Forenneuigkeiten

Alter WLAN Stick unter Windows 10

Neue Forenbeiträge - Di, 26.01.2021 23:13
Da das DLAN immer mal wieder Abbrüche und schlechte Übertragungsraten hat, wollte ich einen ältere Hama WLAN USB Stick nutzen, dieser wird allerdings nicht unter Windows 10 erkannt, es gibt anscheinend nur offizielle Treiber bis Windows 7: https://de.hama.com/service/download...k/wireless-lan .Habe diese mal installiert, bringt aber leider nix.

Gibt es eine andere Möglichkeit das Teil unter Windows 10 zum Laufen zu bringen? Alternative universelle Treiber, o.ä? Wäre zu schade da Teil einfach wegzuschmeissen, nur weil es keinen offiziellen Treiber Support mehr gibt.
Kategorien: 3DCenter Forum

Intel - Tiger Lake - Review Thread

Prozessoren und Chipsätze - Di, 26.01.2021 19:43
Das Fazit bei CB ist auch vernichtend:

https://www.computerbase.de/2021-01/...7-11370h-test/

Intel Core i7-11370H im Test: Tiger Lake-H35 mit vier Kernen im RTX-Gaming-Notebook

"Am Ende bleibt es, wie es ist: Auf Tiger Lake-H35 hat der Markt nicht gewartet, er dürfte schnell im Abseits verschwinden. Vielmehr lautet nun die klare Botschaft: Wenn es hohe Leistung in einem Intel-Notebook und nicht in einem AMD-Notebook sein soll, dann gilt es auf Tiger Lake-H45 zu warten: Alle jetzt erkannten Probleme werden dort nicht anzutreffen sein."

3090 - Treiber-Crash beim Booten (video scheduler internal error)

Grafikkarten - Di, 26.01.2021 19:26
Hallo

Danke für eure Rückmeldungen!

Es hat sich wohl erledigt, mit dem Abschalten einiger Services (Vray License + Dongle Verwaltung), ggf. auch mit dem Entfernen der Dongle. Der Zusammenhang zum BSOD ist mir weiterhin ein Rätsel, da die Hardware und Peripherie sonst nicht verändert wurde, aber Hauptsache es funktioniert wieder.

AMD fTPM für Bitlocker ja/nein?

Neue Forenbeiträge - Di, 26.01.2021 19:11
Ich will Bitlocker benutzen und denke über den fTPM nach.

Ich habe schon im Netz nach Infos/Reviews gesucht und bin unteranderem auf dieses Video gestoßen: https://youtu.be/JeiJE6ocSGo

Das der fTPM bei einem BiosUpdate zurückgesetzt wird sehe ich als kein Problem. Man kann ja Bitlocker suppenden.

Hat sich hier schon jemand damit beschäftigt?
Eure Erfahrungen und Meinungen würden mich interessieren.
Kategorien: 3DCenter Forum

AMD fTPM für Bitlocker ja/nein?

CPU's und Mainboards - Di, 26.01.2021 19:11
Ich will Bitlocker benutzen und denke über den fTPM nach.

Ich habe schon im Netz nach Infos/Reviews gesucht und bin unteranderem auf dieses Video gestoßen: https://youtu.be/JeiJE6ocSGo

Das der fTPM bei einem BiosUpdate zurückgesetzt wird sehe ich als kein Problem. Man kann ja Bitlocker suppenden.

Hat sich hier schon jemand damit beschäftigt?
Eure Erfahrungen und Meinungen würden mich interessieren.

Samsung S20 5G - Display zu dunkel bei automatischer Helligkeit

Neue Forenbeiträge - Di, 26.01.2021 16:59
Guten Tag.

Wenn ich bei meinem Samsung S20 5G die automatische Displayhelligkeitsregulierung aktiviere, empfinde ich das Display als signifikant zu dunkel!

Gibt's da noch irgendeinen Trick oder ein verstecktes Häkchen, welches ich noch setzen oder löschen muss?
Kategorien: 3DCenter Forum

Samsung S20 - Menüleiste und Statusleiste dauerhaft anzeigen lassen?

Neue Forenbeiträge - Di, 26.01.2021 16:51
Guten Tag. Ich habe nun ganz neu ein Samsung S20 5G (zuvor das S7) und leider bewahrheiten sich einige Befürchtungen, die ich schon im Vorfeld hatte.

Bei diversen Spielen beschneiden die runden Ecken des Displays das eigentliche Anzeigebild (nicht viel oder störend, aber sie tun es) ... und wenn man mal schnell aus einem Spiel raus will, muss man erst am unteren Displayrand nach oben wischen, damit die Menü-Leiste eingeblendet wird, damit man hier nun die App wechseln oder das Spiel mittels Zurück-Taste beenden kann. Da aber am unteren Rand oft auch anklickbare, spielrelevante Icons sind, kam es nun schon mehrfach zu ungewollten Fehleingaben.

