11

Hardware- und Nachrichten-Links des 11. September 2020

nVidia hat den Launchtermin der GeForce RTX 3080 FE kurzfristig vom 14. auf den 16. September verschoben. Als Grund zitiert Andreas Schilling @ Twitter Bitten von Hardware-Testern nach einer Verschiebung, weil wegen Covid-Beschränkungen und eventuell auch Covid-bedingten Lieferschwierigkeiten der Testzeitraum zu kurz geraten würde. Für die Tester im deutschen Sprachraum, welche ihre Samples augenscheinlich rechtzeitig erhalten haben, dürfte das ganze ein Segen sein: Somit kann man seine Artikel entsprechend aufpolieren, eventuell noch ein paar mehr Benchmark-Serien einfließen lassen oder/und sogar seltene Nebentests diesesmal gleich mit zum Launch-Artikel liefern. Gleichzeitig notierte nVidia auch den Launch & Verkaufsstart der GeForce RTX 3070 für den 15. Oktober um 15 Uhr deutscher Zeit. nVidia schrieb zwar nur über einen "Marktstart", da aber auch eine spezifische Uhrzeit angegeben wurde, zeigt dies genauso auch auf einen Launch-Termin samt NDA-Fall für entsprechende Benchmarks hin. Daneben erwähnen Videocardz @ Twitter noch den Punkt, dass die Testsamples zur GeForce RTX 3090 erst nächste Woche versandt werden – womit es endgültig vom Tisch ist, am 16. September eventuell Benchmarks beider GA102-basierter Grafikkarten zu sehen.

FE-Benchmarks AIB-Benchmarks Marktstart
GeForce RTX 3080 offiziell:  16. Sept. (15:00 MESZ) angeblich:  17. Sept. offiziell:  17. Sept.
GeForce RTX 3090 anzunehmen:  24. Sept. anzunehmen:  24. Sept. offiziell:  24. Sept.
GeForce RTX 3070 offiziell:  15. Okt. (15:00 MESZ) anzunehmen:  15. Okt. offiziell:  15. Okt.

Zur kürzlichen Gerüchte-Meldung über eine "GeForce RTX 3060 Ti/Super" haben Videocardz bei den Grafikkarten-Hersteller nachgeforscht und von dort die Betätigung erhalten, dass tatsächlich eine "GeForce RTX 3060 Ti" mit den genannten Hardware-Daten im Laufe der zweiten Oktober-Hälfte antreten wird. Zu deren Hardware gab es dann noch zwei neue Informationen: Zum einen soll der GDDR6-Speicher auf 14 Gbps (wie bei der GeForce RTX 3070) laufen. Aufgrund des beachtbaren Hardware-Unterschieds bei der Anzahl der freigeschalteten Shader-Cluster (38 vs. 46) hätte sicherlich auch GDDR6-Speicher mit 12 Gbps gereicht – so haben nunmehr beide GA104-basierte Grafikkarten dieselbe Speicherbandbreite zur Verfügung. Zum anderen soll der Stromverbrauch um 40 Watt niedriger zur GeForce RTX 3070 (bei gleichartigen Hersteller-Karten) liegen – was auf den schon derart geschätzten Referenz-Stromverbrauch von 180 Watt hinauslaufen würde. Die GeForce RTX 3060 Ti ist ca. -15% langsamer gegenüber der GeForce RTX 3070 und damit grob in der Nähe des Performance-Levels der GeForce RTX 2080 Super zu erwarten. Gemäß dieser Performance-Prognose wäre ein Preispunkt von 399 Dollar/Euro anzunehmen bzw. angemessen.

GeForce RTX 3060 Ti GeForce RTX 3070 GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3090
Chip-Basis nVidia GA104 nVidia GA104 nVidia GA102 nVidia GA102
Technik angebl. 38 Shader-Cluster (4864 CUDA-Cores) @ 256 Bit GDDR6-Interface 46 Shader-Cluster (5888 CUDA-Cores) @ 256 Bit GDDR6-Interface 68 Shader-Cluster (8704 CUDA-Cores) @ 320 Bit GDDR6X-Interface 82 Shader-Cluster (10496 CUDA-Cores) @ 384 Bit GDDR6X-Interface
Chip-Takt unbekannt 1500/1725 MHz 1440/1710 MHz 1395/1695 MHz
Speicherausbau angebl. 8 GB GDDR6 @ 14 Gbps 8 GB GDDR6 @ 14 Gbps 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen geschätzt ~16½ TFlops & 448 GB/sec 20,3 TFlops & 448 GB/sec 29,8 TFlops & 760 GB/sec 35,6 TFlops & 936 GB/sec
off. Verbrauch vermtl. 180W (GCP) 220W (GCP) 320W (GCP) 350W (GCP)
Listenpreis vermtl. $399 $499  (UVP: 499€) $699  (UVP: 699€) $1499  (UVP: 1499€)
Release angebl. zweite Oktober-Hälfte 15. Oktober 2020 16. September 2020 24. September 2020

