16

Hardware- und Nachrichten-Links des 16. Juli 2020

In der Foren-Diskussion über die jüngsten "Big Navi" Hardware- & Performance-Gerüchte klang auch der Punkt an, dass die Gerüchteküche derzeit wieder einmal in eine Richtung abdriftet, wo von neuen AMD-Grafikkarten der absolute Durchbruch angenommen wird, gleichzeitig aber keine großen Erwartungen bezüglich neuer nVidia-Grafikkarten gehegt werden. Und dies ist natürlich eine überaus riskante Annahme, denn wie die Vergangenheit gezeigt hat, kam AMD meistens klar unterhalb der hochfliegenden Gerüchte heraus, während dies bei nVidia tendentiell eher umgekehrt der Fall war. Geschichte muß sich zwar nicht wiederholen, aber man kann aus selbiger wenigstens die Lehre ziehen, die allertollsten AMD-Gerüchte etwas skeptischer zu betrachten – und vor allem nVidia nicht gleich abzuschreiben. Zwar deutet sich derzeit überhaupt kein großer nVidia-Sprung bezüglich der reinen Hardware-Einheiten an – aber dies muß nicht viel bedeuten, (deutlich) mehr Performance kann auch durch mehr IPC sowie höhere Taktraten generiert werden.

Chipfläche Hardware Grafikkarten Launch
GA100 826mm² 128 SM @ 6144 Bit HBM2 reine HPC-Beschleuniger 14. Mai 2020
GA102 angebl. 627mm² angebl. 84 SM @ 384 Bit GDDR6 vermtl. GeForce RTX 3080, 3080 Ti, 3090, Ampere-Titan vermtl. August/September 2020
GA104 ? angebl. 48 SM @ 256 Bit GDDR6 möglw. GeForce RTX 3060 Ti, 3070, 3070 Ti vermtl. Q4/2020
GA106 ? angebl. 30 SM @ 192 Bit GDDR6 möglw. GeForce RTX 3050 Ti, 3060 vermtl. Q1/2021
GA107 ? angebl. 20 SM @ 128 Bit GDDR6 möglw. GeForce RTX 3050 vermtl. Q1/2021
Alle Angaben zu Ampere-Grafikkarten basieren auf Gerüchten & Annahmen!

Das Paradebeispiel für diesen Fall ist immer noch der Wechsel von der Kepler- zur Maxwell-Architektur, wo nVidia zwischen den Spitzen-Chips GK110 und GM200 die Anzahl der Shader-Einheiten nur um lächerliche +7% steigerte – trotz gleicher Chipfertigung die Performance allerdings um satte +54% (UltraHD Performance-Index von GeForce GTX 780 Ti vs. GeForce GTX Titan X) hochziehen konnte. Ob nVidia jemals noch einmal einen so großen Einheiten-normierten Performance-Sprung hinlegen kann, ist unklar – aber wenigstens wird man bei der kommenden Ampere-Generation durch den Wechsel von der 12nm- auf die 7/8nm-Chipfertigung bestmöglich unterstützt, da sollte regulär doch einiges möglich sein. Insbesondere dann, wenn AMD tatsächlich mit der Navi-2X-Generation ein heißes Eisen im Feuer haben sollte, dürfte nVidia bei Ampere alles herausholen, was irgendwie drin ist – zuungunsten eines potentiellen Refreshs, aber zugunsten der Käufer der initialen "GeForce 30" Serie. Letztendlich kann man sagen, das diese Geschichte einfach noch nicht geschrieben ist – und somit noch jede Möglichkeit existiert, wonach nVidia mit einem starken oder sogar erneut dominierenden Angebot bei der Ampere-Generation daherkommt.

Laut The Verge hat Intel für den 2. September ein Online-Event angesetzt, in dessen Rahmen "something big" offenbart werden soll. The Verge gehen dabei von der Ankündigung von Intels 11. Prozessoren-Generation auf Basis von "Tiger Lake" aus – welche natürlich nur ins Mobile-Segment geht und dort allem Anschein nach auf maximal 4 CPU-Kerne begrenzt bleibt. Dies sind nicht unbedingt die allerbesten Voraussetzungen, allerdings könnte Tiger Lake von technischer Seite her ganz interessant werden, da man hiermit die Taktraten-Problematik von Ice Lake augenscheinlich besser im Griff hat, somit den IPC-Vorteil der neuen Cove-Kerne auch wirklich ausspielen kann. Zudem gibt es mit Tiger Lake die integrierte Version der Xe-Grafik mit bis zu 96 EU (768 Shader-Einheiten), womit Intel anzunehmenderweise zum (momentanen) Performance-Führer bei integrierter Grafik würde.