Daher meine Frage, ob man die Menü-Leiste (Tast-Manager | Home | Zurück) und ggf. auch die Status-Leiste nicht dauerhaft anzeigen lassen kann. ODer gibt es vielleicht eine elegante Alternativ-Lösung für dieses Problem?
Kategorien: 3DCenter Forum

NVIDIA GeForce Game Ready 461.40 WHQL

Neue Forenbeiträge - Di, 26.01.2021 16:01
What’s New in Version 461.40 WHQL
Zitat: Game Ready Driver Updates
Game Ready Drivers provide the best possible gaming experience for all major new releases, including Virtual Reality games. Prior to a new title launching, our driver team is working up until the last minute to ensure every performance tweak and bug fix is included for the best gameplay on day-one.

Game Ready for The Medium
This new Game Ready Driver provides support for The Medium, a new adventure-horror game that features ray tracing and our performance-accelerating NVIDIA DLSS technology.

Gaming Technology
Includes support for GeForce RTX 30 Series laptops (RTX 3080, RTX 3070, RTX 3060).

Learn more in our Game Ready Driver article Desktop-Drivers:

Windows 10
Download 64 bit Desktop-Treiber (Standard)
Download 64 bit Desktop-Treiber (DCH)

Windows 8.1/8/7
Download 64 bit Desktop-Treiber

Supported Products
Spoiler
NVIDIA TITAN Series:
NVIDIA TITAN RTX, NVIDIA TITAN V, NVIDIA TITAN Xp, NVIDIA TITAN X (Pascal), GeForce GTX TITAN X, GeForce GTX TITAN, GeForce GTX TITAN Black, GeForce GTX TITAN Z

GeForce RTX 30 Series:
GeForce RTX 3090, GeForce RTX 3080, GeForce RTX 3070 , GeForce RTX 3060 Ti

GeForce 20 Series:
GeForce RTX 2080 Ti , GeForce RTX 2080 SUPER , GeForce RTX 2080 , GeForce RTX 2070 SUPER , GeForce RTX 2070 , GeForce RTX 2060 SUPER , GeForce RTX 2060

GeForce 16 Series:
NVIDIA GeForce GTX 1660 SUPER , GeForce GTX 1650 SUPER, GeForce GTX 1660 Ti, GeForce GTX 1660 , GeForce GTX 1650

GeForce 10 Series:
GeForce GTX 1080Ti , GeForce GTX 1080 , GeForce GTX 1070Ti , GeForce GTX 1070 , GeForce GTX 1060 , GeForce GTX 1050Ti , GeForce GTX 1050 , GeForce GT 1030

GeForce 900 Series:
GeForce GTX 980Ti , GeForce GTX 980, GeForce GTX 970 , GeForce GTX 960 , GeForce GTX 950

GeForce 700 Series:
GeForce GTX 780 Ti, GeForce GTX 780, GeForce GTX 770, GeForce GTX 760, GeForce GTX 760 Ti (OEM), GeForce GTX 750 Ti, GeForce GTX 750, GeForce GTX 745, GeForce GT 740, GeForce GT 730, GeForce GT 720, GeForce GT 710

GeForce 600 Series:
GeForce GTX 690, GeForce GTX 680, GeForce GTX 670, GeForce GTX 660 Ti, GeForce GTX 660, GeForce GTX 650 Ti BOOST, GeForce GTX 650 Ti, GeForce GTX 650, GeForce GTX 645, GeForce GT 640, GeForce GT 635, GeForce GT 630


Notebook Drivers:

Windows 10
Download 64 bit Notebook-Treiber (Standard)
Download 64 bit Notebook-Treiber (DCH)

Windows 8.1/8/7
Download 64 bit Notebook-Treiber

Supported Products
Spoiler
GeForce RTX 30 Series (Notebooks):
GeForce RTX 3080 Laptop GPU, GeForce RTX 3070 Laptop GPU, GeForce RTX 3060 Laptop GPU

GeForce RTX 20 Series (Notebooks):
GeForce RTX 2080 SUPER, GeForce RTX 2080, GeForce RTX 2070 SUPER, GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2060

GeForce MX400 Series (Notebooks):
GeForce MX450

GeForce MX300 Series (Notebooks):
GeForce MX350, GeForce MX330

GeForce MX200 Series (Notebooks):
GeForce MX250, GeForce MX230

GeForce MX100 Series (Notebook):
GeForce MX150, GeForce MX130, GeForce MX110

GeForce GTX 16 Series (Notebooks):
GeForce GTX 1660 Ti, GeForce GTX 1650 Ti, GeForce GTX 1650

