28

News des 28. Dezember 2011

Von der spanischsprachigen Seite CHW kommen einige Spezifikationen zum Radeon HD 7700/7800/7900 Programm, welche sich in der Folge dessen auch stark im Web verbreiteten. Leider hat man gerade bei der Folgeberichterstattung gern vergessen darauf hinzuweisen, daß diese Spezifikationslisten natürlich reine Eigenkreationen seitens CHW sind – mit einige echten Informationen (diejenigen zu Radeon HD 7970), aber auch vielen Annahmen und Schätzungen bei allen anderen neuen AMD-Grafikkarten. Und daß dies danebengehen kann, sieht man schon an den angeblichen Werten zur Radeon HD 7950 bei CHW: Die dort angegebenen 1920 (1D) Shader-Einheiten sind falsch, es werden nunmehr bestätigt "nur" 1792 (1D) Shader-Einheiten bei dieser HighEnd-Grafikkarte werden.

Der Rest der Angaben von CHW sind einfach Annahmen – die nun einmal fehlerhaft sein können, deutlich auch schon an den angeblichen Spezifikationen zur Radeon HD 7700 Serie zu beobachten: Zwar wäre es schön, diese Mainstream-Lösung mit gleich 1024 (1D) Shader-Einheiten zu sehen – allerdings wird es schwer werden, diese hohe Anzahl an Shader-Einheiten in ein so kleines Die hinzuquetschen, wie es kürzlich beschrieben wurde. Am Ende zeigt sowieso eine am Rande des Launchs zur Radeon HD 7970 gezeigte AMD-Folie, wo es nach dem Willen von AMD mit den kommenden Grafikkarten der Radeon HD 7000 Serie langgeht: Dort wird die Radeon HD 7700 Serie zwischen Radeon HD 6700 und 6800 Serie eingezeichnet, was man als die üblicherweise optimistische Performanceeinschätzung seitens AMD ansehen kann.

Demzufolge ist von der Radeon HD 7700 Serie auch nicht zu erwarten, die bisherige Radeon HD 6800 Serie komplett ersetzen zu können – ausreichend wäre es gemäß dieser AMD-Roadmap sogar nur, wenn die kleinste Radeon HD 6800 Lösung in Form der Radeon HD 6790 (auf Basis des RV940/Barts-Chips) erreicht werden würde, was keine große Hürde von der Radeon HD 6770 ausgehend ist (dafür reicht ein Performanceplus von 15 Prozent aus). Wie bei der Radeon HD 7900 Serie erfahren, ist von AMDs erster 28nm-Generation sowieso nur ein mittelprächtiger Performancespung zu erwarten, demzufolge ist die Radeon HD 7700 Serie bestenfalls auf dem Niveau der Radeon HD 6850 zu erwarten – wofür 896 (1D) Shader-Einheiten (oder sogar etwas weniger) auf einem ansprechendem Takt ausreichend sein könnten und auch viel besser in die mit 130 bis 150mm² ausgesprochen kleine Die-Fläche des Cape-Verde-Grafikchips hineinpassen.

Die Radeon HD 7800 Serie wird von AMD gemäß vorstehende Roadmap dagegen zwischen Radeon HD 6800 und 6900 Serie eingezeichnet – wobei da eigentlich nicht mehr viel Platz ist, denn Radeon HD 6870 und 6950 kommen sich bei der Performance doch schon ziemlich nahe (ca. 15 Prozent Performancedifferenz). Ein guter Platz für die Radeon HD 7800 wäre angenommen auf einer Performance zwischen Radeon HD 6950 und 6970, dann könnte die kleinere 7800er Ausführung sich auf dem Platz der Radeon HD 6870 einnisten. Nötig wäre dafür ein Pitcairn-Grafikchip mit 1280 oder 1408 (1D) Shader-Einheiten, zusammen mit guter Taktrate und dem 256bittigem Speicherinterface ist dieses Performanceziel problemlos erreichbar. Dies würde eine letztlich optimale Aufteilung des Zielgebiets der Gamer-Grafikchips ergeben – wobei AMD natürlich auch völlig anders an die Sache herangehen kann, derzeit sind dies alles nur wohlfeile Annahmen.

