5

Gerüchteküche: Neue Spezifikations-Ansätze zu GeForce RTX 4070 & 4080

Von Twitterer 'Kopite7kimi' kommen in zwei Teilen neue, mögliche Spezifikationen zu GeForce RTX 4070 und 4080 daher. Leider werden dabei die vorherigen Spezifikationen und deren Erklärung teilweise auf den Kopf gestellt, das sich mittlerweile ergebende Spezifikations-Wirrwarr zur GeForce RTX 40 Serie ergibt ehrlicherweise immer weniger Sinn. So wird die GeForce RTX 4070 nunmehr beschrieben als im Vollausbau des AD104-Chips mit sogar GDDR6X-Speicher antretend. Dies sind grundsätzlich die Spezifikationen einer möglichen GeForce RTX 4070 Ti – allerdings soll diese neue GeForce RTX 4070 abweichend von dieser wiederum mit "nur" 300 Watt TBP auskommen. Beide Lösungen werden nun garantiert nicht erscheinen, so dass eine von beiden Ansätzen zum Vollausbau des AD104-Chips somit ein reiner Entwurf seitens nVidia war, welcher letztlich nie realisiert wird.

There is an update of RTX 4070.
PG141-SKU331
7680FP32
12G 21Gbps GDDR6X
300W
TSE >11000

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 4. August 2022
 
I'm not a chatterbox, but I have to make some updates. I hope you don't mind.
a possible RTX 4080,
PG136/139-SKU360
AD103-300-A1
9728FP32
256bit 16G 21Gbps GDDR6X
total power ~420W
TSE ~15000
Now I have completed the latest update for 4090, 4080 and 4070.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 5. August 2022

Möglicherweise findet sich an dieser Stelle auch eine Erklärung für eine neue Spezifikation zur GeForce RTX 4080, welche laut dem Twitterer gegenüber der bisherigen Spezifikation weitere 4 Shader-Cluster einbüßt – von 80 auf nur noch 76 Shader-Cluster (84 SM sind der Vollausbau des zugrundeliegenden AD103-Chips). Aus Salvage-Gründen macht dies nicht viel Sinn (dafür reicht die Abspeckung von 84 auf 80 SM komplett aus), auch rückt dies die Karte näher an die eigentlich schon aufgepumpte GeForce RTX 4070 und noch weiter von der GeForce RTX 4090 mit deren gleich 128 Shader-Clustern weg. Da dies eigentlich unsinnig erscheint, würde eine alternative Erklärung darin liegen, hier die Hardware einer später erscheinenden "GeForce RTX 4070 Ti" zu sehen – welche dann eben nicht mehr AD104-basiert, sondern AD103-basiert antreten würde. Die GeForce RTX 4080 würde gemäß dieser These somit weiterhin bei 80 Shader-Clustern bleiben.

Hardware TS Extreme
128 SM @ 384 Bit AD102-300, 2.52 GHz, 21 Gbps GDDR6X, 450W TBP >19'000
80 SM @ 256 Bit AD103-300, 21 Gbps GDDR6X, 420W TBP >15'000
76 SM @ 256 Bit AD103-300, 21 Gbps GDDR6X, ~420W TBP ~15'000
60 SM @ 192 Bit AD104-?, 21 Gbps GDDR6X, 300W TBP >11'000
56 SM @ 160 Bit AD104-275, 18 Gbps GDDR6, 300W TBP ~10'000
Alle Hardware- und Performance-Angaben gemäß Kopite7kimi @ Twitter.

Im generellen wird spätestens mit diesen neuerlichen Spezifikations-Meldungen deutlich, dass nVidia noch in der Findungs-Phase zu GeForce RTX 4070 & 4080 steckt, gerade nachdem diese Grafikkarten nunmehr augenscheinlich doch auf den Jahresanfang 2023 verschoben wurden. Sprich, hier kann es immer noch Spezifikations-Änderungen geben, steht noch nichts final fest – muß es auch nicht, die Grafikkarten-Hersteller brauchen erst 2-3 Monate vor Launch die finalen Spezifikationen. Für nVidia soll wohl die aktuelle Schwierigkeit darin bestehen, die Performance von Navi 32 abzuschätzen und daran insbesondere die GeForce RTX 4080 auszurichten. Daher gibt es unterschiedliche Hardware-Entwürfe, die nicht in jedem Fall realisiert werden müssen. Inzwischen sammelt es sich allerdings leider etwas an an derart Hardware-Entwürfen – was mehr Verwirrung stiftet als denn Aufklärung schafft.

