20

Windows 10 wird von Microsoft bis zum Oktober 2025 unterstützt

Microsoft hat die Support-Zeiträume für Windows 10 bekanntgegeben, welche wie üblich bei Microsoft auf 5 Jahre für den Mainstream-Support und 10 Jahre für den Extended-Support lauten. Innerhalb des Mainstream-Supports gibt es üblicherweise funktionelle Updates und neue Funktionen, innerhalb des Extended-Supports dann nur noch reine Sicherheits-Updates. Bei Windows Vista läuft jener Extended-Support noch bis zum April 2017, bei Windows 7 bis zum Januar 2020, bei Windows 8.1 bis zum Januar 2023 und bei Windows 10 nunmehr bis zum Oktober 2025 – danach ist ein Weiterbetrieb dieser Betriebssysteme bei einem an das Internet angeschlossenen PC allgemein nicht mehr ratsam. Etwas unklar ist allerdings noch, wie sich diese Angaben zu Windows 10 mit der Microsoft-Aussage deckt, "Windows 10 wäre das letzte Microsoft-Betriebssystem". Denn dafür müsste es eigentlich regelrecht unbegrenzte Support-Zeiträume geben – es sei denn, jene Aussage wäre wirklich nur "Marketing" und damit Nonsens.

Release Mainstream-Support Extended-Support
Windows XP Oktober 2001 abgelaufen (bis 14. April 2009) abgelaufen (bis 8. April 2014)
Windows Vista Januar 2007 abgelaufen (bis 10. April 2012) bis 11. April 2017
Windows 7 Oktober 2009 abgelaufen (bis 13. Januar 2015) bis 14. Januar 2020
Windows 8 Oktober 2012 bis 18. Oktober 2015 bis 18. Oktober 2015
Windows 8.1 Oktober 2013 bis 9. Januar 2018 bis 10. Januar 2023
Windows 10 Juli 2015 bis 13. Oktober 2020 bis 14. Oktober 2025

Eine Ausweichmöglichkeit würde sich mittels Unterversionen im Stil von "Windows 10.1" etc. anbieten – aber dies hat auch ein gewisses Limit für ein "letztes Betriebssystem". Und außerdem will Microsoft natürlich auch irgendwann mal wieder etwas neues verkaufen – ergo scheint hier dann doch durch, daß diese Aussage nicht so ernst zu nehmen ist. Microsoft wäre sowieso besser beraten, den Mund nach dem fast vollständigen Fehlschlag mit Windows 8 (bester Anteil an der installierten Basis höchstwahrscheinlich noch unterhalb von Windows Vista) nicht so voll zu nehmen – es ist eher unwahrscheinlich, daß man all die konzeptionellen Fehler von Windows 8 direkt mit der nächsten Windows-Version sofort beseitigen kann. Zudem hat man eben auch primär an dieser Fehlerbeseitigung gearbeitet und damit erneut kaum größere inhaltliche Änderungen zu bieten – da ist noch sehr viel Raum für zukünftige Verbesserungen.