27

News des 26./27. Dezember 2011

Die Grafik zur Preis/Leistungs-Betrachtung der Radeon HD 7970 wurde gleich noch einmal umgearbeitet ;) – in der zweiten Version waren leider einige Grafikkarten an der falschen Stelle gemäß der X-Achse (Preislage) eingezeichnet, was nunmehr mit der dritten Version ausgebessert wurde. Dieser Performance/Preis-Überblick HighEnd-Grafikkarten beeinhaltet nun auch noch die GeForce GTX 570, welche schließlich – auf der in etwa gleichen Performance und Preislage wie die Radeon HD 6970 – auch mit in diese Aufstellung hineingehört. Die neue Performance/Preis-Grafik erscheint damit erst einmal vollständig und ist hoffentlich eine gewisse Hilfe beim schnellen Überblick über die im HighEnd-Segment verfügbaren Angebote und deren Unterschiede bezüglich Performance und Preis untereinander.

HT4U zeigen erste Bilder einer Radeon HD 7950, welche wie bekannt am 9. Januar starten wird. Eine neue Spezifikationstabelle bestätigt zudem schon bekanntes Wissen, wonach dieser Karte in der Tat mit 1792 (1D) Shader-Einheiten und demnach 112 Textureinheiten am vollen 384 Bit DDR Speicherinterface antreten wird. Etwas unklar ist noch die Anzahl der Raster Operation Units (ROPs), denn nachdem AMD beim R1000/Tahiti-Chip die ROPs vom Speicherinterface entkoppelt hat, müssen es nicht zwingend 32 wie bei der Radeon HD 7970 sein – sondern es ist auch eine äquivalente Abspeckung in der Form von "nur" 28 ROPs bei der Radeon HD 7950 denkbar. Da die ROP-Leistung beim R1000/Tahiti-Chip laut AMD aber keinesfalls ein praktisches Problem darstellt, ist dieser Punkt letztlich auch nicht ganz so wichtig.

Nachdem der Chiptakt der Radeon HD 7950 noch unbekannt ist (Schätzungen belaufen sich auf 850 MHz), liegt deren Speichertakt mit 2500 MHz schon fest – dies ist nur etwas weniger als bei der Radeon HD 7970 und deutet einen wiederum recht engen Performanceabstand der zwei Top-Karten von AMD an, wie schon bei Radeon HD 6950 und 6970. Beim Stromverbrauch scheint die Radeon HD 7950 ebenfalls in die Fußstapfen der Radeon HD 6950 zu treten, denn wiederum gibt es zwei 6polige Stromstecker am Board zu erspähen, was für eine maximale TDP von 225 Watt reicht. Da AMD hier natürlich gewisse Reserven einplant, kann es durchaus sein, daß die Radeon HD 7950 mit einem ähnlichen Stromverbrauch wie die Radeon HD 6950 herauskommt – welche ihrerseits 163 Watt unter Spielen zieht.

Shortcuts: Laut den X-bit Labs wird AMD zukünftig Bulldozer-Prozessoren auch unter dem Verkaufsnamen "Phenom II X8" anbieten. Dahinter verbergen sich allerdings nur arg mittelmäßig getaktete Bulldozer-Prozessoren unter wie gesagt falscher Flagge, vermutlich auch rein für den OEM-Einsatz – denn im Retail-Geschäft ist unklar, was man mit diesen niedrig getakteten und falsch benannten Prozessoren anfangen soll. Die VR-Zone vermeldet ein paar Benchmarks und Stromverbrauchswerte zu Intels Medfield, dem ersten explizit für den Smartphone-Einsatz erstellten Intel-Chip. Die Benchmarks sehen aus Performancesicht sehr vielversprechend aus, allerdings wurden die Verbrauchsziele nicht erreicht und sieht der Stromverbrauch auch so aus, als wäre man diesbezüglich nicht besonders weit von der neuen Atom-Generation "CedarTrail" entfernt – welche im Mobile-Einsatz schließlich auch ganz ansprechende Stromverbrauchswerte aufbietet.