Sicherlich goutiert es eine kleine Minderheit, dass man hiermit faktisch live die Grafikkarten-Entwicklung bei nVidia mitverfolgen kann. Die große Mehrheit wünscht sich allerdings klare Informationen, damit man Kauf/Abwarte-Entscheidungen daran ausrichten kann. Für diese Gruppe ist das aktuelle "Hü & Hott" zugegebenermaßen ziemlich kontraproduktiv – gerade wenn es seitens der Presse als "feststehende Daten" berichtet wird (ein Punkt, der auch an dieser Stelle erst gelernt werden musste). Deswegen ist die nachfolgende Spezifikations-Tabelle mal nicht nach Grafikkarten-Namen aufgebaut, sondern erst einmal nur nach Grafikchips – weil dort liegen innerhalb deren Hardware-Spezifikationen die einzigen belastbaren, weil nicht mehr änderbaren Informationen vor. Zudem wurden alle jemals zu den einzelnen ADA-Grafikchips gemeldeten Grafikkarten-Spezifikationen notiert – natürlich mit der klaren Aussicht, dass nur ein Teil davon realisiert werden kann:

AD104 AD103 AD102
Hardware 5 GPC, 30 TPC, 60 SM (7680 FP32), 48 MB L2, 192 Bit GDDR6X 7 GPC, 42 TPC, 84 SM (10'752 FP32), 64 MB L2, 256 Bit GDDR6X 12 GPC, 72 TPC, 144 SM (18'432 FP32), 96 MB L2, 384 Bit GDDR6X
halbwegs sichere Grafikkarten - - GeForce RTX 4090 (AD102-300, PG139-SKU330): 128 SM @ 384 Bit GDDR6X, 450W, >19'000 TSE
weitere gemeldete Entwürfe GeForce RTX 4070 (AD104-275, PG141-SKU341): 56 SM @ 160 Bit GDDR6, 300W, ~10'000 TSE
 
AD104-???, PG141-SKU331: 60 SM @ 192 Bit GDDR6X, 400W
 
GeForce RTX 4070 (AD104-???, PG141-SKU331): 60 SM @ 192 Bit GDDR6X, 300W, TSE >11'000 TSE
GeForce RTX 4080 (AD103-300, PG139-SKU360): 80 SM @ 256 Bit GDDR6X, 420W, >15'000 TSE
 
GeForce RTX 4080 (AD103-300, PG136/139-SKU360): 76 SM @ 256 Bit GDDR6X, 420W, ~15'000 TSE
ADA Titan (AD102-450, PG137-SKU0): 142 SM @ 384 Bit GDDR6X
veraltete Entwürfe - >- GeForce RTX 4090: 126 SM @ 384 Bit GDDR6X
Anmerkung: alle Angaben zu noch nicht vorgestellter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen

Wie gesagt macht das alles derzeit noch keinen großen Sinn (was nicht viel bedeutet, der Sinn ergibt sich manchmal erst mit dem Release) und dürften hier wahrscheinlich auch Grafikkarten-Modelle eines RTX40-Refreshs für den späteren Verlauf des Jahres 2023 mit enthalten sein. Wichtig ist auch mitzunehmen, dass sich gerade an der Namenswahl noch das meiste ändern kann: Eine jetzt als "GeForce RTX 4080" gemeldete Grafikkarte könnte sich später als "GeForce RTX 4070 Ti" materialisieren – nicht weil die Spezifikationen geändert wurden, sondern weil die Karte zu exakt diesen Spezifikationen dann nVidia mit diesem anderen Namen in den Kram passt. Die einzige ADA-basierte Grafikkarte, deren Hardware-Daten derzeit schon halbwegs final sein dürften, wird letztlich die GeForce RTX 4090 mit 128 Shader-Clustern an einem 384-Bit-Speicherinterface sein. Alles andere zur GeForce RTX 40 Serie ist derzeit noch wirklich in der Schwebe.