4

Hardware- und Nachrichten-Links des 4. April 2012

Die PC Games Hardware offeriert zwei Benchmark-Werte einer GeForce GT 650M Mobile-Lösung auf Basis des GK107 Kepler-Grafikchips. Diese liegen irgendwo in der Nähe des Niveaus einer Radeon HD 6970M – was ziemlich potent aussieht, denn die Radeon HD 6970M rangiert im Desktop-Maßstab etwas unterhalb einer Radeon HD 6850, die GeForce GT 650M sollte im Desktop-Maßstab also irgendwo in Richtung GeForce GTX 550 Ti und Radeon HD 6790 herauskommen. Da es sich hierbei nur um eine Mobile-Lösung handelt, könnten Desktop-Ableger des GK107-Chips sogar noch etwas schneller ausfallen – andererseits ist die GeForce GT 650M mit 850/2000 MHz schon vergleichsweise hoch getaktet, so viel Mehrperformance über die Taktraten dürfte da auch wieder nicht mehr drin sein. Zudem wurden die wenigen Benchmarks der PCGH unter niedrigen Auflösungen und ohne Anti-Aliasing angetreten, bei einem im Desktop-Maßstab üblichen Vergleich könnte sich der GK107-Chip möglicherweise sogar langsamer präsentieren als unter diesen Mobile-Benchmarks.

Laut den Sweclockers wird AMD den Llano-Nachfolger "Trinity" am 15. Mai launchen, mit dabei sollen sowohl Desktop- als auch Mobile-Modelle sein und nur die Ultrathin-Modelle sollen erst später nachfolgen. Eine Liste der derzeit bekannten Trinity-Modelle findet sich hier, erste Trinity-Benchmarks wurden dagegen hier gepostet. Auf nVidias Produkt-Webseiten stehen mit GeForce GT 620 und GeForce GT 605 zwei neue Einträge – hinter welchen sich allerdings nur Rebrandings von GeForce-500-Modellen verbergen, welche weiterhin auf dem 40nm-Chip GF119 basieren. Beide Grafikchip-Entwickler bestreiten den unteren Teil ihres Radeon HD 7000 bzw. GeForce 600 Produkt-Portfolios wie bekannt durchgehend mit umbenannten 40nm-Lösungen, da die jeweils neuen Grafikchip-Architekturen derzeit keine Grafikchips für LowCost- und unteres Mainstream-Segment beinhalten.

Die PC Games Hardware offeriert zwei Benchmark-Werte einer GeForce GT 650M Mobile-Lösung auf Basis des GK107 Kepler-Grafikchips. Diese liegen irgendwo in der Nähe des Niveaus einer Radeon HD 6970M - was ziemlich potent aussieht, denn die Radeon HD 6970M rangiert im Desktop-Maßstab etwas unterhalb einer Radeon HD 6850, die GeForce GT 650M sollte im Desktop-Maßstab also irgendwo in Richtung GeForce GTX 550 Ti und Radeon HD 6790 herauskommen. Da es sich hierbei nur um eine Mobile-Lösung handelt, könnten Desktop-Ableger des GK107-Chips sogar noch etwas schneller ausfallen - andererseits ist die GeForce GT 650M mit 850/2000 MHz schon vergleichsweise hoch getaktet, so viel Mehrperformance über die Taktraten dürfte da auch wieder nicht mehr drin sein. Zudem wurden die wenigen Benchmarks der PCGH unter niedrigen Auflösungen und ohne Anti-Aliasing angetreten, bei einem im Desktop-Maßstab üblichen Vergleich könnte sich der GK107-Chip möglicherweise sogar langsamer präsentieren als unter diesen Mobile-Benchmarks.

Laut den Sweclockers wird AMD den Llano-Nachfolger "Trinity" am 15. Mai launchen, mit dabei sollen sowohl Desktop- als auch Mobile-Modelle sein und nur die Ultrathin-Modelle sollen erst später nachfolgen. Eine Liste der derzeit bekannten Trinity-Modelle findet sich hier, erste Trinity-Benchmarks wurden dagegen hier gepostet. Auf nVidias Produkt-Webseiten stehen mit GeForce GT 620 und GeForce GT 605 zwei neue Einträge - hinter welchen sich allerdings nur Rebrandings von GeForce-500-Modellen verbergen, welche weiterhin auf dem 40nm-Chip GF119 basieren. Beide Grafikchip-Entwickler bestreiten den unteren Teil ihres Radeon HD 7000 bzw. GeForce 600 Produkt-Portfolios wie bekannt durchgehend mit umbenannten 40nm-Lösungen, da die jeweils neuen Grafikchip-Architekturen derzeit keine Grafikchips für LowCost- und unteres Mainstream-Segment beinhalten.