21

Hardware- und Nachrichten-Links des 21. Dezember 2020

Die Twitterer HXL und Raichu liefern Benchmark-Werte zu Rocket-Lake-Prozessoren unter dem CPU-Z Benchmark sowie dem Cinebench in den Ausführungen R20 & R23. In beiden Fällen wurden Achtkerner getestet, in ersterem Fall dürfte es sich um einen Core i9-11900 und in zweiterem Fall um einen Core i9-11900K handeln. Beide Prozessoren sind als "Engineering Samples" gelabelt und laufen augenscheinlich noch nicht auf ihren finalen Taktraten, denn die erzielten Benchmark-Resultate sind zwar vernünftig, aber keineswegs besonders – meistens nur auf dem Niveau eines Comet-Lake-Achtkerners plus ein paar Prozentpunkte. Der große IPC-Gewinn, welcher sich über die Verwendung einer Abwandlung der Ice-Lake-Architektur einstellen sollte, ist hier noch nicht zu sehen – was natürlich an den benutzten Taktraten liegen dürfte, welche bei diesen "Engineering Samples" deutlich niedriger als bei den bekannten Comet-Lake-Prozessoren ausfallen. Der sicherlich vorhandene IPC-Gewinn und die niedrigere Taktrate gleichen sich in diesem Fall also weitgehend aus. Da "Rocket Lake" aber in der Praxis auf Taktraten ähnlich wie "Comet Lake" antreten soll, zeigen diese Benchmarks noch nicht das eigentliche Leistungspotential der Rocket-Lake-Prozessoren – wie beispielsweise kürzlich schon unter dem Geekbench angedeutet.

Technik CPU-Z ST CPU-Z MT CB20 ST CB20 MT CB23 ST
Ryzen 7 5800X Zen 3, 8C/16T, 3.8/4.7 GHz 663 6766 Ø 626 Ø 6049 1596
Core i9-11900K "ES" RKL, 8C/16T, real 4.1/4.5 GHz 597 5686 561 5214 1444
Core i9-11900 "ES" RKL, 8C/16T, real 3.8/4.4 GHz 582 5262 - - -
Core i9-10900K CML, 10C/20T, 3.7/5.3 GHz 588 7159 Ø 534 Ø 6384 -
Core i7-10700K CML, 8C/16T, 3.8/5.1 GHz 571 5747 Ø 518 Ø 4970 ~1300
Quellen: Core i9-11900K von Raichu @ Twitter, Core i9-11900 von HXL @ Twitter, CB23-Vergleichswerte von ComputerBase, CPU-Z-Vergleichswerte von Guru3D, CB20-Vergleichswerte sind der Schnitt der Benchmarks von ComputerBase, Guru3D, TechSpot & Tweakers

In der Frage der Verfügbarkeit der neuen Grafikkarten & Prozessoren des Launch-Sturms vom Herbst/Winter 2020 hat sich zumindest an einigen Fronten gegenüber dem Stand vom Monats-Anfang dann doch substantiell etwas getan: Die zuerst vorgestellten Ampere-Karten GeForce RTX 3070, 3080 & 3090 sind inzwischen tatsächlich passabel ab Lager lieferbar, dies ist sogar auf die lange Zeit unerhältliche GeForce RTX 3080 zutreffend. Auch die Zen-3-Prozessoren sind inzwischen in diesen Status eingetreten, mit Abstrichen beim (wahrscheinlich am meisten nachgefragten) Ryzen 9 5900X. Nach wie vor nicht lieferbar sind dagegen die erst kürzlich vorgestellten Radeon RX 6000 Karten, abweichend davon ist die auch erst diesen Monat vorgestellte GeForce RTX 3060 Ti dennoch schon halbwegs lieferbar. Generell kann man somit von der Tendenz sprechen, dass je weiter der jeweilige Launch entfernt ist, um so eher sich diese Lieferbarkeitsprobleme nun langsam auflösen.

