17

News des 17. Dezember 2008

Im ganzen Wirrwarr über die Erscheinungstermine der nächsten HighEnd-Lösungen von ATI bringen The Inquirer durch ein Gespräch mit ATIs Chris Hook Klarheit: Danach wird es im ersten Halbjahr, aber noch nicht zum Jahresstart, 40nm-Refreshs der aktuellen ATI-Grafikchips geben. Explizit genannt wurde hierbei der RV740-Chip als Ersatz für den RV730-Chip der Radeon HD 4600 Serie (was auch durch die TapeOut-Meldung des RV740 bestätigt wird), zudem soll es einen Refresh-Chip des RV770-Chips der Radeon HD 4800 Serie geben, zu welchem der Codename allerdings noch nicht genannt wurde. Der entscheidende Punkt ist aber, daß ATIs NextGeneration-Chip – bislang RV870 genannt, erst im vierten Quartal 2009 antreten wird und erst dieser Chip dann DirectX11 mitbringt.

Damit liegt man im übrigen auf derselben Linie wie nVidia, welche für den Sommer 2009 auch erst einmal "nur" Refreshes der aktuellen Architektur vorsehen und die erste DirectX11-Lösung (GT300-Chip) erst für das vierte Quartal 2009 ansetzen. Im Fall von ATI wirft dies allerdings alles bekannte Halbwissen über den Haufen, weil damit die bislang genannten RV870-Spezifikationen aus diversen Gründen kaum noch passend sind. Gleichfalls passen die Spezifikationen zum RV775-Chip nicht mehr, da jene von einer 55nm-Fertigung und einem Release schon im Januar ausgehen. In Bezug auf genauere Informationen sind wir damit wieder zurück zu Null geworfen wurden, allerdings ergibt sich wohl eine größere Klarheit bezüglich der generellen Richtung, in welche beide Grafikchip-Entwickler über das Jahr 2009 steuern werden:

Q1/09 Q2/09 Q3/09 Q4/09
ATI RV775/RV790 (?)
40nm-Ausführung des RV770, Änderungen unbekannt
- RV870
40nm DirectX11-Chip
nVidia GT200b
55nm-Ausführung des GT200 ohne mehr Hardware-Einheiten, aber mit mehr Takt
GT212/GT216 (?)
40nm-Ausführung des GT200, Änderungen unbekannt
GT300
40nm DirectX11-Chip

Die gestrigen News enthalten zur GeForce GTX 285 einen gravierenden Fehler: Die nVidia-eigenen Benchmarks beziehen sich natürlich auf die DualChip-Lösung GeForce GTX 295 – und daß diese eine Radeon HD 4870 X2 schlagen wird können, stand eigentlich immer außer Frage. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen – und können uns gleich weiter dem Thema dieser kommenden DualChip-Lösung von nVidia widmen, denn es gibt weitere Informationen hierzu. So soll diese Karte nunmehr mit den Taktraten von 576/1242/1000 MHz antreten, was dem Standard der GeForce GTX 260 entspricht. Als Unterschied zu jener hat die GeForce GTX 295 allerdings die volle Shader-Anzahl des GT200(b)-Grafikchips aufzubieten, liegt also von der Performance her irgendwo in der Mitte zwischen GeForce GTX 260 SLI und GeForce GTX 280/285 SLI.

