14

Weitere Benchmarks zu den Stromspar-Modi sowie Undervolting bei Radeon RX Vega 56 & 64

Von der ComputerBase kommt dankenswerterweise ein Artikel, welcher all die kürzlich schon angegangenen Fragen zur Effektivität der Stromspar-Modi und von Undervolting bei den Radeon RX Vega Grafikkarten erneut (und diesesmal in kompletter Form) angeht. Beachtenswert ist beispielsweise die Erklärung, wieso das Undervolting bei Radeon RX Vega nur zusammen mit einer Erhöhung des Power-Limits Sinn ergibt – hier umgeht man eine Eigenheit speziell des Vega-10-Chips auf den von AMD dargebotenen Taktraten und kann man Ende sogar mehr Performance bei ähnlicher Leistungsaufnahme erreichen. Allerdings erreichte die ComputerBase an dieser Stelle bei weitem nicht die (zugegebermaßen herausragenden) Undervolting-Ergebnisse von Hardwareluxx: Weder kommt man auf den besonders starken Performancesprung der Radeon RX Vega 56 unter Undervolting (sicherlich auch resultierend aus der gleichzeitigen Speicherübertaktung), noch erreicht man die von Hardwareluxx vermessenen besonders niedrigen Stromverbrauchswerte unter Undervolting.

BIOS #1 @ "Power Save" BIOS #2 @ "Balanced" BIOS #2 @ "Power Save" Undervolting (+OC)
Vega 64 -4% Performance für -25% Gfx-Verbrauch -1% Performance für -8% Gfx-Verbrauch -7% Performance für -30% Gfx-Verbrauch +11% Performance für +3% Gfx-Verbrauch
Effizienz +29% +9% +34% +7%
Vega 56 -2% Performance für -10% Gfx-Verbrauch -3% Performance für -9% Gfx-Verbrauch -5% Performance für -19% Gfx-Verbrauch +6% Performance für +4% Gfx-Verbrauch
Effizienz +8% +7% +16% +1%
Gemäß der Messungen der ComputerBase. Alle Ergebnisse bezogen auf den Vergleich zu einer Radeon RX Vega 56/64 auf jeweils 100%.

Doch so wie die Werte von Hardwareluxx an dieser Stelle leicht unglaubwürdig ausfallen (da einfach sehr hoch bzw. sinnbildlich "zu gut um wahr zu sein"), kann man genauso gewisse Zweifel an den ComputerBase-Werten anbringen: Dort erreicht das Undervolting nur arg unterdurchschnittliche Resultate, wenn die Performance/Watt-Effizienz bei der Radeon RX Vega 64 gerade einmal um +7% und bei der Radeon RX Vega 56 gerade einmal um +1% steigen soll. Auch wenn die diesbezüglichen Hardwareluxx-Werte ganz sicher noch der Bestätigung durch andere Tests warten, ist dieses Ergebnis der ComputerBase eher den augenscheinlich unrealistisch: Unter Undervolting sollte am Ende nicht gerade eine faktisch identische Performance/Watt-Effizienz wie im bekannt arg ineffizienten default-Modus herauskommen – sondern logischerweise eine deutlich bessere Effizienz. Gut möglich, das an dieser Stelle der AMD-Treiber noch nicht ausgereift genug ist und damit nicht überall jene Settings benutzt, welche die Hardwaretester eingestellt haben (oder andere Gründe für diese Ergebnisse vorliegen).

Während also über das Thema "Undervolting" weiter gestritten werden kann, sind sich die Tester ziemlich einig beim Thema der regulären Stromspar-Modi von Radeon RX Vega 56 & 64, hierzu gleichen die Ergebnisse der ComputerBase den früheren Ergebnissen bis auf negierbaren Abweichungen von zumeist nur einem Prozentpunkt. Mittels diesen Stromspar-Modi ist auf vergleichsweise einfachem Wege möglich, der Radeon RX Vega 64 ein regelrecht erheblich höheres Performance/Watt-Effizienz zu entlocken (-4% Performance für -25% Gfx-Verbrauch im BIOS #1 @ "Power Save" lt. der ComputerBase). Bei der Radeon RX Vega 56 ist dieser Effekt kleiner (-2% Performance für -10% Gfx-Verbrauch im BIOS #1 @ "Power Save" lt. der ComputerBase), man kann jenen aber dennoch mitnehmen, ohne beachtbar an Performance zu verlieren – vor allem bleibt diese Grafikkarte mit diesem kleinen Performanceabschlag weiterhin (minimal) vor ihrem nVidia-Counterpart in Form der GeForce GTX 1070. Trotz dieser wirklich interessanten Ausführungen der ComputerBase kann das Thema aber immer noch nicht als abgeschlossen betrachtet werden, da wie gesagt beim Undervolting weiterhin noch einiger Klärungsbedarf besteht.

Von der ComputerBase kommt dankenswerterweise ein Artikel, welcher all die kürzlich schon angegangenen Fragen zur Effektivität der Stromspar-Modi und von Undervolting bei den Radeon RX Vega Grafikkarten erneut (und diesesmal in kompletter Form) angeht. Beachtenswert ist beispielsweise die Erklärung, wieso das Undervolting bei Radeon RX Vega nur zusammen mit einer Erhöhung des Power-Limits Sinn ergibt - hier umgeht man eine Eigenheit speziell des Vega-10-Chips auf den von AMD dargebotenen Taktraten und kann man Ende sogar mehr Performance bei ähnlicher Leistungsaufnahme erreichen. Allerdings erreichte die ComputerBase an dieser Stelle bei weitem nicht die (zugegebermaßen herausragenden) Undervolting-Ergebnisse von Hardwareluxx: Weder kommt man auf den besonders starken Performancesprung der Radeon RX Vega 56 unter Undervolting (sicherlich auch resultierend aus der gleichzeitigen Speicherübertaktung), noch erreicht man die von Hardwareluxx vermessenen besonders niedrigen Stromverbrauchswerte unter Undervolting.





BIOS #1 @ "Power Save"
BIOS #2 @ "Balanced"
BIOS #2 @ "Power Save"
Undervolting (+OC)





Vega 64
-4% Performance für -25% Gfx-Verbrauch
-1% Performance für -8% Gfx-Verbrauch
-7% Performance für -30% Gfx-Verbrauch
+11% Performance für +3% Gfx-Verbrauch



Effizienz
+29%
+9%
+34%
+7%



Vega 56
-2% Performance für -10% Gfx-Verbrauch
-3% Performance für -9% Gfx-Verbrauch
-5% Performance für -19% Gfx-Verbrauch
+6% Performance für +4% Gfx-Verbrauch



Effizienz
+8%
+7%
+16%
+1%



Gemäß der Messungen der ComputerBase. Alle Ergebnisse bezogen auf den Vergleich zu einer Radeon RX Vega 56/64 auf jeweils 100%.