GeForce 10 Series (Notebooks):
GeForce GTX 1080, GeForce GTX 1070, GeForce GTX 1060, GeForce GTX 1050 Ti, GeForce GTX 1050

GeForce 900M Series (Notebooks):
GeForce GTX 950M, GeForce 940MX, GeForce 930MX, GeForce 920MX, GeForce 930M

GeForce 800M Series (Notebooks):
GeForce GTX 860M, GeForce GTX 850M, GeForce 845M, GeForce 840M, GeForce 830M

Zitat: Fixed Issues in this Release
The following sections list the important changes and the most common issues resolved in this version. This list is only a subset of the total number of changes made in this driver version. The NVIDIA bug number is provided for reference.
• [X4: Foundations][Vulkan]: The game may crash on GeForce RTX 30 series GPUs. [3220107]
• [X4: Foundations][Vulkan]: HUD in the game is broken. [3169099]
• [Resident Evil 2 Remake/Devil May Cry V] Games which used the RE2 engine may crash in DirectX 11 mode [200686418]
• [DaVinci Resolve]: Error 707, application crash, or application instability may occur. [3225521]
• [Adobe Premiere Pro]: The application may freeze when using Mercury Playback Engine GPU Acceleration (CUDA). [3230997/200686504]
• [Zoom][NVENC]: Webcam video image colors on the receiving end of Zoom may appear incorrect. [3205912]
• [Detroit: Become Human]: The game randomly crashes. [3203114]
• [Steam VR game]: Stuttering and lagging occur upon launching a game (without running running any GPU hardware monitoring tool in the background) [3152190]
• [Assassin's Creed Valhalla]: The game may randomly crash after extended gameplay [200679654]
• NVIDIA Broadcast Camera filter may hang. [200691869]
• [Zoom]: Chrome browser flickers with Zoom app. [200695072]
• [G-SYNC][Surround][RTX 30 series] PC may restart when enabling NVIDIA Surround with GSYNC enabled on RTX 30 series GPUs. [3202303]

Open Issues in Version 461.40 WHQL:
Spoiler As with every released driver, version 461.40 WHQL of the Release 460 driver has open issues and enhancement requests associated with it. This section includes lists of issues that are either not fixed or not implemented in this version. Some problems listed may not have been thoroughly investigated and, in fact, may not be NVIDIA issues. Others may have workaround solutions.
For notebook computers, issues can be system-specific and may not be seen on your particular notebook.

Windows 10 Issues
• [World of Warcraft: Shadowlands]: Random flicker may occur in certain locations in the game [3206341]
• [Supreme Commander/Supreme Commander 2]: The games experience low FPS. [3231218]
• Wallpaper Engine app may crash on startup or upon resume from sleep. [3208963]
• [Batman Arkham Knight]: The game crashes when turbulence smoke is enabled. [3202250]
• [Steam VR game]: Stuttering and lagging occur upon launching a game while any GPU hardware monitoring tool is running in the background. [3152190]
• [G-SYNC][NVIDIA Ampere/Turing GPU architecture]: GPU power consumption may increase in idle mode on systems using certain higher refresh-rate G-SYNC monitors. [200667566]
• [YouTube]: Video playback stutters while scrolling down the YouTube page. [3129705]
• [Notebook]: Some Pascal-based notebooks w/ high refresh rate displays may randomly dropto 60Hz during gameplay. [3009452]
• [G-Sync][Vulkan Apps]: Performance drop occurs when using G-SYNC and switching from full-screen mode to windowed mode using the in-game settings. [200681477] To workaround, either launch the game in windowed mode directly or disable G-SYNC.


Release-Notes:
http://us.download.nvidia.com/Window...ease-notes.pdf

Additional Details:
• nView - 201.18
• HD Audio Driver - 1.3.38.40
• NVIDIA PhysX System Software - 9.19.0218
• GeForce Experience - 3.20.5.70
• CUDA - 11.2
• DCH NVIDIA Control Panel - 8.1.960.0
Kategorien: 3DCenter Forum

Radeon Adrenalin 20.12.1

Grafikkarten - Di, 26.01.2021 13:07
Zitat: Zitat von gbm31 (Beitrag 12577951) Dafür tut bei mir Quake 2 RTX nicht mehr - und das obwohl der neue Treiber explizit dafür optimiert sein soll... mit dem 12er tats noch. So, definitiv: 21.1.1 deinstalliert, 20.12.2 installiert - Quake 2 RTX läuft.

Keine Ahnung was die da verbrochen haben.

Rasseln/Zirpen bei der RX 6800

Neue Forenbeiträge - Mo, 25.01.2021 22:39
Hallo zusammen,

ich bin seit Samstag zu ersten mal seit der ATI 9800 pro wieder im besitz einer AMD Karte. Und zwar die Referenzkarte der 6800. Der Umstieg hat an sich auch reibungslos geklappt und die Karte liefert die Performance die ich mir erhofft habe.