Die Grafik zur Preis/Leistungs-Betrachtung der Radeon HD 7970 wurde gleich noch einmal umgearbeitet ;) - in der zweiten Version waren leider einige Grafikkarten an der falschen Stelle gemäß der X-Achse (Preislage) eingezeichnet, was nunmehr mit der dritten Version ausgebessert wurde. Dieser Performance/Preis-Überblick HighEnd-Grafikkarten beeinhaltet nun auch noch die GeForce GTX 570, welche schließlich - auf der in etwa gleichen Performance und Preislage wie die Radeon HD 6970 - auch mit in diese Aufstellung hineingehört. Die neue Performance/Preis-Grafik erscheint damit erst einmal vollständig und ist hoffentlich eine gewisse Hilfe beim schnellen Überblick über die im HighEnd-Segment verfügbaren Angebote und deren Unterschiede bezüglich Performance und Preis untereinander.


Performance/Preis-Überblick HighEnd-Grafikkarten - 26. Dezember 2011

HT4U zeigen erste Bilder einer Radeon HD 7950, welche wie bekannt am 9. Januar starten wird. Eine neue Spezifikationstabelle bestätigt zudem schon bekanntes Wissen, wonach dieser Karte in der Tat mit 1792 (1D) Shader-Einheiten und demnach 112 Textureinheiten am vollen 384 Bit DDR Speicherinterface antreten wird. Etwas unklar ist noch die Anzahl der Raster Operation Units (ROPs), denn nachdem AMD beim R1000/Tahiti-Chip die ROPs vom Speicherinterface entkoppelt hat, müssen es nicht zwingend 32 wie bei der Radeon HD 7970 sein - sondern es ist auch eine äquivalente Abspeckung in der Form von "nur" 28 ROPs bei der Radeon HD 7950 denkbar. Da die ROP-Leistung beim R1000/Tahiti-Chip laut AMD aber keinesfalls ein praktisches Problem darstellt, ist dieser Punkt letztlich auch nicht ganz so wichtig.


AMD Radeon HD 7950 Spezifikationen

Nachdem der Chiptakt der Radeon HD 7950 noch unbekannt ist (Schätzungen belaufen sich auf 850 MHz), liegt deren Speichertakt mit 2500 MHz schon fest - dies ist nur etwas weniger als bei der Radeon HD 7970 und deutet einen wiederum recht engen Performanceabstand der zwei Top-Karten von AMD an, wie schon bei Radeon HD 6950 und 6970. Beim Stromverbrauch scheint die Radeon HD 7950 ebenfalls in die Fußstapfen der Radeon HD 6950 zu treten, denn wiederum gibt es zwei 6polige Stromstecker am Board zu erspähen, was für eine maximale TDP von 225 Watt reicht. Da AMD hier natürlich gewisse Reserven einplant, kann es durchaus sein, daß die Radeon HD 7950 mit einem ähnlichen Stromverbrauch wie die Radeon HD 6950 herauskommt - welche ihrerseits 163 Watt unter Spielen zieht.

Shortcuts: Laut den X-bit Labs wird AMD zukünftig Bulldozer-Prozessoren auch unter dem Verkaufsnamen "Phenom II X8" anbieten. Dahinter verbergen sich allerdings nur arg mittelmäßig getaktete Bulldozer-Prozessoren unter wie gesagt falscher Flagge, vermutlich auch rein für den OEM-Einsatz - denn im Retail-Geschäft ist unklar, was man mit diesen niedrig getakteten und falsch benannten Prozessoren anfangen soll. Die VR-Zone vermeldet ein paar Benchmarks und Stromverbrauchswerte zu Intels Medfield, dem ersten explizit für den Smartphone-Einsatz erstellten Intel-Chip. Die Benchmarks sehen aus Performancesicht sehr vielversprechend aus, allerdings wurden die Verbrauchsziele nicht erreicht und sieht der Stromverbrauch auch so aus, als wäre man diesbezüglich nicht besonders weit von der neuen Atom-Generation "CedarTrail" entfernt - welche im Mobile-Einsatz schließlich auch ganz ansprechende Stromverbrauchswerte aufbietet.