5

Hardware- und Nachrichten-Links des 5. Juli 2012

Im Fall der Linksys-Router von Cisco mit zwangsweiser Aufgabe des eigenen Datenschutzes sowie der eigenen IT-Sicherheit rudert Cisco nun deutlich zurück: Wie der Heise Newsticker berichtet, werden die entsprechenden Router hierzulande vorerst gar nicht angeboten und auch das entsprechende Firmware-Update wird nicht mehr verteilt. Wichtiger ist allerdings, daß man bei zukünftigen Firmware-Versionen die Option bekommen soll, komplett auf die Cisco-Cloud zu verzichten – und so lange (echte) Wahlfreiheit existiert, spricht nichts gegen die zusätzliche Möglichkeit einer Cisco-Cloud. Daß Cisco allerdings noch überlegen muß, ob man für die lokale Konfiguration dieselbe Optionsvielfalt wie für die Konfiguration via Cloud anbieten will, spricht jedoch weiterhin nicht gerade für das Unternehmen – es bleibt die Möglichkeit offen, den Anwender über die höhere Optionsvielfalt am Ende doch sanft zur Cisco-Cloud zu zwingen.

Etwas lustig/ironisch ist es schon, wenn derzeit (wieder einmal) alle Welt auf eine Fudzilla-Meldung zu den Hardware-Daten des kommenden Trinity-Zweikerner A6-5400K verlinkt und damit etwas als mit Neuheitswert ausgestattet ausgegeben wird, zu dem grundlegende Informationen seit Februar existieren und exakte Informationen inklusive sogar eines Testberichts seit dem Juni. Hier wurde offenbar das Fudzilla-Prinzip nicht verstanden: Wichtig ist es nicht, etwas neues zu berichten, sondern vielmehr ständig kleine Informationsfetzen zu streuen, um im Gespräch zu bleiben. Das mag Fudzilla seinen Erfolg sichern, kann aber kaum im Sinne des Lesers und Hardware-Interessenten sein, welcher in aller Regel an zusammenhängenden Informationen interessiert ist – und die gibt es halt schon seit einiger Zeit auch und gerade zum A6-5400K.

Im Fall der Linksys-Router von Cisco mit zwangsweiser Aufgabe des eigenen Datenschutzes sowie der eigenen IT-Sicherheit rudert Cisco nun deutlich zurück: Wie der Heise Newsticker berichtet, werden die entsprechenden Router hierzulande vorerst gar nicht angeboten und auch das entsprechende Firmware-Update wird nicht mehr verteilt. Wichtiger ist allerdings, daß man bei zukünftigen Firmware-Versionen die Option bekommen soll, komplett auf die Cisco-Cloud zu verzichten - und so lange (echte) Wahlfreiheit existiert, spricht nichts gegen die zusätzliche Möglichkeit einer Cisco-Cloud. Daß Cisco allerdings noch überlegen muß, ob man für die lokale Konfiguration dieselbe Optionsvielfalt wie für die Konfiguration via Cloud anbieten will, spricht jedoch weiterhin nicht gerade für das Unternehmen - es bleibt die Möglichkeit offen, den Anwender über die höhere Optionsvielfalt am Ende doch sanft zur Cisco-Cloud zu zwingen.

Etwas lustig/ironisch ist es schon, wenn derzeit (wieder einmal) alle Welt auf eine Fudzilla-Meldung zu den Hardware-Daten des kommenden Trinity-Zweikerner A6-5400K verlinkt und damit etwas als mit Neuheitswert ausgestattet ausgegeben wird, zu dem grundlegende Informationen seit Februar existieren und exakte Informationen inklusive sogar eines Testberichts seit dem Juni. Hier wurde offenbar das Fudzilla-Prinzip nicht verstanden: Wichtig ist es nicht, etwas neues zu berichten, sondern vielmehr ständig kleine Informationsfetzen zu streuen, um im Gespräch zu bleiben. Das mag Fudzilla seinen Erfolg sichern, kann aber kaum im Sinne des Lesers und Hardware-Interessenten sein, welcher in aller Regel an zusammenhängenden Informationen interessiert ist - und die gibt es halt schon seit einiger Zeit auch und gerade zum A6-5400K.