28

AMDs Vega-10-Chip kommt als "Radeon RX Vega 56" und "Radeon RX Vega 64" wohl zu hohen Preislagen

Das spanische El Chapuzas Informatico (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Videocardz) hat Informationen über drei Vega-10-basierte Sapphire-Grafikkarten vorliegen, welche auf eine Änderung des Verkaufsnamens der Radeon RX Vega Serie hin zu "Radeon RX Vega 64" beim Topmodell zeigen. Diese Namensänderung wird bestätigt durch eine Reddit-Meldung zu einer entsprechenden Asus-Grafikkarte. Dabei stand immer schon etwas im Raum, das die bislang gemeldeten Suffixe XL, XT & XTX im eigentlichen nur die Codenamen der einzelnen Grafikkarten (bzw. der dafür vorgesehenen Vega-10-Varianten) darstellen sollen. Ähnliche Bezeichungen sind zudem schon einmal im Juni bei Apple aufgetaucht, prinzipiell liest sich dies auch griffiger als die übermäßige Verwendung des Buchstabens "X". Insofern kann man es als gegeben ansehen, das die Codenamen XT & XTX zur "Radeon RX Vega 64" sowie der Codenamen XL zur "Radeon RX Vega 56" führen werden – in beiden Fällen benannt nach der Anzahl der freigeschalteten Shader-Cluster. Jenes Benennungsschema hat damit auch noch Reserven für die Zukunft, sprich zukünfige Vega-Grafikchips (Vega 11 & Vega 20) könnte man hier genauso noch einordnen.

Chip Shader-Cluster Speicher Kühlung ASIC/Board Power Anmerkung Launch
Radeon RX Vega 64 AiO Vega 10 XTX 64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2 AiO (Wasser) 300W/375W - (vermutlich)
Anfang August
Radeon RX Vega 64 Vega 10 XT 64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2 Luft 220W/285W - (vermutlich)
Anfang August
Radeon RX Vega 56 Vega 10 XL 56 Shader-Cluster
= 3584 Shader-Einheiten
? GB HBM2 Luft 220W/285W (?) ohne Referenzdesign (vermutlich)
Ende August

El Chapuzas Informatico geben nachfolgend auch noch Preislagen zu den genannten drei Sapphire-Grafikkarten (allesamt mit 64 Shader-Clustern) wieder, wobei allerdings nur zwei Preise genannt wurden: 700 und 900 Dollar. Da hier direkt Dollar-Beträge ohne Mehrwertsteuer genannt wurden, könnten diese Preise durchaus schon den offiziellen Listenpreisen seitens AMD entsprechen. Unklar ist allerdings noch, für welche Grafikkarten der drei Sapphire-Modelle diese gelten. Da das mittlere Modell aber vermutlich nur eine Overclocking-Variante darstellt (für welche es keinen AMD-Listenpreis gibt), deutet dies auf einen Listenpreis der Radeon RX Vega 64 von 699 Dollar sowie einen Listenpreis der Radeon RX Vega 64 AiO von 899 Dollar hin. Gänzlich gewiß ist diese (unsrige) Auslegung aber noch nicht, da El Chapuzas Informatico auf die genannten Preise noch Händlerspannen draufrechnen – ohne aber vorher zu erklären, das es sich hierbei "nur" um Distributorenpreise handeln soll. Dafür sehen beide genannten Dollar-Preise allerdings etwas zu glatt aus, zudem würden Distributoren wenn dann auch schon den Preis des dritten Sapphire-Modells besitzen.

In jedem Fall bestätigt sich mittels dieser neuen Preisnennungen ähnlichgelagerte frühere Meldungen: Die ersten Meldungen hierzu kamen aus Schweden, gleiches wurde kürzlich auch aus Finnland bekannt – hinzu kommen jetzt eben noch die Sapphire-Preise bei El Chapuzas Informatico sowie die Asus-Karte bei Reddit, welche mit gleich 1155 Euro ohne Mehrwertsteuer angeboten wird (in diesem Fall sicherlich ein überhöhter Vorlaunchpreis). Alles deutet somit auf einen vergleichsweise hohen Preisansatz bei Radeon RX Vega hin – wo AMD im bestmöglichen Fall die (luftgekühlte) Radeon RX Vega 64 mit "nur" 699 Dollar Listenpreis in den Markt schickt. Dabei könnten andere Hochrechnungen basierend auf den derzeit vorliegenden Daten auch noch viel höhere Preise ergeben, sind die vorgenannten 699 Dollar Listenpreis die bisher niedrigste Preisprognose überhaupt.