Nur eine Sache stört mich bis jetzt ein wenig, wo ich nicht wirklich definieren kann wie das Problem, wenn es den eins ist, zustande kommt. Und zwar Produziert die Karte ein nicht zu überhörendes Rasseln beim Spielen. Das klassische Spulenfiepen ist es aber definitiv nicht, da ich das schon "künstlich" zum testen erzeugt habe und sich anders anhört.

Dabei spielt die Auslastung der Karte aber wohl keine große Rolle. Es tritt bei einer Last von 30 - 40% auf aber auch bei 70 - 99%. Gespielt wird in 1080p mit Vsync 60fps.

Dieses Problem tritt auch nicht bei jedem Spiel auf. Hier mal die von mir bereits getesteten Spiele:

- Horizon Zero Dawn (DX 12) - Ja
- Cyberpunk 2077 (DX 12) - Ja
- Anno 1800 (DX 11) - Nein
- Anno 1800 (DX 12) - Ja
- No Mans Sky (Vulkan) - Nein
- Red Dead Redemtion 2 (Vulkan) - Ja
- Ghost Recon Breakpoint (DX 11) - Ja
- Ghost Recon Breakpoint (Vulkan) - Ja
- Dirt 4 (DX 11) - Nein
- MS Flight Simulator 2020 (DX 11) - Nein

Das komische ist das es je nach Spiel und genutzte Schnittstelle mal auftritt und mal nicht. Diesen Problem wurde hier auch schon im Radeon RX 6900 XT Review-Thread behandelt und vermutet, dass es eventuell mit dem genutzten Netzteil zusammen hängen kann. In anderen Foren sind die Ergebnisse nach dem NT tausch sehr unterschiedlich.

Z.Z. werkelt bei mir noch seit 2014 das Be Quiet Dark Power Pro 10 (550W) was ich bis jetzt auch mal als Ursache für die Geräusche vermute. Dies wird demnächst durch ein Seasonic Focus GX 80 PLUS Gold (750W) ersetzt.

Mich würden nun gerne eure Meinungen, Erfahrungen oder Vermutungen bzgl. dieses Problem interessieren.

Vielen Dank schonmal im voraus.






gruß
Kategorien: 3DCenter Forum

The Outer Worlds oder AC Odyssey

Neue Forenbeiträge - Mo, 25.01.2021 22:11
Hallo,
hatte letztens The Witcher 3 durchgespielt und bin nun fast mit Cyberpunk fertig, beide Spiele fand ich sehr gut.

Nun habe ich gesehen, dass outer worlds im Gamepass ist und Odyssey habe ich irgendwann im Sale gekauft.

Die Frage welche ich mir stellte, welches Spiel ich anfangen soll, welches Spiel lohnt mehr?
Bei AC habe ich keinen der anderen Teile gespielt.
Kategorien: 3DCenter Forum

Artikel: Können "Biggest Big Navi" und Ampere Dual-QHD stemmen?

Neue Forenbeiträge - Mo, 25.01.2021 20:33
Artikel: Können ,,Biggest Big Navi" und Ampere Dual-QHD stemmen?

Da meine Radeon VII in diesen Tagen einer RX 6900 XT weichen musste, welche nun einen Dual-QHD-Monitor befeuert, möchte ich in diesem Artikel überprüfen, wie sich ,,Biggest Big Navi" im Vergleich zu den Vorgängerkarten sowie einer RTX 3090 FE schlägt. Natürlich gibt es viele Websites, welche bereits Benchmarks zu den entsprechenden Karten angefertigt haben. Jedoch wurde selten in der von mir verwendeten Auflösung gebenchmarkt, welche zunehmend Multimonitor-Setups verdrängt. Auch ich selbst komme von einem Triple-Monitor-Setup, bestehend aus drei 4k Monitoren, welches sich jedoch als recht fehleranfällig herausgestellt hat, weshalb ich nun lieber mit einem einzelnen Monitor fahre.

An dieser Stelle möchte ich mich für die beschränkte Anzahl an getesteten Spielen entschuldigen. Da ich jeden Benchmark dreimal durchführe und im Anschluss den Durchschnitt der drei Runs errechne, komme ich mit untiger Auswahl bereits auf 126 Benchmark-Durchläufe. Mehr Zeit kann und möchte ich zurzeit nicht in meiner Freizeit, an einem Wochenende, an solch einem Artikel verbringen. Mal von den ganzen Gebastle am Rechner abgesehen. Weiterhin verfüge ich schlicht nicht über die Ressourcen der großen Spielemagazine, was mich jedoch nicht davon abhält, hier meine Benchmarkergebnisse zum Besten zu geben.

