23

Hardware- und Nachrichten-Links des 23. Februar 2012

Laut dem Forbes Magazine hat AMD vor der Übernahme des seinerzeit eigenständigen Grafikchip-Entwickler ATI auch mit nVidia über eine mögliche Übernahme gesprochen. Diese Gesprächen zerschlugen sich allerdings schnell, da nVidia-Chef Jen-Hsun Huang auf der Führung des gemeinsamen Unternehmens bestand – worauf sich AMD dann eben einfach ATI einverleibte. Laut nochmals dem Forbes Magazine arbeitet AMD nunmehr daran, die Grafiklösung für Sonys kommende Playstation 4 liefern zu können – nachdem man sich offenbar bereits mit Microsoft bezüglich der Xbox 720 einig geworden ist. Von der Artikel-Überschrift bei Forbes sollte man sich im übrigen nicht leiten lassen – aus dem Text wird klarer, daß sich AMD um diesen Auftrag bemüht, hierzu aber keineswegs schon eine endgültige Entscheidung seitens Sony vorliegt. Beide Nachrichten von Forbes basieren im übrigen auf einem Gespräch mit einem ehemaligen AMD-Mitarbeiter, dürften also doch ziemlich sicher sein.

Wie der Heise Newsticker berichtet, gab es bei der bekannten Preissuchmaschine Geizhals.at einen klaren und erheblichen Manipulationsversuch des (Nutzer-basierten) Produkt-Bewertungssystems zugunsten von OCZ-SSDs und zuungunsten der SSD-Produkte anderer Hersteller – indem meistens einfach die OCZ-Produkte die Bestnote abbekamen und die Konkurrenz-Produkte die schlechteste Note. Insbesondere bei eher seltenen oder neu am Markt erscheinenden Produkten kann man somit mit nur wenigen (falschen) Nutzerbewertungen eine klare Manipulation dieses Bewertungssystems erreichen. Geizhals wird diese gefälschten Bewertungen nun löschen, während OCZ in diesem Fall "volle Aufklärung zusichert" – was nicht ganz einfach wird, denn teilweise kamen die gefälschten Bewertungen von einer zu OCZ selber gehörenden IP-Adresse. Hier scheint sich der Hersteller ziemlich hereingeritten zu haben – man ist auf die weiteren Erklärungen zu diesem Fall gespannt.

Laut dem Forbes Magazine hat AMD vor der Übernahme des seinerzeit eigenständigen Grafikchip-Entwickler ATI auch mit nVidia über eine mögliche Übernahme gesprochen. Diese Gesprächen zerschlugen sich allerdings schnell, da nVidia-Chef Jen-Hsun Huang auf der Führung des gemeinsamen Unternehmens bestand - worauf sich AMD dann eben einfach ATI einverleibte. Laut nochmals dem Forbes Magazine arbeitet AMD nunmehr daran, die Grafiklösung für Sonys kommende Playstation 4 liefern zu können - nachdem man sich offenbar bereits mit Microsoft bezüglich der Xbox 720 einig geworden ist. Von der Artikel-Überschrift bei Forbes sollte man sich im übrigen nicht leiten lassen - aus dem Text wird klarer, daß sich AMD um diesen Auftrag bemüht, hierzu aber keineswegs schon eine endgültige Entscheidung seitens Sony vorliegt. Beide Nachrichten von Forbes basieren im übrigen auf einem Gespräch mit einem ehemaligen AMD-Mitarbeiter, dürften also doch ziemlich sicher sein.

Wie der Heise Newsticker berichtet, gab es bei der bekannten Preissuchmaschine Geizhals.at einen klaren und erheblichen Manipulationsversuch des (Nutzer-basierten) Produkt-Bewertungssystems zugunsten von OCZ-SSDs und zuungunsten der SSD-Produkte anderer Hersteller - indem meistens einfach die OCZ-Produkte die Bestnote abbekamen und die Konkurrenz-Produkte die schlechteste Note. Insbesondere bei eher seltenen oder neu am Markt erscheinenden Produkten kann man somit mit nur wenigen (falschen) Nutzerbewertungen eine klare Manipulation dieses Bewertungssystems erreichen. Geizhals wird diese gefälschten Bewertungen nun löschen, während OCZ in diesem Fall "volle Aufklärung zusichert" - was nicht ganz einfach wird, denn teilweise kamen die gefälschten Bewertungen von einer zu OCZ selber gehörenden IP-Adresse. Hier scheint sich der Hersteller ziemlich hereingeritten zu haben - man ist auf die weiteren Erklärungen zu diesem Fall gespannt.