7

Hardware- und Nachrichten-Links des 7. März 2012

Die PC Games Hardware berichten über eine auf der CeBIT zu sehende Radeon HD 7970 seitens Sapphire mit satten 1150 MHz Chiptakt und gleich 6 GB Speicherausbau. Auf zudem 3000 MHz Speichertakt sollte sich diese Karte doch ganz gut von den regulären Radeon HD 7970 Karten absetzen können – fast wie eine "Radeon HD 7980". Allerdings dürfte dafür auch der Preispunkt gesalzen sein, die PCGH vermutet einen Preis von nicht unter 600 Euro. Ein weiterer Vorab-Testbericht zu Ivy Bridge kommt von AnandTech, in welchem der Core i7-3770K mit 3.5 GHz Nominaltakt um ziemlich exakt 10 Prozent schneller als der Core i7-2600K mit 3.4 GHz gesehen wird – im übrigen in absoluter Übereinstimmung mit dem letzten Vorabtest zu Ivy Bridge. Taktnormiert kommt hierbei ein Pro/MHz-Gewinn von ca. 7 Prozent zugunsten von Ivy Bridge heraus – nicht schlecht für eine reine Refresh-Generation. Die 10 Prozent Performancegewinn lassen sich zudem auch unter CPU-limitierten Spielen wiederfinden – dies war eine Frage, welche nach dem letzten Vorabtest noch offengeblieben war.

Gemäß BSN hat AMD nochmals bestätigt, daß die kommenden 28nm-Prozessoren nicht mehr das bisher von AMD eingesetzte SOI-Verfahren (Silicon on Insulator) benutzen, sondern im preisgünstigeren Bulk-Verfahren hergestellt werden. Zwar wird die erste 28nm-Generation in Form der Kaveri-Prozessoren in Nachfolge der Trinity-Prozessoren laut AMD weiterhin bei GlobalFoundries hergestellt, aber weitere 28nm-Aufträge könnten durch diesen Schritt dann eben auch an andere Chipfertiger wie TSMC vergeben werden – welche üblicherweise nur das Bulk-Verfahren und nicht das SOI-Verfahren beherrschen. Daß sich AMD kürzlich von den letzten GlobalFoundries-Anteilen getrennt hat, zeigt genauso auch das Vorhaben an, sich vom bisherigen Hauptauftragsfertiger zu emanzipieren und dadurch eben weniger auf GlobalFoundries angewiesen zu sein.

Die PC Games Hardware berichten über eine auf der CeBIT zu sehende Radeon HD 7970 seitens Sapphire mit satten 1150 MHz Chiptakt und gleich 6 GB Speicherausbau. Auf zudem 3000 MHz Speichertakt sollte sich diese Karte doch ganz gut von den regulären Radeon HD 7970 Karten absetzen können - fast wie eine "Radeon HD 7980". Allerdings dürfte dafür auch der Preispunkt gesalzen sein, die PCGH vermutet einen Preis von nicht unter 600 Euro. Ein weiterer Vorab-Testbericht zu Ivy Bridge kommt von AnandTech, in welchem der Core i7-3770K mit 3.5 GHz Nominaltakt um ziemlich exakt 10 Prozent schneller als der Core i7-2600K mit 3.4 GHz gesehen wird - im übrigen in absoluter Übereinstimmung mit dem letzten Vorabtest zu Ivy Bridge. Taktnormiert kommt hierbei ein Pro/MHz-Gewinn von ca. 7 Prozent zugunsten von Ivy Bridge heraus - nicht schlecht für eine reine Refresh-Generation. Die 10 Prozent Performancegewinn lassen sich zudem auch unter CPU-limitierten Spielen wiederfinden - dies war eine Frage, welche nach dem letzten Vorabtest noch offengeblieben war.

Gemäß BSN hat AMD nochmals bestätigt, daß die kommenden 28nm-Prozessoren nicht mehr das bisher von AMD eingesetzte SOI-Verfahren (Silicon on Insulator) benutzen, sondern im preisgünstigeren Bulk-Verfahren hergestellt werden. Zwar wird die erste 28nm-Generation in Form der Kaveri-Prozessoren in Nachfolge der Trinity-Prozessoren laut AMD weiterhin bei GlobalFoundries hergestellt, aber weitere 28nm-Aufträge könnten durch diesen Schritt dann eben auch an andere Chipfertiger wie TSMC vergeben werden - welche üblicherweise nur das Bulk-Verfahren und nicht das SOI-Verfahren beherrschen. Daß sich AMD kürzlich von den letzten GlobalFoundries-Anteilen getrennt hat, zeigt genauso auch das Vorhaben an, sich vom bisherigen Hauptauftragsfertiger zu emanzipieren und dadurch eben weniger auf GlobalFoundries angewiesen zu sein.