Das Testsystem:
CPU: Ryzen 5 5600X @4,675GHz
Ram: 64GB DDR4 3200CL14-14-34 Ram.
Mainboard: X570 AORUS ELITE
Netzteil: 850 Watt Netzteil

Hier könnte der geneigte Leser eventuell beanstanden, dass ich lediglich einen 6 Kerner verwende, sodass die Grafikkarten ans CPU Limit stoßen könnten. Jedoch muss ich dagegen argumentieren, dass der Ryzen 5 5600X, im Schnitt, immerhin schneller in Spielen ist, als ein Intel i9 10900K und es weiterhin ja wohl besser ist, wenn ich die Benchmarks mit dem 5600X durchführe, den ich zurzeit im Zweitsystem verbaut habe, als gar nicht. Weiterhin ist der 5600X stark übertaktet, was ihn in meinen Augen durchaus mehr als geeignet für diesen Test macht. Zudem sind die folgenden Benchmarks weitgehend GPU limitiert, da Dual-QHD selbst für aktuelle Flagschiff-GPUs absolut kein Zuckerschlecken ist, wie wir unten sehen werden.

Getestete Grafikkarten:
  • RTX 3090 FE
  • ASRock Radeon RX 6900 XT Phantom GAMING
  • Phantom Gaming X Radeon VII
  • RX 5700 XT (Referenz-Design)

Die Benchmarks zur Radeon VII sowie zur RX 6900 XT wurden einmal @Stock und einmal maximal übertaktet durchgeführt, natürlich so, dass die GPU im Alltag stabil läuft. Die RX 6900 XT habe ich zusätzlich zur Übertaktung noch mit SAM gebenchmarkt, da sich dies bei der verwendeten Ryzen CPU angeboten hat. Da die verwendete 5700 XT jedoch nicht mir gehört und ich nicht lange Zugriff auf diese hatte, wurden die Benchmarks mit dieser lediglich unübertaktet durchgeführt. Zwar verwende ich in meinem Hauptrechner selbst eine RTX 3090 Gaming X Trio, da ich bei der Durchführung der Benchmarks jedoch nicht zu Hause war, musste ich auch hier eine geliehene Karte verwenden und habe aus Zeitmangel auch an dieser Stelle entschieden, diese Karte lediglich ohne Übertaktung zu testen. Anders als bei meiner Karte handelt es sich hierbei um die Referenzversion der RTX 3090. (Die ich mir damals ebenfalls am liebsten zugelegt hätte, welche praktisch allerdings nicht zu bekommen war.)

Radeon VII OC Settings:
Die Übertaktung der Radeon VII wurde, wie hier zu sehen, mit dem MSI Afterburner durchgeführt.



An dieser Stelle habe ich eine aggressivere, manuelle Lüfterkurve eingestellt, welche die Lüfter auf 100% der maximalen Drehzahl laufen lässt, sobald von der GPU eine Temperatur von 80°C überschritten wird. Die Core-Voltage habe ich von 1125mV auf 1080mV abgesenkt, da die Karte so erfahrungsgemäß höher taktet, vermutlich aufgrund einer geringeren Temperatur. Das Power-Limit wurde dem entgegen auf den maximalen Wert von +20% angehoben, die Core-Clock von 1801 auf 1840MHz sowie die Memory-Clock von 1000 auf 1200MHz, womit eine brachiale, nie gesehene, Speicherbandbreite von rund 1,2TB/s anliegt. Allerdings ist bei der Radeon VII wohl recht klar, dass die Speicherbandbreite so ziemlich das Letzte ist, woran die Karte verhungert. Die Taktrate des Grafikprozessors konnte ich leider nicht weiter erhöhen, da die Karte ansonsten nicht stabil im Alltag lief und mein Anspruch an meine Benchmarks eine hundertprozentige Stabilität im Alltag ist.

6900 XT OC Settings
Da der MSI Afterburner mir mit der 6900 XT nur sehr beschränkte Möglichkeiten zum Übertakten bietet. (Ich kann lediglich das Powerlimit um 15% erhöhen) Habe ich mich bei dieser Karte dazu entschieden, Radeon WattMan zu verwenden. Unten seht ihr die Settings, welche ich hierzu verwendet habe:



