Launch-Analyse AMD Radeon RX 6700 XT (Seite 3)

Mittwoch, 24. März 2021
 / von Leonidas
 

Mittels Übertaktung kann man die aufgezeigte Performance dann nur noch geringfügig beeinflussen: Die Ergebnisse der Testberichte schwanken hierzu zwar einigermaßen, aber ein ordentlichen Performancegewinn des Referenzdesigns auch nur im hohen einstelligen Prozentbereich war eigentlich nirgendwo zu sehen. Wer aus der Radeon RX 6700 XT mehr herausholen will, dürfte eher zu einem der Herstellerdesigns greifen, selbst wenn deren Performancegewinne auch nicht großartig ausfallen: Ab Werk gibt es hierbei 1-3% Mehrperformance, was zusammen mit je nach Karte 5-7% weiterer Mehrperformance durch Übertaktung mit Glück einen insgesamt (knapp) zweistelligen Performancegewinn ergeben kann. Geht es in den hohen einstelligen Prozentbereich, wird damit wenigstens die Performance der referenzmäßigen GeForce RTX 3070 erreicht – jene kann sich aber natürlich über Werksübertaktungen sowie Nutzer-eigene Übertaktung auch wieder erneut absetzen.

Ein weiterer Zweck der Herstellerdesigns liegt in deren teilweise niedrigerer Geräuschbelastung sowie der klar niedrigeren Chiptemperaturen unter Last. Dies ist der einzige Punkt, in welchem sich die zahlreichen Einzeltests der verschiedenen Herstellerkarten seitens Guru3D und TechPowerUp wirklich einig sind – ansonsten schwanken die Ergebnisse doch erstaunlich stark und lassen sich teilweise grundverschiedene Aussagen aus zwei Tests derselben Karte herauslesen. Betrachtet man nur die groben und allgemeingültigen Tendenzen, dann zeigen sich die Herstellerdesigns zur Radeon RX 6700 XT als nur minimal besser angelegt als AMDs Referenzdesign – was insbesondere wesentlich höhere Preislagen bei den Herstellerdesigns als zweifelhaft erscheinen läßt. Bis auf die augenscheinlich verbesserungsfähigen Chiptemperaturen ist AMDs Referenzdesign bereits ausreichend gut gelungen.

Guru3D AMD-Referenz Asus Strix OC MSI Gaming X PowerC Hellhound Sapphire Nitro+ XFX Merc 319
Einzeltest Link Link Link Link Link Link
Game/Boost-Takt 2424/2581 MHz 2548/2622 MHz 2514/2622 MHz 2424/2581 MHz 2548/2622 MHz 2548/2622 MHz
FullHD-Perf. 100% +1,8% +1,7% +0,4% +0,9% +1,0%
WQHD-Perf. 100% +2,7% +2,6% +0,6% +1,4% +1,5%
4K-Perf. 100% +1,9% +2,2% +0,4% +0,4% +1,2%
Chip-Temp. (Idle) 36°C 38°C 37°C 36°C 36°C 38°C
Chip-Temp. (Last) 76°C 54°C 67°C 56°C 66°C 63°C
Lautstärke (Last) 40 dBA 39 dBA 37 dBA 36 dBA 34 dBA 34 dBA
Stromverbr. (Last) 217W 238W 237W 200W 225W 230W
OC-Takt ~2750 MHz ~2775-2800 MHz ~2800 MHz ~2725 MHz ~2825 MHz ~2775 MHz
OC-Perf. * +6% +4% +5% +4% +6% +4%
* ... Overclocking-Performance gemessen unter 4 Spieletiteln, Performancegewinn zur Nominalperformance der jeweiligen Karte
TechPowerUp AMD-Referenz Asus Strix OC MSI Gaming X PowerC Red Devil Sapphire Nitro+ XFX Merc 319
Einzeltest Link Link Link Link Link Link
Game/Boost-Takt 2424/2581 MHz 2548/2622 MHz 2514/2622 MHz 2433/2615 MHz 2548/2622 MHz 2548/2622 MHz
Realtakt 2491 MHz 2549 MHz 2539 MHz 2486 MHz 2553 MHz 2558 MHz
FullHD-Perf. 100% ±0 ±0 ±0 ±0 ±0
WQHD-Perf. 100% +1% ±0 ±0 ±0 +1%
4K-Perf. 100% +1% +1% ±0 +1% +1%
Chip-Temp. (Idle) 46°C 43°C 45°C 43°C 44°C 41°C
Chip-Temp. (Last) 80°C 60°C 73°C 69°C 70°C 69°C
Lautstärke (Last) 35 dBA 36 dBA 29 dBA 28 dBA 27 dBA 25 dBA
Stromverbr. (Last) 221W 226W 227W 215W 221W 218W
OC-Takt 2574 MHz 2840 MHz 2720 MHz 2559 MHz 2725 MHz 2741 MHz
OC-Perf. * +1,0% +7,5% +5,1% +0,6% +4,9% +5,1%
* ... Overclocking-Performance gemessen allein unter unter Unigine Heaven, Performancegewinn zur Nominalperformance der jeweiligen Karte