Northern Islands (Radeon HD 6000 Serie) Performance
Index
Prognose Southern Islands (Radeon HD 7000 Serie)
  ~530% Radeon HD 7990
2x R1000/Tahiti-Chip, 4096 (1D) Shader-Einheiten, 256 TMUs, 2x 384 Bit DDR Speicherinterface, 850/2500 MHz
Radeon HD 6990
2x RV970/Cayman-Chip, 3072 VLIW4 Shader-Einheiten, 192 TMUs, 2x 256 Bit DDR Speicherinterface, 830/2500 MHz
380%  
  330% Radeon HD 7970
R1000/Tahiti-Chip, 2048 (1D) Shader-Einheiten, 128 TMUs, 384 Bit DDR Speicherinterface, 925/2750 MHz
  ~290% Radeon HD 7950
R1000/Tahiti-Chip, 1792 (1D) Shader-Einheiten, 112 TMUs, 384 Bit DDR Speicherinterface, ~850/2500 MHz
Radeon HD 6970
RV970/Cayman-Chip, 1536 VLIW4 Shader-Einheiten, 96 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 880/2750 MHz
240%  
  ~230% Radeon HD 7870
Pitcairn-Chip, ~1408 (1D) Shader-Einheiten, 88 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface
Radeon HD 6950
RV970/Cayman-Chip, 1408 VLIW4 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 800/2500 MHz
220%  
  ~200% Radeon HD 7850
Pitcairn-Chip, ~1280 (1D) Shader-Einheiten, 80 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface
Radeon HD 6870
RV940/Barts-Chip, 1120 VLIW5 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 900/2100 MHz
190%  
Radeon HD 6850
RV940/Barts-Chip, 960 VLIW5 Shader-Einheiten, 48 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 775/2000 MHz
160%  
  ~150% Radeon HD 7770
Cape-Verde-Chip, ~896 (1D) Shader-Einheiten, 56 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface
Radeon HD 6790
RV940/Barts-Chip, 800 VLIW5 Shader-Einheiten, 40 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 840/2100 MHz
~130% Radeon HD 7750
Cape-Verde-Chip, ~832 (1D) Shader-Einheiten, 52 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface
Radeon HD 6770
RV840/Juniper-Chip, 800 VLIW5 Shader-Einheiten, 40 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface, 850/2400 MHz
115%  
Radeon HD 6750
RV840/Juniper-Chip, 720 VLIW5 Shader-Einheiten, 36 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface, 700/2300 MHz
100%  

Zugleich zeigt die vorstehende AMD-Roadmap auch eine neue DualChip-Grafikkarte innerhalb der Southern-Islands-Generation an. Laut Fudzilla verfügt die Radeon HD 7990 über 4096 (1D) Shader-Einheiten, 256 TMUs und zwei Stück 384 Bit DDR Speicherinterface zu Taktraten von 850/2500 MHz – was ziemlich imposant erscheint. Andererseits hatte AMD auch die Radeon HD 6990 mit dem Vollausbau des RV970/Cayman-Chips und zu höheren Taktraten als bei der Radeon HD 6950 antreten lassen – und kam trotzdem nur auf eine Mehrperformance von knapp 60 Prozent im Vergleich zur Radeon HD 6990. Die Radeon HD 7990 ist in einem ähnlichen Rahmen zu erwarten, was ihr allerdings natürlich trotzdem einen einsamen Performancerekord einbringen dürfte.

Dem steht allerdings auch ein überaus stolzer Preis gegenüber: Fudzilla berichten von 849 Dollar Listenpreis, was hierzulande in einem Straßenpreis von 780 Euro resultieren sollte – da gab es lange keine Grafikkarte mehr, welche so viel kostete. Wie schon bei der Radeon HD 7970 gilt hier ganz besonders, daß sich die reale Preislage mit der Verfügbarkeit von Konkurrenzangeboten entsprechend herunterdimmen dürfte – mittelfristig ist eine Radeon HD 7970 auf 400 Euro und eine Radeon HD 7990 auf 600 Euro zu erwarten. Allerdings dauert es bis zur Radeon HD 7990 noch eine ganze Weile, AMD will diese DualChip-Lösung erst im März herausbringen – da dürften die Radeon HD 7700 und 7800 Serien wohl schon im Markt stehen, denn deren Launch wird im Januar bzw. spätestens im Februar erwartet.