Die maximale GPU-Frequenz wurde von 2519 auf 2700MHz angehoben, welche in der Praxis zwar nur äußerst selten erreicht wird (meist sind es eher um die 2600MHz) jedoch habe ich auch keine Nachteile dabei festgestellt der GPU nach oben hin Raum zum Atmen zu geben. Die Voltage habe ich von 1175mV auf 1100mV gesenkt. Denn außer einer kühleren und stromsparenderen Karte, welche noch dazu höher takten kann, habe ich keinerlei Drawbacks an der niedrigeren Spannung sehen können. Bezüglich des VRAM-Tunings habe ich die ,,Speicherzeitgabe" von Standard auf ,,Fast Timing" gestellt. Leider konnte ich die Auswirkung dieses Settings bisher noch nicht ausführlich testen, doch ich gehe an dieser Stelle einfach mal davon aus, dass schärfere Timings mit einer besseren Spieleperformance einhergehen. Die maximale Frequenz des GDDR6 Speichers habe ich auf 2150MHz erhöht, bei höheren Werten kam es unter Last nämlich selten zu Abstürzen. (Wenn es sich dabei nicht um Softwarefehler gehandelt hat.) Anders als bei der Radeon VII habe ich mir bei der 6900XT bisher nur etwa eine Stunde fürs Übertakten genommen, weshalb ich mir durchaus vorstellen kann, dass man hier mit Geduld noch 1% Performance herausholen kann. Auch hier habe ich wie im Bild zu sehen eine etwas agressivere Lüfterkurve verwendet. Jedoch hatte ich zu Beginn eine noch aggressivere ausprobiert, womit die Karte zwar noch etwa 1/2% schneller lief, aber derart laut wurde, dass ich mir das auf Dauer niemals antun wollen würde. Daher nun eine etwas realistischere Lüfterkurve, obwohl diese sicher noch immer recht gandenlos ist.



Benchmarks:

Superposition Benchmark:
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings)


Wie unten zu sehen, dominiert die Radeon VII die 5700XT um 12% und baut ihren Vorsprung übertaktet auf rund 14% aus. SAM bringt der 6900 XT an dieser Stelle überraschenderweise überhaupt nichts, die Unterschiede können vollends auf Messungenauigkeiten zurückgeführt werden, wobei die Übertaktung die Performance der Karte hingegen um ganze 8% steigert, womit sie nur noch 2% hinter der RTX 3090 FE liegt. Wer von einer RX 5700 XT auf die RX 6900 XT umsteigt, gewinnt mit OC und SAM 121% Performance hinzu, ich gewinne in diesem Fall durch mein Upgrade von der übertakteten Radeon VII immerhin noch 93% Performance.






Grand Theft Auto V
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings, 4xMSAA, Reflexions MSAA: Aus, Bildskalierung: Aus)


Auch im Jahre 2021 ist GTA V noch immer ein absoluter Dauerbrenner und bis Dato war ich immer der Auffassung, dass es sich bei diesem Spiel um einen Kandidaten handelt, welcher einen gewissen Nvidia-Vorteil für sich beanspruchen kann. Dies hat sich mit der RX 6000er Serie eventuell geändert, jedenfalls erscheint mir dies in Dual-QHD so. Die RTX 3090 fällt hinter die übertaktete RX 6900XT mit aktiviertem SAM zurück, wenngleich die AMD Karte ohne Overclocking doch leicht von Nvidia geschlagen wird. Auch hier hängt die 5700 XT wieder rund 12% hinter der Radeon VII. Mir kommt an dieser Stelle die Vermutung, dass der 5700 XT der breite Viewport des Superwide-Monitors einfach nicht schmeckt. Der Vram wird zwar nicht gefüllt, doch eventuell mangelt es der Karte an Speicherbandbreite. Kommt man von einer 5700 XT kann man mit der 6900 XT etwa mit der doppelten Performance rechnen. Von der Radeon VII aus beläuft sich der Performance-Sprung nur noch auf ca. 40-70%. Es ist aufgrund der Speicherkonfiguration davon auszugehen, dass die Radeon VII schlicht besonders gut in hohen Auflösungen skaliert, die RX 5700 XT dagegen besonders schlecht. Für die 6900 XT scheint der Infinity Cache bei Dual-QHD gerade noch auszureichen, um nicht zu viel Performance durch den langsamen GDDR6 Speicher zu verlieren. Obwohl Dual-QHD einen extremen FOV bietet und somit sehr viel Geometrie-Performance von GPUs abfordert, ist zu bedenken, dass die Pixelmenge gar geringer als die eines einzelnen 4k Monitors ausfällt.