In der Summe der Dinge hat AMD mit der Radeon RX 6700 XT ein gutklassiges Midrange-Produkt hingelegt, welches bis auf die (RDNA2-bedingt) schwächere RayTracing-Performance keine beachtbaren Fehler macht und mit den 12 GB Grafikkartenspeicher ein gewaltiges Plus-Argument in ihrem Performance-Segment für sich hat. Man könnte eventuell auch den Listenpreis ($479) als geringfügig zu hoch angesetzt kritisieren, immerhin neigt die Performance der Radeon RX 6700 XT eher denn zur GeForce RTX 3060 Ti ($399) als zur GeForce RTX 3070 ($499). Andererseits bringt die AMD-Karte wie gesagt die bessere Speichermenge mit sich, welche nominell den Mehrpreis jederzeit wert sein sollte. Zudem darf gelten, dass Betrachtungen zu Listenpreisen sowie den daraus resultierenden Preis/Leistungs-Verhältnissen aufgrund der derzeitigen Straßenpreis-Situation die Mühe nicht wert sind – dies ist nur sinnvoll zu einem "normalen" Grafikkarten-Markt.

Mehrleistung der Radeon RX 6700 XT FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p RT @ WQHD WQHD/Watt
6700XT vs. Radeon RX 6800 –13% –16% –20% –19% –12%
6700XT vs. Radeon RX 5700 XT +26% +29% +30% +29%
6700XT vs. Radeon RX 5700 +45% +47% +50% +15%
6700XT vs. Radeon VII +27% +25% +23% +54%
6700XT vs. Radeon RX Vega 64 +60% +62% +64% +117%
6700XT vs. Radeon RX 590 +129% +139% +149% +138%
6700XT vs. Radeon RX 470 +204% +216% +229% +96%
6700XT vs. GeForce RTX 3070 –6% –8% –11% –32% –8%
6700XT vs. GeForce RTX 3060 Ti +5% +5% +2% –21% –4%
6700XT vs. GeForce RTX 3060 +34% +36% +33% +1% +5%
6700XT vs. GeForce RTX 2080 Super +8% +7% +6% +18%
6700XT vs. GeForce RTX 2070 Super +21% +22% +22% +18%
6700XT vs. GeForce RTX 2060 Super +42% +44% +47% +14%
6700XT vs. GeForce GTX 1660 Super +94% +104% +115% +47%
6700XT vs. GeForce GTX 1080 Ti +26% +26% +25% +35%
6700XT vs. GeForce GTX 1080 +55% +60% +64% +26%
6700XT vs. GeForce GTX 1070 +86% +94% +103% +29%
6700XT vs. GeForce GTX 1060 6GB +153% +168% +186% +41%
6700XT vs. GeForce GTX 980 Ti +99% +107% +117% +121%
6700XT vs. GeForce GTX 980 +148% +164% +182% +107%
6700XT vs. GeForce GTX 970 +192% +216% +244% +129%
6700XT vs. GeForce GTX 960 +338% +390% +456% +141%
WQHD/Watt = Energieeffizienz – bezogen auf die WQHD-Performance (bzw. gemittelte FullHD/4K-Performance); ausschließlich FE/Referenz-Modelle (oder gleichwertige); Performance-Vergleich zu hier nicht getesteten Karten entnommen dem 3DC Performance-Index, WQHD-Performance gebildet aus dem Mittelwert von FullHD- & 4K-Performance, wo keine expliziten Werte zur Verfügung standen

