7

News des 6./7. November 2010

TweakPC zeigen weitere offenbar von nVidia stammende Präsentationsfolien mit Benchmark-Werten zur GeForce GTX 580: Wie schon bei den kürzlich gezeigten Zahlen läuft alles auf einen Vorteil von ca. 15-20 Prozent gegenüber der GeForce GTX 480 hinaus, wobei nVidia angesichts dieses nun nicht gerade weltbewegenden Performancegewinns deutlich auf dem Vorteil der GeForce GTX 580 beim Verhältnis Performance/Watt herumreitet. In ausgesuchten Benchmarks soll die GeForce GTX 580 hier 30 Prozent besser als die GeForce GTX 480 liegen – was angesichts des Performancevorteils der neueren Karte auf einen um ca. 10 Prozent niedrigeren Stromverbrauch hinauslaufen sollte. Ergo geht es von den (unmöglich hohen) 230 Watt der GeForce GTX 480 unter Spielen bei der GeForce GTX 580 dann auf vielleicht 210 Watt unter Spielen herunter – was immer noch sehr hoch wäre angesichts einer Radeon HD 5870 bei ca. 150 Watt unter Spielen. Abzuwarten bleibt allerdings, ob dies dann auch von den Testern mit eigenem professionellen Messequipment so bestätigt wird bzw. ob sich in der Realität wirklich ein beachtbarer Unterschied zur GeForce GTX 480 herausbildet.

In einem Thread unseres Forums ist gerade eine Diskussion am laufen über eine mögliche Filter-"Optimierung" seitens nVidia: So hat man festgestellt, daß der 3DCenter Filter Tester zum einen sowohl im HighPerformance- als auch im HighQuality-Modus des nVidia-Treibers immer die gleiche Filterqualität zeigt – aber auch, daß man bei einfacher Umbenennung der Tool-EXE plötzlich wieder zu den bekannten, unterschiedlichen Filterqualitäten kommt. Das wurde in dem vorverlinkten Forums-Thread sehr früh als bekannter "Fehler" der nVidia-Treiber klassizifiert – wir sind uns darüber aber unsicher, denn wenn eine Anwendung auf eine Umbenennung reagiert, kann man eigentlich immer von einer treiberseitigen Erkennung und damit einer "Optimierung" ausgehen. Es gibt allerdings eine Ausweichmöglichkeit, welche selbst die veränderte Filterqualität nach Umbenennung der Tool-EXE mit erklären kann: Angeblich liefert nVidia unter DirectX 10/11 nur noch eine HighQuality-nahe Filterqualität aus – was der 3DCenter Filter Tester als DirectX10-Programm auch so anzeigt.

Benennt man die EXE dagegen um oder testet mit älteren DirectX9- bzw. OpenGL-Tools, kommen natürlicherweise die bekannten Unterschiede heraus – im Fall der Umbennung würde der Treiber dann das Programm ebenfalls den DirectX9-Anwendungen zuschlagen und damit die dafür geplante Filterqualität zeigen. Für diese Auslegung spricht, daß schnell angestellte Messungen in DirectX-10/11-Anwendungen keinen Performance-Unterschied zwischen dem schnellsten Modus "HighPerformance" und dem langsamten Modus "HighQuality" zeigten – dagegen spricht, daß nVidia einen solchen Fortschritt in der Filterqualität bisher nie kommuniziert hat, obwohl man darauf natürlich herumreiten könnte. Bisher ist die Sache noch etwas in der Schwebe und es läßt sich keine endgültige Aussage treffen – die Angelegenheit bleibt allerdings weiterhin in Beobachtung.

Dabei gleich noch etwas zum Thema einer angeblichen Voreingenommenheit von 3DCenter pro nVidia – schließlich werden einige vorstehende Meldung gleich wieder in diese Richtung hin verstehen, daß AMD sein Fett wegbekommt und nVidia ungeschoren davonkommt: Erstens einmal ermittelt sich das Maß an Neutralität der Berichterstattung grundsätzlich nicht daran, daß alle gleich viel kritisiert werden – das wäre dann nämlich Gleichmacherei um jeden Preis. Es wird dort kritisiert, wo etwas zu kritisieren ist – und wenn dies mal besonders viel die eine Seite trifft, dann hat sich das einfach so ergeben und hat keine Verschwörungstheorie zum Hintergrund. Und zweitens gilt gerade bei starker Kritik immer, daß man sich vorher seiner Sache sicher sein muß: Selbst die beiden letzten Artikel mit Kritik an AMDs Filterqualität entstanden erst dann, als wir alle Fakten zum Thema zusammengetragen, sorgsam überlegt und uns eine belastbare Meinung gebildet hatten – und damit jeweils ein paar Tage später, als es von den Vorkämpfern im Forum angeregt wurde.

