2

Hardware- und Nachrichten-Links des 2. Juli 2012

Wie Golem ausführen, wird der nächste ALDI-PC den Trinity-Prozessor A8-5500 samt integrierter Radeon HD 7560D Grafiklösung tragen. Allerdings wird ALDI dem ganzen noch eine extra Radeon HD 7670 GDDR5 (umbenannte Radeon HD 6670) spendieren – aus Sicht der Grafikperformance löblich, aber aus Sicht der APU-Idee natürlich suboptimal. Denn dann kommt wieder DualGraphics (aka CrossFire zwischen integrierter und extra Grafiklösung) zum Einsatz – und bei derart leistungsunterschiedlichen Grafiklösungen wird das ganze ein Mikroruckler-Fest ohne größeren Performancegewinn und sogar Rückschritten bei der praktischen Spielbarkeit. AMD sollte vielleicht mal darüber nachdenken, Trinity auch ohne integrierter Grafiklösung aufzulegen – dies würde grob ein Drittel der Die-Fläche sparen, was bei Trinity angesichts des ungünstigen Mix' aus dicker Die-Fläche und schmalem Verkaufspreis nicht zu verachten wäre.

Fudzilla vermelden ein kommendes leichtes Update für AMDs Brazos 2.0 aus der Bobcat-Architektur in Form des im vierten Quartal antreteten E-2000 Prozessors mit 1.75 GHz Takt sowie Radeon HD 7340 Grafiklösung mit maximal 700 MHz TurboMode-Takt. Allerdings ist der Taktgewinn nur marginal gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell E-1800 (50 MHz mehr CPU-Takt und 20 MHz mehr Grafik-Takt), richtig interessant wird erst der Bobcat-Nachfolger "Kabini" mit zwei bis vier Jaguar-Rechenkernen und integrierter GCN-Grafiklösung unter der 28nm-Fertigung im ersten Halbjahr 2013 werden. Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens dürfte AMD in der Lage sein, deutlich mehr Rechenleistung unter derselben TDP zubieten – oder aber die TDP für eine ähnliche Rechenleistung stark herunterzudrehen.

Intel hingegen scheint auf diesem Gebiet eher langsam vorzugehen: Laut nochmals Fudzilla kommt die nächste Atom-Generation erst im vierten Quartal des Jahres 2013. Der Codename dieser Atom-Prozessoren lautet "Bay Trail" und bis auf die dann erstmals im Atom/Bobcat-Segment eingesetzte 22nm-Fertigung ist noch nichts weiter über diese bekannt. Allerdings wird Intel dort, wo man es für notwendig erachtet, auch schon früher reagieren: Eine Spezialversion dieser 22nm Atom-Prozessoren für den Einsatz in Smartphones und Tablets soll wohl schon früher im Jahr 2013 kommen – schließlich will Intel unbedingt in diesen Markt hinein und hat als beste Waffe hierfür seine überlegene Fertigungstechnologie (welche bislang im Atom-Segment aber noch kaum ausgespielt wurde). Allerdings ist die Konkurrenz auf ARM-Basis auch schon auf dem Weg zur 28nm-Fertigung, wird da im Jahr 2013 kein wirklich großer Vorteil für Intel herauskommen.

Wie Golem ausführen, wird der nächste ALDI-PC den Trinity-Prozessor A8-5500 samt integrierter Radeon HD 7560D Grafiklösung tragen. Allerdings wird ALDI dem ganzen noch eine extra Radeon HD 7670 GDDR5 (umbenannte Radeon HD 6670) spendieren - aus Sicht der Grafikperformance löblich, aber aus Sicht der APU-Idee natürlich suboptimal. Denn dann kommt wieder DualGraphics (aka CrossFire zwischen integrierter und extra Grafiklösung) zum Einsatz - und bei derart leistungsunterschiedlichen Grafiklösungen wird das ganze ein Mikroruckler-Fest ohne größeren Performancegewinn und sogar Rückschritten bei der praktischen Spielbarkeit. AMD sollte vielleicht mal darüber nachdenken, Trinity auch ohne integrierter Grafiklösung aufzulegen - dies würde grob ein Drittel der Die-Fläche sparen, was bei Trinity angesichts des ungünstigen Mix' aus dicker Die-Fläche und schmalem Verkaufspreis nicht zu verachten wäre.

Fudzilla vermelden ein kommendes leichtes Update für AMDs Brazos 2.0 aus der Bobcat-Architektur in Form des im vierten Quartal antreteten E-2000 Prozessors mit 1.75 GHz Takt sowie Radeon HD 7340 Grafiklösung mit maximal 700 MHz TurboMode-Takt. Allerdings ist der Taktgewinn nur marginal gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell E-1800 (50 MHz mehr CPU-Takt und 20 MHz mehr Grafik-Takt), richtig interessant wird erst der Bobcat-Nachfolger "Kabini" mit zwei bis vier Jaguar-Rechenkernen und integrierter GCN-Grafiklösung unter der 28nm-Fertigung im ersten Halbjahr 2013 werden. Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens dürfte AMD in der Lage sein, deutlich mehr Rechenleistung unter derselben TDP zubieten - oder aber die TDP für eine ähnliche Rechenleistung stark herunterzudrehen.

Intel hingegen scheint auf diesem Gebiet eher langsam vorzugehen: Laut nochmals Fudzilla kommt die nächste Atom-Generation erst im vierten Quartal des Jahres 2013. Der Codename dieser Atom-Prozessoren lautet "Bay Trail" und bis auf die dann erstmals im Atom/Bobcat-Segment eingesetzte 22nm-Fertigung ist noch nichts weiter über diese bekannt. Allerdings wird Intel dort, wo man es für notwendig erachtet, auch schon früher reagieren: Eine Spezialversion dieser 22nm Atom-Prozessoren für den Einsatz in Smartphones und Tablets soll wohl schon früher im Jahr 2013 kommen - schließlich will Intel unbedingt in diesen Markt hinein und hat als beste Waffe hierfür seine überlegene Fertigungstechnologie (welche bislang im Atom-Segment aber noch kaum ausgespielt wurde). Allerdings ist die Konkurrenz auf ARM-Basis auch schon auf dem Weg zur 28nm-Fertigung, wird da im Jahr 2013 kein wirklich großer Vorteil für Intel herauskommen.