GeForce GTX 260 (192SP) GeForce GTX 260 (216SP) GeForce GTX 280 GeForce GTX 285 GeForce GTX 295
Chipbasis nVidia GT200, 65nm, 1400 Mill. Transistoren nVidia GT200, 65nm, 1400 Mill. Transistoren, demnächst GT200b in 55nm nVidia GT200b, 55nm, 1400 Mill. Transistoren 2x nVidia GT200b, 55nm, 2x 1400 Mill. Transistoren
Technik DirectX10, 192 Shader-Einheiten, 64 Textureneinheiten, 28 ROPs, 448 Bit DDR Speicherinterface DirectX10, 216 Shader-Einheiten, 72 Textureneinheiten, 28 ROPs, 448 Bit DDR Speicherinterface DirectX10, 240 Shader-Einheiten, 80 Textureneinheiten, 32 ROPs, 512 Bit DDR Speicherinterface DirectX10, 480 Shader-Einheiten, 160 Textureneinheiten, 56 ROPs, 2x 448 Bit DDR Speicherinterface
Taktraten 576/1242/1000 MHz 576/1242/1000 MHz 602/1296/1100 MHz 648/1476/1242 MHZ 576/1242/1000 MHz
Speicherausstattung 896 MB GDDR3 896 MB GDDR3 1024 MB GDDR3 1024 MB GDDR3 2x 896 MB GDDR3
Rechenleistung 476/715 GFlops 537/805 GFlops 622/933 GFlops 708/1063 GFlops 1193/1788 GFlops
Speicherbandbreite 112 GB/sec 112 GB/sec 141 GB/sec 159 GB/sec 224 GB/sec
Strombedarf (TDP/real) 182W/136W ?/150W (65nm) 236W/178W (65nm) 183W/? 289W/?
Anmerkungen läuft derzeit aus wird weiterbenutzt und demnächst auf 55nm umgestellt wird mit Erscheinen der GTX285 auslaufen, die letzten Modellen werden möglicherweise noch auf 55nm umgestellt vermutlich ab Januar 2009 erhältlich vermutlich ab Dezember 2008 erhältlich

Die nVidia DualChip-Lösung hat dann eine TDP von immerhin 289 Watt, was zwar viel ist, aber immer noch deutlich unter dem doppelten der originalen GeForce GTX 260 (192SP) mit 182 Watt TDP liegt. Hier zeigt sich deutlich das Wirken der 55nm-Fertigung des GT200(b)-Chips, mit einem GT200 in 65nm wäre eine solche DualChip-Lösung wohl niemals realisierbar gewesen. Laut wiederum nVidia-eigenen Messungen soll der reale Strombedarf der GeForce GTX 295 sogar geringfügig unterhalb des realen Stromverbrauchs der Radeon HD 4870 X2 liegen – was natürlich noch durch unabhängige Messungen zu bestätigen wäre. Die GeForce GTX 295 wird vermutlich noch in diesem Dezember vorgestellt werden, einige Informationen deuten auf einen Releasetermin am donnerstäglichen 18. Dezember hin.

Im ganzen Wirrwarr über die Erscheinungstermine der nächsten HighEnd-Lösungen von ATI bringen The Inquirer durch ein Gespräch mit ATIs Chris Hook Klarheit: Danach wird es im ersten Halbjahr, aber noch nicht zum Jahresstart, 40nm-Refreshs der aktuellen ATI-Grafikchips geben. Explizit genannt wurde hierbei der RV740-Chip als Ersatz für den RV730-Chip der Radeon HD 4600 Serie (was auch durch die TapeOut-Meldung des RV740 bestätigt wird), zudem soll es einen Refresh-Chip des RV770-Chips der Radeon HD 4800 Serie geben, zu welchem der Codename allerdings noch nicht genannt wurde. Der entscheidende Punkt ist aber, daß ATIs NextGeneration-Chip - bislang RV870 genannt, erst im vierten Quartal 2009 antreten wird und erst dieser Chip dann DirectX11 mitbringt.

Damit liegt man im übrigen auf derselben Linie wie nVidia, welche für den Sommer 2009 auch erst einmal "nur" Refreshes der aktuellen Architektur vorsehen und die erste DirectX11-Lösung (GT300-Chip) erst für das vierte Quartal 2009 ansetzen. Im Fall von ATI wirft dies allerdings alles bekannte Halbwissen über den Haufen, weil damit die bislang genannten RV870-Spezifikationen aus diversen Gründen kaum noch passend sind. Gleichfalls passen die Spezifikationen zum RV775-Chip nicht mehr, da jene von einer 55nm-Fertigung und einem Release schon im Januar ausgehen. In Bezug auf genauere Informationen sind wir damit wieder zurück zu Null geworfen wurden, allerdings ergibt sich wohl eine größere Klarheit bezüglich der generellen Richtung, in welche beide Grafikchip-Entwickler über das Jahr 2009 steuern werden:






Q1/09
Q2/09
Q3/09
Q4/09






ATI
RV775/RV790 (?)
40nm-Ausführung des RV770, Änderungen unbekannt
-
RV870
40nm DirectX11-Chip



nVidia
GT200b
55nm-Ausführung des GT200 ohne mehr Hardware-Einheiten, aber mit mehr Takt
GT212/GT216 (?)
40nm-Ausführung des GT200, Änderungen unbekannt
GT300
40nm DirectX11-Chip





