9

Umfrage-Auswertung: Welches PC-Betriebssystem ist im Einsatz (2021)?

Eine Umfrage von Mitte Juni ging der Frage nach, welche Desktop-Betriebssysteme derzeit unter den 3DCenter-Lesern verbreitet sind – in Wiederholung ähnlicher Umfragen seit dem Jahr 2015 und auch gleich passend zur Vorstellung von Windows 11. Die 2021er Ausgabe dieser Umfrage zeigte dabei nur noch eine geringfügige Bewegung gegenüber der vorhergehenden Umfrage vom April 2020 an, speziell bei der Anzahl der Nutzer von Windows 10 sowie von Linux bewegte sich bis auf Rundungsdifferenzen gar nichts. Nochmals leicht abgebaut hat die Nutzeranzahl von Windows 8/8.1 (1,3% → 1,0%), etwas stärker fiel der Nutzer-Rückgang bei Windows 7 aus (8,9% → 6,8%). MacOS wurde erstmals explizit erfasst und stieg mit 2,9% ein, somit fiel der Anteil der anderen Betriebssysteme deutlich auf 0,4%.

8

Hardware- und Nachrichten-Links des 8. Juli 2021

Twitterer Greymon55, welcher zuletzt über eine "GeForce RTX 30 Mobile SUPER" Serie sprach, hatte vorher auch schon etwas zur nächsten Chip-Serie von nVidia notiert, welche dann unter dem Verkaufsnamen "GeForce RTX 40" erwartet werden darf. Danach soll die unter einem 5nm-Node gefertigte Grafikkarten-Serie im Zeitrahmen viertes Quartal 2022 bis erstes Quartal 2023 antreten und in der Spitze die Performance der GeForce RTX 3090 (grob) verdoppeln. Dies würde bedeuten, dass die wahrscheinlich unter dem Codenamen "Lovelace" laufende Chip-Generation entweder bedeutsame Architektur-Fortschritte oder/und deutlich mehr Taktrate mitbringen muß – denn rein von den Hardware-Einheiten her scheint der AD102-Chip mit 144 Shader-Clustern nur einen Sprung von +71% mit sich zu bringen.

RTX 40series 2022Q4-2023Q1 n5
3090 double performance
That's what I heard recently. Not sure if it's true.

Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 5. Juli 2021

8

Gerüchteküche: AMDs Radeon RX 6600 XT soll nunmehr im August antreten

Laut Coreteks @ YouTube biegt AMDs Mainstream-Lösung "Radeon RX 6600 XT" auf Basis des Navi-23-Chips nun endlich auf die Zielgerade ein und soll dann im August offiziell starten – passend hierzu vermeldet Harukaze5719 @ Twitter eine Listung jener Grafikkarte seitens der koreanischen Funkzertifizierungs-Behörde RRA. Der zugrundeliegende Navi-23-Chip ist zwar schon bei der Radeon RX 6600M im Mobile-Segment aktiv, bislang hat AMD aber den entsprechenden Desktop-Launch augenscheinlich bewußt zurückgehalten. Möglicherweise ging es dabei um den Punkt, ein ausreichendes Chip-Kontingent für eine ordentliche Erstliefermenge zur Verfügung zu haben – möglicherweise wollte man auch einfach nicht mitten in den größten Preisübertreibungen herauskommen. Dies macht sich bei Mainstream-Lösungen um so schlechter, als dass deren Käufer höhere Preislagen üblicherweise weit weniger als die Käufer des HighEnd-Segment mitzugehen bereit sind.

7

Hardware- und Nachrichten-Links des 7. Juli 2021

Derzeit verbreitet sich stark die Meldung, wonach in der Steam-Hardwarestatistik zuletzt der Anteil der AMD-Prozessoren abgenommen hat, Intel somit den gegenlaufenden Trend stoppen und seinerseits wieder zulegen konnte. Dies war besonders augenscheinlich, da AMD sich im Mai erstmal oberhalb der 30-Prozent-Marke befunden hatte – und nun wieder (sehr deutlich für Steam-Verhältnisse) auf 28,4% zurückgefallen ist. Allerdings hätten allen Berichterstattern auffallen müssen, dass es hierfür zum einen überhaupt keinen aktuellen Anlaß gibt – und dass zudem die Veränderungen bei Steam sich üblicherweise im Rahmen eines halben Prozentpunkts bewegen, nicht hingegen bei über anderthalb Prozentpunkten in einem Monat. Diese Umstände hätten normalerweise zum Nachforschen anregen sollen – und dann hätte man ziemlich schnell herausgefunden, dass mit der Steam-Statistik für den Juni 2021 generell etwas nicht stimmt, wenn hierbei innerhalb Monatsfrist Windows 7 von 2% auf 5% Nutzeranteil hochgeschossen sein soll.

