26

News des 26. August 2022

Von Twitterer Harukaze5719 kommen knapp gehaltene Benchmark-Infos zu Zen 4 unter CPU-Z: Ein 16-Kerner aus der Zen-4-Generation – und damit der Ryzen 9 7950X – soll im Singlethread-Test ca. 750-780 Punkte schaffen. Das Multithread-Ergebnis wurde extra nicht genannt, aber der erreichte Multiplikator gegenüber dem Singlethread-Ergebnis liegt bei "21" – was ergo ca. 15750-16380 Multithread-Punkte ergeben sollte. Ganz sicher ist diese Auflösung nicht, da kann doch einiges schiefgehen bei solch schrägen Konstruktionen. Wollte man dem Ergebnis jedoch Glauben schenken, würde dies ca. +14-19% mehr Singlethread-Performance sowie ca. 27-32% mehr Multithread-Performance gegenüber dem direkten Zen-3-Vorgänger ergeben.

Hardware CPU-Z/ST CPU-Z/MT Gen-Vergleich
Ryzen 9 7950X Zen 4, 16C/32T ~750-780 ca. 15750-16380 +14-19% / +27-32%
Ryzen 9 5950X Zen 3, 16C/32T, 3.4/4.9 GHz 658 12366
Core i9-12900K ADL, 8C+8c/24T, 3.2/5.2 GHz 834 11719
Benchmark-Werte entnommen: Zen 4 von Harukaze5719 @ Twitter, alle anderen Werte aus der CPU-Z Benchmark-Datenbank

Jenes Resultat wäre dann deutlich näher dran an AMDs Performance-Vorhersagen zum FAD'22, welche über die kürzlichen Cinebench-Resultate etwas in Frage gestellt wurde. An dieser Stelle gilt es aber auch zu beachten, dass die Ryzen-9-Modelle unter etwas anderen Voraussetzungen antreten werden: Jene waren bei Zen 3 doch immer etwas TDP-limitiert – ein Punkt, welcher bei Zen 4 mittels eines stark hochgesetzten Power-Limits bei Ryzen 9 (von 142 auf 230 Watt) wegfällt. Das Performance- bzw. Veränderungs-Profil von Ryzen 9 dürfte somit etwas abweichend ausfallen gegenüber dem restlichen Zen-4-Portfolio: Mit stärkeren Multithread-Gewinnen als bei den kleineren Zen-4-Prozessoren, wie beispielhaft bei diesen CPU-Z-Benchmarks zu sehen.

Auf Twitter ergab sich kürzlich eine kleine Zusammenstellung von chinesischen IT-Namen und Nicknames, welche inklusive Korrekturen und (umfangreicher) Ergänzungen nachfolgend abgebildet ist. Hierbei geht es meist um Unternehmensnamen von AMD, Intel & nVidia, welche in chinesischen Medien und Foren oftmals in Form von Nicknames genannt werden – womit übliche Übersetzungsdienste wie DeepL und Google Translate nicht zurechtkommen bzw. nur eine wortgetreue Übersetzung heraushauen. An dieser Stelle muß man dann schlicht wissen, dass der chinesische Foren-Nutzer mit "Toothpaste" Intel meint (Meme hierzu) und dass "Supermicro" normalerweise AMD bedeutet, selbst wenn es ein anderes IT-Unternehmen dieses Namens gibt. Die nachfolgende Aufstellung soll somit dazu dienen, diese kleinen Hürden beim Übersetzen von Texten aus der Chinesischen zu nehmen.

direkte Übersetzung gemeint ist Hintergrund
水果行 "Fruit Company" = Apple Nickname
超威 "Superpower" = AMD offizieller Unternehmensname in der VR China
超微 "Supermicro" = AMD Schreibweise von AMD in Taiwan
農企
农企
"Agricultural Enterprise"
"Agricultural Machinery Devices"
= AMD Nickname, basierend auf der Bulldozer-Ära
按摩店 "Massage Parlour" = AMD Nickname, gemäß der phonetischen Nähe zu "A – M – D"
牙膏
牙膏廠
"Toothpaste"
"Toothpaste Factory"
= Intel Nickname, basierend auf den langsamen Fortschritten in der 4-Kern-Ära, alternativ: wegen WLP-Verwendung anstatt Verlötung
核武器制造商 "Nuclear Weapons Manufacturer" = nVidia Nickname, basierend auf der GeForce GTX 690
GG oder 台GG - = TSMC Nickname, abgeleitet aus der Aussprache eines TSMC-Namensteils
護國神山 "Sacred Mountain protecting the Country" = TSMC Nickname, basierend auf der Wichtigkeit von TSMC für Taiwan
老黃 "Old Mr. Huang" oder "Old Yellow" = Jensen Huang Nickname des nVidia-CEOs
蘇媽 "Ma Su" oder "Mama Su" = Lisa Su Nickname des AMD-CEOs
红厂 "Team Red" = AMD Nickname
绿厂 "Team Green" = nVidia Nickname
蓝厂 "Team Blue" = Intel Nickname
巨硬 "Giant hard" oder "Macro hard" = Microsoft Nickname, abgeleitet aus der Namensumkehrung von "Microsoft"
Zusammenstellung mit vielen Dank an Retired Engineer & Wurenji

Spielepulisher Ubisoft hat die offiziellen PC-Systemanforderungen für das am 8. November 2022 zu erwartende Piratenabenteuer-Spiel "Skull and Bones" bekanntgegeben (Teil 1 & Teil 2). Interessanterweise ergibt sich hiermit ein recht ähnliches Performanceanforderungs-Niveau zum kürzlichen Saints Row (2022). Als erste Differenz kann man die deutlich höhere Minimum-Abfrage bei der Prozessoren-Power ansehen, wo der Ubisoft-Titel nicht unter einem Vierkerner mit HyperThreading (Intel) oder einem Sechskerner (AMD) loslegen will. Und zweitens fordert "Skull and Bones" als möglicherweise erstes Spiel eine SSD regelrecht ab – und dies auch schon im Minimum-Bereich. Technisch dürfte es sicherlich auch mit einer gewöhnlichen Festplatte gehen, während die Frage nach einem erheblichen Performance-Unterschied zwischen SSD und HDD mangels aktueller Computer mit reiner HDD gar nicht mehr so einfach nachzuprüfen sein wird.

offizielle PC-Systemanforderungen für "Skull and Bones"
Minimum Empfehlung FullHD Empfehlung WQHD Empfehlung 4K
gedacht für 1080p "Low" @ 30 fps 1080p "High" @ 60 fps 1440p "High" @ 60 fps 2160p "Ultra" @ 60 fps
DLSS / FSR balanced
System Windows 10/11 64-Bit, DirectX 12, 65 GB freier Festplatten-Platz, SSD "erforderlich"
CPU Core i7-4790 oder Ryzen 5 1600 Core i7-8700K oder Ryzen 5 3600 Core i7-9700K oder Ryzen 5 5600X Core i5-11600K oder Ryzen 5 5600X
Speicher 8 GB RAM 16 GB RAM 16 GB RAM 16 GB RAM
Grafik GeForce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 570 GeForce GTX 2070 oder Radeon RX 5700 XT GeForce RTX 3070 oder Radeon RX 6800 GeForce RTX 3080 10GB oder Radeon RX 6800 XT