Die gestrigen News enthalten zur GeForce GTX 285 einen gravierenden Fehler: Die nVidia-eigenen Benchmarks beziehen sich natürlich auf die DualChip-Lösung GeForce GTX 295 - und daß diese eine Radeon HD 4870 X2 schlagen wird können, stand eigentlich immer außer Frage. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen - und können uns gleich weiter dem Thema dieser kommenden DualChip-Lösung von nVidia widmen, denn es gibt weitere Informationen hierzu. So soll diese Karte nunmehr mit den Taktraten von 576/1242/1000 MHz antreten, was dem Standard der GeForce GTX 260 entspricht. Als Unterschied zu jener hat die GeForce GTX 295 allerdings die volle Shader-Anzahl des GT200(b)-Grafikchips aufzubieten, liegt also von der Performance her irgendwo in der Mitte zwischen GeForce GTX 260 SLI und GeForce GTX 280/285 SLI.






GeForce GTX 260 (192SP)
GeForce GTX 260 (216SP)
GeForce GTX 280
GeForce GTX 285
GeForce GTX 295






Chipbasis
nVidia GT200, 65nm, 1400 Mill. Transistoren
nVidia GT200, 65nm, 1400 Mill. Transistoren, demnächst GT200b in 55nm
nVidia GT200b, 55nm, 1400 Mill. Transistoren
2x nVidia GT200b, 55nm, 2x 1400 Mill. Transistoren



Technik
DirectX10, 192 Shader-Einheiten, 64 Textureneinheiten, 28 ROPs, 448 Bit DDR Speicherinterface
DirectX10, 216 Shader-Einheiten, 72 Textureneinheiten, 28 ROPs, 448 Bit DDR Speicherinterface
DirectX10, 240 Shader-Einheiten, 80 Textureneinheiten, 32 ROPs, 512 Bit DDR Speicherinterface
DirectX10, 480 Shader-Einheiten, 160 Textureneinheiten, 56 ROPs, 2x 448 Bit DDR Speicherinterface



Taktraten
576/1242/1000 MHz
576/1242/1000 MHz
602/1296/1100 MHz
648/1476/1242 MHZ
576/1242/1000 MHz



Speicherausstattung
896 MB GDDR3
896 MB GDDR3
1024 MB GDDR3
1024 MB GDDR3
2x 896 MB GDDR3



Rechenleistung
476/715 GFlops
537/805 GFlops
622/933 GFlops
708/1063 GFlops
1193/1788 GFlops



Speicherbandbreite
112 GB/sec
112 GB/sec
141 GB/sec
159 GB/sec
224 GB/sec



Strombedarf (TDP/real)
182W/136W
?/150W (65nm)
236W/178W (65nm)
183W/?
289W/?



Anmerkungen
läuft derzeit aus
wird weiterbenutzt und demnächst auf 55nm umgestellt
wird mit Erscheinen der GTX285 auslaufen, die letzten Modellen werden möglicherweise noch auf 55nm umgestellt
vermutlich ab Januar 2009 erhältlich
vermutlich ab Dezember 2008 erhältlich





Die nVidia DualChip-Lösung hat dann eine TDP von immerhin 289 Watt, was zwar viel ist, aber immer noch deutlich unter dem doppelten der originalen GeForce GTX 260 (192SP) mit 182 Watt TDP liegt. Hier zeigt sich deutlich das Wirken der 55nm-Fertigung des GT200(b)-Chips, mit einem GT200 in 65nm wäre eine solche DualChip-Lösung wohl niemals realisierbar gewesen. Laut wiederum nVidia-eigenen Messungen soll der reale Strombedarf der GeForce GTX 295 sogar geringfügig unterhalb des realen Stromverbrauchs der Radeon HD 4870 X2 liegen - was natürlich noch durch unabhängige Messungen zu bestätigen wäre. Die GeForce GTX 295 wird vermutlich noch in diesem Dezember vorgestellt werden, einige Informationen deuten auf einen Releasetermin am donnerstäglichen 18. Dezember hin.