22

News des 22. Dezember 2011

Unter Diskussion steht derzeit der anisotrope Filter der Radeon HD 7970, da dieser trotz des Hardware-Fixes im R1000/Tahiti-Chip nun doch nicht so gute Ergebnisse wie bei nVidia hervorbringt. Dies kann man sich mittels der Videos & Screenshots von HT4U, der ComputerBase sowie der PC Games Hardware selber zu Gemüte führen. Allgemein wird dabei eine klare Verbesserung gegenüber dem RV970/Cayman-Chip erkannt, aber immer noch nicht ganz das Niveau der nVidia-Lösungen. Insbesondere der HighQuality-Modus, welcher bei nVidia schon fast flimmerfrei ist (dies ist immer Content-abhängig), scheint bei der Radeon HD 7970 nach wie vor flimmeranfällig sein, während unter dem Quality-Modus beider Grafikchip-Entwickler die Unterschiede eher schwer zu entdecken sind. In der Summe bietet AMD damit eine ähnliche Standard-Lösung, nVidia hat aber im HighQuality-Modus des anisotropen Filters weiterhin die Nase etwas vorn.

Nachzutragen zur Radeon HD 7970 wären zudem noch deren kummulierte Overclocking-Ergebnisse, welche mittels der nachfolgenden Tabelle verewigt sind. Zu beachten wäre dabei, daß sehr viele Tester an das derzeitige Treiber/BIOS-Limit von maximal 1125 MHz Chiptakt und maximal 3150 MHz Speichertakt gestoßen sind, die Karte unter Umständen also noch mehr könnte. Einzig bei Legit Reviews hat man sich ein aktualisiertes BIOS geben lassen, welches diese Limits auf 2000/5000 MHz anhob und in der Folge dessen auch den mit 1165 MHz höchsten Chiptakt dieses Testfeldes ermöglichte. Demzufolge ist der durchschnittliche Übertaktungserfolg von 1093 MHz Chiptakt und 3087 MHz Speichertakt auch unter dem (kleinen) Vorbehalt zu sehen, daß bei einem höheren Limit das eine oder andere Ergebnis noch besser ausgefallen wäre und damit dieser Durchschnitt ebenfalls (minimal) ansteigen würde.

Overclocking-Ergebnisse der Radeon HD 7970 (default 925/2750 MHz)
ComputerBase 1125/3150 MHz Guru3D 1052/2900 MHz
Hardwareluxx 1045/2800 MHz Hardware Canucks 1078/3107 MHz
HT4U 1070/3000 MHz Hexus 1000/2900 MHz
PC Games Hardware 1100/3150 MHz Neoseeker 1125/3150 MHz
Tom's Hardware 1125/3150 MHz Overclockers 1125/3150 MHz
TechPowerUp 1075/3430 MHz
Legit Reviews 1165/3250 MHz VR-Zone 1125/3000 MHz

Interessant ist zudem, daß das niedrigste Übertaktungsergebnis bei immerhin 1000/2800 MHz liegt, was also einigen Spielraum beim Chiptakt eröffent – noch dazu, wo die Radeon HD 7970 gemäß einhelliger Meinung der Tester unter Übertaktung nur erstaunlich maßvoll mehr Strom zieht, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Grafikkarten unter hoher Übertaktung. Man kann hier durchaus die These aufstellen, daß AMD vielleicht besser damit beraten gewesen wäre, die Karte gleich auf 1000/2750 MHz herauszubringen – der Stromverbrach unter Spielen würde dann von 211W auf nur 220W ansteigen, womit die Karte in dieser Disziplin immer noch sehr gut (für eine HighEnd-Grafikkarte) darstehen würde. Gemäß den Skalierungstests der ComputerBase würde die Karte auf diesem Takt nochmals um 4,7 Prozent hinzugewinnen – bei einer Taktsteigerung um 8,1 Prozent nicht ganz schlecht.

Diese 4,7 Prozent Mehrperformance hören sich nach sehr wenig an, aber addiert zu dem regulären Performancevorteil der Radeon HD 7970 könnte diese mit jener zusätzlichen Performance wichtige psychologische Marken nehmen: Gegenüber der Radeon HD 6970 würde der Performancegewinn dann nirgendwo mehr unterhalb von 40 Prozent betragen, gegenüber der GeForce GTX 580 dann nirgendwo mehr unterhalb von 25 Prozent. Dies wäre dann doch viel griffiger und würde die Radeon HD 7970 in einem viel besserem Licht darstehen lassen – obwohl der Performanceunterschied zum Ist-Zustand wie gesagt mit 4,7 Prozent recht klein ist. Aber manchmal zählt das Überwinden von psychologisch wichtigen Marken mehr man denken mag – und hier könnte durchaus so ein Fall vorliegen.

Da AMD sich all dies auch genauso ausrechnen kann, steht somit die Frage im Raum, wieso man nicht diese 1000 MHz Chiptakt gleich als default gesetzt hat. Eine mögliche Erklärung könnte darin liegen, daß die Presse momentan von AMD natürlich die am besten laufenden Exemplare der Radeon HD 7970 bekommen hat und daß die im Handel erhältlichen Karten keine so hohe durchschnittliche Übertaktung ermöglichen werden. Dies wird sich erst mit der Verfügbarkeit der Radeon HD 7970 und breiten User-Tests an diesen Karten klären lassen können. Die Verfügbarkeit der Radeon HD 7970 wird sich allerdings trotz des heutigen Launches kaum noch dieses Jahr erreicht lassen – unter Umständen gibt es erst zum 9. Januar (dem Launchdatum der Radeon HD 7950) lieferfähige Angebote zur Radeon HD 7970.