Launch Verfügbarkeit Listenpreis momentaner Straßenpreis
GeForce RTX 3080 17. Sept. 2020 (vor 14 Wochen) ★★☆☆☆ $699 Herst: 1000-1200€FE: 699€
GeForce RTX 3090 24. Sept. 2020 (vor 13 Wochen) ★★★☆☆ $1499 Herst: 1600-2000€FE: 1499€
GeForce RTX 3070 29. Okt. 2020 (vor 8 Wochen) ★★☆☆☆ $499 Herst: 690-850€FE: 499€
Ryzen 9 5950X 5. Nov. 2020 (vor 7 Wochen) ★★★☆☆ $799 890-1100€
Ryzen 9 5900X 5. Nov. 2020 (vor 7 Wochen) ★☆☆☆☆ $549 700-1000€
Ryzen 7 5800X 5. Nov. 2020 (vor 7 Wochen) ★★★☆☆ $449 500-600€
Ryzen 5 5600X 5. Nov. 2020 (vor 7 Wochen) ★★★☆☆ $299 340-400€
Radeon RX 6800 XT 18. Nov. 2020 (vor 5 Wochen) ☆☆☆☆☆ $649 Herst: keine AngeboteRef: 649€
Radeon RX 6800 18. Nov. 2020 (vor 5 Wochen) ★☆☆☆☆ $579 Herst: 850-1000€Ref: 579€
GeForce RTX 3060 Ti 2. Dez. 2020 (vor 3 Wochen) ★★☆☆☆ $399 Herst: 560-700€FE: 399€
Radeon RX 6900 XT 8. Dez. 2020 (vor 2 Wochen) ☆☆☆☆☆ $999 Herst: keine AngeboteRef: 999€

Allerdings ist diese teilweise Erlangung der lagermäßigen Lieferbarkeit in den meisten Fällen (noch) nicht mit einem Rückfall der Preislagen in Richtung der jeweiligen Listenpreise verbunden. Zumeist zahlt man nach wie vor Aufschläge von 30-50%, selbst bei den weniger starken Fällen sind es zumeist 10-20% Mehrpreis. Dies zeigt an, dass die jeweilige Hardware noch über einen zu kurzen Zeitraum vernünftig lieferbar war bzw. dass die Lagerbestände der Einzelhändler nie groß genug wurden, auf dass ein ordentlicher Preiswettbewerb jener Einzelhändler in Schwung kommen könnte. Mittels der erreichten Lieferbarkeit dürfte dies jedoch in den nachfolgenden Wochen passieren und somit peu à peu die derzeit zu zahlenden Mehrpreise abschmelzen. Gut denkbar, dass Richtung Februar bei der jetzt lieferbaren Hardware dann auch ein Straßenpreis auf Höhe der jeweiligen Listenpreise beobachtet werden kann. Bei der jetzt noch nicht lieferbaren Hardware dürfte dies entsprechend länger dauern – aber wenn man sieht, das Ampere & Zen 3 bereits diesen Weg gehen, steigt die Gewißheit, dass es der Rest dann auch schaffen wird.

nVidia hat sein eigentlich schon am 10. Dezember regulär ausgelaufenes "CoD Black Ops Cold War" Spiele-Bundle laut den offiziellen Angebotsbedingungen um glatt einen ganzen Monat verlängert: Die Bundle-Aktion läuft nunmehr bis zum 11. Januar 2021, der Einlöse-Zeitraum wurde bis zum 10. Februar 2021 verlängert. Wie bisher gilt schon, dass mit diesem Spiele-Bundle allein die beiden GA102-basierten Spitzenmodelle GeForce RTX 3080 & 3090 bedacht werden, auch weiterhin nicht die inzwischen herausgebrachten GA104-Lösungen GeForce RTX 3060 Ti & 3070. Zudem scheint mittels dieser Verlängerung auch vom Tisch zu sein, dass es nachfolgend ein Cyberpunk-Bundle von nVidia geben könnte – eine These, welche sich aus dem bisherigen Bundle-Ende am 10. Dezember ergab, dem Releasetermin von Cyberpunk 2077. Den ganz großen Eifer bezüglich Spiele-Bundles muß nVidia sowieso nicht an den Tag legen, da sich die derzeit gefertigten Ampere-Karten faktisch von alleine verkaufen, AMD seine Konkurrenzprodukte nicht liefern kann bzw. selber derzeit keine Spiele-Bundles für jene am Start hat. Die große Zeit der Spiele-Bundles dürfte wohl dann kommen, wenn beiderseits die neuen Grafikkarten-Portfolios komplett ausgebreitet sind und somit das Hauen & Stechen um jeden Grafikkarten-Käufer beginnt – sprich, eher erst Mitte 2021.

