3

Hardware- und Nachrichten-Links des 3. April 2012

Seitens TechPowerUp kommen mit Datum 1. April – aber angeblich nicht als April-Scherz – neue Spezifikationen zur Radeon HD 7990, der kommenden DualChip-Lösung auf Basis des R1000/Tahiti-Chips. Danach sollen die Taktraten der Radeon HD 7990 auf nunmehr 1000/2500 MHz liegen – wesentlich höher als bei der letzten Meldung zu dieser Karte (850/2500 MHz) und auch klar höher als bei der Radeon HD 7970 (925/2750 MHz). Ganz unmöglich sind diese Taktraten zwar nicht (weil AMD bei diesem Prestige-Projekt natürlich so gut wie möglich vorlegen will, um es der später erscheinenden GeForce GTX 690 so schwer wie möglich zu machen), aber mehr Takt als bei der schnellsten SingleChip-Lösung sind doch arg ungewöhnlich und würden nebenbei die Verlustleistung der Karte explodieren lassen – dabei sollten mehr als 400 Watt unter Spielen herauskommen. Insofern ist die Chance auf einen Fake oder nicht erkannten April-Scherz bei diesen Daten doch ziemlich hoch.

Laut SemiAccurate soll der eingebettete Speicher bei Intels Ivy-Bridge-Nachfolger "Haswell" 64 MB groß sein – nicht überragend, aber dafür angeblich mit hoher Bandbreite an den eigentlichen Grafikchip angebunden. In 64 MB schnell angebundenen Speicher kann man primär die Framebuffer ablegen, der Rest fungiert als Cache für Shader-Programme und diverse Arbeitsdaten der GPU. Dabei dürfte Intel den eingebetteten Speicher nur diesen Haswell-Prozessoren mit der größten Grafiklösung ("GT3") zukommen lassen, als extra produzierter Chip ist der eDRAM sehr gut nur dort einsetzbar, wo er auch wirklich Sinn macht. Die PC Games Hardware berichtet dagegen über eine Zotac GeForce GTX 680 "Extreme Edition" mit satter default-Taktrate von 1200 MHz (die "normale" Boost-Taktrate liegt aber ebenfalls bei 1200 MHz) und umfangreichen Möglichkeiten zur weiteren Übertaktung – so einer möglichen Spannungszugabe von bis zu 1,5V (default sind 1,15V).

Seitens TechPowerUp kommen mit Datum 1. April - aber angeblich nicht als April-Scherz - neue Spezifikationen zur Radeon HD 7990, der kommenden DualChip-Lösung auf Basis des R1000/Tahiti-Chips. Danach sollen die Taktraten der Radeon HD 7990 auf nunmehr 1000/2500 MHz liegen - wesentlich höher als bei der letzten Meldung zu dieser Karte (850/2500 MHz) und auch klar höher als bei der Radeon HD 7970 (925/2750 MHz). Ganz unmöglich sind diese Taktraten zwar nicht (weil AMD bei diesem Prestige-Projekt natürlich so gut wie möglich vorlegen will, um es der später erscheinenden GeForce GTX 690 so schwer wie möglich zu machen), aber mehr Takt als bei der schnellsten SingleChip-Lösung sind doch arg ungewöhnlich und würden nebenbei die Verlustleistung der Karte explodieren lassen - dabei sollten mehr als 400 Watt unter Spielen herauskommen. Insofern ist die Chance auf einen Fake oder nicht erkannten April-Scherz bei diesen Daten doch ziemlich hoch.

Laut SemiAccurate soll der eingebettete Speicher bei Intels Ivy-Bridge-Nachfolger "Haswell" 64 MB groß sein - nicht überragend, aber dafür angeblich mit hoher Bandbreite an den eigentlichen Grafikchip angebunden. In 64 MB schnell angebundenen Speicher kann man primär die Framebuffer ablegen, der Rest fungiert als Cache für Shader-Programme und diverse Arbeitsdaten der GPU. Dabei dürfte Intel den eingebetteten Speicher nur diesen Haswell-Prozessoren mit der größten Grafiklösung ("GT3") zukommen lassen, als extra produzierter Chip ist der eDRAM sehr gut nur dort einsetzbar, wo er auch wirklich Sinn macht. Die PC Games Hardware berichtet dagegen über eine Zotac GeForce GTX 680 "Extreme Edition" mit satter default-Taktrate von 1200 MHz (die "normale" Boost-Taktrate liegt aber ebenfalls bei 1200 MHz) und umfangreichen Möglichkeiten zur weiteren Übertaktung - so einer möglichen Spannungszugabe von bis zu 1,5V (default sind 1,15V).