6

Hardware- und Nachrichten-Links des 6. Februar 2020

Viel beachtet wird derzeit ein Twitter-Beitrag von Rogame, welcher in der Hardware-Unterstützung von MacOS 10.15.4 Beta 1 interessante neue AMD-Hardware entdeckt hat: So werden hierbei die AMD-Grafikchips Navi 12 & Navi 21 genannt. Letzterer ist wenig überraschend, da sich hierunter "Big Navi" bzw. der erste RDNA2-basierte Grafikchip verbergen sollte. Die Nennung von "Navi 12" überrascht hingegen, da von jenem Grafikchip lange nichts mehr zu hören und war und die Zeit der RDNA1-Generation eigentlich abzulaufen scheint. Aber womöglich handelt es sich bei Navi 12 auch schlicht "nur" um eine Apple-Variante von Navi 10 – welche also in weiten Teilen Navi 10 gleicht und nur für Apple selber aufgelegt wird, wie dies bei AMD nicht gänzlich verwunderlich wäre (Beispiel: Vega Mobile, auch nur bei Apple verbaut). Damit wäre dann zumindest geklärt, wieso es lange Zeit starke Anzeichen pro der Existenz von Navi 12 gab, jener Grafikchip aber bislang noch nirgendwo auftauchte, obwohl die vorliegenden Anzeichen einen Irrtum oder Fake eigentlich ausgeschlossen haben.

Chip Erklärung PC-Release
AMD Navi 12 vermutlich Apple-exklusiver Grafikchip auf Basis von Navi 10 möglicherweise kein PC-Release
AMD Navi 21 erster Chip der RDNA2-Generation Sommer/Herbst 2020
AMD Raven 2 kleinere Ausführung der Raven-Ridge-APU (2C+3CU) bereits im Markt
AMD van Gogh vermutlich kleinere Ausführung der Renoir-APU unbekannt
in Bezugnahme auf die von Rogame @ Twitter entdeckten neuen AMD-Chips im Hardware-Support von MacOS 10.15.4 Beta 1

Daneben beachtenswert ist die Erwähnung mehrere AMD-APUs mit diesem Hardware-Support für MacOS 10.15.4 Beta 1: Dazu gehören die bekannten AMD-APUs "Raven Ridge" (Ryzen 2000 U/H/G Serien) und "Renoir" (Ryzen 4000 U/H/G Serien), als auch die eher unbekannteren APUs "Raven 2" und "van Gogh" – letztere wahrscheinlich beiderseits die jeweiligen Mini-Ausführungen dieser Haupt-APUs. Relevant ist hierbei vor allem der Punkt, das damit Apple erstmals AMD-Prozessoren einsetzen würde – nachdem bisher Intel diesen Abnehmer immer noch Intel-exklusiv hatte halten können. Die Anzeichen dafür gab es allerdings schon in den letzten Monaten (teilweise Jahren), denn auch Apple war natürlich damit unzufrieden, durch die immer wieder gleiche Fertigungstechnologie bei Intel keine wirklich kräftigen Hardware-Fortschritte aufbieten zu können. Hinzu kommt, das Apple insbesondere bei seinen AiO-Geräten kaum von den Intel-Verbesserungen an der absoluten Leistungsspitze (beim Core i7 & Core i9) profitiert, weil dies dann jeweils auch einen höheren Stromverbrauch nach sich zieht, was schlecht zu einem AiO passt. Wie breit Apple dann die AMD-APUs wirklich verbaut, ist damit natürlich noch nicht gesagt – und vielleicht benutzte man AMD ja auch nur, um die eigenen Einkaufspreise bei Intel zu drücken.

AMD hat zum 4. Februar neue AMD-Spielebundle an den Start gebracht: Das "Xbox Game Pass" Spielebundle wurde dabei unverändert von seinem Anfängen aus dem Sommer 2019 übernommen und einfach bis April 2020 verlängert. Teilnahme-berechtigt sind nun auch die neuen Radeon RX 5500 XT Karten – nicht aber die Radeon RX 5500 & 5500M Modelle sowie auch keine Radeon RX 5600 XT Karten. Desweiteren wurde das "Raise the Game" Spielebundle aktualisiert, welches nunmehr "Ghost Recon Breakpoint", "Monster Hunter World: Iceborne" sowie das Remake von "Resident Evil 3" enthält. Je nach Grafikkarte erhält man dabei zwei von drei dieser Titel, wobei alle früheren Polaris/Vega-basierten Grafikkarten hierbei nicht mehr bedacht werden und erneut die Radeon RX 5600 XT außen vor bleibt. Ursprünglich war auch noch "WarCraft III: Reforged" Teil dieses Spielebundles, jene Entscheidung hat AMD allerdings zum 6. Februar kurzfristig zurückgezogen, nachdem das Blizzard-Spiel Rekorde bei den Negativ-Bewertungen aufgestellt hat. So oder so liegt AMD in diesem Feld damit aber wieder vorn, denn alle früheren nVidia-Spielebundles sind inzwischen lange ausgelaufen, nur AMD bietet derzeit kostenlos Spiele oben drauf an.