nVidia "CoD Black Ops Cold War" Bundle
teilnehmende Hardware Aktionszeitraum Inhalt des Spielebundles
GeForce RTX 3080 & 3090 30. Oktober 2020 bis 11. Januar 2021, Gutscheine einlösbar bis 10. Februar 2021 Spiel "Call of Duty: Black Ops Cold War"
Hinweis: Nicht jeder Händler nimmt an allen Aktionen teil und selbst bei den teilnehmenden Händlern muß nicht jedes Produktangebot Teil der konkreten Aktion sein. Der Gutschein kann nur über nVidias "GeForce Experience" Tool eingelöst werden.
Die Twitterer HXL und Raichu liefern Benchmark-Werte zu Rocket-Lake-Prozessoren unter dem CPU-Z Benchmark sowie dem Cinebench in den Ausführungen R20 & R23. In beiden Fällen wurden Achtkerner getestet, in ersterem Fall dürfte es sich um einen Core i9-11900 und in zweiterem Fall um einen Core i9-11900K handeln. Beide Prozessoren sind als "Engineering Samples" gelabelt und laufen augenscheinlich noch nicht auf ihren finalen Taktraten, denn die erzielten Benchmark-Resultate sind zwar vernünftig, aber keineswegs besonders - meistens nur auf dem Niveau eines Comet-Lake-Achtkerners plus ein paar Prozentpunkte. Der große IPC-Gewinn, welcher sich über die Verwendung einer Abwandlung der Ice-Lake-Architektur einstellen sollte, ist hier noch nicht zu sehen - was natürlich an den benutzten Taktraten liegen dürfte, welche bei diesen "Engineering Samples" deutlich niedriger als bei den bekannten Comet-Lake-Prozessoren ausfallen. Der sicherlich vorhandene IPC-Gewinn und die niedrigere Taktrate gleichen sich in diesem Fall also weitgehend aus. Da "Rocket Lake" aber in der Praxis auf Taktraten ähnlich wie "Comet Lake" antreten soll, zeigen diese Benchmarks noch nicht das eigentliche Leistungspotential der Rocket-Lake-Prozessoren - wie beispielsweise kürzlich schon unter dem Geekbench angedeutet.





Technik
CPU-Z ST
CPU-Z MT
CB20 ST
CB20 MT
CB23 ST





Ryzen 7 5800X
Zen 3, 8C/16T, 3.8/4.7 GHz
663
6766
Ø 626
Ø 6049
1596



Core i9-11900K "ES"
RKL, 8C/16T, real 4.1/4.5 GHz
597
5686
561
5214
1444



Core i9-11900 "ES"
RKL, 8C/16T, real 3.8/4.4 GHz
582
5262
-
-
-



Core i9-10900K
CML, 10C/20T, 3.7/5.3 GHz
588
7159
Ø 534
Ø 6384
-



Core i7-10700K
CML, 8C/16T, 3.8/5.1 GHz
571
5747
Ø 518
Ø 4970
~1300



Quellen: Core i9-11900K von Raichu @ Twitter, Core i9-11900 von HXL @ Twitter, CB23-Vergleichswerte von ComputerBase, CPU-Z-Vergleichswerte von Guru3D, CB20-Vergleichswerte sind der Schnitt der Benchmarks von ComputerBase, Guru3D, TechSpot & Tweakers