Von der spanischsprachigen Seite CHW kommen einige Spezifikationen zum Radeon HD 7700/7800/7900 Programm, welche sich in der Folge dessen auch stark im Web verbreiteten. Leider hat man gerade bei der Folgeberichterstattung gern vergessen darauf hinzuweisen, daß diese Spezifikationslisten natürlich reine Eigenkreationen seitens CHW sind - mit einige echten Informationen (diejenigen zu Radeon HD 7970), aber auch vielen Annahmen und Schätzungen bei allen anderen neuen AMD-Grafikkarten. Und daß dies danebengehen kann, sieht man schon an den angeblichen Werten zur Radeon HD 7950 bei CHW: Die dort angegebenen 1920 (1D) Shader-Einheiten sind falsch, es werden nunmehr bestätigt "nur" 1792 (1D) Shader-Einheiten bei dieser HighEnd-Grafikkarte werden.

Der Rest der Angaben von CHW sind einfach Annahmen - die nun einmal fehlerhaft sein können, deutlich auch schon an den angeblichen Spezifikationen zur Radeon HD 7700 Serie zu beobachten: Zwar wäre es schön, diese Mainstream-Lösung mit gleich 1024 (1D) Shader-Einheiten zu sehen - allerdings wird es schwer werden, diese hohe Anzahl an Shader-Einheiten in ein so kleines Die hinzuquetschen, wie es kürzlich beschrieben wurde. Am Ende zeigt sowieso eine am Rande des Launchs zur Radeon HD 7970 gezeigte AMD-Folie, wo es nach dem Willen von AMD mit den kommenden Grafikkarten der Radeon HD 7000 Serie langgeht: Dort wird die Radeon HD 7700 Serie zwischen Radeon HD 6700 und 6800 Serie eingezeichnet, was man als die üblicherweise optimistische Performanceeinschätzung seitens AMD ansehen kann.


AMD Grafikkarten-Roadmap von Radeon HD 6000 zu Radeon HD 7000

Demzufolge ist von der Radeon HD 7700 Serie auch nicht zu erwarten, die bisherige Radeon HD 6800 Serie komplett ersetzen zu können - ausreichend wäre es gemäß dieser AMD-Roadmap sogar nur, wenn die kleinste Radeon HD 6800 Lösung in Form der Radeon HD 6790 (auf Basis des RV940/Barts-Chips) erreicht werden würde, was keine große Hürde von der Radeon HD 6770 ausgehend ist (dafür reicht ein Performanceplus von 15 Prozent aus). Wie bei der Radeon HD 7900 Serie erfahren, ist von AMDs erster 28nm-Generation sowieso nur ein mittelprächtiger Performancespung zu erwarten, demzufolge ist die Radeon HD 7700 Serie bestenfalls auf dem Niveau der Radeon HD 6850 zu erwarten - wofür 896 (1D) Shader-Einheiten (oder sogar etwas weniger) auf einem ansprechendem Takt ausreichend sein könnten und auch viel besser in die mit 130 bis 150mm² ausgesprochen kleine Die-Fläche des Cape-Verde-Grafikchips hineinpassen.

Die Radeon HD 7800 Serie wird von AMD gemäß vorstehende Roadmap dagegen zwischen Radeon HD 6800 und 6900 Serie eingezeichnet - wobei da eigentlich nicht mehr viel Platz ist, denn Radeon HD 6870 und 6950 kommen sich bei der Performance doch schon ziemlich nahe (ca. 15 Prozent Performancedifferenz). Ein guter Platz für die Radeon HD 7800 wäre angenommen auf einer Performance zwischen Radeon HD 6950 und 6970, dann könnte die kleinere 7800er Ausführung sich auf dem Platz der Radeon HD 6870 einnisten. Nötig wäre dafür ein Pitcairn-Grafikchip mit 1280 oder 1408 (1D) Shader-Einheiten, zusammen mit guter Taktrate und dem 256bittigem Speicherinterface ist dieses Performanceziel problemlos erreichbar. Dies würde eine letztlich optimale Aufteilung des Zielgebiets der Gamer-Grafikchips ergeben - wobei AMD natürlich auch völlig anders an die Sache herangehen kann, derzeit sind dies alles nur wohlfeile Annahmen.