Denn auch die Radeon RX 6700 XT hat sich natürlich eingereiht in die Liste der vollkommen überteuert (oder gar nicht) angebotenen neuen AMD- und nVidia-Grafikkarten. Der eigentliche Effekt des Launches dieser Karte ist somit weniger, dass den Grafikkarten-Käufern eine neue, potente Midrange-Lösung zur Verfügung steht – sondern dass sich vielmehr die Absurdität des aktuellen Grafikkarten-Markts einmal mehr bestätigt hat. Die Marktforschungsabteilungen von AMD und nVidia sollten sich durchaus einmal an der Eruierung des Umstandes versuchen, wie gut Grafikkarten-Launches bei den (wartenden) Gamern ankommen, welche ohne ausreichende Lieferbarkeit und zu vollkommen überzogenen Preislagen immer wieder und wieder den Grafikkarten-Käufern eine unerreichbare Karotte vor die Nase hängen.

In einem "normalen" Grafikkarten-Markt mit echter Wettbewerbssituation zwischen Chip-Entwicklern, Grafikkarten-Herstellern und Einzelhändler dürfte sich die Radeon RX 6700 XT vermutlich gut verkaufen, denn mit dem Mehrspeicher geht man genau den kritischen Punkt von GeForce RTX 3060 Ti & 3070 an. Der beste Kontrahent zur Radeon RX 6700 XT käme dann eher von AMD selber: Die Radeon RX 6800 liegt preislich nur 100 Dollar/Euro entfernt (+21%), liefert dabei jedoch zwischen +15% und +25% Mehrperformance ab. Auch aus dieser Warte heraus hätte der Radeon RX 6700 XT ein leicht niedrigerer Listenpreis besser zu Gesicht gestanden – was aber in der derzeitigen Situation natürlich keinerlei Rolle spielt. Eher stellt sich die Frage, ob die Radeon RX 6700 XT jemals zur Laufzeit einen "normalen" Grafikkarten-Markt zu Gesicht bekommt – bzw. ob dann, wenn dieser Zustand erreicht ist, nicht inzwischen schon wieder ganz andere Kontrahenten existieren.

Gen. & Speicher FHD-Index 4K-Index Verbrauch Liste
GeForce RTX 3090 Ampere, 24GB 2030% 368% 359W $1499
Radeon RX 6900 XT RDNA2, 16GB 1950% 332% 306W $999
GeForce RTX 3080 Ampere, 10GB 1900% 328% 327W $699
Radeon RX 6800 XT RDNA2, 16GB 1840% 306% 299W $649
Radeon RX 6800 RDNA2, 16GB 1650% 266% 233W $579
GeForce RTX 3070 Ampere, 8GB 1590% 245% 221W $499
Radeon RX 6700 XT RDNA2, 12GB 1490% 217% 222W $479
GeForce RTX 3060 Ti Ampere, 8GB 1420% 212% 203W $399
GeForce RTX 3060 Ampere, 12GB 1110% 161% 172W $329

Denn AMD und nVidia scheinen tatsächlich den mit GeForce RTX 3060 und Radeon RX 6700 XT eingeschlagenen Weg der weiteren Grafikkarten-Launches fortzusetzen, trotz dass dies derzeit allesamt fruchtlose Bemühungen sind: So stehen bei nVidia die Programmergänzungen GeForce RTX 3050, GeForce RTX 3060 6GB, GeForce RTX 3070 Ti und GeForce RTX 3080 Ti allesamt noch im Rahmen des zweiten Quartals an, während von AMD in diesem Zeitraum mit weiteren Navi-22-basierten Grafikkarten sowie ersten Navi-23-basierten Lösungen gerechnet werden kann (allein der Navi-24-Chip scheint später zu kommen). Theoretisch könnten AMD und nVidia im Sommer dann jeweils ein halbwegs vollständiges neues Grafikkarten-Portfolio aufweisen – vermutlich aber weiterhin nur auf dem Papier, nicht im Listenpreis-nahen sowie lieferbaren Angebot der Einzelhändler.