Und im obigen nVidia-Fall ist einfach noch keine Klarheit vorhanden – unter Umständen handelt es sich schließlich noch nicht einmal um eine irreguläre Filter-"Optimierung", sondern möglicherweise sogar einen Fortschritt bei der Filterqualität. Wenn wir einen Hersteller wirklich hart kritisieren, müssen wir uns unserer Sache wie gesagt sicher sein – dies trifft im Fall AMD zu, im Fall nVidia noch lange nicht. Und dies hat mit dem Hersteller-Namen absolut nichts zu tun – warum auch sollten wir auch den einen oder anderen Hersteller bevorzugen? Dies würde doch diametral dem gesamten Ansatz von 3DCenter widersprechen. Wenn irgendwo der eine oder andere Hersteller mal zu hart kritisiert wurde oder wird oder ein anderer Herstellen mal zu sanft angepackt wurde oder wird, handelt es sich um schlichte Fehler unsererseits – aber doch nicht um bewußte Entscheidungen. Und Fehler unsererseits sind in der Diskussion mit uns korrigierbar – wenn man denn Argumente vorbringen kann und nicht allein nur eine angebliche Voreingenommenheit ins Feld führt. Eine angebliche Voreingenommenheit von 3DCenter pro nVidia erklärt sich nebenbei daran als Blödsinn, daß der News-Redakteur seine AMD-Grafikkarte ausgesprochen mag und auch die für die Zukunft ins Auge gefasste Anschaffung höchstwahrscheinlich in Richtung AMD gehen wird.

Anderes halb-internes Thema: Der 3DCenter Forum Programmier-Wettbewerb wird leider mangels Teilnehmern (nur zwei Meldungen, davon nur eine den Regularien entsprechend) nicht durchgeführt werden können, was wir ausdrücklich bedauern. Allerdings verstehen wir durchaus die nicht so gewaltige Teilnahme: Zum einen hat der Preis einige abgeschreckt (in dieser Richtung hin, daß man dachte, viel bessere Programmierer würden das unter sich ausmachen – falsch gedacht), zum anderen dürften gerade Programmierer natürlich das gebotenen Software-Paket oder etwas vergleichbares schon haben, es handelt sich schließlich um Programmierer-Rüstzeug. Und letztlich war sicherlich die Anmelde- und Wettbewerbs-Zeitspanne zu kurz – dies war aber ein Punkt, den wir nicht ändern konnten. Wir bitten in jedem Fall um Entschuldigung und geloben, dies nächstes Mal besser zu organisieren. Daneben sei allerdings trotzdem auf die von uns geposteten Programm-Ideen hingewiesen, die man durchaus auch außerhalb eines Wettbewerbs angehen kann. Wir sind selbstverständlich bereit, die dabei herauskommenden Programme entsprechend zu promoten, zudem lassen sich für größere Projekte über das Forum sicherlich auch eventuell benötigte Mitstreiter finden.

TweakPC zeigen weitere offenbar von nVidia stammende Präsentationsfolien mit Benchmark-Werten zur GeForce GTX 580: Wie schon bei den kürzlich gezeigten Zahlen läuft alles auf einen Vorteil von ca. 15-20 Prozent gegenüber der GeForce GTX 480 hinaus, wobei nVidia angesichts dieses nun nicht gerade weltbewegenden Performancegewinns deutlich auf dem Vorteil der GeForce GTX 580 beim Verhältnis Performance/Watt herumreitet. In ausgesuchten Benchmarks soll die GeForce GTX 580 hier 30 Prozent besser als die GeForce GTX 480 liegen - was angesichts des Performancevorteils der neueren Karte auf einen um ca. 10 Prozent niedrigeren Stromverbrauch hinauslaufen sollte. Ergo geht es von den (unmöglich hohen) 230 Watt der GeForce GTX 480 unter Spielen bei der GeForce GTX 580 dann auf vielleicht 210 Watt unter Spielen herunter - was immer noch sehr hoch wäre angesichts einer Radeon HD 5870 bei ca. 150 Watt unter Spielen. Abzuwarten bleibt allerdings, ob dies dann auch von den Testern mit eigenem professionellen Messequipment so bestätigt wird bzw. ob sich in der Realität wirklich ein beachtbarer Unterschied zur GeForce GTX 480 herausbildet.

In einem Thread unseres Forums ist gerade eine Diskussion am laufen über eine mögliche Filter-"Optimierung" seitens nVidia: So hat man festgestellt, daß der 3DCenter Filter Tester zum einen sowohl im HighPerformance- als auch im HighQuality-Modus des nVidia-Treibers immer die gleiche Filterqualität zeigt - aber auch, daß man bei einfacher Umbenennung der Tool-EXE plötzlich wieder zu den bekannten, unterschiedlichen Filterqualitäten kommt. Das wurde in dem vorverlinkten Forums-Thread sehr früh als bekannter "Fehler" der nVidia-Treiber klassizifiert - wir sind uns darüber aber unsicher, denn wenn eine Anwendung auf eine Umbenennung reagiert, kann man eigentlich immer von einer treiberseitigen Erkennung und damit einer "Optimierung" ausgehen. Es gibt allerdings eine Ausweichmöglichkeit, welche selbst die veränderte Filterqualität nach Umbenennung der Tool-EXE mit erklären kann: Angeblich liefert nVidia unter DirectX 10/11 nur noch eine HighQuality-nahe Filterqualität aus - was der 3DCenter Filter Tester als DirectX10-Programm auch so anzeigt.

