aber zum Filmschauen ohne Kabeleien hört sich dies ganz interessant an.

Mit dem ersten Tag der CES schickt AMD nunmehr seine Phenom II Prozessoren für den Desktop-Markt ins Rennen, nachdem die ersten 45nm-Modelle von AMD in Form der Opteron-Prozessoren mit Shanghai-Core bereits im alten Jahr verfügbar waren. Wie schon vorab klar war, kommen nunmehr die Modelle Phenom II X4 920 mit 2.8 GHz und Phenom II X4 940 mit 3.0 jeweils im Sockel AM2+ in den Markt, diese laufen auf den allermeisten Platinen mit diesem Sockel (die Mainboard-Hersteller bieten entsprechende Supportlisten an) und benutzen daher weiterhin DDR2 als Hauptspeicher. Die Nutzung von DDR3-Speicher wird der im Frühjahr kommenden AM3-Plattform vorbehalten sein - für den Augenblick hat diese Speicherbestückung allerdings weiterhin den Vorteil, daß hiermit sehr günstige Systeme zu realisieren sind.






Phenom II X4
Core 2 Quad
Core i7






Chipbasis
AMD K10, 45nm, 758 Mill. Transistoren, 258mm² Die-Fläche
Intel Penryn, 45nm, 456 Mill. Transistoren, 164mm² Die-Fläche (4/6/8MB L2) bzw. 820 Mill. Transistoren, 214mm² Die-Fläche (12MB L2)
Intel Nehalem, 45nm, 731 Mill. Transistoren, 263mm² Die-Fläche



Kerne
QuadCore
QuadCore
QuadCore + HyperThreading (4 physikalische und 4 virtuelle Kerne)



Cache
Level1: 4x128kB
Level2: 4x512kB
Level3: 6MB
Level1: 4x64kB
Level2: 4-12MB
Level1: 4x64kB
Level2: 4x256kB
Level3: 8MB



Anbindung
integriertes DualChannel DDR2-Speicherinterface, spezifiziert bis DDR2/1066 (17,0 GB/sec)
FrontSideBus mit FSB1333 (10,6 GB/sec) bzw. FSB1600 beim QX9770 (12,8 GB/sec)
integriertes TripleChannel DDR3-Speicherinterface, spezifiziert bis DDR3/1066 (25,6 GB/sec)



Modelle
920 - 2.8 GHz - $235
940BE - 3.0 GHz - $275
Q8200 - 2.33 GHz (4MB L2) - $193
Q8300 - 2.5 GHz (4MB L2) - $224
Q9300 - 2.5 GHz (6MB L2) - $266
Q9400 - 2.66 GHz (6MB L2) - $266
Q9450 - 2.66 GHz (12MB L2) - $316
Q9550 - 2.83 GHz (12MB L2) - $316
Q9650 - 3.0 GHz (12MB L2) - $530
QX9650 - 3.0 GHz (12MB L2) - $999
QX9770 - 3.2 GHz (12MB L2) - $1399
920 - 2.66 GHz - $284
940 - 2.93 GHz - $562
965XE - 3.2 GHz - $999





Hier liegt dann auch der Haupt-Pluspunkt der neuen AMD-Prozessoren: Man bietet absolut vergleichbare Leistungen zu allerdings einem günstigeren Systempreis an. AMDs Vorgehen gleicht hier durchaus dem Vorgehen bei der Radeon HD 4800 Serie, welche ja auch über ihr Preis/Leistungsverhältnis und weniger über Benchmarksiege zum Renner wurde. Dies gilt gerade gegenüber den Core i7 Prozessoren, wo der vom CPU-Preis ungefähr gleich liegende Core i7-920 weiterhin etwas schneller als der Phenom II X4 940 ist. Dies geht aber auch mit einem klar höheren Systempreis einher - derzeit sind die Core i7 Systeme nicht in der Lage, im selben Preisfeld wie Systeme mit AMDs Phenom II zu spielen, auch wenn der reine CPU-Preis erst einmal ähnlich aussieht.

Die natürlichen Gegner des Phenom II sind also eher die Core 2 Quad Modelle, in diesem Duell sind dann auch die Systempreise vergleichbar. Dann muß sich der Phenom II X4 920 mit einem Core 2 Quad Q8300 herumschlagen, der Phenom II X4 940 mit einem Core 2 Quad Q9400 - und beide AMD-Prozessoren bewältigen diese Aufgabenstellung mit Bravour und sind eigentlich regelmäßig auf dem Niveau des jeweils nächstschnelleren Intel-Modells anzutreffen. Dies trifft nunmehr sogar auf die Spieletests zu, wo AMD endlich einmal wieder vergleichbare Leistungen anbietet. Auch dort liegt man im übrigen regelmäßig überhalb vorgenannten Modellvergleichs, können also die neuen AMD-Prozessoren die jeweils gleich teuren Intel-Prozessoren schlagen.

Die Core 2 Quad Modelle werden somit zwar nicht überwältigend geschlagen, bekommen aber zum ersten Mal in ihrer Lebenszeit einen wirklich harten Kontrahenten vorgesetzt. Theoretisch müsste Intel nun eigentlich reagieren - und wird dies wahrscheinlich nicht tun, weil man mit dem Core 2 Quad noch viel zu gut im Geschäft steht und die bisherigen Erfolge der Core-2-basierten Prozessoren natürlich noch über einen gewissen Zeitraum nachwirken. Demzufolge ist es auch nicht zu erwarten, daß Intel die Phenom II Prozessoren mit höheren Taktraten (was technisch kein Problem wäre) oder/und niedrigeren Preisen bei den Core 2 Quad Prozessoren kontern wird, vielmehr wird Intel sein Augenmerk eher auf die Stärkung der Core i7 Modelle und deren Mainstream-Ableger ab dem dritten Quartal legen.

Gemäß Golem geht es mit dem Thema HDMI über Funk endlich einmal voran, auf der CES wurde nun die Übertragung des Videosignals einer Playstation 3 über WLAN demonstriert. Möglich sein soll die "nahezu verzögerungs- und verlustfreie" Übertragung von Signalen bis hin zu 1080p60 (1920x1080 mit 60 Vollbildern pro Sekunde), was also perfekt für HD-Material wäre. Ob es allerdings wirklich "nahezu verzögerungsfrei" funktioniert, ist eher zu bezweifeln - denn wenn dem so wäre, hätte man sicherlich (deutlich) genaueres angegeben als nur eine Verzögerungszeit von "unter einer Sekunde". Ob sich diese Technologie jemals zum Spielen benutzen lassen wird, bliebe also abzuwarten - aber zum Filmschauen ohne Kabeleien hört sich dies ganz interessant an.