So oder so will sich AMD augenscheinlich direkt mit der GeForce GTX 1080 Ti anlegen, welche zum exakt gleichen Listenpreis von nVidia angeboten wird. Ob dies bezüglich der reinen Spiele-Performance passt, muß offenbleiben, alle belegbaren Anzeichen sprechen eigentlich dagegen. Große Nebenthemen, wo AMD außerhalb der reinen Spiele-Performance punkten könnte, sind zudem nicht zu sehen – die GeForce GTX 1080 Ti hat mehr Speicher und dürfte weniger Strom ziehen, hier kann AMD kaum punkten. Für eine hohe Performance bei Radeon RX Vega spricht eigentlich nur die These, das AMD kaum vorsätzlich ein preislich nicht passendes Produkt vorstellen würde, das die gewählte Preislage immer zur erreichten Performance passen sollte. Dies gilt insbesondere, wenn die (wassergekühlte) Radeon RX Vega 64 AiO augenscheinlich klar höhere Preislagen anstrebt als für was normale GeForce GTX 1080 Ti Karten erhältlich sind. Auf diesen Preislagen muß sich AMD seiner Sache eigentlich sehr sicher sein – was die Spannung gegenüber der kommenden Capsaicin-Veranstaltung auf der Siggrapgh (31. Juli, ab 04:30 Morgens deutscher Zeit) natürlich enorm anheben dürfte.

Nachtrag vom 28. Juli 2017

Bezüglich der Preislagen von Radeon RX Vega ist sich unser Forum ziemlich sicher, das alle verschiedenen genannten Preislistungen schlicht Platzhalter-Preisen darstellen – und somit keinen Rückschluß auf die realen Preislagen erlauben. Hierzu wurde auch als Erinnerung der GeForce GTX 970/980 Launch angeführt, wo die realen Preise erst eine Stunde vor Launch (!) in die Systeme der Distributoren gelangten – vorher waren Platzhalter bzw. Schätzungen in deren Warenwirtschaftssystemen hinterlegt. Dies ist natürlich ein sehr realistische Möglichkeit und wahrscheinlich sogar eine bessere Erklärung als jene, das es AMD mit den zuletzt genannt hohen Preisen nun unbedingt mit der GeForce GTX 1080 Ti aufnehmen muß. Falls sich AMD allerdings wirklich nur gegen die GeForce GTX 1080 positioniert, hätte man seitens AMD vielleicht auch mitdenken können und jene (in diesem Fall) zu hohen Platzhalter-Preise verhindern sollen. Denn natürlich verbinden nun einige Beobachter die bisher gezeigte Performance bestenfalls auf Niveau der GeForce GTX 1080 mit diesen Preislagen oberhalb der GeForce GTX 1080 Ti – was kein gutes Bild für Radeon RX Vega abgibt.

Das spanische El Chapuzas Informatico (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Videocardz) hat Informationen über drei Vega-10-basierte Sapphire-Grafikkarten vorliegen, welche auf eine Änderung des Verkaufsnamens der Radeon RX Vega Serie hin zu "Radeon RX Vega 64" beim Topmodell zeigen. Diese Namensänderung wird bestätigt durch eine Reddit-Meldung zu einer entsprechenden Asus-Grafikkarte. Dabei stand immer schon etwas im Raum, das die bislang gemeldeten Suffixe XL, XT & XTX im eigentlichen nur die Codenamen der einzelnen Grafikkarten (bzw. der dafür vorgesehenen Vega-10-Varianten) darstellen sollen. Ähnliche Bezeichungen sind zudem schon einmal im Juni bei Apple aufgetaucht, prinzipiell liest sich dies auch griffiger als die übermäßige Verwendung des Buchstabens "X". Insofern kann man es als gegeben ansehen, das die Codenamen XT & XTX zur "Radeon RX Vega 64" sowie der Codenamen XL zur "Radeon RX Vega 56" führen werden - in beiden Fällen benannt nach der Anzahl der freigeschalteten Shader-Cluster. Jenes Benennungsschema hat damit auch noch Reserven für die Zukunft, sprich zukünfige Vega-Grafikchips (Vega 11 & Vega 20) könnte man hier genauso noch einordnen.





Chip
Shader-Cluster
Speicher
Kühlung
ASIC/Board Power
Anmerkung
Launch




Radeon RX Vega 64 AiO
Vega 10 XTX
64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2
AiO (Wasser)
300W/375W
-
(vermutlich)
Anfang August


Radeon RX Vega 64
Vega 10 XT
64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2
Luft
220W/285W
-
(vermutlich)
Anfang August


Radeon RX Vega 56
Vega 10 XL
56 Shader-Cluster
= 3584 Shader-Einheiten
? GB HBM2
Luft
220W/285W (?)
ohne Referenzdesign
(vermutlich)
Ende August