Launch-Analyse Intel Coffee Lake

Mittwoch, 18. Oktober 2017
 / von Leonidas
 

Mittels "Coffee Lake" bringt Intel seine 8. Core-Generation nunmehr auch ins Desktop-Segment, nachdem man entsprechende Mobile-Beschleuniger (allerdings Kaby-Lake-basierend) bereits vorher schon angekündigt hatte. Im Desktop-Segment steht Coffee Lake primär für erstmals bei Intel Sechskern-Prozessoren im normalen Consumer-Segment, sprich dem Mainstream- oder besser Midrange-Bereich. Dies ist sicherlich primär eine Reaktion auf AMDs Ryzen-Prozessoren, andererseits dürfte Intel diesen Schritt sicherlich schon des längerem in der Schublade gehabt haben. Eigentlich erst für den Jahresstart 2018 geplant, starten nunmehr im Oktober 2017 bereits die ersten 6 Coffee-Lake-Modelle für den Desktop samt des ersten passenden Mainboard-Chipsatzes Z370, welcher aufgrund der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit und der Termin-Vorverlegung allerdings nur ein umgelabelter Z270-Chipsatz ist. Wie weit Intel mit seinen ersten Midrange-Sechskernern kommt bzw. was die (vielen) Launchreviews hierzu an Daten und Benchmarks produziert haben, soll mit dieser Launch-Analyse nachfolgend zusammengefasst und verdichtet werden.

Entscheidendes Merkmal von Coffee Lake sind wie gesagt die bis zu 6 CPU-Kerne, mittels welcher Intel sein seit der Sandy-Bridge-Generation benutztes Produktschema ab der Coffee-Lake-Generation deutlich umkrempelt: Grob gesehen wird der alte Core i5 nunmehr zum Core i3 (beides Vierkerner ohne HyperThreading) und für den Gegenwert des alten Core i7 (Vierkerner mit HyperThreading) bekommt man nun einen Core i5 (Sechskerner ohne HyperThreading) – das gesamte Portfolio rutscht also eine glatte Stufe nach unten, der CPU-Käufer bekommt automatisch mehr Hardware & Performance für das gleiche Geld. Dies wird bei Coffee Lake dann zum einen durch nicht abgesenkte, sondern gleichartige Taktraten zu zudem nur in Einzelfällen höheren Preisen unterstützt – sprich, es gibt nicht nur bei den Verkaufsnamen mehr fürs gleiche Geld, sondern dies sogar auch rein unter Preis- und Performance-Gesichtspunkten betrachtet. Für Intel ist dies ein sehr deutlicher Schritt nach vorn – welcher allerdings andererseits auch anzeigt, wie lange man (mangels schlagkräftiger Konkurrenz) die CPU-Käufer mit immer wieder dem gleichen Verkaufsmodell hat abschöpfen können.

bisherige Preise bis Skylake Kaby Lake Coffee Lake neue Preise
Core i7 303-339$ 4C +HT 4C +HT -> 6C +HT 303-359$
Core i5 182-242$ 4C 4C -> 6C 182-257$
Core i3 117-168$ 2C +HT 2C +HT -> 4C 117-168$
Pentium 64-86$ 2C 2C +HT -> 2C +HT (?) ?
Celeron 42-52$ 2C 2C -> 2C (?) ?

Für jene Sechskern-Prozessoren legt Intel ein einziges neues Die auf (welches rund 150mm² groß ist) – der komplette Rest des Portfolios wird aus der Kaby-Lake-Produktion entliehen, basiert also nicht auf eigenen, neuen Dies. Dies betrifft konkret die beiden Vierkerner Core i3-8100 & Core i3-8350K, welche faktisch den bisherigen Core i5-7xxx Prozessoren entsprechen. Intel hat hierfür allein die Grafik-Einheit von "HD Graphics 6xx" in nunmehr "Ultra HD Graphics 6xx" umbenannt, zudem gibt es natürlich andere Taktraten – aber die technische Grundlage ist dasselbe Vierkern-Die aus der Kaby-Lake-Generation. Dies macht allerdings im Sinne etwaiger Differenzen zu Coffee Lake nichts aus – denn Coffee Lake bringt keinerlei Architektur-Änderungen mit sich, ist also technologisch identisch zum CPU-Teil von Skylake und Kaby Lake (und vom iGPU-Teil her identisch zu Kaby Lake). Die minimalen IPC-Vorteile, die hier und da ausgemessen wurden, dürften primär auf dem größeren Level3-Cache sowie dem höheren Speichersupport von Coffee Lake beruhen.