Northern Islands (Radeon HD 6000 Serie)
Performance
Index
Prognose Southern Islands (Radeon HD 7000 Serie)





 
~530%
Radeon HD 7990
2x R1000/Tahiti-Chip, 4096 (1D) Shader-Einheiten, 256 TMUs, 2x 384 Bit DDR Speicherinterface, 850/2500 MHz



Radeon HD 6990
2x RV970/Cayman-Chip, 3072 VLIW4 Shader-Einheiten, 192 TMUs, 2x 256 Bit DDR Speicherinterface, 830/2500 MHz
380%
 



 
330%
Radeon HD 7970
R1000/Tahiti-Chip, 2048 (1D) Shader-Einheiten, 128 TMUs, 384 Bit DDR Speicherinterface, 925/2750 MHz



 
~290%
Radeon HD 7950
R1000/Tahiti-Chip, 1792 (1D) Shader-Einheiten, 112 TMUs, 384 Bit DDR Speicherinterface, ~850/2500 MHz



Radeon HD 6970
RV970/Cayman-Chip, 1536 VLIW4 Shader-Einheiten, 96 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 880/2750 MHz
240%
 



 
~230%
Radeon HD 7870
Pitcairn-Chip, ~1408 (1D) Shader-Einheiten, 88 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface



Radeon HD 6950
RV970/Cayman-Chip, 1408 VLIW4 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 800/2500 MHz
220%
 



 
~200%
Radeon HD 7850
Pitcairn-Chip, ~1280 (1D) Shader-Einheiten, 80 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface



Radeon HD 6870
RV940/Barts-Chip, 1120 VLIW5 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 900/2100 MHz
190%
 



Radeon HD 6850
RV940/Barts-Chip, 960 VLIW5 Shader-Einheiten, 48 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 775/2000 MHz
160%
 



 
~150%
Radeon HD 7770
Cape-Verde-Chip, ~896 (1D) Shader-Einheiten, 56 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface



Radeon HD 6790
RV940/Barts-Chip, 800 VLIW5 Shader-Einheiten, 40 TMUs, 256 Bit DDR Speicherinterface, 840/2100 MHz
~130%
Radeon HD 7750
Cape-Verde-Chip, ~832 (1D) Shader-Einheiten, 52 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface



Radeon HD 6770
RV840/Juniper-Chip, 800 VLIW5 Shader-Einheiten, 40 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface, 850/2400 MHz
115%
 



Radeon HD 6750
RV840/Juniper-Chip, 720 VLIW5 Shader-Einheiten, 36 TMUs, 128 Bit DDR Speicherinterface, 700/2300 MHz
100%
 





Zugleich zeigt die vorstehende AMD-Roadmap auch eine neue DualChip-Grafikkarte innerhalb der Southern-Islands-Generation an. Laut Fudzilla verfügt die Radeon HD 7990 über 4096 (1D) Shader-Einheiten, 256 TMUs und zwei Stück 384 Bit DDR Speicherinterface zu Taktraten von 850/2500 MHz - was ziemlich imposant erscheint. Andererseits hatte AMD auch die Radeon HD 6990 mit dem Vollausbau des RV970/Cayman-Chips und zu höheren Taktraten als bei der Radeon HD 6950 antreten lassen - und kam trotzdem nur auf eine Mehrperformance von knapp 60 Prozent im Vergleich zur Radeon HD 6990. Die Radeon HD 7990 ist in einem ähnlichen Rahmen zu erwarten, was ihr allerdings natürlich trotzdem einen einsamen Performancerekord einbringen dürfte.

Dem steht allerdings auch ein überaus stolzer Preis gegenüber: Fudzilla berichten von 849 Dollar Listenpreis, was hierzulande in einem Straßenpreis von 780 Euro resultieren sollte - da gab es lange keine Grafikkarte mehr, welche so viel kostete. Wie schon bei der Radeon HD 7970 gilt hier ganz besonders, daß sich die reale Preislage mit der Verfügbarkeit von Konkurrenzangeboten entsprechend herunterdimmen dürfte - mittelfristig ist eine Radeon HD 7970 auf 400 Euro und eine Radeon HD 7990 auf 600 Euro zu erwarten. Allerdings dauert es bis zur Radeon HD 7990 noch eine ganze Weile, AMD will diese DualChip-Lösung erst im März herausbringen - da dürften die Radeon HD 7700 und 7800 Serien wohl schon im Markt stehen, denn deren Launch wird im Januar bzw. spätestens im Februar erwartet.