Microsoft Flight Simulator 2020
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings, Renderskalierung 100%, TAA, Frankfurt Airport/Flug über Frankfurt am Main)


Wenn ich ehrlich bin, hätte ich in diesem Spiel eine absolute Dominanz der RTX 3090 erwartet, was, wenn man die Overclocking Ergebnisse außer Acht lässt, nicht völlig falsch ist. Doch die übertaktete 6900 XT mitsamt SAM weist die RTX 3090 tatsächlich in ihre Schranken. Gute Arbeit AMD! Ganz anders sieht es bei der 5700 XT aus. In Benchmarks, welche PCGH vor einiger Zeit durchgeführt hat, lag diese im Flugsimulator ein ganzes Stück vor der Radeon VII. An dieser Stelle ist davon auszugehen, dass der Vram Verbrauch des Flugsimulators in Dual-QHD die 8GB Vram der 5700 XT einfach völlig überfordern. Immerhin messe ich auf der Radeon VII knapp 14GB Grafikspeicherverbrauch. Ein Wunder eigentlich, dass die 5700 XT das Game unter diesen Bedingungen überhaupt noch fehlerfrei darstellen kann. Das Overclocking bringt der Radeon VII in diesem Szenario überhaupt nichts, die 6900 XT gewinnt hingegen noch ganze 16% an Performance hinzu, wenn SAM aktiviert wird und man die Karte taktmäßig an ihre Grenzen führt.






Shadow of the Tomb Raider
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings, TAA, No RT)


Im letzten Teil der Tomb Raider Serie dominiert die RTX 3090 selbst über die übertaktete 6900 XT in Verbindung mit SAM. Sie liegt 11% vor der unübertakteten 6900 XT. Auch in diesem Spiel verliert die 5700 XT in Dual-QHD wieder gegen die Radeon VII und liegt ganze 13% hinter dieser zurück. Im Spiel war auf den Karten mit 16GB Vram eine Auslastung von bis zu 9GB zu beobachten, womit die 8GB Vram der 5700 XT hier eventuell bereits leicht auf die Füße fallen.






Neon Noir Raytracing Benchmark
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings)


Mit dem Neon Noir Raytracing Benchmark hat Crytek erstmals gezeigt, dass performantes Echtzeit-Raytracing auch ohne dedizierte RT-Cores oder entsprechende Beschleuniger möglich ist. Wenngleich nun natürlich sowohl AMD als auch Nvidia zu Raytracing-Beschleunigung in Hardware fähig sind. Obwohl die RT-Cores der RTX 3090 in diesem Benchmark nicht verwendet werden, dominiert diese das Feld. Bei solchen Workloads habe ich schon öfter das Gefühl gehabt, dass obwohl Nvidias dedizierte Raytracing-Kerne nicht im Einsatz sind, die Karte dennoch auf Szenarien wie diese optimiert wurde, weshalb dann selbst eine übertaktete RX 6900 XT mit aktivierem Smart Access Memory 7% hinter der unübertakteten Nvidia-Karte zurückhängt. Auch die 5700 XT scheint in diesem Benchmark, aufgrund ihrer aktuelleren Architektur, gegen die Radeon VII zu glänzen, die 8GB Vram reichen in diesem Benchmark gerade noch aus, sodass die Performance diesmal nicht darunter leidet.






Watchdogs 2
(Auflösung: 5120x1440, Max Settings, Temporal Filtering)


Ja, hierbei handelt es sich nicht um den neuesten Ableger der Serie, für welchen sowohl AMD als auch Nvidia in den letzten Monaten alle Zeit der Welt hatten ihre Treiber zu optimieren. Aber mal ehrlich, haben wir nicht mehr als genug Tests, in welchen immer wieder dieselben Triple A Titel gebenchmarkt werden, obwohl, seien wir mal ehrlich, diese nicht unbedingt das sind, was wir den ganzen Tag so spielen? Im Endeffekt geht es auf dem PC auch darum ältere Titel hervorzukramen und dank neuer Hardware in der Lage zu sein, diese in einer noch nie zuvor gesehenen Qualität genießen zu können. Und in diesem Fall... nun ja... in diesem Fall dominiert einmal mehr die RTX 3090 und wir sehen hier tatsächlich einen Titel, welchen jegliches Overclocking sowie SAM nicht die Bohne zu interessieren scheint. Würde man nur die RX 6900 XT sehen, könnte man sogar meinen, dass mehr Performance in weniger FPS münden würde. Auch interessant an dieser Stelle ist sicherlich, dass keine der Karten einen 60FPS-Lock unter Dual-QHD erreichen kann und die Radeon VII ganze 43% schneller ist, als die RX 5700 XT. Die Gründe dafür sind mir diesmal schleierhaft. Treiberprobleme? Weiterhin ist anzumerken, dass das Game durch die temporale Filterung intern lediglich in einem Viertel der Ausgabeauflösung gerendert wird, also nur zweimal 720p und dennoch so grottig auf allen Karten performt.