Unter Diskussion steht derzeit der anisotrope Filter der Radeon HD 7970, da dieser trotz des Hardware-Fixes im R1000/Tahiti-Chip nun doch nicht so gute Ergebnisse wie bei nVidia hervorbringt. Dies kann man sich mittels der Videos & Screenshots von HT4U, der ComputerBase sowie der PC Games Hardware selber zu Gemüte führen. Allgemein wird dabei eine klare Verbesserung gegenüber dem RV970/Cayman-Chip erkannt, aber immer noch nicht ganz das Niveau der nVidia-Lösungen. Insbesondere der HighQuality-Modus, welcher bei nVidia schon fast flimmerfrei ist (dies ist immer Content-abhängig), scheint bei der Radeon HD 7970 nach wie vor flimmeranfällig sein, während unter dem Quality-Modus beider Grafikchip-Entwickler die Unterschiede eher schwer zu entdecken sind. In der Summe bietet AMD damit eine ähnliche Standard-Lösung, nVidia hat aber im HighQuality-Modus des anisotropen Filters weiterhin die Nase etwas vorn.

Nachzutragen zur Radeon HD 7970 wären zudem noch deren kummulierte Overclocking-Ergebnisse, welche mittels der nachfolgenden Tabelle verewigt sind. Zu beachten wäre dabei, daß sehr viele Tester an das derzeitige Treiber/BIOS-Limit von maximal 1125 MHz Chiptakt und maximal 3150 MHz Speichertakt gestoßen sind, die Karte unter Umständen also noch mehr könnte. Einzig bei Legit Reviews hat man sich ein aktualisiertes BIOS geben lassen, welches diese Limits auf 2000/5000 MHz anhob und in der Folge dessen auch den mit 1165 MHz höchsten Chiptakt dieses Testfeldes ermöglichte. Demzufolge ist der durchschnittliche Übertaktungserfolg von 1093 MHz Chiptakt und 3087 MHz Speichertakt auch unter dem (kleinen) Vorbehalt zu sehen, daß bei einem höheren Limit das eine oder andere Ergebnis noch besser ausgefallen wäre und damit dieser Durchschnitt ebenfalls (minimal) ansteigen würde.




Overclocking-Ergebnisse der Radeon HD 7970 (default 925/2750 MHz)





ComputerBase
1125/3150 MHz
Guru3D
1052/2900 MHz



Hardwareluxx
1045/2800 MHz
Hardware Canucks
1078/3107 MHz



HT4U
1070/3000 MHz
Hexus
1000/2900 MHz



PC Games Hardware
1100/3150 MHz
Neoseeker
1125/3150 MHz



Tom's Hardware
1125/3150 MHz
Overclockers
1125/3150 MHz





TechPowerUp
1075/3430 MHz



Legit Reviews
1165/3250 MHz
VR-Zone
1125/3000 MHz





Interessant ist zudem, daß das niedrigste Übertaktungsergebnis bei immerhin 1000/2800 MHz liegt, was also einigen Spielraum beim Chiptakt eröffent - noch dazu, wo die Radeon HD 7970 gemäß einhelliger Meinung der Tester unter Übertaktung nur erstaunlich maßvoll mehr Strom zieht, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Grafikkarten unter hoher Übertaktung. Man kann hier durchaus die These aufstellen, daß AMD vielleicht besser damit beraten gewesen wäre, die Karte gleich auf 1000/2750 MHz herauszubringen - der Stromverbrach unter Spielen würde dann von 211W auf nur 220W ansteigen, womit die Karte in dieser Disziplin immer noch sehr gut (für eine HighEnd-Grafikkarte) darstehen würde. Gemäß den Skalierungstests der ComputerBase würde die Karte auf diesem Takt nochmals um 4,7 Prozent hinzugewinnen - bei einer Taktsteigerung um 8,1 Prozent nicht ganz schlecht.

Diese 4,7 Prozent Mehrperformance hören sich nach sehr wenig an, aber addiert zu dem regulären Performancevorteil der Radeon HD 7970 könnte diese mit jener zusätzlichen Performance wichtige psychologische Marken nehmen: Gegenüber der Radeon HD 6970 würde der Performancegewinn dann nirgendwo mehr unterhalb von 40 Prozent betragen, gegenüber der GeForce GTX 580 dann nirgendwo mehr unterhalb von 25 Prozent. Dies wäre dann doch viel griffiger und würde die Radeon HD 7970 in einem viel besserem Licht darstehen lassen - obwohl der Performanceunterschied zum Ist-Zustand wie gesagt mit 4,7 Prozent recht klein ist. Aber manchmal zählt das Überwinden von psychologisch wichtigen Marken mehr man denken mag - und hier könnte durchaus so ein Fall vorliegen.

Da AMD sich all dies auch genauso ausrechnen kann, steht somit die Frage im Raum, wieso man nicht diese 1000 MHz Chiptakt gleich als default gesetzt hat. Eine mögliche Erklärung könnte darin liegen, daß die Presse momentan von AMD natürlich die am besten laufenden Exemplare der Radeon HD 7970 bekommen hat und daß die im Handel erhältlichen Karten keine so hohe durchschnittliche Übertaktung ermöglichen werden. Dies wird sich erst mit der Verfügbarkeit der Radeon HD 7970 und breiten User-Tests an diesen Karten klären lassen können. Die Verfügbarkeit der Radeon HD 7970 wird sich allerdings trotz des heutigen Launches kaum noch dieses Jahr erreicht lassen - unter Umständen gibt es erst zum 9. Januar (dem Launchdatum der Radeon HD 7950) lieferfähige Angebote zur Radeon HD 7970.