Videocardz berichten zudem über die Spezifikationen diverser Hersteller-Modelle zur GeForce RTX 3080. Hierbei sind die Grafikkarten-Hersteller augenscheinlich sehr rührig – sowohl was eigene Kühlkonstruktionen, eigene Platinen-Layouts als auch Werksübertaktungen angeht. Der beste zu sehende Boost-Clock lautet derzeit auf 1815 MHz, +6,1% auf den Referenztakt. Genauso gibt es erste GeForce RTX 3080 Karten mit dem Speichertakt der GeForce RTX 3090 von 19,5 Gbps, dies sind aber nur +2,6% über der Referenz. Jene Taktraten klingen somit gutklassig, die relativen Differenzen weisen allerdings auf nur geringe bis bestenfalls mittlere Differenzen hin. Ob nicht mehr geht oder ob nVidia hierbei den Finger drauf hat, wird sich eventuell nach den Launchreviews ergeben. Die dicksten GeForce RTX 3080 Karten setzen für ihren Mehrtakt dann auch schon höhere TDPs voraus: Mit 340 Watt liegt man nur noch 10 Watt unterhalb der GeForce RTX 3090 im Referenzdesign. Dennoch dürfte der Performance-Abstand zur GeForce RTX 3090 zu klein sein, als dass es sich nicht lohnen würde, dies nicht mittels Übertaktung der GeForce RTX 3080 auf einen einstelligen Prozentwert zu reduzieren. Wer den größeren Speicher der GeForce RTX 3090 nicht benötigt, dürfte in jedem Fall mit einer übertakteten GeForce RTX 3080 (zur Hälfte des Preises) besser bedient sein.

Noch besser wäre dann nur eine "GeForce RTX 3080 20GB" – von welcher allerdings leider immer noch nichts zu sehen ist. Es gab zwar zur GeForce RTX 3070 mit doppelter Speichermenge von 16 GB entsprechende Leaks (in Form einer "GeForce RTX 3070 Ti 16GB"), aber danach ist auch an dieser Front nichts mehr passiert. Speziell bei der GeForce RTX 3080 kommt der Umstand hinzu, dass man hier entweder eine eigene Platine (mit Platz für 20 Speicherchips) kreiieren muß – oder halt auf die Verfügbarkeit von 2-Gbyte-Speicherchips von GDDR6X wartet, welche aber erst im Jahr 2021 anstehen. Zudem wird natürlich nVidia regulieren, ob und wann eine solche "GeForce RTX 3080 20GB" erscheint – welche locker das Potential hat, insbesondere in werksübertaktete Ausführung die (wesentlich teurere) GeForce RTX 3090 zu kannibalisieren. nVidia dürfte sich in dieser Frage schlicht daran orientieren, auf welchem Performance-Level AMDs RDNA2-Grafikkarten herauskommen bzw. mit welchen Speichermengen jene antreten. Nur wenn sich daraus der Zwang zu einer "GeForce RTX 3080 20GB" ergibt, dürfte jene Karte auch wirklich erscheinen. Ansonsten wird nVidia jene sicherlich liebend gerne gar nicht herausbringen oder aber für einen potentiellen "SUPER"-Refresh der GeForce-30-Serie zurückhalten.

nVidia hat den Launchtermin der GeForce RTX 3080 FE kurzfristig vom 14. auf den 16. September verschoben. Als Grund zitiert Andreas Schilling @ Twitter Bitten von Hardware-Testern nach einer Verschiebung, weil wegen Covid-Beschränkungen und eventuell auch Covid-bedingten Lieferschwierigkeiten der Testzeitraum zu kurz geraten würde. Für die Tester im deutschen Sprachraum, welche ihre Samples augenscheinlich rechtzeitig erhalten haben, dürfte das ganze ein Segen sein: Somit kann man seine Artikel entsprechend aufpolieren, eventuell noch ein paar mehr Benchmark-Serien einfließen lassen oder/und sogar seltene Nebentests diesesmal gleich mit zum Launch-Artikel liefern. Gleichzeitig notierte nVidia auch den Launch & Verkaufsstart der GeForce RTX 3070 für den 15. Oktober um 15 Uhr deutscher Zeit. nVidia schrieb zwar nur über einen "Marktstart", da aber auch eine spezifische Uhrzeit angegeben wurde, zeigt dies genauso auch auf einen Launch-Termin samt NDA-Fall für entsprechende Benchmarks hin. Daneben erwähnen Videocardz @ Twitter noch den Punkt, dass die Testsamples zur GeForce RTX 3090 erst nächste Woche versandt werden - womit es endgültig vom Tisch ist, am 16. September eventuell Benchmarks beider GA102-basierter Grafikkarten zu sehen.





FE-Benchmarks
AIB-Benchmarks
Marktstart




GeForce RTX 3080
offiziell:  16. Sept. (15:00 MESZ)
angeblich:  17. Sept.
offiziell:  17. Sept.


GeForce RTX 3090
anzunehmen:  24. Sept.
anzunehmen:  24. Sept.
offiziell:  24. Sept.


GeForce RTX 3070
offiziell:  15. Okt. (15:00 MESZ)
anzunehmen:  15. Okt.
offiziell:  15. Okt.