Febr. 2021 März 2021 April 2021 Mai 2021 Juni 2021
AMD-Prozessoren 28,51% 28,97%  ▲ 29,48%  ▲ 30,13%  ▲ 28,41%  ▼
Intel-Prozessoren 71,49% 71,02%  ▼ 70,51%  ▼ 69,86%  ▼ 71,58%  ▲
Windows-7-Systeme (64-Bit) 2,65% 2,42%  ▼ 2,15%  ▼ 2,04%  ▼ 5,05%  ▲
GeForce GTX 1060 9,52% 9,46%  ▼ 9,27%  ▼ 8,95%  ▼ 9,88%  ▲
gemäß der Steam Hardwarestatistik
7

Gerüchteküche: nVidia bringt Anfang 2022 eine GeForce RTX 30 Mobile "SUPER" Serie

Seitens Twitterer Greymon55 kommt die Vorhersage einer "GeForce RTX 30 Mobile SUPER" Serie für den Jahresanfang 2022. Der Twitterer ist vorher noch nicht in Erscheinung getreten, es gibt allerdings Anzeichen dafür, dass es sich hierbei um einen der bekannten Leaker handelt, welcher nun im Sinne eines besseren Eigenschutzes unter anderem Namen & Account antritt. Gewicht erhält dessen Aussage primär durch eine klare Bestätigung seitens Kopite7kimi – welcher schließlich auch schon in der Vergangenheit von sogar extra Mobile-Grafikchips seitens nVidia geredet hat. Dabei gibt es momentan auch weiterhin keine Anzeichen für eine "SUPER"-Serie im Desktop, derzeit scheint dies eine reine Mobile-Entwicklung zu sein.

The laptop version of RTX Super series will be available early next year.
 
There should be no desktop version.
 
Yes, there is a possibility of a desktop version, but I haven't heard anything about it yet, so I'm not sure.
 

Quelle:  Greymon55 @ Twitter am 7. Juli 2021 (inkl. nachfolgender Tweets #2 und #3)

7

Umfrage-Auswertung: Wie verbreitet sind Geräte nach PCI Express 4.0?

Mittels einer Umfrage von Ende Mai wurde nach dem Verbreitungsgrad von Geräten nach PCI Express 4.0 gefragt – nachdem die nächste PCI-Express-Generation schon zu diesem Jahresende (mittels Intels "Alder Lake") antreten wird. PCI Express 4.0 wurde erstmals mittels Zen 2 ab Juli 2019 möglich, erste entsprechende Grafikkarten gab es seitens AMD seit der RDNA1-Generation zum gleichen Zeitpunkt, seitens nVidia aber erst seit der Ampere-Generation im Herbst 2020. In der Zwischenzeit haben sich allerdings eher entsprechende SSDs als bevorzugtes Anwendungsfeld von PCI Express 4.0 herauskristallisiert – bei Grafikkarten ist das ganze fast nur ein Mitnahmefeature, in jedem Fall kein ernsthaftes Unterscheidungsmerkmal.

6

Hardware- und Nachrichten-Links des 6. Juli 2021

Laut einem Bericht bei MyDrivers (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via WCCF Tech) scheint der chinesische Grafikchip-Entwickler "Jingjia" den Tape-Out seiner Grafikchips JM9231 & JM9271 erreicht zu haben und wartet nun auf das zurückkommende Silizium, um damit erste Performance-Tests durchführen zu können. WCCF Tech schreiben an dieser Stelle zwar von einem Tape-Out erst im dritten Quartal 2021, das Original notiert allerdings, dass der Chip im dritten Quartal "zurückkommen" soll – was sich eher danach anhört, als ob das Designende schon erreicht ist und derzeit das erste Silizium beim Chipfertiger gebacken wird. So oder so liegt Jingjia damit deutlich hinter den ursprünglich vermuteten Zeitplänen, denn die erstmals im August 2019 erwähnten Grafikchips wurden seinerzeit auf ein Release in den Jahren 2020/21 eingeschätzt. Nunmehr wird es kaum etwas vor dem Jahr 2022 werden – was die Schlagkraft der beiden geplanten Grafikchips weiter reduziert.

5

Hardware- und Nachrichten-Links des 5. Juli 2021

Twitterer & Leaker Kopite7kimi weisst kommentarlos auf den US-Mathematiker "David Harold Blackwell" hin – was üblicherweise als Hinweis auf einen zukünftigen nVidia-Codenamen gewertet werden darf. David Blackwell hatte in den 40er bis 80er Jahren an bedeutenden mathematisch/statistischen Modellen & Theorien mitgewirkt, daneben liegt seine Bedeutung auch darin, erster Afro-Amerikaner mit fester Professoren-Anstellung in Berkeley gewesen sowie als erster Afro-Amerikaner in die "National Academy of Sciences" aufgenommen worden zu sein. Man könnte somit durchaus eine indirekte Linie zu "Alan Turing" ziehen – wobei nVidia den Codenamen dennoch natürlich für alles mögliche andere verwenden könnte. Allerdings hatte nVidia auf seiner letzten GTC mal wieder eine neue Langfrist-Roadmap gezeigt, bei welcher ausgerechnet zu den Zukunfts-Projekten im GPU-Bereich die jeweiligen Codenamen fehlen.

5

Umfrage-Auswertung: Wann erwartet man wieder normale Grafikkarten-Preise?

Mit einer Umfrage von Ende Mai wurde nach der subjektiven Erwartungshaltung gefragt, wann wieder "normale" Grafikkarten-Preise zu erwarten sind – "normal" dabei definiert als ein Preisniveau der besten lieferbaren Straßenpreise von durchgehend nicht höher als +10% auf den Listenpreis. Jene Umfrage entstand sicherlich auch unter dem Eindruck der seinerzeitig deutlich schlimmer übertriebenen Grafikkarten-Preise, wenige Tage vor der Umfrage wurde mit dem zweifachen Listenpreis bei RDNA2-Karten sowie dem dreifachen Listenpreis bei Ampere-Karten der absolute Gipfel der Grafikkarten-Preisübertreibung ermittelt. Ausgehend davon konnte man sich "seinerzeit" kaum eine schnelle Verbesserung des Straßenpreis-Niveaus vorstellen – womit sich eventuell auch die vergleichsweise pessimistischen Umfrageergebnisse erklären lassen.

Inhalt abgleichen