Da Coffee Lake somit technologisch nur einen glasklaren Refresh darstellt, hat sich Intel primär darauf konzentriert, so viel Performance wie möglich aus den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten herauszuholen. Dafür gibt es nunmehr bei den Midrange- und Spitzen-Modellen von Core i5 & i7 durchgehend Sechskerner mit sogar sehr ansprechenden Taktraten im Angebot, während die Mainstream-Modelle von Core i3 immerhin gleich 4 CPU-Kerne aufbieten – jeweils mehr oder weniger ohne Preisaufschlag und damit als echte Kampfansage gegenüber AMDs Ryzen-Prozessoren gedacht. Das derzeit angebotene Portfolio umfasst 6 CPU-Modelle, ist aber sicherlich noch nicht final, denn im ersten Quartal 2018 sollen weitere Coffee-Lake-Prozessoren sowie vor allem auch die eigentlich für Coffee Lake gedachten neuen Mainboard-Chipsätze folgen.

Kerne Takt unl. L2 L3 Speicher Grafik TDP Preis Release
Core i7-8700K 6C +HT 3.7/4.7 GHz 1.5 MB 12 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (24EU @ 350/1200 MHz) 95W 359$ 5. Okt. 2017
Core i7-8700 6C +HT 3.2/4.6 GHz 1.5 MB 12 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (24EU @ 350/1200 MHz) 65W 303$ 5. Okt. 2017
Core i5-8600K 6C 3.6/4.3 GHz 1.5 MB 9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (24EU @ 350/1150 MHz) 95W 257$ 5. Okt. 2017
Core i5-8600 6C ? 1.5 MB 9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (?EU @ 350/? MHz) 65W ? Q1/2018
Core i5-8500 6C ? 1.5 MB 9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (?EU @ 350/? MHz) 65W ? Q1/2018
Core i5-8400 6C 2.8/4.0 GHz 1.5 MB 9 MB 2Ch. DDR4/2666 UHD630 (23EU @ 350/1050 MHz) 65W 182$ 5. Okt. 2017
Core i3-8350K 4C 4.0 GHz 1 MB 6 MB 2Ch. DDR4/2400 UHD630 (23EU @ 350/1150 MHz) 91W 168$ 5. Okt. 2017
Core i3-8300 4C ? 1 MB 6 MB 2Ch. DDR4/2400 UHD630 (23EU @ 350/? MHz) 65W ? Q1/2018
Core i3-8100 4C 3.6 GHz 1 MB 6 MB 2Ch. DDR4/2400 UHD630 (23EU @ 350/1100 MHz) 65W 117$ 5. Okt. 2017
Alle Coffee-Lake-Prozessoren laufen ausschließlich auf Mainboards basierend auf Intels 300er Chipsatz-Serie.

Bislang wird Coffee Lake nur vom Z370-Chipsatz unterstützt, welcher allerdings nur einen umgelabelten Z270-Chipsatz darstellt. Wie bekannt, ist Coffee Lake trotzdem nicht abwärtskompatibel oder aber die Z270-Chipsätze aufwärtskompatibel – der "neue" Sockel 1151v2 (inoffizielle Bezeichnung) mag mechanisch gleich zum Sockel 1151 der Skylake- und Kaby-Lake-Prozessoren sein, in der elektrischen Beschaltung ist jener hingegen vollkommen abweichend. Dem "neuen" Z370-Chipsatz fehlen aufgrund seiner Herkunft natürlich die eigentlich für die 300er Chipsatz-Serie gedachten Features wie nativ integriertes WiFi sowie nativer Support für USB 3.1 – dies wird es dann erst mit den wirklichen 300er Mainboard-Chipsätzen H310, B360 und H370 im ersten Quartal 2018 geben, der Z390-Chipsatz wird sogar erst im zweiten Halbjahr 2018 nachfolgen.

Basetakt AllC-Turbo 4-5C 2C 1C TB3.0
Core i7-8700K 3.7 GHz 4.3 GHz 4.4 GHz 4.6 GHz 4.7 GHz
Core i7-8700 3.2 GHz 4.3 GHz 4.3 GHz 4.5 GHz 4.6 GHz
Core i5-8600K 3.6 GHz 4.1 GHz 4.2 GHz 4.2 GHz 4.3 GHz
Core i5-8400 2.8 GHz 3.8 GHz 3.9 GHz 3.9 GHz 4.0 GHz