AMD "Raise the Game" & "Xbox Game Pass" Spielebundles
teilnehmende Hardware Aktionszeitraum Inhalt des Spielebundles
Radeon RX 5700 & 5700 XT 4. Februar 2020 bis 25. April 2020 Spiele "Monster Hunter World: Iceborne" (Master Edition) und "Resident Evil 3" (Remake)
Radeon RX 5500, 5500M & 5500 XT 4. Februar 2020 bis 25. April 2020 Spiele "Ghost Recon Breakpoint" (inkl. InGame-Items "AMD Clan-Emblem" & "AMD T-Shirt") und "Resident Evil 3" (Remake)
Radeon RX 5500 XT, 5700 & 5700 XT
Radeon VII, Radeon RX Vega 56 & 64
Radeon RX 560, 570, 580 & 590
1. Juli 2019 bis 25. April 2020 drei Monate Zugang zum "Xbox Game Pass für PC" (ab Einlösung)
Hinweis: Nicht jeder Händler nimmt an allen Aktionen teil und selbst bei den teilnehmenden Händlern muß nicht jedes Produktangebot Teil der konkreten Aktion sein.

Gemäß Reuters arbeiten die vier chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei, Oppo, Vivo & Xiaomi an einer gemeinsamen Strategie gegenüber Googles Play Store. Die hierfür ins Leben gerufene "Global Developer Service Alliance" (GDSA) soll es erst einmal App-Entwicklern ermöglichen, in einem einzelnen Schritt ihre Apps in die App-Stores der jeweiligen Smartphone-Hersteller hochzuladen. Eine Zusammenlegung der Hersteller-bezogenen App-Stores hin zu einem direkten Konkurrenzangebot gegenüber dem Play Store ist derzeit noch nicht geplant, darf aber für die Zukunft natürlich nicht ausgeschlossen werden. Bislang tritt die GDSA noch nicht wirklich offiziell auf, vermutlich haben die anderen Hersteller neben Huawei einigen Bammel vor einer entsprechenden US-Reaktion. Andererseits dürfte das US-Vorgehen gegenüber Huawei diesen Schritt sicherlich begünstigt haben – denn jeder chinesische Hersteller kann sich an drei Finger ausrechnen, das man jederzeit der nächste auf der US-Abschußliste sein kann. Über die schiere Größe der hierbei beteiligten vier Hersteller (40% Weltmarkt-Anteil) läßt sich hingegen schon eines erreichen, bei entsprechendem Durchhaltewillen könnte hiermit durchaus langfristig eine allgemeine Alternative zum Play Store entstehen.

Viel beachtet wird derzeit ein Twitter-Beitrag von Rogame, welcher in der Hardware-Unterstützung von MacOS 10.15.4 Beta 1 interessante neue AMD-Hardware entdeckt hat: So werden hierbei die AMD-Grafikchips Navi 12 & Navi 21 genannt. Letzterer ist wenig überraschend, da sich hierunter "Big Navi" bzw. der erste RDNA2-basierte Grafikchip verbergen sollte. Die Nennung von "Navi 12" überrascht hingegen, da von jenem Grafikchip lange nichts mehr zu hören und war und die Zeit der RDNA1-Generation eigentlich abzulaufen scheint. Aber womöglich handelt es sich bei Navi 12 auch schlicht "nur" um eine Apple-Variante von Navi 10 - welche also in weiten Teilen Navi 10 gleicht und nur für Apple selber aufgelegt wird, wie dies bei AMD nicht gänzlich verwunderlich wäre (Beispiel: Vega Mobile, auch nur bei Apple verbaut). Damit wäre dann zumindest geklärt, wieso es lange Zeit starke Anzeichen pro der Existenz von Navi 12 gab, jener Grafikchip aber bislang noch nirgendwo auftauchte, obwohl die vorliegenden Anzeichen einen Irrtum oder Fake eigentlich ausgeschlossen haben.




Chip
Erklärung
PC-Release





AMD Navi 12
vermutlich Apple-exklusiver Grafikchip auf Basis von Navi 10
möglicherweise kein PC-Release



AMD Navi 21
erster Chip der RDNA2-Generation
Sommer/Herbst 2020



AMD Raven 2
kleinere Ausführung der Raven-Ridge-APU (2C+3CU)
bereits im Markt



AMD van Gogh
vermutlich kleinere Ausführung der Renoir-APU
unbekannt



in Bezugnahme auf die von Rogame @ Twitter entdeckten neuen AMD-Chips im Hardware-Support von MacOS 10.15.4 Beta 1