Benennt man die EXE dagegen um oder testet mit älteren DirectX9- bzw. OpenGL-Tools, kommen natürlicherweise die bekannten Unterschiede heraus - im Fall der Umbennung würde der Treiber dann das Programm ebenfalls den DirectX9-Anwendungen zuschlagen und damit die dafür geplante Filterqualität zeigen. Für diese Auslegung spricht, daß schnell angestellte Messungen in DirectX-10/11-Anwendungen keinen Performance-Unterschied zwischen dem schnellsten Modus "HighPerformance" und dem langsamten Modus "HighQuality" zeigten - dagegen spricht, daß nVidia einen solchen Fortschritt in der Filterqualität bisher nie kommuniziert hat, obwohl man darauf natürlich herumreiten könnte. Bisher ist die Sache noch etwas in der Schwebe und es läßt sich keine endgültige Aussage treffen - die Angelegenheit bleibt allerdings weiterhin in Beobachtung.

Dabei gleich noch etwas zum Thema einer angeblichen Voreingenommenheit von 3DCenter pro nVidia - schließlich werden einige vorstehende Meldung gleich wieder in diese Richtung hin verstehen, daß AMD sein Fett wegbekommt und nVidia ungeschoren davonkommt: Erstens einmal ermittelt sich das Maß an Neutralität der Berichterstattung grundsätzlich nicht daran, daß alle gleich viel kritisiert werden - das wäre dann nämlich Gleichmacherei um jeden Preis. Es wird dort kritisiert, wo etwas zu kritisieren ist - und wenn dies mal besonders viel die eine Seite trifft, dann hat sich das einfach so ergeben und hat keine Verschwörungstheorie zum Hintergrund. Und zweitens gilt gerade bei starker Kritik immer, daß man sich vorher seiner Sache sicher sein muß: Selbst die beiden letzten Artikel mit Kritik an AMDs Filterqualität entstanden erst dann, als wir alle Fakten zum Thema zusammengetragen, sorgsam überlegt und uns eine belastbare Meinung gebildet hatten - und damit jeweils ein paar Tage später, als es von den Vorkämpfern im Forum angeregt wurde.

Und im obigen nVidia-Fall ist einfach noch keine Klarheit vorhanden - unter Umständen handelt es sich schließlich noch nicht einmal um eine irreguläre Filter-"Optimierung", sondern möglicherweise sogar einen Fortschritt bei der Filterqualität. Wenn wir einen Hersteller wirklich hart kritisieren, müssen wir uns unserer Sache wie gesagt sicher sein - dies trifft im Fall AMD zu, im Fall nVidia noch lange nicht. Und dies hat mit dem Hersteller-Namen absolut nichts zu tun - warum auch sollten wir auch den einen oder anderen Hersteller bevorzugen? Dies würde doch diametral dem gesamten Ansatz von 3DCenter widersprechen. Wenn irgendwo der eine oder andere Hersteller mal zu hart kritisiert wurde oder wird oder ein anderer Herstellen mal zu sanft angepackt wurde oder wird, handelt es sich um schlichte Fehler unsererseits - aber doch nicht um bewußte Entscheidungen. Und Fehler unsererseits sind in der Diskussion mit uns korrigierbar - wenn man denn Argumente vorbringen kann und nicht allein nur eine angebliche Voreingenommenheit ins Feld führt. Eine angebliche Voreingenommenheit von 3DCenter pro nVidia erklärt sich nebenbei daran als Blödsinn, daß der News-Redakteur seine AMD-Grafikkarte ausgesprochen mag und auch die für die Zukunft ins Auge gefasste Anschaffung höchstwahrscheinlich in Richtung AMD gehen wird.

Anderes halb-internes Thema: Der 3DCenter Forum Programmier-Wettbewerb wird leider mangels Teilnehmern (nur zwei Meldungen, davon nur eine den Regularien entsprechend) nicht durchgeführt werden können, was wir ausdrücklich bedauern. Allerdings verstehen wir durchaus die nicht so gewaltige Teilnahme: Zum einen hat der Preis einige abgeschreckt (in dieser Richtung hin, daß man dachte, viel bessere Programmierer würden das unter sich ausmachen - falsch gedacht), zum anderen dürften gerade Programmierer natürlich das gebotenen Software-Paket oder etwas vergleichbares schon haben, es handelt sich schließlich um Programmierer-Rüstzeug. Und letztlich war sicherlich die Anmelde- und Wettbewerbs-Zeitspanne zu kurz - dies war aber ein Punkt, den wir nicht ändern konnten. Wir bitten in jedem Fall um Entschuldigung und geloben, dies nächstes Mal besser zu organisieren. Daneben sei allerdings trotzdem auf die von uns geposteten Programm-Ideen hingewiesen, die man durchaus auch außerhalb eines Wettbewerbs angehen kann. Wir sind selbstverständlich bereit, die dabei herauskommenden Programme entsprechend zu promoten, zudem lassen sich für größere Projekte über das Forum sicherlich auch eventuell benötigte Mitstreiter finden.