Dual QHD Performance Index:




Zusammenfassung
Im Performance-Index sehen wir alle zuvor durchgeführten Benchmarks zusammengefasst, wobei die RTX 3090 im QHD-Performance-Index auf 100% normiert wurde. Die RX 5700 XT fällt rund 20% hinter die Radeon VII, was ein deutlich größerer Abstand ist, als jener 6%ige Abstand, im 3D-Center-Performance-Index. (167-177%) Hierbei habe ich beobachtet, dass die 8GB Speicher der RX 5700 XT in Dual-QHD, bei maximalen Settings, hin und wieder zum Verhängnis werden. Weiterhin scheint ihr die Auflösung mit dem breiten Viewport nicht zu schmecken. Eventuell stößt sie hier an das Limit ihrer Speicherbandbreite und hat anders als die RX 6900 XT keinen schnellen Infinity Cache, um diesen Nachteil auszugleichen. Das Overclocking kann man sich bei der Radeon VII nahezu sparen, lediglich 1% gewinnt diese im Performance Index dadurch hinzu. Die RX 6900 XT landet alles in allem 8% hinter der RTX 3090, SAM verhilft ihr zu einem dreiprozentigem Performanceboost und das Overclocking verhilft ihr zu vier weiteren Prozenten, womit die RX 6900 XT nur noch 1% hinter der RTX 3090@Stock landet. Auch, wenn AMD die RTX 3090 nicht ,,zerstören" konnte, so muss Nvidia sich ab nun definitiv anstrengen, um nicht die Performancekrone weggeschnappt zu bekommen. Würde die RX 6900 XT tatsächlich für die UVP von 999€ zu haben sein, so wäre sie eine sehr gute Alternative zu Nvidias High-End-Produkten. Leider musste ich für meine Karte rund 1400€ hinblättern und die Verfügbarkeit sowie die daraus resultierenden Preise auf dem Grafikkartenmarkt sind gerade der absolute Horror. Meine Radeon VII konnte ich vor wenigen Tagen jedoch für satte 900€ verkaufen, was eine über vierzigprozentige Preissteigerung gegen meinen einstigen Einkaufspreis darstellt. Verrückte Zeiten. Hardware ist zu einer richtigen Investition geworden. Auch meine 2080 Ti hätte ich vor ein paar Monaten glatt für 1000€ verscherbeln können, wenn ich das Risiko hätte eingehen wollen, im Anschluss keine Grafikkarte mehr zu haben.


Deep Learning Super Sampling und Raytracing
Natürlich steht an dieser Stelle ein wenig der Elefant im Raum, dass AMD im Bezug auf die Hardware-Raytracing-Performance deutlich hinter Nvidia zurückliegt und AMD momentan auch keine Antwort auf DLSS parat hat. Zur Vergleichbarkeit mit den älteren Karten habe ich in diesen Benchmarks auf DLSS oder Hardware-Raytracing verzichtet und wenn ich ehrlich bin, spiele ich zurzeit auch nichts, was Gebrauch von diesen Features macht. Doch es ist nicht von der Hand zu weisen, dass diese Features in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden, daher hat AMD an diesen Stellen, in meinen Augen, einiges nachzuholen. Andererseits finde ich es auch nicht richtig AMD Karten mit Nvidia-Karten zu vergleichen, auf denen DLSS aktiviert ist, wie es Linus-Tech-Tipps es vor Kurzem getan hat.

Das waren nun wirklich eine Menge Benchmarks und ein langer Artikel von meiner Seite. Im Endeffekt hat dieser Artikel mein gesamtes Wochenende sowie den Montag verschlungen. Es freut mich, wenn Du es bis hierher geschafft hast und ich hoffe der Artikel war in der einen oder anderen Form informativ genug, um eine Daseinsberechtigung zu haben. Ich war eigentlich nur gespannt, wie viel Performance ich durch mein Upgrade von der Radeon VII auf die 6900 XT in Spielen gewinne und wollte meine Messungen entsprechend mit Euch teilen.
Kategorien: 3DCenter Forum

Neuer TV für einen Bekannten

Neue Forenbeiträge - Mo, 25.01.2021 11:14
Budget bis 1200€

zwischen 65 - 75 Zoll

Minimum 1x HDMI 2.1 + eARC

Dolby Atmos Unterstützung

FALD falls möglich

120 Hz Panel

Dolby Vision , HDR10, ggf. HDR10+ und Dolby Vision IQ

Bereits vorhanden ist eine Samsung Q70R Soundbar.
Kategorien: 3DCenter Forum

Gaming Monitor

Neue Forenbeiträge - Mo, 25.01.2021 11:00
Mein Monitor Eizo Fs2333 ist von 2012 und ich möchte gerne was Neues.

Was ich für mich überlegt habe, war folgendes:

größer als 22"
VA Panel (ich möchte einfach mal schönes sattes Schwarz, kein Grau)
2560 x 1440 Pixeln
Ca. 500€

Oder kann ein anderes Panel auch ein ähnliches Schwarz?

Gibt es noch mehr worauf ich achten sollte?


Rausgesucht hatte ich mir den
AOC AG273QX

Was für Vorschläge habt ihr?
Kategorien: 3DCenter Forum
Inhalt abgleichen