14

Die Systemanforderungen zu Fallout 76

Die offizielle Spiele-FAQ notiert die PC-Systemanforderungen für das am heutigen 14. November 2018 in den Handel gehende Action-RPG "Fallout 76". Der neunte Teil der Fallout-Serie kommt wieder von Spieleentwickler und -publisher Bethesda und benutzt erneut die Haus-eigene Creation-Engine, welche wie bekannt auf DirectX 11 aufsetzt. Das Minimum ist mit Core i5-6600K oder Ryzen 3 1300X auf 8 GB Hauptspeicher samt GeForce GTX 780 3GB oder Radeon R9 285 2GB ziemlich gehaltvoll für eine minimale Hardware-Ausstattung, denn trotz das dies nicht über das Niveau heutiger Mainstream-Hardware hinausgeht, gibt es bis dato noch kein Spiel, was minimal gleich eine GeForce GTX 780 sehen will – dies ist eine Grafikkarte auf immerhin dem größten Kepler-Chip (GK110), wenn auch als teil-deaktivierte Lösung. Mit aktueller Hardware könnte man diese Performance vermutlich auf Core i3-8100 oder Ryzen 3 1300X samt GeForce GTX 1050 Ti oder Radeon RX 470 genauso erreichen – nicht wirklich weltbewegendes, aber dennoch (gerade auf Grafikkarten-Seite) eben keine Hardware der Einsteiger-Klasse mehr.

Minimum Empfohlen
OS Windows 7 64-Bit, DirectX 11, 60 GB Platzbedarf
CPU Core i5-6600K oder Ryzen 3 1300X Core i7-4790 oder Ryzen 5 1500X
Speicher 8 GB RAM 8 GB RAM
Gfx GeForce GTX 780 3GB oder Radeon R9 285 2GB GeForce GTX 970 4GB oder Radeon R9 290X 4GB
(rein offizielle Systemanforderungen)

Die (üblicherweise für die FullHD-Auflösung geltende) Hardware-Empfehlung lautet dann auf Core i7-4790 oder Ryzen 5 1500X auf wiederum 8 GB Hauptspeicher samt GeForce GTX 970 4GB oder Radeon R9 290X, was damit noch nicht oberhalb der maximalen Systemanforderungen für die letztjährige Spiele-Generation herauskommt, allerdings durchaus schon in Sichtweite zu dieser steht. Auf aktueller Hardware sollte man mit Core i5-8350K oder Ryzen 5 1500X samt GeForce GTX 1060 oder Radeon RX 570 diese Anforderungen wohl ebenso gut erfüllen können. Ob dies dann wirklich ausreichend ist bzw. was man für einen Hardware-Hunger bei Auflösungen oberhalb von FullHD erwarten kann, müssen dann entsprechende Hardwaretests ergeben. Fallout 76 ist damit in jedem Fall das zweite Spiel innerhalb kurzer Zeit, welches die bislang maximal geltenden Hardware-Anforderungen etwas nach oben schraubt – nachdem in dieser Frage lange Zeit kaum etwas passiert ist.

Dies betrifft in der Spiele-Generation 2018/19 derzeit aber allein nur die Grafikkarten-Anforderungen, bei Prozessoren-Power sowie Haupt- und Grafikkartenspeicher hat sich hingegen nicht wirklich etwas verschoben. Vermutlich zeigen sich hier die ersten Anzeichen davon, das die Spieleentwickler nunmehr beginnen, eher in Richtung der nachfolgenden Spielekonsolen-Generation zu denken und ihre Spiele nicht mehr sklavisch auf die aktuelle Spielekonsolen-Generation auszurichten. Schließlich kann man bei jenen den Support für neue Spiele fast immer irgendwie noch über ein Absenken der internen Rendering-Auflösung erreichen. Selbige Entwicklung ist derzeit natürlich noch zaghaft und dürfte vermutlich erst nächstes Jahr wirklich an Fahrt aufnehmen, wenn die Spieleentwickler seitens Sony und Microsoft dann schon interne Informationen über die nächste Konsolen-Generation bekommen. Dann dürfte irgendwann diese Hardware-Bremse fallen und die Spieleentwickler wieder frei von der Leber die vorhandenen Hardware-Reserven auf dem PC ausnutzen – womit deutliche Sprünge in der Optik wie auch den Hardware-Anforderungen möglich werden.

Minimum Minimum Empfehlung
Fallout 76 (Nov. 2018) GeForce GTX 780 oder Radeon R9 285 GeForce GTX 970 oder Radeon R9 290X
Hitman 2 (Nov. 2018) GeForce GTX 660 oder Radeon HD 7870 GeForce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56
Assassin's Creed Odyssey (Okt. 2018) GeForce GTX 660 oder Radeon R9 285 GeForce GTX 970 oder Radeon R9 290
Let It Die (Sept. 2018) GeForce GTX 680 GeForce GTX 1080
Spiele-Generation 2017/18 (Jan. 2018) GeForce GTX 660 Ti oder Radeon HD 7870 GeForce 1060 6GB oder Radeon RX 580 8GB
Fettschrift = höher als die Anforderungen der Spiele-Generation 2017/18