3

Hardware- und Nachrichten-Links des 3. Juli 2012

Laut dem Neunetz ergibt sich der günstige Preis für Googles Nexus 7 Tablet auch dadurch, daß Google dieses ohne Gewinn verkaufen soll. Es geht Google wohl in erster Linie um die Erringung von Marktanteilen – und dann will man über Google Play und mobile Werbung Geld einnehmen. Ob dies funktioniert, sei dahingestellt – und es sei sogar dahingestellt, ob Google wirklich keinerlei Gewinn am Nexus 7 macht: Möglicherweise hat Google seine Gewinnerwartungen auch bloß heruntergeschraubt von den 30 bis 40 Prozent, die Apple anpeilt, auf diese 5 bis 10 Prozent, welche ansonsten im PC-Geschäft üblich sind. Und ausgenommen Apple dürfte sich auch der Tablet-Markt langfristig auch genau in diese Richtung hin entwickeln – weg von den hohen Profiten der Anfangszeit hin zu einem Markt mit Überangebot, in welchem mit Preisschlachten um den Käufer gerungen wird (ähnlich wie beim PC).

Daß Google so frühzeitig auf diese Strategie setzt, ist einfach nur Cleverness: Jetzt kann man die anderen Marktteilnehmer damit noch auf dem falschen Fuß erwischen und sich somit einen Vorteil zugunsten des eigenen Geräts und dem damit erreichbaren Marktanteil sichern – später nach dem Abflauen des Tablets-Hypes dürften sich die Preise sowieso beruhigen und ist ein gutklassiges 199-Dollar-Tablet wohl kein größeres Aufsehen mehr wert. Und dieses "später" ist wohl gar nicht mehr so weit entfernt, wenn nVidia laut einer Meldung seitens TweakPC weitere 199-Dollar-Tablets auf Basis seines Tegra-3-Chipsatzes forciert. Dies dürften den Tablet-Markt schon in absehbarer Zeit heftig in Bewegung bringen – weg von den vielen 500-Euro-Geräten hin zu mehr Tablets mit eher nachvollziehbarem Preispunkt, welche in den meisten Fällen schließlich mehrheitlich nur zu Unterhaltungszwecken eingesetzt werden.

Laut dem Neunetz ergibt sich der günstige Preis für Googles Nexus 7 Tablet auch dadurch, daß Google dieses ohne Gewinn verkaufen soll. Es geht Google wohl in erster Linie um die Erringung von Marktanteilen - und dann will man über Google Play und mobile Werbung Geld einnehmen. Ob dies funktioniert, sei dahingestellt - und es sei sogar dahingestellt, ob Google wirklich keinerlei Gewinn am Nexus 7 macht: Möglicherweise hat Google seine Gewinnerwartungen auch bloß heruntergeschraubt von den 30 bis 40 Prozent, die Apple anpeilt, auf diese 5 bis 10 Prozent, welche ansonsten im PC-Geschäft üblich sind. Und ausgenommen Apple dürfte sich auch der Tablet-Markt langfristig auch genau in diese Richtung hin entwickeln - weg von den hohen Profiten der Anfangszeit hin zu einem Markt mit Überangebot, in welchem mit Preisschlachten um den Käufer gerungen wird (ähnlich wie beim PC).

Daß Google so frühzeitig auf diese Strategie setzt, ist einfach nur Cleverness: Jetzt kann man die anderen Marktteilnehmer damit noch auf dem falschen Fuß erwischen und sich somit einen Vorteil zugunsten des eigenen Geräts und dem damit erreichbaren Marktanteil sichern - später nach dem Abflauen des Tablets-Hypes dürften sich die Preise sowieso beruhigen und ist ein gutklassiges 199-Dollar-Tablet wohl kein größeres Aufsehen mehr wert. Und dieses "später" ist wohl gar nicht mehr so weit entfernt, wenn nVidia laut einer Meldung seitens TweakPC weitere 199-Dollar-Tablets auf Basis seines Tegra-3-Chipsatzes forciert. Dies dürften den Tablet-Markt schon in absehbarer Zeit heftig in Bewegung bringen - weg von den vielen 500-Euro-Geräten hin zu mehr Tablets mit eher nachvollziehbarem Preispunkt, welche in den meisten Fällen schließlich mehrheitlich nur zu Unterhaltungszwecken eingesetzt werden.