Tiger Lake sollte ursprünglich bereits zur Computex im Juni vorgestellt werden, nach deren Absage wäre der Starttermin Anfang September die letzte Chance, um noch halbwegs rechtzeitig für das Herbst-Geschäft anzutreten. Allerdings erfüllt Tiger Lake den Intel-Spruch von "something big" zumindest in direkter Form nicht wirklich, da das Tiger-Lake-Die mit nur 4 CPU-Kernen samt sicherlich großer iGPU, aber eben unter der 10nm-Fertigung, doch ziemlich klein ausfallen sollte. Eher dem Spruch gerecht würde eine Demonstration der großen Ausführungen von Intels Xe-Grafik sein – dort ergeben sich in jedem Fall richtig dicke Chips. Denkbar ist natürlich auch eine offizielle Vorstellung von Tiger Lake, garniert dann mit Teasern oder Details zu den großen Xe-Chips. Als weitere Möglichkeit wird in der Presse teilweise noch die Rocket-Lake-Generation genannt – für welche es jedoch noch eingermaßen zu früh sein dürfte. Wenn sich man ansieht, wie lange vor Marktstart bereits Comet-Lake-Samples durch diverse Benchmarks liefen, dann ist Rocket Lake ziemlich sicher erst ein Ding des Jahres 2021.

Nach nVidia hat nun auch AMD ein neues "Raise the Game" Spielebundle für seine (noch) aktuellen Grafikkarten aufgelegt. Hierbei wird die komplette Serie an Navi-1X-basierten Grafiklösungen von Radeon RX 5500 bis 5700 XT bedient, inklusive auch der Mobile-Lösungen Radeon RX 5500M & 5600M. Eine gewisse Unterteilung gibt es anhand der jeweils zugrundeliegenden Grafikchips: Die Navi-14-basierten Radeon RX 5500 /M/XT Grafiklösungen erhalten allein das Action-RPG "Godfall", die Navi-10-basierten Radeon RX 5600 /M/XT und Radeon RX 5700 /XT hingegen sowohl "Godfall" als auch mit "World of WarCraft: Shadowlands" die kommende achte WoW-Erweiterung. Beide genannten Spiele sind derzeit noch nicht veröffentlicht und tragen auch noch kein genaues Releasedatum – vermutet wird beiderseits ein Launch vor dem Jahresende 2020. AMDs Spielebundle-Aktion läuft allerdings nur bis zum 3. Oktober – und wie bei nVidias kürzlicher Spielebundle-Aktion kann man davon ausgehend durchaus spekulieren, dass um dieses Datum herum dann die Ankündigung von AMDs nachfolgender Navi-2X-Generation erfolgen dürfte.

AMD "Raise the Game" Bundle Q3/2020
teilnehmende Hardware Aktionszeitraum Inhalt des Spielebundles
Radeon RX 5600, 5600 XT, 5700 & 5700 XT
Radeon RX 5600M
14. Juli bis 3. Oktober 2020, Gutscheine einlösbar bis 7. November 2020 Spiele "Godfall" und "World of WarCraft: Shadowlands" (Base-Edition)
Radeon RX 5500 & 5500 XT
Radeon RX 5500M
14. Juli bis 3. Oktober 2020, Gutscheine einlösbar bis 7. November 2020 Spiel "Godfall"
Hinweis: Nicht jeder Händler nimmt an allen Aktionen teil und selbst bei den teilnehmenden Händlern muß nicht jedes Produktangebot Teil der konkreten Aktion sein.
In der Foren-Diskussion über die jüngsten "Big Navi" Hardware- & Performance-Gerüchte klang auch der Punkt an, dass die Gerüchteküche derzeit wieder einmal in eine Richtung abdriftet, wo von neuen AMD-Grafikkarten der absolute Durchbruch angenommen wird, gleichzeitig aber keine großen Erwartungen bezüglich neuer nVidia-Grafikkarten gehegt werden. Und dies ist natürlich eine überaus riskante Annahme, denn wie die Vergangenheit gezeigt hat, kam AMD meistens klar unterhalb der hochfliegenden Gerüchte heraus, während dies bei nVidia tendentiell eher umgekehrt der Fall war. Geschichte muß sich zwar nicht wiederholen, aber man kann aus selbiger wenigstens die Lehre ziehen, die allertollsten AMD-Gerüchte etwas skeptischer zu betrachten - und vor allem nVidia nicht gleich abzuschreiben. Zwar deutet sich derzeit überhaupt kein großer nVidia-Sprung bezüglich der reinen Hardware-Einheiten an - aber dies muß nicht viel bedeuten, (deutlich) mehr Performance kann auch durch mehr IPC sowie höhere Taktraten generiert werden.





Chipfläche
Hardware
Grafikkarten
Launch




GA100
826mm²
128 SM @ 6144 Bit HBM2
reine HPC-Beschleuniger
14. Mai 2020


GA102
angebl. 627mm²
angebl. 84 SM @ 384 Bit GDDR6
vermtl. GeForce RTX 3080, 3080 Ti, 3090, Ampere-Titan
vermtl. August/September 2020


GA104
?
angebl. 48 SM @ 256 Bit GDDR6
möglw. GeForce RTX 3060 Ti, 3070, 3070 Ti
vermtl. Q4/2020


GA106
?
angebl. 30 SM @ 192 Bit GDDR6
möglw. GeForce RTX 3050 Ti, 3060
vermtl. Q1/2021


GA107
?
angebl. 20 SM @ 128 Bit GDDR6
möglw. GeForce RTX 3050
vermtl. Q1/2021


Alle Angaben zu Ampere-Grafikkarten basieren auf Gerüchten & Annahmen!