7

Die Systemanforderungen zu Devil May Cry 5

Auf Steam werden die offiziellen PC-Systemanforderungen für das am 8. März startende "Devil May Cry 5" notiert, welche sich zudem von den letztes Jahr gemeldeten Vorab-Anforderungen teilweise klar unterscheiden. Das Action-Adventure von Spieleentwickler und-publisher Capcom benutzt die Haus-eigene RE-Engine, welche zuerst bei "Resident Evil 7" zum Einsatz kam und derzeit weiterhin DirectX 11 als Grafik-API ins Feld führt. Die Minimum-Anforderungen sehen mit Core i5-4460 oder FX-6300 auf 8 GB Hauptspeicher samt GeForce GTX 760 oder Radeon R7 260X 2GB ein insbesondere auf CPU-Seite gutklassiges älteres Midrange-System – was sich heutzutage natürlich problemlos mittels Mainstream-Hardware wie Core i3-8100 oder Ryzen 3 1300X samt GeForce GTX 1050 oder Radeon RX 560 darstellen läßt, in jedem Fall aber dennoch schon eine gewisse Leistungsklasse allein nur für den Spieleinstieg voraussetzt.

Minimum Empfohlen
OS Windows 7 64-Bit, DirectX 11, 35 GB Platzbedarf
CPU Core i5-4460 oder FX-6300 Core i7-3770 oder FX-9590
Speicher 8 GB RAM 8 GB RAM
Gfx GeForce GTX 760 oder Radeon R7 260X 2GB GeForce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 480 8GB
(rein offizielle Systemanforderungen)

Die Hardware-Empfehlung (für üblicherweise die FullHD-Auflösung) lautet dagegen auf Core i7-3770 oder FX-9590 mit wiederum 8 GB Hauptspeicher samt GeForce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 480 8GB – was vor allem gegenüber der Vorab-Empfehlung ein deutlicher Sprung ist, dort war an dieser Stelle noch eine GeForce GTX 960 notiert. Um der offiziellen Hardware-Empfehlung genüge zu tun, ist somit schon ein neueres Midrange-System vonnöten – und für höhere Auflösungen als FullHD dann dementsprechend mehr. Im Gegensatz zu anderen Spielen aus der jüngeren Vergangenheit reißt "Devil May Cry 5" damit aber die FullHD-Anforderungen noch nicht nach oben, es bleibt beim oft benutzten Empfehlungspaar von GeForce GTX 1060 samt Radeon RX 480. Allenfalls wäre noch mittels entsprechender Hardwaretests zu klären, inwiefern die genannten Grafikkartenspeicher-Mengen von 6-8 GB wirklich real benötigt werden – oder ob damit nur die Leistungsklasse der jeweiligen Grafikkarten gemeint ist, deren kleinere Speicherausstattungen durch andere technische Spezifikationen auch jeweils etwas weniger Performance aufweisen.