Zur 300er Chipsatz-Serie wäre noch zu erwähnen, das jene gemäß bisherigen Intel-Traditionen eigentlich auch noch die Coffee Lake nachfolgenden Ice-Lake-Prozessoren tragen können sollten – welche dann immerhin Achtkerner ins Midrange-Segment bei Intel bringen sollen. Dieser weitergehende Support dürfte wenn dann aber sicherlich nur für die echten 300er Mainboard-Chipsätze gelten, nicht aber für den Z370-Chipsatz als aktuell eingesetzte Notlösung. Intel wird dies derzeit natürlich weder bestätigen noch dementieren ("keine Aussagen zu zukünftigen Produkten"), aber jener Verdacht liegt durchaus nahe und sollte daher zum jetzigen Stand einkalkuliert werden – mit dem Z370-Chipsatz verliert man wahrscheinlich die Aufrüstmöglichkeit auf Ice Lake. Da Aufrüstungen auf nur die nächste CPU-Generation aber eher selten wirklich genutzt werden (wenn dann versucht man größere Sprünge zu erzielen), hat dies keine ganz so große Bedeutung – bis natürlich auf den Vergleich zu AMD, wo der aktuellen Sockel AM4 höchstwahrscheinlich noch bis ins Jahr 2020 mit neuen CPUs versorgt wird.

Kaby Lake -> Coffee Lake CPU-Kerne CPU-Threads Taktraten Listenpreis
Core i7-7700K -> Core i7-8700K 4 -> 6 8 -> 12 4.2/4.5 GHz -> 3.7/4.7 GHz 339$ -> 359$  (+8,5%)
Core i7-7700 -> Core i7-8700 4 -> 6 8 -> 12 3.6/4.2 GHz -> 3.2/4.6 GHz 303$ -> 303$
Core i5-7600K -> Core i5-8600K 4 -> 6 4 -> 6 3.8/4.2 GHz -> 3.6/4.3 GHz 242$ -> 257$  (+6,2%)
Core i5-7400 -> Core i5-8400 4 -> 6 4 -> 6 3.0/3.5 GHz -> 2.8/4.0 GHz 182$ -> 182$
Core i3-7350K -> Core i3-8350K 2 -> 4 4 -> 4 4.2 GHz -> 4.0 GHz 168$ -> 168$
Core i3-7100 -> Core i3-8100 2 -> 4 4 -> 4 3.9 GHz -> 3.6 GHz 117$ -> 117$

Der vorgezogene Coffee-Lake-Launch hat allerdings nicht nur seine Auswirkungen im umgelabelten Z370-Chipsatz, sondern resultiert auch in einer für Intel-Verhältnisse erstaunlich schwachen Lieferbarkeit der neuen Prozessoren – welche speziell im Sechskern-Bereich nur zu klar überhöhten Preislagen vereinzelt zu bekommen sind, bei den Spitzenmodellen war die Lieferbarkeit schon einen Tag nach dem Launch sogar glatt bei Null (was sich derzeit nur in sehr kleinen Schritten bessert). Dies macht eine Preis/Leistungs-Bewertung zum derzeitigen Stand etwas diffizil – denn wollte man tatsächlich mit den aktuell überhöhten Straßenpreisen rechnen, tut man Coffee Lake erheblich Unrecht, noch dazu wo selbst zu diesen überhöhten Preisen wie gesagt gar keine Lieferbarkeit besteht und jener Vergleich somit reinste Theorie wäre. Eine Beurteilung anhand der US-Listenpreise würde wiederum AMD Unrecht tun, da die Ryzen-Prozessoren in der Einzelhandelspraxis doch teilweise erheblich unterhalb ihrer US-Listenpreise angeboten werden.

Fair erscheint somit generell nur eine Beurteilung auf Basis realer Straßenpreise, welche bei CPUs schließlich auch nicht so volatil sind wie bei Grafikkarten – vielmehr bekommt man bei CPUs meist dutzende Händlerangebote mit einem Abstand von nur 1-2 Euro/Dollar zum jeweiligen Tiefstpreis offeriert. Auf Intel-Seite rechnen wir dabei allerdings mit einer Preis-Prognose, welche (beim Erreichen einer wirklich guten Lieferbarkeit) den zu erwartenden deutschen Einzelhandelspreis mit 6% unterhalb des US-Listenpreises ansetzt. Dies ist jenes Preisniveau, zu welchem derzeit Intels Skylake-X-Prozessoren im deutschen Einzelhandel angeboten werden – das Preisniveau von Kaby Lake liegt zwar noch etwas niedriger, aber selbige Prozessoren stehen auch schon viel länger im Markt und sind damit hierfür kein guter Maßstab. Es kann allerdings leider nicht prognostiziert werden, wie schnell Coffee Lake wirklich zu diesen Preis-Prognosen erhältlich sein wird.

Listenpreis Preis-Prognose aktueller Preis Lieferbarkeit
Core i7-8700K 359$ ~339€ ab 389€ minimal  (zu extrem überhöhter Preislage)
Core i7-8700 303$ ~286€ ab 324€ minimal  (zu klar überhöhter Preislage)
Core i5-8600K 257$ ~243€ ab 269€ ausreichend
Core i5-8400 182$ ~172€ ab 195€ schwach  (zu klar überhöhter Preislage)
Core i3-8350K 168$ ~159€ ab 170€ ausreichend
Core i3-8100 117$ ~111€ ab 125€ ausreichend

Eine (vorherige) Festsetzung der Preispunkte ist allerdings zwingend notwendig, um die wirklich miteinander vergleichbaren Prozessoren von AMD und Intel identifizieren zu können – schließlich sind die technischen Ansetzungen beider CPU-Entwickler teilweise grundverschieden. Gemäß unserer Preis-Prognose zu Coffee Lake (beim Erreichen einer wirklich guten Lieferbarkeit) ergeben sich somit die folgenden Kontrahenten: Der Core i3-8100 liegt genau in der preislichen Mitte zwischen Ryzen 3 1200 und 1300X (mit allerdings generell geringen Abständen), während der Core i3-8350K preislich ganz gut zum Ryzen 5 1400 passt. Der Core i5-8400 liegt dann preislich ziemlich exakt auf der Höhe des Ryzen 5 1500X, hiermit wäre ein erstes klares Duell der nachfolgenden Benchmark-Auswertung gefunden.

Der Core i5-8600K hat dagegen keinen echten AMD-Gegenspieler – der Ryzen 5 1600X kostet klar weniger, der Ryzen 7 1700 klar mehr. Da selbiger AMD-Prozessor aber schon seinen perfekten Gegenspieler im preislich nahezu gleich liegenden Core i7-8700 hat, sollte man im Fall des Core i5-8600K eher denn den Vergleich zum Ryzen 5 1600X beachten. Und letztlich ist der passenden Vergleich für das Coffee-Lake-Spitzenmodell in Form des Core i7-8700K beim Ryzen 7 1700X Prozessor zu finden – es gibt hier zwar einen kleine preislichen Unterschied zugunsten von AMD, aber auf dieser Preishöhe machen 11 Euro Differenz den Braten auch nicht mehr fett. An dieser Stelle ist im übrigen deutlich zu sehen, wie ungünstig ein Vergleich nach Listenpreisen wäre: Der Ryzen 7 1700X hat den klar höheren Listenpreis gegenüber dem Core i7-8700K (399$ zu 359$), liegt aber beim (prognostizierten) Straßenpreis sogar leicht vorn (328€ zu ~339€).

AMD Ryzen Intel Coffee Lake
8C +SMT, 3.6/4.0 GHz +XFR, 95W TDP, 499$ Ryzen 7 1800X ab 426€
~339€ Core i7-8700K 6C +HT, 3.7/4.7 GHz, 95W TDP, 359$
8C +SMT, 3.4/3.8 GHz +XFR, 95W TDP, 399$ Ryzen 7 1700X ab 328€
8C +SMT, 3.0/3.7 GHz +XFR, 65W TDP, 329$ Ryzen 7 1700 ab 289€
~286€ Core i7-8700 6C +HT, 3.2/4.6 GHz, 65W TDP, 303$
~243€ Core i5-8600K 6C, 3.2/4.6 GHz, 95W TDP, 257$
6C +SMT, 3.6/4.0 GHz +XFR, 95W TDP, 249$ Ryzen 5 1600X ab 218€
6C +SMT, 3.2/3.6 GHz +XFR, 65W TDP, 219$ Ryzen 5 1600 ab 199€
~172€ Core i5-8400 6C, 2.8/4.0 GHz, 65W TDP, 182$
4C +SMT, 3.5/3.7 GHz +XFR, 65W TDP, 189$ Ryzen 5 1500X ab 171€
~159€ Core i3-8350K 4C, 4.0 GHz, 91W TDP, 168$
4C +SMT, 3.2/3.4 GHz +XFR, 65W TDP, 169$ Ryzen 5 1400 ab 152€
4C, 3.5/3.7 GHz +XFR, 65W TDP, 129$ Ryzen 3 1300X ab 122€
~111€ Core i3-8100 4C, 3.6 GHz, 65W TDP, 117$
4C, 3.1/3.4 GHz +XFR, 65W TDP, 109$ Ryzen 3 1200 ab 100€